Monatsarchiv für Januar, 2009

Hagen/Holzwickede/Schwerte: BaumlÀufer, Erlenzeisig, Silberreiher, Zaunkönig am 31.01.2009 (Beob.: H. Göbel, H. Block, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)

HA-Garenfeld, Geisecke, Westhofen: Heute Morgen, konnte ich mit H. Bloch, im Garenfelder Wald, einen BaumlĂ€ufer (WaldbaumlĂ€ufer?) fotografieren. Es waren 3 Ex. zu beobachten, 2 Erlenzeisige konnten wir auch sehen. Am Nachmittag gegen 16 Uhr war ich noch mal mit G. Sauer unterwegs. Wir konnten am Wellenbad einen Silberreiher, Ruhr aufwĂ€rts fliegend, beobachten. Als es Dunkel wurde, wollten wir noch mal sehen, ob der Steinkauz, noch bei mir im Garten ist. Ich habe dort einen bis unters Dach mit Federn und Haaren ausgepolsterten Meisenkasten mit vergrĂ¶ĂŸertem, ausgenagtem Ausgang. Im letzten Winter war ein Eichhörnchen darin. Da machten wir eine interessante Beobachtung: Am Abend kam ein Trupp von 5 Zaunkönigen, 3 flogen direkt hinein – und waren nicht mehr gesehen. Ich denke, die anderen beiden sind auch spĂ€ter noch hinein geflogen. Es war schon ziemlich dunkel. „Rudelschlafen“ bei Zaunkönigen kannte ich noch nicht [Foto unter www.agon-schwerte.de].

Samstag, 31. Januar 2009

Fröndenberg: Beobachtungen am 31.01.2009 (Harald Maas)

Liste der heute (31.01.09) gesehenen Vogelarten:
Fröndenberg, NSG Kiebitzwiese: KanadagĂ€nse ca. 80, GraugĂ€nse 6, mindestens 4 Kanadagans x Graugans-Hybriden, Graureiher 2, GĂ€nsesĂ€ger 1 Weibchen, Reiherenten ca. 8 m / 12 w, Haubentaucher 1, Bleßrallen ca. 8, Tafelente 1
Wasserwerk Warmen: GraugĂ€nse ca. 60, MĂŒhlenberg, Rotkehlchen 1, GrĂŒnspecht 1

GrĂŒnspecht bei Fröndenberg am 31.01.2009 Foto: Harald Maas

GrĂŒnspecht bei Fröndenberg am 31.01.2009 Foto: Harald Maas

Kanadagans x Graugans-Hybriden bei Fröndenberg am 31.01.2009 Foto: Harald Maas

Kanadagans x Graugans-Hybriden bei Fröndenberg am 31.01.2009 Foto: Harald Maas

Samstag, 31. Januar 2009

Holzwickede/Schwerte: Wanderfalke, ZwergsÀger u. a. am 31.01.2009 (Quelle/Beob.: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)

Geiseckesee: Ein kalter Ostwind löste mit dem Wellenschlag die dĂŒnne Eisdecke der Nacht wieder auf. Auf dem See noch immer die ZwergsĂ€ger, allerdings fehlte eins der beiden MĂ€nnchen. Höchstens 10 Kormorane, davon 6 rastend auf einem Ast im Wasser neben der Insel, dort auch ein Paar Schnatterenten. Weiter östlich noch 15 weitere Schnatterenten, bei den schlafenden Tafelenten ein GĂ€nsesĂ€gerweibchen, 2 Haubentaucher. Hoch ĂŒber dem See ein Wanderfalke, der nach Norden abzog. Auf dem See-Auslauf 4 mĂ€nnliche und 4 weibliche Schellenten, neben einigen Zwergtauchern. Die GĂ€nse haben sich ĂŒber das GrĂŒnland zwischen Ruhrstr., Ruhr und Ohler MĂŒhle verteilt. Wie am 25. Januar wieder nur ein Graureiher (derselbe?) am See, die Brutkolonie liegt noch still. Kein Reiher ließ sich dort sehen [Fotos unter www.agon-schwerte.de].

Samstag, 31. Januar 2009

Menden: GĂ€nse im Osterfeld am 31.1.09 (S. + G. Zosel)

Heute am Nachmittag ca. 30 HöckerschwÀne, ca. 30 NilgÀnse sowie ca. 10 RostgÀnse auf einem Feld im Halinger Osterfeld.

Samstag, 31. Januar 2009

Unna: Habichtbalz am 31.01.09 (B.GlĂŒer)

Über dem NSG MĂŒhlhauser Mark ein balzendes Habichtpaar – beide Tiere mehrjĂ€hrig. Das Weibchen mit ausgeprĂ€gtem „Schmetterlingsflug“ in weit gezogenen Kreisen. Das MĂ€nnchen entfernte sich schließlich.

Samstag, 31. Januar 2009

Selm: Silberreiher, Schnatterenten, GĂ€nsesĂ€ger, sehr viele Lachmöwen sowie „neue“ Misteldrosseln am 31.01.2009 (G. Zosel, W. PrĂŒnte)

Ein isoliertes grĂ¶ĂŸeres, aber auf engem Raum begrenztes Mistelvorkommen befindet sich in unmittelbarer NĂ€he des Schlosses Cappenberg (Selm). Dort fanden wir an fĂŒnf erwĂ€hnenswerten Standorten dieses Halbschmarotzers insgesamt 8 Misteldrosseln – jeder Standort war „belegt“.
Am Selmer Bach heute 1 Silberreiher. An der Stever auf Selmer Gebiet 2 GĂ€nsesĂ€ger (M u. W), 1 Zwergtaucher, 1 Reiherente. Auf Olfener Gebiet, in NĂ€he der Recheder MĂŒhle, eine Ansammlung von fast 1500 Lachmöwen und etwa 10 Sturmmöwen, am Kanalhang dort 50 Goldammern, auf der Stever 3 Schnatterenten (2 W, 1 M), 1 Zwergtaucher und 3 Kormorane.

Schnatterente bei Selm am 31.01.2009 Foto: Gregor Zosel

Schnatterente bei Selm am 31.01.2009 Foto: Gregor Zosel

Silberreiher bei Selm am 31.01.2009 Foto: Gregor Zosel

Silberreiher bei Selm am 31.01.2009 Foto: Gregor Zosel

Lachmöwen bei Selm am 31.01.2009 Fotos: Gregor Zosel

Lachmöwen bei Selm am 31.01.2009 Fotos: Gregor Zosel

Turmfalke bei Selm am 31.01.2009 Fotos: Gregor Zosel

Turmfalke bei Selm am 31.01.2009 Fotos: Gregor Zosel

Samstag, 31. Januar 2009

Literaturrecherche

Jochen Dierschke hat auf der Club 300 Seite im Internet auf einen sehr interessanten Link hingewiesen, der die Recherche nach ornithologischer Literatur in 12 feldornithologischen Zeitschriften des Englisch-sprachigen Raums in einigen (wenigen) FĂ€llen erleichtert:

„Es gibt auf Eurobirding eine Suchfunktion, mit der man solche Artikel in den fĂŒhrenden europĂ€ischen feldornithologischen Zeitschriften suchen kann…“

Der Link zur „Literatursuchmaschine“ auf Eurobirding:

http://www.eurobirding.com/birdingmagazines/articlesearch.php

Angezeigt werden Titel, Autoren, Zeitschrift und Stichworte zum Inhalt.

Freitag, 30. Januar 2009

Schwerte: Misteldrossel, WintergoldhÀhnchen am 30.01.2009 (Quelle/Beob.: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)

Ergste: Auf einem Weidezaun-Pfahl westlich Gut Halstenberg eine Misteldrossel – aber keine Mistel weit und breit. Am BĂŒrenbrucher Weg im mit Betonschalen ausgelegten Straßengraben ein WintergoldhĂ€hnchen, das unter den ĂŒberhĂ€ngenden GrasbĂŒscheln nach Verwertbarem suchte.

Freitag, 30. Januar 2009

Fröndenberg/Wickede: Turmfalke am 30.01.2009 (Elke Spillman-Preuß)

Heute, 30.01.2009 ca. 15 Uhr, ein Turmfalke zwischen Bausenhagen und SchlĂŒckingen.

Turmfalke zwischen Bausenhagen und SchlĂŒckingen am 30.01.2009 Foto: Elke Spillman-Preuß

Turmfalke zwischen Bausenhagen und SchlĂŒckingen am 30.01.2009 Foto: Elke Spillman-Preuß

Freitag, 30. Januar 2009

Fröndenberg: Schwanzmeisen am 30.01.2009 (Karl Heinz Beck)

Heute um 14.00 Uhr ein Trupp ca 30 StĂŒck Schwanzmeisen in Fröndenberg auf dem MĂŒhlenberg gesichtet.

Freitag, 30. Januar 2009

Unna: GrĂŒnspecht, Sturm- und Silbermöwen, Misteldrosseln am 30.01.2009 (W. PrĂŒnte)

Westlich von Steinen heute ein rufender GrĂŒnspecht. In der Hemmerder Ostflur 3 ad. Sturm- und 2 ad. Silbermöwen.
Im Bereich von Unna-Steinen befindet sich ein ergiebiges Mistel-Vorkommen – und damit verlĂ€uft auch eine Suche nach Misteldrosseln – wie heute geschehen – erfolgreich: 9 Mistel-Standorte wurden im genannten Unnaer Dorf abgetestet – die Misteldrossel war an allen Untersuchungsstellen vertreten. Insgesamt konnten 19 Ex. registriert werden.

Freitag, 30. Januar 2009

Bönen: Schwarzspecht, Misteldrossel am 29.01.09 (B.GlĂŒer)

Nordöstlich von Bönen-Flierich, in einem mit Misteln geradezu ĂŒbersĂ€ten Pappelwald, fand sich nicht nur die „obligatorische“ Misteldrossel, sondern auch ein adultes SchwarzspechtmĂ€nnchen.

Schwarzspecht ĂŒberfliegt auf dem Weg zu seiner Schlafhöhle eine FreiflĂ€che, 29.01.09 Foto: Bernhard GlĂŒer

Schwarzspecht ĂŒberfliegt auf dem Weg zu seiner Schlafhöhle eine FreiflĂ€che, 29.01.09 Foto: Bernhard GlĂŒer

Adultes SchwarzspechtmĂ€nnchen in Hybridpappel mit ĂŒppigem Mistelbewuchs bei Bönen-Flierich am 29.01.09 Foto: Bernhard GlĂŒer

Adultes SchwarzspechtmĂ€nnchen in Hybridpappel mit ĂŒppigem Mistelbewuchs bei Bönen-Flierich am 29.01.09 Foto: Bernhard GlĂŒer

Donnerstag, 29. Januar 2009

Bönen/Kamen/Bergkamen: WaldwasserlĂ€ufer, Misteldrosseln, Gebirgsstelze, GrĂŒnspechte, GartenbaumlĂ€ufer und Rotkehlchen am 29.01.2009 (W. PrĂŒnte)

Heute an der Seseke in Höhe von Heeren-Werve 2 einzelne WaldwasserlĂ€ufer sowie 1 Gebirgsstelze. Am „Haus Heeren“ in Heeren-Werve sowie am Hof BrĂŒggemann in Kamen-Derne jeweils ein rufender GrĂŒnspecht. In Kamen heute das einzige Rotkehlchen, das ich heute beobachten konnte…
Eine Suche nach erwĂ€hnenswerten Mistelvorkommen im Grenzbereich von Bönen, Kamen und Bergkamen brachte „dĂŒnne“ Ergebnisse. Nur noch 18 „geballte“ Vorkommen dieser halbparasitĂ€ren Pflanze konnten dort gefunden bzw. nach Misteldrossel-Vorkommen abgetestet werden, die westlichsten im Kreis bei Overberge und RĂŒnthe. 5mal verlief die Nachsuche negativ, 13mal „meldeten“ sich wie bestellt Misteldrosseln, insgesamt 24 Exemplare, die auch in diesem Fall teilweise ihre „Mistel-Speisekammern“ gegen Konkurrenten der eigenen Art deutlich verteidigten.

Donnerstag, 29. Januar 2009

Bergkamen: GĂ€nse am 28.01.2009 (A. Pflaume)

Am 28.1.09 am evangelischen Friedhof in Heil 2 NilgÀnse und 17 SaatgÀnse.

Mittwoch, 28. Januar 2009

Bönen / Fröndenberg / Kamen / Bergkamen: Misteldrosseln, GrĂŒnspechte, 26. / 28.01.09 (B.GlĂŒer)

Als kleine ErgĂ€nzung zu der hoch interessanten Misteldrosselkartierung von W.PrĂŒnte: 1 Misteldrossel in Bönen-Lenningsen (Friedensstraße / Gnadenweg) in einer Obstwiese mit wenigen Misteln auf einem Apfelbaum und 1 weitere am westlichen Rand des Steiner Holzes in einer Hybridpappelgruppe mit 7 Ă€lteren Misteln. – Auch im eigenen Garten erscheint weiterhin 1 Misteldrossel regelmĂ€ĂŸig an knapp 10 Jahre alten, selbst gezogenen Misteln auf 2 ApfelbĂ€umen bzw. Ebereschen. – Misteln lassen sich ĂŒbrigens gerade zur Zeit ganz gut vermehren, indem man vor allem auf ApfelbĂ€umen die Beeren zerquetscht und die klebrigen Samen auf dĂŒnne Zweige drĂŒckt – jedoch nahe an stabilen, gut tragenden Ästen (möglichst bei trockenem Wetter – dann kleben die Kerne besser). Nach meinen Erfahrungen keimt dann etwa in der Zeit der allgemeinen Laubentfaltung von ca. 15 – 20 Beeren mindestens 1 erfolgreich. – Als weitere WirtsbĂ€ume unter den „gebrĂ€uchlichen“ Gehölzen im Hausgarten bieten sich auch Ebereschen an.
In Kamen (nahe dem Baumarkt „Praktiker“) heute 1 weiterer GrĂŒnspecht am Straßenrand Nahrung suchend – vor zwei Tagen (26.01) ebenfalls einer in Bergkamen-Oberaden (Römerberg-Wald).

Mittwoch, 28. Januar 2009

Unna/Fröndenberg.: GÀnse und Wacholderdrosseln am 28.1.09 (Gregor Zosel)

Heute am Nachmittag 14 Wacholderdrosseln auf einer Wiese nördlich von Westhemmerde. Im Fröndenberger Warmer Löhen auf einem Feld etwa 150 GraugÀnse und ebensoviele KanadagÀnse.

Mittwoch, 28. Januar 2009

Unna: Zeterndes Rotkehlchen in der FußgĂ€ngerzone am 28.01.09 (M. Freese)

Heute Morgen auf einem Fassadenvorsprung hinter einer Ladenreklame in der Bahnhofstraße in Höhe der Morgenstraße wohl ein zeterndes Rotkehlchen (meinem Gehör nach).

Mittwoch, 28. Januar 2009

Bönen: Silberreiher, GrĂŒnspechte, Misteldrosseln am 28.01.2009 (W. PrĂŒnte)

Heute an der Seseke in Bönen-Flierich ein Silberreiher, 1 GrĂŒnspecht ebenfalls in Flierich, ein zweites Ex. in Österbönen. Die wesentlichen Mistelvorkommen in Bönen sind erfasst bzw. „abgegrast“ nach Vorkommen der Misteldrossel. Heute wurden 41 Mistel-Standorte ĂŒberprĂŒft – nur an 9 von ihnen wurden keine Misteldrosseln angetroffen. Insgesamt wurden heute 64 Revier haltende Misteldrosseln registriert. An einem Mistel-Massenvorkommen taten sich gleich 7 Ex. dieser Drosselart gĂŒtlich…

Mittwoch, 28. Januar 2009

Werne: Rebhuhn, Haussperling und Haubenmeise am 27.01.2009 (JĂŒrgen Hundorf)

Am 27.01.2009 am Mergelkamp zwischen Werne und Stockum 2 RebhĂŒhner. Im eigenen Garten in Werne ca. 50 Haussperlinge und eine Haubenmeise.

Dienstag, 27. Januar 2009

Hamm-Pelkum: Kernbeißer am 27.01.2009 (Horst Weihrauch)

Zu Meisen und GrĂŒnfinken gesellte sich heute am Futterhaus ein Kernbeißer.

Dienstag, 27. Januar 2009

Bönen: Wanderfalke, Kernbeißer, Misteldrosseln am 27.01.2009 (W. PrĂŒnte)

Heute ĂŒber Bönen ein kreisender Wanderfalke, an der Seseke insgesamt 3 Kernbeißer. Bei einer flĂ€chendeckenden Kartierung von ĂŒberwinternden Misteldrosseln wurden im Bereich der Gemeinde Bönen-Ost insgesamt 30 Mistel-Standorte ĂŒberprĂŒft: Nur an sechs Standorten fehlte die genannte Drosselart. Insgesamt konnten bei der systematisch angelegten ZĂ€hlung 57 Misteldrosseln registriert werden. An zehn weiteren Stellen ohne Mistelvorkommen wurde ĂŒbrigens – ebenfalls mit Hilfe der Klangattrappe – „gegengeprĂŒft“ in der Annahme, dass ja auch an anderen Stellen sich die Misteldrossel als Wintergast aufhalten könnte. Diese Versuche blieben allesamt ergebnislos. Im Moment sieht alles so aus, dass sich Misteldrosseln zur Zeit völlig auf ihren „Nahrungswirt“ konzentrieren. Wer also in diesen Wintertagen Misteldrosseln beobachten möchte, der sollte nicht zuallererst diese Drossel, sondern zunĂ€chst Misteln in einer AnhĂ€ufung von mehr als 10 Einzelpflanzen suchen. WĂ€re schön, wenn wir im Kreis Unna den Nachweis erbringen könnten, dass die Winterverbreitung der Misteldrossel im wesentlichen mit der Verbreitung der Mistel ĂŒbereinstimmt… BĂ€ume (im wesentlichen Pappeln und Weiden) mit „Mistel-Kolonien“, deren FrĂŒchte diese Drosselart verzehrt, werden ĂŒbrigens vom jeweiligen Revierinhaber heftig gegen eindringende Misteldrosseln verteidigt.
Kann mir einer der Kollegen noch Gebiete mit besonders guten Mistelvorkommen im Kreis benennen? Eine Antwort erwartet sehnlichst: W. PrĂŒ./ Tel. 02373/77176 oder w.pruente@gmx.de

Dienstag, 27. Januar 2009

Schwerte: Beobachtungen am 26.01.2009 (Beob.: H. Göbel, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)

Westhofen: Außer den Bekassinen, die ich den ganzen Winter ĂŒber immer wieder mal sehen konnte, habe ich heute nach Monaten mal wieder GĂ€nse in den Röllingwiesen: ca. 90 Kanada- und ca. 90 GraugĂ€nse plus die eine weiße Graugans. In der Hecke zur Wiese tauchten auch die ersten Kleinvögel nach der geschlossenen Schneedecke wieder auf. Auch einige Eulen waren winterhart. In der AbenddĂ€mmerung konnte ich heute bei mir im Garten einen Steinkauz sehen. Er saß direkt an einem Nistkasten, der einem Waldkauzkasten Ă€hnelt.

Montag, 26. Januar 2009

Bönen/Hamm: Jede Menge Misteldrosseln, GrĂŒnspecht, Sturmmöwe und SaatgĂ€nse am 26.01.2009 (W. PrĂŒnte)

ZunÀchst das Unerfreuliche: Auch im Industriegebiet Bönen-Nord heute vergeblich nach den HausrotschwÀnzen gesucht, die im Dezember dort ihr Revier hielten.
Über das I-Gebiet zog eine ad. Sturmmöwe hinweg.
An drei Stellen heute voller Misteldrosselgesang. 19 Mistelstandorte mit jeweils mehr als 10 Einzelpflanzen dieser Art heute in Hamm (Bereich Weetfeld, Frielingsen, OsttĂŒnnen, Uentrop und Rhynern) sowie einen in Bönen auf das Vorkommen von Misteldrosseln hin untersucht. Ergebnis: An 15 dieser Standorte (einschließlich Bönen) kam die Misteldrossel vor – insgesamt wurden 46 Ex. gezĂ€hlt (GruppengrĂ¶ĂŸe: 4, 2, 8, 2, 2, 2, 1, 1, 2, 1, 1, 5, 6, 7, 2 Ex.). Meines Erachtens wĂŒrde es sich lohnen, die offensichtlich an Misteln gebundene Winterverbreitung dieser Art im Kreis Unna in grĂ¶ĂŸeren UntersuchungsflĂ€chen einmal exakt zu erkunden und zu beschreiben. – Über Hamm-Uentrop zogen am spĂ€ten Nachmittag 17 SaatgĂ€nse gen Westen. In Hamm-Weetfeld 1 GrĂŒnspecht, der der Einzige des Tages bleiben sollte. Immerhin heute an 2 Stellen im Bereich der Bever jeweils ein Rotkehlchen registriert.

Montag, 26. Januar 2009

Bergkamen: Saatgans und Feldlerchen am 26.01.2009

Am 26.01.2009 am Evangelischen Friedhof Heil in Bergkamen neben grĂ¶ĂŸeren Trupps aus KanadagĂ€nsen und GraugĂ€nsen sowie 8 NilgĂ€nsen auch mindestens eine Saatgans. Nach Norden mehrere Feldlerchen ĂŒberziehend.

Montag, 26. Januar 2009

Schwerte: RaubwĂŒrger und Feldlerche am 25.01.2009 (Beob.: W. Pitzer, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)

Westhofen: Am 25.01.09 beobachtete ich in den Ruhrwiesen Westhofen unterhalb des NSG Alter Ruhrgraben einen GrauwĂŒrger. ZusĂ€tzlich zog eine einzelne Feldlerche durch.

Sonntag, 25. Januar 2009

Fröndenberg / Unna: Goldammererstgesang, TĂŒrkentaubenbalz, 2 GrĂŒnspechte, Silberreiher am 25.01.09 (B. GlĂŒer)

An einem herrlich sonnigen Januartag lĂ€sst am Rambach (Frdbg.-Hohenheide) eine Goldammer den fĂŒr mich ersten Reviergesang hören, der nach volkstĂŒmlicher Deutung passend mit „es ist- es ist – es ist – es ist – es ist noch zu frĂŒĂŒĂŒĂŒh“ „ĂŒbersetzt“ werden kann. In Unna-Hemmerde sind auch TĂŒrkentauben in vorfrĂŒhlinghafter Balzstimmung und rufen ausgiebig. Im Indupark Unna-Ost endlich 1 weiterer GrĂŒnspecht und auch in der MĂŒhlhauser Mark einer! Es hat also durchaus der eine oder andere die Extrem-KĂ€lte ĂŒberlebt, so dass der anfangs befĂŒrchtete flĂ€chendeckende Schwund der Art (noch) nicht eingetreten ist – aber der Winter ist noch nicht vorbei und die wenigen noch vorhandenen GrĂŒnspechte dĂŒrften am Rande ihrer Reserven sein – oft hat gerade der Februar viel Schnee und KĂ€lte „im GepĂ€ck“… Im Indupark außerdem insgesamt mindestens 13 Elstern angetroffen, die sich gegenĂŒber den Spechten als wahre ÜberlebenskĂŒnstler erweisen, indem sie allerlei „Kulinarisches“ aus dem ĂŒberall herumliegenden „TruckermĂŒll“ herauspulen. In der MĂŒhlhauser Mark auch 1 Silberreiher. WĂ€hrend des ganzen Tages kein einziges Rotkehlchen angetroffen.

Nicht fĂŒr jeden ist MĂŒll einfach nur MĂŒll... - Elstern bei Unna am 25.01.09 Foto: Bernhard GlĂŒer

Nicht fĂŒr jeden ist MĂŒll einfach nur MĂŒll... - Elstern bei Unna am 25.01.09 Foto: Bernhard GlĂŒer

...ist da nicht eine TĂŒte von BĂ€cker Hosselmann??? Elster bei Unna am 25.01.2009 Fotos: Bernhard GlĂŒer

...ist da nicht eine TĂŒte von BĂ€cker Hosselmann??? Elster bei Unna am 25.01.2009 Fotos: Bernhard GlĂŒer

Sonntag, 25. Januar 2009

Fröndenberg: Kiebitzwiese am 25.01.2009 (Harald Maas)

Am 25.01.09 von 12.00-14.00 Uhr im NSG Kiebitzwiese in Fröndenberg bei sonnigem Wetter die folgenden Arten: GraugÀnse 27, KanadagÀnse 27, GÀnsesÀger (9 m/13 w), Reiherenten (4 m /11 w), HöckerschwÀne 2, Graureiher 2, Silberreiher 1, Turmfalke 1, Buntspecht 1, Haubentaucher 1.

Turmfalke mit gefangener Maus bei Fröndenberg (Blick Richtung Westick) am 25.01.2009 Foto: Harald Maas

Turmfalke mit gefangener Maus bei Fröndenberg (Blick Richtung Westick) am 25.01.2009 Foto: Harald Maas

KanadagÀnse  bei Fröndenberg am 25.01.2009 Foto: Harald Maas

KanadagÀnse bei Fröndenberg am 25.01.2009 Foto: Harald Maas

Sonntag, 25. Januar 2009

Fröndenberg: SommergoldhĂ€hnchen am Meisenknödel, 25.01.2009 ( S. + G. Zosel, W. PrĂŒnte)

Heute beim Blick aus unserem KĂŒchenfenster auf unsere Futterstelle im Garten konnten wir einen seltenen Wintergast an einem Meisenknödel beobachten. Ein SommergoldhĂ€hnchen, das den strengen Winter vielleicht im Hindenburg-Hain verbracht hat, nahm hier sein Mittagessen ein. Damit hat sich die Zahl der an unserem Futterhaus beobachteten Vögel auf 26 (!) Arten erhöht. Dieses ist ein Anlass, eine Zwischenbilanz dieser diesjĂ€hrigen WinterfĂŒtterung in unserem Garten zu ziehen.
Es konnten folgende Vogelarten nachgewiesen werden (angegeben ist die Maximalzahl der gleichzeitig angetroffenen Individien): 9 Amseln, 1 Feldsperling, 5 Haussperlinge, 7 GrĂŒnfinken, 11 Buchfinken, 3 Bergfinken,1 Kernbeißer, 1 Buntspecht, 2 Kleiber, 1 Weidenmeise (mit Ruf), 2 Sumpfmeisen, 1 Haubenmeise, 1 Tannenmeise, 7 Kohlmeisen, 6 Blaumeisen, 5 Schwanzmeisen, 1 SommergoldhĂ€hnchen, 1 Goldammer, 2 Dompfaffe, 1 Distelfink, 1 Rotkehlchen, 2 Heckenbraunellen, 4 EichelhĂ€her, 1 Elster, 6 Ringeltauben.
Als 26. Art muß ich hier einen Sperber mitzĂ€hlen, der vor wenigen Wochen wohl den Sinn meiner FĂŒtterung etwas falsch verstanden hatte. Bei der Jagd auf meine kleinen GĂ€ste, wurde er aber gemeinsam von den 4 EichelhĂ€hern und der Elster vertrieben. Allerdings wendete sich Minuten spĂ€ter das Blatt, als der Sperber dann Jagd auf einen EichelhĂ€her in den angrenzenden Parkfichten machte. An dieser Stelle möchte ich von einem Erlebnis berichten, das wir vor etwa 2 bis 3 Jahren an unserer WinterfĂŒtterung machten. Über mehrere Tage hat uns damals ein MĂ€usebussard besucht, der, als ob er abgerichtet wurde, die FĂ€higkeit besaß, sich an einen an der WĂ€scheleine aufgehĂ€ngten Meisenknödel zu hĂ€ngen und diesen auseinander zu hacken um ihn anschließend zu verspeisen. Zuvor nahm er den WĂ€schepfahl als Ansitz, um sich dann auf sein „Opfer“ zu stĂŒrzen.

MÀusebussard an der WÀscheleine (und auf dem Weg zu den Meisenknödeln) in Fröndenberg im Jahr 2006 Fotos: Gregor Zosel

MÀusebussard an der WÀscheleine (und auf dem Weg zu den Meisenknödeln) in Fröndenberg im Jahr 2006 Fotos: Gregor Zosel

Sonntag, 25. Januar 2009

Kamen: Wasserrallen, WaldwasserlĂ€ufer, Bergpieper, Pfeifenten und andere Arten am 25.01.2009 (G. Zosel, W. PrĂŒnte)

Heute den Vogelbesatz am Körnebach zwischen Kamen und Dortmunder Stadtgrenze (Kurl) aufgenommen – „Flussstrecke“ etwa 4,5 km. Ergebnis: 3 einzelne Wasserrallen, 1 WaldwasserlĂ€ufer, 1 ĂŒberfliegender Bergpieper, 2 Pfeifenten, 100 Stockenten, 13 Krickenten, mind. 2 Kormorane, 4 Zwergtaucher, etwa 20 NilgĂ€nse (in den benachbarten Feldern zur Körne), 4 Misteldrosseln, 30 Goldammern, mehrere TeichhĂŒhner, aber kein Rotkehlchen und kein GrĂŒnspecht …

Kormorane bei Kamen am 25.01.2009 Foto: Gregor Zosel

Kormorane bei Kamen am 25.01.2009 Foto: Gregor Zosel

Sonntag, 25. Januar 2009

Unna/Dortmund/Fröndenberg: Gartenvögel, keine Rotkehlchen, mein erster Silberreiher am 24./25.01.2009 (M. Freese)

Am Wochenende konnte ich wieder unseren Garten unter die Lupe nehmen. Der Fasan ist jetzt Stammgast und quasi tĂ€glich zu sehen. Dazu weiterhin die etlichen Kohl- und Blaumeisen, 3 Heckenbraunellen gleichzeitig , Elstern, max. 6 Amseln gleichzeitig, GrĂŒnfinken, auffĂ€llig wenige (3) Haussperlinge (eine ausgiebige Hofbegehung scheint angebracht), Buchfinken, Buntspecht. Gar nicht gezeigt hat sich das Rotkehlchen, was sonst fast tĂ€glich zu sehen ist (hoffentlich nur Zufall
).

In diesem Zusammenhang auch noch ein Bericht aus Dortmund: Am Sonntag habe ich eine 3-stĂŒndige Wanderung durch das idyllische Wannebachtal bis hoch zur Hohensyburg gemacht. Viele Bereiche wĂ€ren prĂ€destiniert gewesen Zaunkönig oder Rotkehlchen anzutreffen. Aber nicht ein einziges Exemplar dieser beiden Arten konnte ich entdecken


Ein kurzer Trip zur Kiebitzwiese bescherte mir (endlich!) den ersten Silberreiher ĂŒberhaupt (dasselbe Exemplar wie in der Meldung von Maas). Von der tiefstehenden Sonne durch- und angeleuchtet kam er mir wie ein fliegender Engel vor. 😉 Den ZwergsĂ€ger habe ich vergebens gesucht.

Zwei Kinder, die tief im Unterholz lauthals herumtobten, machte ich freundlich darauf aufmerksam, dass man in einem Naturschutzgebiet auf den Wegen bleibt, um die Tiere und Pflanzen zu schonen. Ich hatte kurz das GefĂŒhl sie hĂ€tten mich verstanden, da sie auch direkt das Unterholz verließen.  Aber auf dem RĂŒckweg waren sie wieder im Unterholz zu finden – diesmal sogar mit der potentiellen Mutter


Sonntag, 25. Januar 2009

ältere Beiträge


Seiten

Kalender

Januar 2009
M D M D F S S
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  

Monatsarchiv

Themenarchiv