Tagesarchiv für den 25. Januar 2009

Schwerte: RaubwĂŒrger und Feldlerche am 25.01.2009 (Beob.: W. Pitzer, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)

Westhofen: Am 25.01.09 beobachtete ich in den Ruhrwiesen Westhofen unterhalb des NSG Alter Ruhrgraben einen GrauwĂŒrger. ZusĂ€tzlich zog eine einzelne Feldlerche durch.

Sonntag, 25. Januar 2009

Fröndenberg / Unna: Goldammererstgesang, TĂŒrkentaubenbalz, 2 GrĂŒnspechte, Silberreiher am 25.01.09 (B. GlĂŒer)

An einem herrlich sonnigen Januartag lĂ€sst am Rambach (Frdbg.-Hohenheide) eine Goldammer den fĂŒr mich ersten Reviergesang hören, der nach volkstĂŒmlicher Deutung passend mit „es ist- es ist – es ist – es ist – es ist noch zu frĂŒĂŒĂŒĂŒh“ „ĂŒbersetzt“ werden kann. In Unna-Hemmerde sind auch TĂŒrkentauben in vorfrĂŒhlinghafter Balzstimmung und rufen ausgiebig. Im Indupark Unna-Ost endlich 1 weiterer GrĂŒnspecht und auch in der MĂŒhlhauser Mark einer! Es hat also durchaus der eine oder andere die Extrem-KĂ€lte ĂŒberlebt, so dass der anfangs befĂŒrchtete flĂ€chendeckende Schwund der Art (noch) nicht eingetreten ist – aber der Winter ist noch nicht vorbei und die wenigen noch vorhandenen GrĂŒnspechte dĂŒrften am Rande ihrer Reserven sein – oft hat gerade der Februar viel Schnee und KĂ€lte „im GepĂ€ck“… Im Indupark außerdem insgesamt mindestens 13 Elstern angetroffen, die sich gegenĂŒber den Spechten als wahre ÜberlebenskĂŒnstler erweisen, indem sie allerlei „Kulinarisches“ aus dem ĂŒberall herumliegenden „TruckermĂŒll“ herauspulen. In der MĂŒhlhauser Mark auch 1 Silberreiher. WĂ€hrend des ganzen Tages kein einziges Rotkehlchen angetroffen.

Nicht fĂŒr jeden ist MĂŒll einfach nur MĂŒll... - Elstern bei Unna am 25.01.09 Foto: Bernhard GlĂŒer

Nicht fĂŒr jeden ist MĂŒll einfach nur MĂŒll... - Elstern bei Unna am 25.01.09 Foto: Bernhard GlĂŒer

...ist da nicht eine TĂŒte von BĂ€cker Hosselmann??? Elster bei Unna am 25.01.2009 Fotos: Bernhard GlĂŒer

...ist da nicht eine TĂŒte von BĂ€cker Hosselmann??? Elster bei Unna am 25.01.2009 Fotos: Bernhard GlĂŒer

Sonntag, 25. Januar 2009

Fröndenberg: Kiebitzwiese am 25.01.2009 (Harald Maas)

Am 25.01.09 von 12.00-14.00 Uhr im NSG Kiebitzwiese in Fröndenberg bei sonnigem Wetter die folgenden Arten: GraugÀnse 27, KanadagÀnse 27, GÀnsesÀger (9 m/13 w), Reiherenten (4 m /11 w), HöckerschwÀne 2, Graureiher 2, Silberreiher 1, Turmfalke 1, Buntspecht 1, Haubentaucher 1.

Turmfalke mit gefangener Maus bei Fröndenberg (Blick Richtung Westick) am 25.01.2009 Foto: Harald Maas

Turmfalke mit gefangener Maus bei Fröndenberg (Blick Richtung Westick) am 25.01.2009 Foto: Harald Maas

KanadagÀnse  bei Fröndenberg am 25.01.2009 Foto: Harald Maas

KanadagÀnse bei Fröndenberg am 25.01.2009 Foto: Harald Maas

Sonntag, 25. Januar 2009

Fröndenberg: SommergoldhĂ€hnchen am Meisenknödel, 25.01.2009 ( S. + G. Zosel, W. PrĂŒnte)

Heute beim Blick aus unserem KĂŒchenfenster auf unsere Futterstelle im Garten konnten wir einen seltenen Wintergast an einem Meisenknödel beobachten. Ein SommergoldhĂ€hnchen, das den strengen Winter vielleicht im Hindenburg-Hain verbracht hat, nahm hier sein Mittagessen ein. Damit hat sich die Zahl der an unserem Futterhaus beobachteten Vögel auf 26 (!) Arten erhöht. Dieses ist ein Anlass, eine Zwischenbilanz dieser diesjĂ€hrigen WinterfĂŒtterung in unserem Garten zu ziehen.
Es konnten folgende Vogelarten nachgewiesen werden (angegeben ist die Maximalzahl der gleichzeitig angetroffenen Individien): 9 Amseln, 1 Feldsperling, 5 Haussperlinge, 7 GrĂŒnfinken, 11 Buchfinken, 3 Bergfinken,1 Kernbeißer, 1 Buntspecht, 2 Kleiber, 1 Weidenmeise (mit Ruf), 2 Sumpfmeisen, 1 Haubenmeise, 1 Tannenmeise, 7 Kohlmeisen, 6 Blaumeisen, 5 Schwanzmeisen, 1 SommergoldhĂ€hnchen, 1 Goldammer, 2 Dompfaffe, 1 Distelfink, 1 Rotkehlchen, 2 Heckenbraunellen, 4 EichelhĂ€her, 1 Elster, 6 Ringeltauben.
Als 26. Art muß ich hier einen Sperber mitzĂ€hlen, der vor wenigen Wochen wohl den Sinn meiner FĂŒtterung etwas falsch verstanden hatte. Bei der Jagd auf meine kleinen GĂ€ste, wurde er aber gemeinsam von den 4 EichelhĂ€hern und der Elster vertrieben. Allerdings wendete sich Minuten spĂ€ter das Blatt, als der Sperber dann Jagd auf einen EichelhĂ€her in den angrenzenden Parkfichten machte. An dieser Stelle möchte ich von einem Erlebnis berichten, das wir vor etwa 2 bis 3 Jahren an unserer WinterfĂŒtterung machten. Über mehrere Tage hat uns damals ein MĂ€usebussard besucht, der, als ob er abgerichtet wurde, die FĂ€higkeit besaß, sich an einen an der WĂ€scheleine aufgehĂ€ngten Meisenknödel zu hĂ€ngen und diesen auseinander zu hacken um ihn anschließend zu verspeisen. Zuvor nahm er den WĂ€schepfahl als Ansitz, um sich dann auf sein „Opfer“ zu stĂŒrzen.

MÀusebussard an der WÀscheleine (und auf dem Weg zu den Meisenknödeln) in Fröndenberg im Jahr 2006 Fotos: Gregor Zosel

MÀusebussard an der WÀscheleine (und auf dem Weg zu den Meisenknödeln) in Fröndenberg im Jahr 2006 Fotos: Gregor Zosel

Sonntag, 25. Januar 2009

Kamen: Wasserrallen, WaldwasserlĂ€ufer, Bergpieper, Pfeifenten und andere Arten am 25.01.2009 (G. Zosel, W. PrĂŒnte)

Heute den Vogelbesatz am Körnebach zwischen Kamen und Dortmunder Stadtgrenze (Kurl) aufgenommen – „Flussstrecke“ etwa 4,5 km. Ergebnis: 3 einzelne Wasserrallen, 1 WaldwasserlĂ€ufer, 1 ĂŒberfliegender Bergpieper, 2 Pfeifenten, 100 Stockenten, 13 Krickenten, mind. 2 Kormorane, 4 Zwergtaucher, etwa 20 NilgĂ€nse (in den benachbarten Feldern zur Körne), 4 Misteldrosseln, 30 Goldammern, mehrere TeichhĂŒhner, aber kein Rotkehlchen und kein GrĂŒnspecht …

Kormorane bei Kamen am 25.01.2009 Foto: Gregor Zosel

Kormorane bei Kamen am 25.01.2009 Foto: Gregor Zosel

Sonntag, 25. Januar 2009

Unna/Dortmund/Fröndenberg: Gartenvögel, keine Rotkehlchen, mein erster Silberreiher am 24./25.01.2009 (M. Freese)

Am Wochenende konnte ich wieder unseren Garten unter die Lupe nehmen. Der Fasan ist jetzt Stammgast und quasi tĂ€glich zu sehen. Dazu weiterhin die etlichen Kohl- und Blaumeisen, 3 Heckenbraunellen gleichzeitig , Elstern, max. 6 Amseln gleichzeitig, GrĂŒnfinken, auffĂ€llig wenige (3) Haussperlinge (eine ausgiebige Hofbegehung scheint angebracht), Buchfinken, Buntspecht. Gar nicht gezeigt hat sich das Rotkehlchen, was sonst fast tĂ€glich zu sehen ist (hoffentlich nur Zufall
).

In diesem Zusammenhang auch noch ein Bericht aus Dortmund: Am Sonntag habe ich eine 3-stĂŒndige Wanderung durch das idyllische Wannebachtal bis hoch zur Hohensyburg gemacht. Viele Bereiche wĂ€ren prĂ€destiniert gewesen Zaunkönig oder Rotkehlchen anzutreffen. Aber nicht ein einziges Exemplar dieser beiden Arten konnte ich entdecken


Ein kurzer Trip zur Kiebitzwiese bescherte mir (endlich!) den ersten Silberreiher ĂŒberhaupt (dasselbe Exemplar wie in der Meldung von Maas). Von der tiefstehenden Sonne durch- und angeleuchtet kam er mir wie ein fliegender Engel vor. 😉 Den ZwergsĂ€ger habe ich vergebens gesucht.

Zwei Kinder, die tief im Unterholz lauthals herumtobten, machte ich freundlich darauf aufmerksam, dass man in einem Naturschutzgebiet auf den Wegen bleibt, um die Tiere und Pflanzen zu schonen. Ich hatte kurz das GefĂŒhl sie hĂ€tten mich verstanden, da sie auch direkt das Unterholz verließen.  Aber auf dem RĂŒckweg waren sie wieder im Unterholz zu finden – diesmal sogar mit der potentiellen Mutter


Sonntag, 25. Januar 2009


Seiten

Kalender

Januar 2009
M D M D F S S
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  

Monatsarchiv

Themenarchiv