Monatsarchiv für Juli, 2013

Kreis Unna: Wiesenweihe, 31.07.2013 (H. + M. Illner)

Ein Wiesenweihenpaar im östlichen Kreis Unna hat nach dem Verlassen des Erstgeleges (infolge Lagerbildung der Gerste nach einem Gewitter) ein Ersatzgelege mit 2 Eiern in einem Weizenfeld gezeitigt. Heute wurde klar, dass Junge geschlĂŒpft sind, denn das Weibchen trug Beute ins Nest. Danach attackierte das MĂ€nnchen einen in der NĂ€he im Baum sitzenden Habicht heftig und vertrieb ihn schließlich.

Mittwoch, 31. Juli 2013

Selm: Hausrotschwanz am 31.07.2013 (Uwe Norra)

Nachdem der Hausrotschwanz jahrelang in meiner unmittelbaren Umgebung fehlte gab es dieses Jahr erstmals wieder ein singendes MĂ€nnchen in der Brutzeit. Heute nun zeigte sich dann der Erfolg auf dem NachbargrundstĂŒck. Ein Jungvogel, der vom Weibchen gefĂŒttert wurde.

hausrotschwanz_un_310713_1

Weil das Weibchen mit Futter anfliegt bettelt der junge Hausrotschwanz intensiv, am 31.07.2013 Foto: Uwe Norra

hausrotschwanz_un_310713_2

Die FĂŒtterung des Jungvogels durch das Hausrotschwanz-Weibchen am 31.07.2013 Foto: Uwe Norra

 

Mittwoch, 31. Juli 2013

Fröndenberg / Unna / Bönen: Wespenbussarde, Wiesenweihe, Rohrweihen, Baumfalken, Schwarzstorch, Schmetterlinge, u.a., 31.07.2013 (B.GlĂŒer)

Nach der RĂŒckkehr aus einem kurzen Urlaub in den österreichischen Alpen zeigt sich der Kreis Unna – trotz des zur Zeit unsteten Wetters – typisch hochsommerlich: in der Vogelwelt neigt sich die Brutzeit dem Ende entgegen, wĂ€hrend bei den Insekten einige saisonale Höhepunkte erst jetzt noch kommen.
Bei den Kleinen FĂŒchsen kĂŒndigt sich die zweite (Ă€ußerst individuenreiche!) Sommergeneration an, denn an vielen BrennnesselsĂ€umen sind unzĂ€hlige – meist erwachsene – Raupen zu finden. Vor allem gestern sah man Tausende Raupen auch Straßen ĂŒberqueren – auf der Suche nach einem Verpuppungsplatz (in der zweiten Augustwoche dĂŒrften die Falter schlĂŒpfen
!).
Die im Juni eingeflogenen Admirale haben die ersten Falter der Folgegeneration hervorgebracht, die sich bei uns entwickelt haben. Andere „Einwanderer“ sind im „Anmarsch“: gestern sah ich meinen zweiten Postillion der Saison (Einwanderer aus dem Alpenraum). Vielleicht bringt die angekĂŒndigte zweite Hitze-Welle auch wieder mal einen WindenschwĂ€rmer-Einflug
!? – Ebenfalls erfreulich aus der Welt der Schmetterlinge: in der renaturierten Seseke-Aue bei Bönen-Bramey flog gestern ein Schwalbenschwanz.

In der Vogelwelt ist es im wahrsten Sinn des Wortes still geworden – noch vielerorts zu hören ist lediglich der Gesang der MönchsgrasmĂŒcken, gelegentlich auch vom Zilpzalp. Bei Bönen-Bramey auch noch Gesang von einer GartengrasmĂŒcke, vielfach Gesang von Goldammern – hier und da auch noch Feldlerchen (bei Frdbg.-OstbĂŒren ein Altvogel futtertragend). Im eigenen Garten zeigte sich eine Kohlmeisenfamilie mit sehr spĂ€tem Nachwuchs (noch intensiv bettelnd!). Hier auch noch Gesang eines Fitis. Bei OstbĂŒren sitzen noch 4 fast flĂŒgge Turmfalken in einem Nistkasten.
Ebenfalls bei OstbĂŒren 3 Rohrweihen (2x m, 1x w) – offenbar (nach erfolgloser Brut?) abziehend. Auch zwei Wespenbussarde (m) bei Bausenhagen schienen nach vermutlich erfolgloser Brut schon abzuziehen. Insgesamt ist bei deutlich grĂ¶ĂŸerem Aufkommen von Wespen der diesjĂ€hrige Sommer fĂŒr die Jungenaufzucht sicher besser als 2012. Trotzdem lĂ€uft auch bei „unseren“ Wespenbussarden nicht alles „rund“: eine Kontrolle eines Brutplatzes im Steiner Holz erbrachte den traurigen Fund des toten (gerupften) Weibchens unter dem Horst. Vermutlich haben die ebenfalls vor Ort um Brutansiedlung bemĂŒhten Uhus „zugeschlagen“.

In Bausenhagen schlug in einer Gemeinschaftsaktion ein Baumfalkenpaar aus einem Schwalbenschwarm eine Rauchschwalbe. Beide entfernten sich gemeinsam in westlicher Richtung- unter stĂ€ndigem Betteln des leer ausgegangenen Partners. Im Traditionsrevier der Bönener Baumfalken bei Bramey kreisten ebenfalls 2 Baumfalken ĂŒber einem potentiellen Brutbaum, in dem sie zuvor RabenkrĂ€hen attackiert hatten. Allerdings entfernten auch diese beiden sich anschließend, obwohl die KrĂ€hen nicht vertrieben waren (?!). Der diesjĂ€hrige Baumfalkenbruterfolg wird sich vor allem von der zweiten Augustwoche an ĂŒberprĂŒfen lassen (lautstarke Bettelphase der Jungen).

In der Brameyer Seseke-Aue erneut ein Schwarzstorch – ebenda auch 29 KanadagĂ€nse, 1 Reiherentenpaar mit 7 KĂŒken, sowie ein Nilganspaar mit 6 KĂŒken, 2 WaldwasserlĂ€ufer, 1 FlussuferlĂ€ufer, 1 diesj. Zwergtaucher, 2 Graureiher und noch ~10 jagende Mauersegler.

Nördlich Hemmerde eine weibliche Wiesenweihe. Im Hemmerder Ostfeld (Zum DörgÀnger) 16 teils diesj. Wiesenschafstelzen auf dem Asphalt.
SĂŒdlich des Hemmerder Schelks – auf der RasenflĂ€che des Modellflugplatzes – 22 (!), teils diesj. Misteldrosseln.

Junge Kohlmeise einer extrem spĂ€ten Brut noch in der Bettelphase, 31.07.2013 Foto: Bernhard GlĂŒer

Junge Kohlmeise einer extrem spĂ€ten Brut noch in der Bettelphase, 31.07.2013 Foto: Bernhard GlĂŒer

Noch völlig unversehrt - wie aus dem `Ei gepelltÂŽ - frisch geschlĂŒpfter Admiral der Folgegeneration sĂŒdlicher Einwanderer, 31.07.2013 Foto: Bernhard GlĂŒer

Noch völlig unversehrt - wie aus dem `Ei gepelltÂŽ - frisch geschlĂŒpfter Admiral der Folgegeneration sĂŒdlicher Einwanderer, 31.07.2013 Foto: Bernhard GlĂŒer

Fast erwachsene Raupe des Kleinen Fuchses sucht an kahlgefressenen Brennnesseln noch Fressbares, 31.07.2013 Foto: Bernhard GlĂŒer

Fast erwachsene Raupe des Kleinen Fuchses sucht an kahlgefressenen Brennnesseln noch Fressbares, 31.07.2013 Foto: Bernhard GlĂŒer

Auch die natĂŒrlichen `GegenspielerÂŽ und Nutznießer des Raupenaufkommens machen `mobilÂŽ - in dem nussgroßen hellen Gespinst (Bildmitte) verbergen sich Dutzende Puppen von Schlupfwespen, die sich in einer Fuchsraupe entwickelt haben, 31.07.2013 Foto: Bernhard GlĂŒer

Auch die natĂŒrlichen `GegenspielerÂŽ und Nutznießer des Raupenaufkommens machen `mobilÂŽ - in dem nussgroßen hellen Gespinst (Bildmitte) verbergen sich Dutzende Puppen von Schlupfwespen, die sich in einer Fuchsraupe entwickelt haben, 31.07.2013 Foto: Bernhard GlĂŒer

Ein sehr heller, mĂ€nnlicher Wespenbussard schraubt sich ĂŒber Bausenhagen in die Höhe, 31.07.2013 Foto: Bernhard GlĂŒer

Ein sehr heller, mĂ€nnlicher Wespenbussard schraubt sich ĂŒber Bausenhagen in die Höhe, 31.07.2013 Foto: Bernhard GlĂŒer

Nur wenig spĂ€ter taucht nordöstlich von Bausenhage ein weiterer, mĂ€nnlicher Wespenbussard auf..., 31.07.2013 Foto: Bernhard GlĂŒer

Nur wenig spĂ€ter taucht nordöstlich von Bausenhage ein weiterer, mĂ€nnlicher Wespenbussard auf..., 31.07.2013 Foto: Bernhard GlĂŒer

...und streicht in westlicher Richtung ab - von einer RabenkrĂ€he belĂ€stigt, 31.07.2013 Foto: Bernhard GlĂŒer

...und streicht in westlicher Richtung ab - von einer RabenkrĂ€he belĂ€stigt, 31.07.2013 Foto: Bernhard GlĂŒer

So - wie hier im Bild - möchte man einen Wespenbussard nicht finden: trauriger Rest des weiblichen Altvogels unter dem Brutplatz im Steiner Holz, 31.07.2013 Foto: Bernhard GlĂŒer

So - wie hier im Bild - möchte man einen Wespenbussard nicht finden: trauriger Rest des weiblichen Altvogels unter dem Brutplatz im Steiner Holz, 31.07.2013 Foto: Bernhard GlĂŒer

Baumfalke mit frisch erbeuteter Rauchschwalbe bei Bausenhagen, 31.07.2013 Foto: Bernhard GlĂŒer

Baumfalke mit frisch erbeuteter Rauchschwalbe bei Bausenhagen, 31.07.2013 Foto: Bernhard GlĂŒer

Schwarzstorch in der renaturierten Seseke-Aue bei Bönen, 31.07.2013 Foto: Bernhard GlĂŒer

Schwarzstorch in der renaturierten Seseke-Aue bei Bönen, 31.07.2013 Foto: Bernhard GlĂŒer

Mittwoch, 31. Juli 2013

Schwerte: Zwergtaucher, Baumfalke, Bekassine, Wald- und BruchwasserlÀufer, Nutria, 31.07.2013 (Beob.: H. Göbel, G. Sauer, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)

Westhofen: Gestern konnte ich in den Röllingwiesen mit G. Sauer beobachten, dass alle 4 Zwergtaucher-Brutpaare Junge fĂŒttern. Die BlĂ€ĂŸrallen lassen die Zwergtaucher endlich in Ruhe. So kommen Sie mehr und mehr aus der Deckung. Der junge Baumfalke saß auch mal wieder auf einer Weide. Auch die Nutria, meine liebsten RasenmĂ€her hier, haben wieder Nachwuchs. Ganz nach ihren Stammeltern, ein Helles und ein Dunkles. Kleiner als eine Bisamratte, grasen sie nahe der Ruhr. Eine Bekassine schoss in Richtung Himmel und kam an derselben Stelle wieder runter. Ein BruchwasserlĂ€ufer und 6 Waldis liefen am Ufer entlang.

Mittwoch, 31. Juli 2013

LĂŒnen: WaldwasserlĂ€ufer, 31.07.2013 (Volker Heimel)

31.7.2013: 1 WaldwasserlÀufer am Horstmarer See.

Mittwoch, 31. Juli 2013

Kamen: Vogeldaten, 31.07.2013 (Karl-Heinz KĂŒhnapfel)

Kamen Seseke Stadtrand bis KlÀrwerk: 30 Stockenten, 3 Graureiher, 3 Kormorane, 1 WaldwasserlÀufer, 22 Lachmöwen hoch kreisend.

Mittwoch, 31. Juli 2013

Olfen: Austernfischer und Hohltaube am 30.07.2013 (Uwe Norra)

Heute Abend hatte ich nur kurz Zeit zur Kontrolle am Industriegebiet von Olfen. Neben vier Hohltauben (darunter eine diesjĂ€hrige) war der junge Austernfischer da. Zu meiner Überraschung kam ein futtertragender Altvogel von außerhalb angeflogen, um dem Jungvogel die Beute zu ĂŒbergeben. Seit Tagen kam es mir so vor, als wĂŒrden die Altvögel von ihren AusflĂŒgen Futter mitbringen. Aber bei NestflĂŒchtern habe ich nicht wirklich damit gerechnet. GlĂŒcklicherweis konnte ich die FutterĂŒbergabe heute im Bild festhalten. Bei der VergrĂ¶ĂŸerung des Fotos am Rechner sieht es mir nun so aus, als wĂ€re es nicht wie vermutet ein Regenwurm, der da verfĂŒttert wird, sondern eine kleine Blindschleiche oder etwas Ă€hnliches.

austernfischer_un_300713

Es wÀre interessant zu wissen, was der Altvogel dem jungen Austernfischer als Beute mitgebracht hat, am 30.07.2013 Foto: Uwe Norra

 

Dienstag, 30. Juli 2013

Bönen: BluthÀnfling, 30.07.2013 (Janine Teuppenhayn)

Am 30.07.2013 auf Nachbars Kirschbaum ein HĂ€nfling-PĂ€rchen: Das MĂ€nnchen saß ganz lange dort und ich konnte herrlich seine rote Brust und die Stirn sowie die zimtfarbene RĂŒckseite sehen.

Dienstag, 30. Juli 2013

Schwerte/Iserlohn: Rotmilan, Uhu, Schwarzstorch, 30.07.2013 (Beob.: O. Herrmann, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)

BĂŒrenbruch, Reingsen, Iserlohn-SchĂ€lk, -GrĂŒrmannsheide: Auch heute wieder waren die Milane hier. Ungewöhnlich ist in den letzten Tagen nur die Flughöhe. Sonst keisen die Vögel in einer Höhe von 20-30m, momentan fliegen sie tĂ€glich nur in Höhen zwischen 3 und 10 Metern ĂŒber unseren Garten. Die Bussarde an dem Horst in unserer Feldflur am SchĂ€lk, die wir damals zusammen entdeckt hatten, sind immer noch dort, den Horst habe ich aber noch nicht direkt kontrolliert. Letzte Woche konnte ich eindeutig den Ruf des Uhus in den Feldern vernehmen. Sind ĂŒber ihn Details in der SchĂ€lker Heide bekannt? Heute um 15,30 Uhr kreiste mal wieder der Schwarzstorch zwischen Reingsen und GrĂŒmannsheide.

Dienstag, 30. Juli 2013

Holzwickede/Fröndenberg: Weißstorch, 29.07.2013 (Hans-Werner Lange)

Heute Vormittag gegen 11.00 Uhr wĂ€hrend meiner Fahrrad-Tour auf der Weide an der Ruhrstrasse Ri Schoof-BrĂŒcke (zu Holzwickede gehörend ) ein Weißstorch bei der Nahrungsaufnahme. Machte einen fidelen Eindruck.

Nahrungssuchender Weißstorch in der Ruhraue an der Ortsgrenze Holzwickede/Fröndenberg am 29.07.2013 Handy-Belegfoto: Hans-Werner Lange

Nahrungssuchender Weißstorch in der Ruhraue an der Ortsgrenze Holzwickede/Fröndenberg am 29.07.2013 Handy-Belegfoto: Hans-Werner Lange

Nahrungssuchender Weißstorch in der Ruhraue an der Ortsgrenze Holzwickede/Fröndenberg am 29.07.2013 Handy-Belegfoto: Hans-Werner Lange

Nahrungssuchender Weißstorch in der Ruhraue an der Ortsgrenze Holzwickede/Fröndenberg am 29.07.2013 Handy-Belegfoto: Hans-Werner Lange

Nahrungssuchender Weißstorch in der Ruhraue an der Ortsgrenze Holzwickede/Fröndenberg am 29.07.2013 Handy-Belegfoto: Hans-Werner Lange

Nahrungssuchender Weißstorch in der Ruhraue an der Ortsgrenze Holzwickede/Fröndenberg am 29.07.2013 Handy-Belegfoto: Hans-Werner Lange

Montag, 29. Juli 2013

Schwerte: Beobachtung, 29.07.2013 (Beob.: M. + M. WĂŒnsch, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)

Westhofen: Haben gestern 29.07.2013 kurz bei den Röllingwiesen geschaut. 2 Reiherenten-MĂŒtter fĂŒhren je 7 Junge. 1 Zwergtaucher-Familie mit noch 3 sehr kleinen pulli, 1 grĂ¶ĂŸerer Trupp Lachmöwen anwesend (ca. 50 Ex.).

Montag, 29. Juli 2013

Selm/Olfen: WĂŒstenbussard, Rebhuhn, Hohltaube, Austernfischer, Kiebitz, Feldschwirl am 28.07.2013 (Uwe Norra)

Am Industriegebiet bei Olfen fĂŒhrt das Rebhuhn-Paar heute lediglich 13 KĂŒken. Die Austernfischer-Familie verlĂ€ĂŸt erstmals komplett mit dem Jungvogel das Gebiet. In der Olfener Feldmark ist kein Schwarzkehlchen zu sehen, jedoch singt der Feldschwirl hier weiterhin. Wo Kanal und Stever sich kreuzen heute 5 RebhĂŒhner im Alterskleid, 3 diesjĂ€hrige Kiebitze und 1 Hohltaube auf abgeerntetem Gerstenacker. Rolf Prothmann teilte mit, dass er dort abends erneut auch den entflogenen WĂŒstenbussard gesehen hat.

rebhuhn_un_280713

Rebhuhn, das MĂ€nnchen und KĂŒken am 28.07.2013 Foto: Uwe Norra

 

Sonntag, 28. Juli 2013

Iserlohn: Rotmilan, 28.07.2013 (Beob.: M. Osthold, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)

Iserlohn-GrĂŒrmannsheide: Gestern am 28.07.2013 haben wir gegen 16.00 Uhr am Michaelisweg einen kurzen Besuch abgestattet. Kaum saßen wir auf der Terrasse kam ein Rotmilan aus Richtung Horstwald und ĂŒberflog das GrundstĂŒck sehr niedrig. Im gleichen Moment hörten wir den Ruf eines zweiten Rotmilans.

Sonntag, 28. Juli 2013

Olfen: Schwarzkehlchen, Rebhuhn und Austernfischer am 27.07.2013 (Uwe Norra)

Abends bei einer Fahrt ins Gebiet zwischen Selm und Olfen gab es einige Überraschungen. Die Schwarzkehlchen können nicht ohne weiteres immer genau gezĂ€hlt werden, da sie immer wieder in der Vegetation verschwinden.Das Rebhuhn-Paar am Olfener Industriegebiet hielt sich mit seinen 14 (heute gut zĂ€hlbaren) KĂŒken lange frei auf einem abgeernteten Gerstenfeld auf. Bei der Austernfischer-Familie flog der Jungvogel von mir unerwartet auf und landete ein StĂŒck weiter. Damit hĂ€tte ich heute noch nicht gerechnet, da die Schwungfedern noch nicht ausgewachsen sind. An der Stelle am Kanal, wo ich die anderen Rebhuhn-KĂŒken wiedersehen wollte hielten sich dann in der DĂ€mmerung 4 adulte RebhĂŒhner zusammen auf einem abgeernteten Gerstenfeld auf. Das ist ein weiteres Indiz fĂŒr einen guten Rebhuhn-Bestand im Gebiet zwischen Selm-Ternsche und Olfen.

rebhuhn_un_270713

Rebhuhnkette mit Hase und Dohle am 27.07.2013 Foto: Uwe Norra

austernfischer_un_270713

Der junge Austernfischer hatte heute seinen ersten Flug, am 27.07.2013 Foto: Uwe Norra

 

Samstag, 27. Juli 2013

Schwerte: Zwergtaucher, FlussuferlÀufer, 27.07.2013 (Quelle/Beob.: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)

Ergste/Villigst: Am Doppelteich neben dem Elsebach steht der Blutweiderich in voller BlĂŒte. Auf dem östlichen Teich eine Familie HöckerschwĂ€ne. Sie sind wohl zum GlĂŒck nicht evangelisch, sonst wĂ€re es sicher eine Partnerschaft. Auf dem Teich auch 2 fĂŒhrende Reiherenten mit je 4 kleinen Jungen, die ĂŒber das Wasser laufend die dicht ĂŒber der OberflĂ€che fliegenden Insekten fingen. Dort auch ein Zwergtaucher mit 4 Jungen und eine Tafelente. Am Ebereschenweg auf einer Birke ein junger MĂ€usebussard und am östlichen Kiesfilterbecken ein FlussuferlĂ€ufer als BetonuferlĂ€ufer [Fotos unter www.agon-schwerte.de].

Samstag, 27. Juli 2013

LĂŒnen: GrĂŒnspecht, 27.07.2013 (A. Nickel)

Am 27.07.2013 in unserem Garten an der Grenze zu Horstmar: Ein GrĂŒnspecht der meint, er muss kurz vor 7:00 beim FrĂŒhstĂŒck schon richtig Alarm machen. Leider nur die Kompaktkamera zur Hand, wie so oft in solchen Momenten . . .

DiesjĂ€hriger, mĂ€nnlicher GrĂŒnspecht bei LĂŒnen am 27.07.2013 Foto: Andreas Nickel

DiesjĂ€hriger, mĂ€nnlicher GrĂŒnspecht bei LĂŒnen am 27.07.2013 Foto: Andreas Nickel

DiesjĂ€hriger, mĂ€nnlicher GrĂŒnspecht bei LĂŒnen am 27.07.2013 Foto: Andreas Nickel

DiesjĂ€hriger, mĂ€nnlicher GrĂŒnspecht bei LĂŒnen am 27.07.2013 Foto: Andreas Nickel

Samstag, 27. Juli 2013

Dortmund/LĂŒnen: Wespenbussard, 27.07.2013 (Beob.: Detlef Koester, Meld.: Volker Heimel)

Husen-Kurl, Wasserkurl etc.: Herrn Detlef Koester gelangen die hervorragenden Bilder eines Waben-tragenden Tieres, welches offensichtlich Junge zu versorgen hat. Dank auch Karl Heinz KĂŒhnapfel fĂŒr den Hinweis auf seine Beobachtung am Pleckenbrink. 2011 hatten Adrian Mork und ich in der Brutzeit ein balzendes Tier nördlich der Wasserkurler JĂ€gerstraße.

Wabentragender Wespenbussard an der Kreisgrenze am 27.07.2013 Foto: Detlef Koester

Wabentragender Wespenbussard an der Kreisgrenze am 27.07.2013 Foto: Detlef Koester

Wabentragender Wespenbussard an der Kreisgrenze am 27.07.2013 Foto: Detlef Koester

Wabentragender Wespenbussard an der Kreisgrenze am 27.07.2013 Foto: Detlef Koester

Wabentragender Wespenbussard an der Kreisgrenze am 27.07.2013 Foto: Detlef Koester

Wabentragender Wespenbussard an der Kreisgrenze am 27.07.2013 Foto: Detlef Koester

Wabentragender Wespenbussard an der Kreisgrenze am 27.07.2013 Foto: Detlef Koester

Wabentragender Wespenbussard an der Kreisgrenze am 27.07.2013 Foto: Detlef Koester

Samstag, 27. Juli 2013

Fröndenberg: neuer Zwergtauchernachwuchs, RostgÀnse, Bekassine und FlussuferlÀufer am 27.07.2013 (Gregor Zosel)

Heute bei Sonnenaufgang und schon 18° C war bei schwĂŒlem Wetter die hĂ€ufigste „gefĂŒhlte“ Tierart die Pferdebremse im NSG Kiebitzwiese. So waren die 2 Stunden hier an der Ruhr ein Spießroutenlauf!
Ansonsten konnte ich folgendes notieren: 1 Bekassine, 1 FlussuferlĂ€ufer, 6 ĂŒberfliegende RostgĂ€nse, 7 ĂŒberfliegnde HöckerschwĂ€ne, 2 NilgĂ€nse mit 8 Pullis, 2 Zwergtaucher mit 6 (!) Pullis (somit die 3. erfolgreiche Zwergtaucherbrut im Bereich der RammbachmĂŒndung in diesem Jahr), 2 Reiherentenfamilien ( mit 5 juv + 7 Pullis), 7 Graureiher und 3 Neuntöter ( 1 MĂ€nnchen und 2 juv). Am FlĂ¶ĂŸergraben noch 1 singende Rohrammer. Insgesamt sehr viele RohrsĂ€nger im NSG und auch in den angrenzenden Getreidefeldern. Der RohrsĂ€ngerzug hat begonnen. bei den warmen Temperaturen am frĂŒhen Morgen schon recht viele Libellen und Schmetterlinge unterwegs (Heidelibelle, Pechlibellen, Adonislibellen und Blaupfeile, LandkĂ€rtchen, Admirale und Tagpfauenaugen)

Überall heute anzutreffen waren die SumpfrohrsĂ€nger in großen Zahlen....am 27.07.13 Foto: Gregor Zosel

Überall heute anzutreffen waren die SumpfrohrsĂ€nger in großen Zahlen....am 27.07.13 Foto: Gregor Zosel

Was hier aussieht wie Reviergesang, ist in Wahrheit ein schimpfender SumpfrohrsÀnger....am 27.07.13 Foto: Gregor Zosel

Was hier aussieht wie Reviergesang, ist in Wahrheit ein schimpfender SumpfrohrsÀnger....am 27.07.13 Foto: Gregor Zosel

Ein dj. Neuntöter versteckt sich vor der heißen Morgensonne im kĂŒhlen GebĂŒsch....am 27.07.13 Foto: Gregor Zosel

Ein dj. Neuntöter versteckt sich vor der heißen Morgensonne im kĂŒhlen GebĂŒsch....am 27.07.13 Foto: Gregor Zosel

Auf der VernÀssungsflÀche suchen die Graureiher nach Fressbaren....am 27.07.13 Foto: Gregor Zosel

Auf der VernÀssungsflÀche suchen die Graureiher nach Fressbaren....am 27.07.13 Foto: Gregor Zosel

Graureiher fliegt zur nÀchsten WasserflÀche....am 27.07.13 Foto: Gregor Zosel

Graureiher fliegt zur nÀchsten WasserflÀche....am 27.07.13 Foto: Gregor Zosel

Eine glĂŒckliche Nilgansfamilie.....am 27.07.13 Foto: Gregor Zosel

Eine glĂŒckliche Nilgansfamilie.....am 27.07.13 Foto: Gregor Zosel

RostgĂ€nse ĂŒberfliegen die Kiebitzwiese....am 27.07.13 Foto: Gregor Zosel

RostgĂ€nse ĂŒberfliegen die Kiebitzwiese....am 27.07.13 Foto: Gregor Zosel

Zwergtaucher mit 6 Jungvögel auf der Ruhr nahe der RammbachmĂŒndung...am 27.07.13 Foto: Gregor Zosel

Zwergtaucher mit 6 Jungvögel auf der Ruhr nahe der RammbachmĂŒndung...am 27.07.13 Foto: Gregor Zosel

Eine Pechlibelle am Ruhrufer....am 27.07.13 Foto: Gregor Zosel

Eine Pechlibelle am Ruhrufer....am 27.07.13 Foto: Gregor Zosel

LandkÀrtchen in den Ruhrwiesen....am 27.07.13 Foto: Gregor Zosel

LandkÀrtchen in den Ruhrwiesen....am 27.07.13 Foto: Gregor Zosel

Samstag, 27. Juli 2013

Schwerte: WaldlaubsÀnger, Fichtenkreuzschnabel und mehr, 27.07.2013 (Robert Biermann)

Ein heutiger Spaziergang am Naturfreundehaus Ebberg und durch die umliegenden WÀlder in Schwerte-Westhofen brachte u.a. folgende Beobachtungen: mindestens 8 GrauschnÀpper (2 ad., 6 diesj.), 3 FichtenkreuzschnÀbel (1m, 1w, 1 diesj.), mindestens 2 Gesang anstimmende WaldlaubsÀnger sowie 1 WaldbaumlÀufer.

GrauschnÀpper im Umfeld des Ebberges in Schwerte-Westhofen am 27.07.2013 Foto: Robert Biermann

GrauschnÀpper im Umfeld des Ebberges in Schwerte-Westhofen am 27.07.2013 Foto: Robert Biermann

Fichtenkreuzschnabel im Umfeld des Ebberges in Schwerte-Westhofen am 27.07.2013 Belegfoto: Robert Biermann

Fichtenkreuzschnabel im Umfeld des Ebberges in Schwerte-Westhofen am 27.07.2013 Belegfoto: Robert Biermann

WaldlaubsÀnger im Umfeld des Ebberges in Schwerte-Westhofen am 27.07.2013 Foto: Robert Biermann

WaldlaubsÀnger im Umfeld des Ebberges in Schwerte-Westhofen am 27.07.2013 Foto: Robert Biermann

Samstag, 27. Juli 2013

Schwerte: Baumfalke, Zwergtaucher, Bekassine, BruchwasserlÀufer, WaldwasserlÀufer, KnÀkente, 26.07.2013 (Beob.: H. Göbel, G. Sauer, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)

Westhofen: Heute Morgen habe ich die Baumfalkenbrut kontrolliert. Das letzte Mal war ich am 14.07 dort (siehe Meldung). In der Zwischenzeit haben sich die Jungen zu Apfel großen DunenknĂ€uels entwickelt. ZĂ€hlen konnte ich sie noch nicht. Das geht erst, wenn sie, so wie der abgebildete Altvogel, auf dem Horstrand sitzen. Zu dicht ist das GeĂ€st um den Horst. Im Gegensatz zum Foto vom 14.07. kann man auf dem heutigen Foto wenigstens den Altvogel schon mal gut erkennen.
Die Röllingwiese hat sich landschaftlich verĂ€ndert. Vom Tor aus konnte ich Wasserknöterich ablichten. Anbei ein Bild aus einem anderen Blickwinkel wĂ€hrend der letzten GĂ€nsezĂ€hlung. Aus meiner Sicht wĂ€re jetzt eine naturnahe ( evtl. Heckrinder?) Beweidung notwendig. Nachmittags konnte ich in Begleitung von G.Sauer, wieder einige Beleg-Digiskopien machen. Es war am Nachmittag ein richtiger Limikolenandrang in den Wiesen. Der Zug hat wohl schon begonnen. Als Brutnachweis einen von 2 Zwergtaucherjungen. Endlich sind auch die mal zu sehen gewesen 4 Paare sind anwesend. Dies sind die ersten Jungen. Dann 2 KnĂ€kenten – Weibchen. Eine Ansammlung von Bekassinen und BruchwasserlĂ€ufer. Als nĂ€chstes 5 von 10 anwesenden Bekassinen. BruchwasserlĂ€ufer und Waldis waren nicht zu zĂ€hlen zu viel Bewegung im Gebiet. Wir schĂ€tzen 6 Bruch und 15 – 20 WaldwasserlĂ€ufer [Fotos unter www.agon-schwerte.de].

Freitag, 26. Juli 2013

Kreis Unna und sĂŒdlich davon: Kuckuck-Zug, 26.07.2013

In der aktuellen Ausgabe der Verbandszeitschrift des NABU, der „Naturschutz heute“, wird auf ein Telemetrie-Projekt des Landesbundes fĂŒr Vogelschutz in Bayern (LBV) hingewiesen: Unter www.lbv.de/kuckuck kann der Zug besenderter bayerischer Kuckucke nach Afrika verfolgt und im Internet live miterlebt werden (und auch die großen Aktionsradien im Brutgebiet – vgl. dazu die BeitrĂ€ge von B. GlĂŒer auf dieser Seite). Der Abzug erfolgt schon im Juni, wenn es bei uns still um die Art wird. Inzwischen sind die ersten Exemplare bereits in Afrika eingetroffen – Pavel bereits Mitte Juli! Selbst Lebkuchen Schmidt hat die Sahara offenbar spielend genommen – stramme Proportionen (und der richtige Sponsor) mĂŒssen kein Nachteil sein . . .

Freitag, 26. Juli 2013

Selm: NABU-Aktion „schwalbenfreundliches Haus“, mit Schwalbenschwanz und Heupferd, am 25.07.2013 (Michael Dorenkamp, Dirk Niggemann, Uwe Norra)

Nachmittags haben wir etwas außerhalb des Stadtgebietes eine zum Wohnhaus umgebaute Scheune mit der NABU-Plakette als „schwalbenfreundliches Haus“ ausgezeichnet. Da die Besitzer hier auch Gnadenpferde halten und dabei auch auf die BedĂŒrfnisse der Natur achten nisten hier mehr als ein Dutzend Paare Rauchschwalben. Neben Schwalbenschwanz und Heupferd fiel uns außerdem ein mĂ€nnlicher Haussperling auf, der sich lange vergeblich bemĂŒhte, eine Fasanenfeder in ein Mauerloch zu bekommen, um sie zum Nestbau verwenden zu können.

haussperling_un_250713_1

Ein Haussperling bemĂŒht sich, eine Fasanenfeder ins Nestloch zu bekommen, am 25.07.2013 Foto: Uwe Norra

haussperling_un_250713_2

Irgendwie ist das ausgesuchte MöbelstĂŒck aber zu sperrig, am 25.07.2013 Foto: Uwe Norra

haussperling_un_250713_3

Immer wieder eine kurze Pause, am 25.07.2013 Foto: Uwe Norra

haussperling_un_250713_4

So hat es dann endlich geklappt, am 25.07.2013 Foto: Uwe Norra

 

Donnerstag, 25. Juli 2013

Selm/Olfen: Austernfischer, weitere Rebhuhn-Familie, Schwarzkehlchen, Feldschwirl etc. am 25.07.2013 (Uwe Norra)

Heute gab es interessante Neuigkeiten im Niemandsland zwischen Sellm und Olfen. Neben dem singenden Feldschwirl konnten bei der Schwarzkehlchen-Familie nun außer den beiden Altvögeln drei ausgewachsene Jungvögel festgestellt werden. An anderer Stelle am Dortmund-Ems-Kanal ein mĂ€nnlicher Turmfalke und in sicherer Entfernung davon ein Rebhuhn-Weibchen mit mind. sechs noch recht kleinen KĂŒken. Damit sind zwischen Selm und Olfen in diesem Jahr bereits zwei erfolgreiche Rebhuhhn-Bruten bekannt. Die Austernfischer-Familie im Olfener Industriegebiet konnte heute nach starkem Regen wieder in PfĂŒtzen baden. Und mit dem Wasser hielten sich auch wieder zwei diesjĂ€hrige Kiebitze an der Stelle auf.

schwarzkehlchen_un_250713

Ein Teil der Schwarzkehlchen-Familie, oben rechts das MĂ€nnchen, am 25.07.2013 Foto: Uwe Norra

 

Donnerstag, 25. Juli 2013

Fröndenberg: Bekassine und Baumfalke, 25.07.2013 (Falko PrĂŒnte)

Am 25.07.2013 im Ostteil des NSG Kiebitzwiese zwei Bekassinen und ein rufend in Richtung NSG Auf dem Stein / Ententeich ĂŒberfliegender Baumfalke.

Donnerstag, 25. Juli 2013

Schwerte: Beobachtungen, 24.07.2013 (Beob.: H.Göbel, G. Sauer, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)

Westhofen: G. Sauer meldet mir gerade von gestern, 24.07., aus den Röllingwiesen: 4 FlussuferlĂ€ufer, 14 WaldwasserlĂ€ufer, 3 BruchwasserlĂ€ufer, 1 GrĂŒnschenkel, 25 Kiebitze, 50 Lachmöwen, 2 Baumfalken. Wovon einer mit Beute Richtung Ruhrtalstrasse flog. Und endlich mal wieder den Vogel des Jahres, vier Bekassinen. Außerdem eine Reiherente mit 6 sehr kleinen Jungen. Also wohl der vierte Bruterfolg bei den Reiherenten.

Mittwoch, 24. Juli 2013

Selm/Olfen: Schwarzkehlchen und Feldschwirl am 24.07.2013 (Uwe Norra)

Bei einer Kontrolle im Gebiet zwischen Selm und Olfen gab es heute ein PĂ€rchen Schwarzkehlchen mit einem bereits flĂŒggen Jungvogel zu beobachten. Wobei es auch noch zur FĂŒtterung des bereits ausgewachsenen Jungvogels durch das Weibchen kam. Es sollte hier von einer Brut ausgegangen werden, die bisher unentdeckt blieb. Inwieweit das Schwarzkehlchen-PĂ€rchen mehr als einen Jungvogel hat muß noch festgestellt werden. An der Stelle sang auch heute wieder der Feldschwirl.

Mittwoch, 24. Juli 2013

Fröndenberg: Wanderfalke am 24.07.2013 (Gregor Zosel)

Heute bei Sonnenaufgang ein nach NO ĂŒberfliegender Wanderfalke ĂŒber der Kiebitzwiese.

Mittwoch, 24. Juli 2013

LĂŒnen: Intelligenz der Feldlerchen, 24.07.2013 (Volker Heimel)

Es gibt immer noch Menschen, die an das MĂ€rchen instinktgesteuerter Tiere glauben. In Bezug auf viele Vogelarten muss ich dies entkrĂ€ften. Das Sonagramm als Auszug aus dem Gesang der Feldlerche zeigt Ă€ußerst geordnete Strukturen, wie man sie in der Musik nur von bedeutenden Komponisten kennt. Wiederum ist bekannt, dass die meisten Komponisten nur Plagiate abgeliefert haben und von den Vögeln sozusagen neurolinguistisch beeinflusst waren. Das Sprachsonagramm eines Menschen erscheint im Gegensatz dazu als Breitband-Datenbrei. Die LernfĂ€higkeit der meisten Vogelarten ist mit der schnellen Auffassungsgabe der Kleinkinder vergleichbar. Neues wird spontan ĂŒbernommen, stĂ€ndig wiederholt und tradiert. Dies wurde belegt an der Heidelerche, die das Lied des SchĂ€fers nachsang. Von Delphinen ist bekannt, dass sie im Ultraschall exakt die Lautfolge der menschlichen Sprache imitieren können. Sollten wir die Feldlerche also in Zukunft einfach Beethoven nennen?
Hier AuszĂŒge aus dem Gesang. Es ist vorstellbar, dass Tiere in ihren LautĂ€ußerungen Ă€hnlich den GesĂ€ngen des Homer Langzeitspeicher fĂŒr akustische Ereignisse darstellen. Ähnlich wie im stofflichen Bereich lassen sich Spuren noch nach Generationen erkennen; diese Form der Epigenetik, so muss man postulieren, muss bei allen Lebewesen wirksam sein. Vergleichbar ist der Gesang der Feldlerche mit den GesĂ€ngen der Buckelwale.

Sonagramm als Auszug aus dem Gesang der Feldlerche, 24.07.2013 Foto: Volker Heimel

Sonagramm als Auszug aus dem Gesang der Feldlerche, 24.07.2013 Foto: Volker Heimel

Mittwoch, 24. Juli 2013

Holzwickede: Myotis, 23.07.2013 (Volker Heimel)

Am 23.07.2013 abends hörte ich eine jagende Fledermaus der Gattung Myotis im Emscherpark Holzwickede. Erwartet hatte ich ZwergfledermĂ€use, die jagen aber nicht weit entfernt am Masserner Bach in Unna Massen. Nachstehend die sonagraphische Darstellung der Gattung Myotis in Zeitdehnung. Deutlich zu erkennen ist das FM-Signal (frequenzmoduliert = die Frequenz fĂ€llt in kurzer Zeit sehr schnell ab). AuffĂ€llig ist das „Myotis-HĂ€kchen“ am Schluß des Signals.

Sonagramm Emscherpark Holzwickede, 23.07.2013 Foto: Volker Heimel

Sonagramm Emscherpark Holzwickede, 23.07.2013 Foto: Volker Heimel

Sonagramm Emscherpark Holzwickede, 23.07.2013 Foto: Volker Heimel

Sonagramm Emscherpark Holzwickede, 23.07.2013 Foto: Volker Heimel

Dienstag, 23. Juli 2013

LĂŒnen: Gebirgsstelze und Wasseramsel, 23.07.2013 (JĂŒrgen Hundorf)

Habe am 23.07.2013 durch Zufall am Wehr Beckinghausen neben der erwarteten Gebirgsstelze auch eine adulte Wasseramsel gesehen.

Dienstag, 23. Juli 2013

ältere Beiträge


Seiten

Kalender

Juli 2013
M D M D F S S
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Monatsarchiv

Themenarchiv