Monatsarchiv für April, 2006

April 2006

Schwerte: Weißstorch am 30.04.06 (Beob.: P. Tschöpel, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)
Westhofen: Weiterzug der Störche?
Heute 30. 4. 06 um 14:30 Uhr beobachtete ich ĂŒber Westhofen zwei Störche, die sich in der Thermik von anfangs ca. 50m auf mehrere 100m in die Höhe schraubten (dann mit bloßem Auge noch als Vögel erkennbar) und schließlich genau nach Westen abzogen.

Fröndenberg: Wetterflucht von Mauerseglern am 30.04.06
(B.GlĂŒer)
Ab 16.35 h fĂŒr mehrere Minuten ĂŒber Hundert Mauersegler auf Wetterflucht Richtung SĂŒden ziehend.

Hemmerde: Kiebitze und Kuckuck am 30.04.06 (B.GlĂŒer)
Auf dem bereits erwĂ€hnten Bohnenfeld, nordöstlich von Hemmerde – in der NĂ€he der Eisenbahntrasse – fĂŒnf Kiebitze brĂŒtend (oder hudernd). Nördlich von Hemmerde erneut ein Kuckuck rufend. Derselbe bewegt sich rufend gelegentlich ĂŒber das NSG „Horster MĂŒhle“ bis zum NSG „Sandbachtal“. Auch nordöstlich von Bönen-Flierich war vor zwei Tagen ein Kuckuck zu hören. – Es ist fraglich ob es sich um einen zweiten oder immer um denselben Vogel handelt. Es scheint zur Zeit im gesamten Unnaer Osten und SĂŒden nur ein einziger Kuckuck zu sein. – Wo sonst noch sind im Kreisgebiet Kuckucke zu hören?

Schwerte: BĂŒrenbruch – Lollenbachtal: WaldlaubsĂ€nger, RostgĂ€nse und andere am 30.04.06
(Quelle: www.agon-schwerte.de / D. und U. Ackermann)
Vogelkundliche FĂŒhrung der VHS 7:00 bis 10:30 Uhr bei anfangs leichtem Regen und +1°C in der FrĂŒhe: WaldlaubsĂ€nger (3 Reviere: R/H=3.403.040/5.696.640, R/H=3.403.310/5.696.750, R/H=3.403.270/5.696.520), Zilpzalp, Fitis, GrĂŒnling, Ringeltaube, Hohltaube, EichelhĂ€her, Rotkehlchen, Buchfink, Mönch, Zaunkönig, Blaumeise, Kohlmeise, Tannenmeise, Amsel, Singdrossel, Misteldrossel (mind. 2 Reviere), Kleiber, Kanadagans (1 Paar), Rostgans (1 Paar), Stockente, RabenkrĂ€he, GartenbaumlĂ€ufer, WintergoldhĂ€hnchen, SommergoldhĂ€hnchen, Heckenbraunelle, Goldammer, Feldlerche, Haussperling, Star, Buntspecht, Rotmilan, MĂ€usebussard.

Fröndenberg: GrĂŒnschenkel, Flussregenpfeifer, Tafelente, Braunkehlchen, Baumfalke, Schafstelze am 30.04.2006 (W. PrĂŒnte)
Am Gelsenkirchener Wasserwerk in Fröndenberg 1 GrĂŒnschenkel rastend, dort auch ein Flussregenpfeifer und eine wetterbedingte Notgemeinschaft von 250 Rauchschwalben, 40 Mehlschwalben, 30 Uferschwalben und 50 Mauerseglern, die im Tiefflug versuchten, ihren Nahrungsbedarf zu decken. Im genannten GelĂ€nde auch ein balzendes PĂ€rchen der Tafelente. In Fröndenberg-Ardey auf einem Baumrest ein rastender Baumfalke. In der Feldflur zwischen Fröndenberg-Wilhelmshöhe und Unna 3 rastende Braunkehlchen, in der Feldflur bei Frömern 2 rastende Vögel dieser Art – jeweils im Raps.
Wer jetzt Revier haltende Schafstelzen finden möchte, der ist gut beraten, Rapsfelder abzusuchen. Offensichtlich haben diese Felder im Gegensatz zu den Getreide-Kulturen inzwischen eine Vegetationshöhe erreicht, die der Schafstelze genĂŒgend Deckung bietet. In drei Rapsfeldern heute Klein-Kolonien von jeweils 3 Schafstelzen-MĂ€nnchen bzw. Paaren. In einer Woche wird die Schafstelzen-Nachsuche in Rapsfeldern allerdings problematisch: Wer findet dann in einem Meer von Gelb schon einen gelben Schafstelzen-Hahn? Dann hilft uns nur noch die Wahrnehmung einer Flugbewegung in Verbindung mit der Farbe Gelb weiter. Und das auch nur, weil Raps bekanntlich nicht fliegt… Aber vielleicht schaffen das die Gen-Bastler ja auch noch!

Fröndenberg: Baumfalke und Wanderfalke am 29.04.2006 (W. PrĂŒnte)
Am Nachmittag des 29.04.2006 1 jagender Wanderfalke ĂŒber dem Fröndenberger Stadtzentrum, etwas spĂ€ter kreisten dort zwei Baumfalken.

Unna-Hemmerde/Bönen: WaldlaubsĂ€nger am 28.04.06 (B.GlĂŒer)
Zwischen Hemmerde-Steinen und Bönen-Flierich vier WaldlaubsÀngerreviere mit jeweils singenden MÀnnchen: im Kuhholz (1) und auf der Kreisgrenze im nördlichen Teil des Steiner Holzes (3).

Fröndenberg/Unna/Bönen: WaldlaubsÀnger, Mauerseglereinflug am 27.04.06
(B.GlĂŒer)
Im Bönener „Trimm-Dich-Wald“ ein WaldlaubsĂ€ngerpaar mit Warnlauten, das MĂ€nnchen auch singend. Nicht nur in Fröndenberg, sondern auch in Bönen und Unna-LĂŒnern Mauersegler am Abendhimmel – offenbar heute ein Einflug auf breiter Front. Am eigenen Haus (im vergangenen Jahr dort fĂŒnf Brutpaare) trifft um 20.25 h der erste Mauersegler ein, kommt aus großer Höhe wie ein Stein vom Himmel und fliegt ohne zu zögern und fast ohne abzubremsen in die alte Bruthöhle vom Vorjahr zum schlafen ein – mit einer erstaunlichen Vertrautheit, als wĂ€re er gar nicht weg gewesen!!

Schwerte: Weißstorch am 26./27.04.2006
(Beob.: H. Schultheis/ Fr. Bachorz, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)
Am 26.04.2006 gegen 20:30 Uhr 3 Weißstörche Richtung SĂŒden fliegend ĂŒber der Kirchstr. Ergste.
Am 27.04. morgens 2 Störche auf dem Acker (neues LSG) sĂŒdlich der JVA.

Schwerte: Graugans auf Bussardhorst am 26.04.2006
(Beob.: H. Göbel, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)
Westhofen: Eine Graugans hat sich einen besonders ĂŒbersichtlichen Brutplatz in einem Ă€lteren MĂ€usebussardhorst auf einer Rotbuche ausgesucht.

Fröndenberg: Kolkrabe am 26.04.06
(B.GlĂŒer)
Offenbar der von W. PrĂŒnte beobachtete Kolkrabe um 16.15 h wieder ĂŒber dem Stromberg – fliegt dann nach SĂŒdwest und landet dann auf einem mit Mist gedĂŒngten Feld (heftig von zwei RabenkrĂ€hen attackiert).

Fröndenberg: Kolkrabe, Flussregenpfeifer, Kleinspecht, Wiesenpieper und Fichtenkreuzschnabel am 26.04.2006 (W. PrĂŒnte)
Der Kolkrabe vom Vortag auch heute wieder im Bereich des Fröndenberger KĂŒchenberges, dort am frĂŒhen Morgen 3 nach Osten ziehende FichtenkreuzschnĂ€bel. Im Bereich des KĂŒchenberges auch ein balzendes Flussregenpfeifer-Paar, zudem mit Warnverhalten. Ein Kleinspecht-Revier in einem WaldstĂŒck nördlich von Fröndenberg-Ardey. In der Feldflur oberhalb des Ardeyer Thabrauck-GelĂ€ndes auf einer Wiesenbrache ein singender Wiesenpieper, wohl Brutvogel hier.

Schwerte: Mehlschwalbe, Baumpieper, Klapper- und DorngrasmĂŒcke am 26.04.2006
Am 26.04.2006 sind die Mehlschwalbennester am Haus Rutenborn von einigen Paaren beflogen. Dort auch zwei KlappergrasmĂŒcken, eine DorngrasmĂŒcke und im Obsthof zwei rastende Baumpieper.

Schwerte: Greifvögel am 25.04.2006 (Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)
Geisecke: Bei Arbeiten auf der Obstwiese Altlichtendorf beobachtet: 5 MĂ€usebussarde in guter Thermik hoch kreisend, 2 Turmfalken, 2 Baumfalken, 1 Habicht schwebt in mehreren hundert Metern Höhe und lĂ€sst sich mit angelegten FlĂŒgeln wie ein Stein fallen (Balzflugende).

Bönen/Unna: WaldlaubsĂ€nger, Kuckuck, Nachtigallen am 25.04.06 (B.GlĂŒer)
Nordwestlich von Bönen-Flierich ein singender WaldlaubsÀnger. Nördlich von Unna-Hemmerde wie schon am Vortage ein rufender Kuckuck und ebenda zwei Nachtigallen.

Werne: Birkenzeisig am 25.04.2006
Am 25.04.2006 sĂŒdlich des Bahnhofes Werne ein singender Birkenzeisig.

Fröndenberg: Kolkrabe am 25.04.2006 (W. PrĂŒnte)
KĂŒndigt sich da eine neue Brutvogel-Art fĂŒr den Kreis Unna an? Jedenfalls balzte gestern heftig ein Kolkrabe ĂŒber dem Fröndenberger Stromberg-Wald und fiel spĂ€ter auf einem bestellten Feld auf dem sogenannten KĂŒchenberg zur Nahrungssuche ein. Möglicherweise „sitzt“ im genannten Waldbereich, ĂŒber dem die Balz stattfand, ein Kolkraben-Weibchen auf dem Gelege – und wir Ornithologen haben bisher die Chance verpasst, den Brutnachweis zu fĂŒhren… Aber was nicht ist, kann ja noch werden!

Fröndenberg: u.a. Fichtenkreuzschnabel, GartengrasmĂŒcke, Gartenrotschwanz, WaldwasserlĂ€ufer, Flussregenpfeifer, Löffelente, Krickente, Schnatterente, Wiesenweihe, Habicht, Wiesenpieper und Baumpieper am 25.04.2006 (W. PrĂŒnte)
FĂŒr mich die ersten in diesem Jahr: heute drei singende GartengrasmĂŒcken an verschiedenen Stellen in Fröndenberg. 1 Fichtenkreuzschnabel zog morgens in Richtung Ost, ein Gartenrotschwanz M. rastete am Gelsenkirchener Wasserwerk in Fröndenberg. Dort auch noch 4 (!) WaldwasserlĂ€ufer, 1 PĂ€rchen des Flussregenpfeifers, 1 M und 2 W der Löffelente, 1 Krickenten M, 1 Schnatterenten M, 3 Tafelenten M, 2 RostgĂ€nse. Am KĂŒchenberg gegen 16 Uhr ein durchziehendes Wiesenweihen W, am kleinen Schelck östlich von Fröndenberg-Frömern befehdeten sich 2 Habicht M, das eine davon mit Schrotmauser im rechten FlĂŒgel. Ein Habicht W ĂŒberflog den Stromberg. Im Backenberg (hallenartiger Buchen-Hochwald) ein Baumpieper-Revier. Am nördlichen Waldrand bzw. im dortigen Waldsaum des alten Fröndenberger Golfplatzes heute vier singende bzw. Revier haltende Baumpieper. Drei davon untersucht: Es handelte sich um vorjĂ€hrige Ex. Vier Baumpieper-Reviere auch in der Senke nördlich der WindrĂ€der in Fröndenberg-Hohenheide, 3 weitere Baumpieper-Reviere rund um die Abgrabung am KĂŒchenberg.
Der Traditions-Brutplatz des Wiesenpiepers am Fröndenberger KĂŒchenberg ist auch in diesem Jahr belegt. Aber wo kommt die Art ansonsten im Kreis ĂŒberhaupt noch vor??

Schwerte: Rotschenkel am 24.04.2006 (Beob.: H. Göbel, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)
Am 24.04.06 Ruhrtal: Rotschenkel
2 Rotschenkel mit Balzrufen im Ruhrtal bei Westhofen

Fröndenberg: Gartenrotschwanz am 24.04.2006 (Matt. Baumgart)
Nach dem bereits vor drei Wochen von mir gemeldeten Exemplar, am 24.04.2006 nachmittags wieder ein (das??) Gartenrotschwanz-MĂ€nnchen in meinem Garten in Langschede. Heute inspizierte es einige Minuten einen Nistkasten, der jedoch schon seit ein paar Wochen von einem Paar Blaumeisen beansprucht wird. Ich muss gestehen: angesichts der schwindenden Zahlen und vor allem Bruten der Art im Kreis Unna, wĂŒrde ich es dem Gartenrotschwanz gönnen, wenn er die Blaumeisen vertreiben könnte, und statt ihrer in meinem Garten Nachwuchs großzöge. Die Blaumeisen mögen es mir verzeihen.

Fröndenberg: SteinschmĂ€tzer, Braunkehlchen, Baumpieper und Bergfink am 24.04.2006 (W. PrĂŒnte)
Heute noch ein schon recht spĂ€ter Bergfink in Fröndenberg-Frömern. In Fröndenberg-OstbĂŒren auf einer Ackerbrache heute 4 SteinschmĂ€tzer und 3 Braunkehlchen. Der Durchzug beider Arten verstĂ€rkt sich… Am Nordost-Rand des Backenberges in Fröndenberg 4 singende Baumpieper, im letzten Jahr dort nur 3 MĂ€nnchen mit Revierverhalten.

Schwerte: TrauerschnÀpper, Braunkehlchen am 24.04.2006 (Beob.: G. Sauer, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)
Im Schrebergarten 1 Braunkehlchen und ein TrauerschnĂ€pper. Außerdem im Ruhrtal 1 beringte Uferschwalbe.

Schwerte: Weißstorch am 23./24.04.06 (Beob.: Fr. Thiele, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)
Ruhrtal Wandhofen, Störche:
Am 23.04.2006 3 fliegende Störche Richtung Garenfeld. Am 24.04.2006 2 StĂŒck Nahrung suchend in den Wiesen im Bereich der gelben BrĂŒcke.

Schwerte: Kuckuck am 23.04.2006
(Beob.: G. Sauer, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)
Ein rufender Kuckuck im Ruhrtal am 23.04.2006.

Fröndenberg/Unna/Bönen/Welver (Kr.Soest): Vogelbeobachtung per Fahrrad am 23.04.06
(B.GlĂŒer)
Die wenigen „Highlights“ der Strecke (durchaus nach viel versprechenden Habitatstrukturen ausgewĂ€hlt, abgefahren zwischen 10.00 h und 14.00 h, bedeckter Himmel, 10 °-13° C, Windstille): 1 WaldlaubsĂ€nger (Frdbg. nördl.des alten Golfplatzes), 5 Nachtigallen (NordlĂŒnern/Hinter dem Holz, Bönen/NSG „Holzplatz“, Welver-Klotingen, Welver/NSG „Ahsewiesen“, östlich Werl-Hilbeck), 2 GartenrotschwĂ€nze (Welver-Klotingen und Welver „Ahsewiesen“ – ebenda: 1 Merlin), ein einziger Kuckuck (östl. Werl-Hilbeck), 7 brĂŒtende Kiebitze (3 auf unbearbetetem Feld westl. NSG „Sandbachtal“/Bönen, 4 auf Bohnen-Feld östl. Hemmerde – ebenda 2 SteinschmĂ€tzer), insgesamt nur 6 singende Baumpieper (davon 3 auf Fröndenberger, 2 auf Bönener Gebiet, 1 im NSG „Ahsewiesen“), wenige KlappergrasmĂŒcken, 3 X DorngrasmĂŒcke….

Schwerte: Kuckuck am 23.04.2006 (Beob.: G. Sauer, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)
23.04.06 Ruhrtal Schwerte: Kuckuck
Ein rufender Kuckuck im Ruhrtal.

Dortmund: Flussregenpfeifer am 23.04.2006 (Beob.: S. Kolbe, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)
23.04.06 DO-Hörde und Stadtkrone: Flussregenpfeifer
2 Flussregenpfeifer auf der Industriebrache Phoenix Ost und ein weiterer Stadtkrone Ost.

Schwerte: Rotmilan am 23.04.06 (Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)
Ergste, Rotmilan?
Der Brutplatz ist anscheinend verlassen. DafĂŒr steht 20 m vom Horstbaum entfernt eine neue SchilfhĂŒtte!

Schwerte: WasservogelzÀhlung am 23.04.06 (Beob.: s. u., Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)
Ruhrtal – WasservogelzĂ€hlung, Westhofen bis Schoof (einschl. Geiseckesee) R. Badalewski, J. Althoff, H. Bloch, I. Devrient, P. Johann, G. Kochs, H. KĂŒnemund, L. Mignolet, C. Olszak, G. Peters, W. Pitzer, G. Sauer, R. Wohlgemuth: Haubentaucher 11, Zwergtaucher 8, Kormoran 121, Graureiher 24, Höckerschwan 53, Weißstorch 3, Graugans 105 (davon 2 Paare mit je 5 Jungen, 1 Paar mit 3 Jungen), Kanadagans 31, Nilgans 27 (davon 1 Paar mit 5 Jungen, 1 Paar mit 3 Jungen), Rostgans 1, Stockente 161, Krickente 2, Tafelente 8, Reiherente 294, MĂ€usebussard 6, Habicht 1, Rotmilan 1, Turmfalke 1, Teichhuhn 5, BlĂ€sshuhn 119, Kiebitz 1, Flussregenpfeifer 4, WaldwasserlĂ€ufer 1, FlussuferlĂ€ufer 1, Silbermöwe 13, Lachmöwe 6, Ringeltaube 61, Hohltaube 1, Mauersegler 13, Buntspecht 3, GrĂŒnspecht 2 , Feldlerche 3, Uferschwalbe 28, Rauchschwalbe 270, Mehlschwalbe 30, Schafstelze 7, Gebirgsstelze 2, Bachstelze 11, Zaunkönig 14, Heckenbraunelle 7, MönchsgrasmĂŒcke 11, KlappergrasmĂŒcke 1, Fitis 2, Zilpzalp 7, Wi-GoldhĂ€hnchen 1, Braunkehlchen 1 m, Hausrotschwanz 1, Rotkehlchen 6, SteinschmĂ€tzer 4, Wacholderdrossel 9, Singdrossel 5, Amsel 38, Weidenmeise 2, Blaumeise 30, Kohlmeise 33, Kleiber 1, GartenbaumlĂ€ufer 1, Rohrammer 3, Goldammer 3, Rohrammer 3, Buchfink 25, GrĂŒnling 25, Stieglitz 3, Haussperling 4, Feldsperling 2, Star 21, EichelhĂ€her 5, Elster 22, RabenkrĂ€he 78.
davon nur Geiseckesee:
1 Zwergtaucher, 4 Haubentaucher, ca 100 Kormorane, 5 Höckerschwane, 6 KanadagĂ€nse, 3 NilgĂ€nse, 66 Stockenten, 188 Reiherenten, 8 Tafelenten, 42 BlĂ€ĂŸrallen, 13 durchziehende Silbermöwen, 29 GraugĂ€nse, davon 2 Paare mit 5 juv, und 1 Paar mit 3 juv., 2 durchziehende Weißstörche, 1 Eisvogel gehört, 2 Flußregenpfeifer. 2 Gebirgsstelzen, Bachstelzen, 6 Schafstelzen, Zaunkönig, Amsel, Singdrossel, Blau- u. Kohlmeise, 1 MĂ€usebussard, 1 Habicht, Ringeltaube, 3 EichelhĂ€her, RabenkrĂ€hen, Heckenbraunelle, GrĂŒnfinken, 1 Buntspecht , 1 w Rohrammer, Buchfinken, Fitis, Zilpzalp, 1 Feldlerche, 1 Goldammer, GartenbaumlĂ€ufer, WintergoldhĂ€hnchen, Rotkehlchen, Mönchs-u 1 KlappergrasmĂŒcke, ca 100 Rauchschwalben, ca 20 Mehlschwalben, Uferschwalben, 3 Mauersegler, 2 SteinschmĂ€tzer. ZusĂ€tzlich noch 4 Hasen und ein Fuchs.

LĂŒnen: Kanadagans-„Brutkolonie“ und weitere Wasservögel am 22.04.2006 (H.-J. Pflaume)
RegenrĂŒckhaltebecken an der Wethmarheide (LĂŒnen): An dem RĂŒckhaltebecken befinden sich 5 Brutnester der Kanadagans, nebenan in der KlĂ€ranlage ein 6. Nest. 4 Nester befinden sich allein auf der kleinen Insel z. T. etwa 20 Meter voneinander entfernt. Ein Nest scheint verlassen (die Eier sind nicht bedeckt), auf den anderen wird gebrĂŒtet. Neben den 6 Brutpaaren halten sich noch weitere 6 Paare auf. Das muss man wohl als Brutkolonie bezeichnen.
Außerdem anwesend:
1,1 Nilgans, 2,2 Löffelente, 4 Paare BlÀssrallen, 12 Reiherenten, 1,1 Zwergtaucher, 1 Eisvogel.

Unna/Bönen, (Halberstadt): Kuckuck, Dorn- u. KlappergrasmĂŒcke, Feldschwirl am 22.04.06
(B.GlĂŒer)
Mit Impressionen der letzten Tage aus dem östlichen Harzvorland, das sich landschaftlich nicht wesentlich vom Kreis Unna unterscheidet im Hinterkopf (vier revierstreitende WendehĂ€lse in einem Apfelbaum, gleichzeitig in Sicht- und Hörweite drei GartenrotschwĂ€nze, TrauerfliegenschnĂ€pper, zwei singende Grauammern, Schwarzkehlchen, Baum-, Brach- und Wiesenpieper, Ringdrosseln, – in einem Gewerbegebiet zwischen „Mc Donald“ und „Hagebaumarkt“ vier Haubenlerchen … usw.) fragt man sich: was machen wir hier eigentlich falsch?? – Umso mehr freut man sich ĂŒber jeden heimischen Neuankömmling, der das etwas eintönige Vogelstimmenkonzert bei uns bereichert: im NSG „Horster MĂŒhle“ ein Kuckuck, ein Feldschwirl, je eine Dorn- und KlappergrasmĂŒcke – eine weitere KlappergrasmĂŒcke bei Unna-Hemmerde (…immerhin!).

Fröndenberg: Ringdrossel am 22.04.2006 (H. Luther, W. PrĂŒnte)
Am 22.04.2006 0,1 Ringdrossel zwischen Frömern und Strickherdicke.

Schwerte: Baumpieper am 21.06.06 (Beob.: G. Kochs, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)
Baumpieper im Elsebachtal
Ein singender Baumpieper im Elsebachtal am 21.04.2006.

LĂŒnen: Kiebitz am 21.04.2006 (H.-J. Pflaume)
Acker nordöstlich Gahmener Straße in LĂŒnen, nördlich des Kanals: Obwohl hier immer Kiebitze brĂŒten, scheint die Zahl der Bruten in diesem Jahr besonders hoch: Am 21.04.2006 konnte ich trotz der GrĂ¶ĂŸe und UnĂŒbersichtlichkeit des Ackers 10 brĂŒtende Exemplare sehen (Wieviel wurde nicht gesehen?). Von den 12 weiteren anwesenden Exemplaren sind einige noch bei der Brutvorbereitung (z. B. Scheinnisten).

Bönen/Fröndenberg: Nachtigallen und Mauersegler am 21.04.06
(B.GlĂŒer)
SĂŒdlich von Bönen-Flierich, am alten Bahndamm, gegen 23.00 h zwei Nachtigallen singend.Zuvor am Abendhimmel ĂŒber Fröndenberg zwei Mauersegler (offenbar die selben, die schon von W. PrĂŒnte beobachtet wurden).

Fröndenberg/Unna: KlappergrasmĂŒcke am 20.04.2006
(W. PrĂŒnte)
Am 20.04.2006 je eine singende KlappergrasmĂŒcke in OstbĂŒren und in Unna an der B1. 6 Wiesenpieper in der OstbĂŒrener Feldflur und 3,0 SteinschmĂ€tzer auf einer Ackerbrache östlich des Bimbergs. Im Bereich des Gutes Korten wie bereits am Vortag keine Ringdrossel mehr anwesend.

Unna: KanadagÀnse am 19.04.2006
(Ulf Lawaetz)
Am 19.04.06 beobachteten wir 3 KanadagÀnse in der Uelzener Heide vom alten Bahndamm aus. Sie hatten ihr Revier an einem stehenden GewÀsser in naturnaher Umgebung.

Kreis Unna: Mittelspecht-Kartierung – Zwischenbilanz am 19.04.2006
(M. Scholz, H.-J. Pflaume, W. PrĂŒnte)
Die Revier-Kartierung zum Vorkommen dieser faszinierenden Spechtart im nördlichen bzw. mittleren Kreisgebiet ist abgeschlossen – mit unerwartetet positiven Ergebnissen. Allein im sogenannten Cappenberger Wald einschl. des Nierstenholzes konnten 27 Reviere dieser Spechtart registriert werden.

LĂŒnen: Braunkehlchen, Habicht, Kleinspecht und Nachtigall am 19.04.2006
(W. PrĂŒnte)
Im westlichen Bereich des Cappenberger Waldes sowie im Waldgebiet Nierstenholz jeweils ein Revier des Habichts mit warnendem Altvogel. In beiden genannten Waldbereichen auch jeweils 1 Kleinspecht, der mit Balzrufen (kikikiki…Reihen) sein Revier verriet. In der Heckenlandschaft von Ehringhausen heute zwei singende Nachtigallen. Dort auch ein rastendes Braunkehlchen-M.

Unna/Fröndenberg: UnerklÀrlicher Greifvogelschwund am 18.04.2006?
(J. Brune)
Am 18.04.2006 im Bereich Bimbergtal und Backenberg von 9 MĂ€usebussard-Revieren und 2 Habicht-Revieren sowie 2 Rotmilan-Revieren der Vorwoche nur noch 2 MĂ€usebussard-Paare aktiv im Brutgeschehen.

Kr.Soest/Welver: Kuckuck am 18.04.06
(B. GlĂŒer)
Wieder eine rekordverdĂ€chtige Beobachtung aus dem Nachbarkreis: im NSG „Ahsewiesen“ ruft um 12.20 h ein Kuckuck! Damit bestĂ€tigt er gleichzeitig eine Aussage von „Altvater“ Brehm, der ĂŒber die FrĂŒhjahrsrĂŒckkehr des Kuckucks schreibt: „am 18. 04. kommt er – am 19. muss er kommen!“ Leider sind wir ja heute schon froh, wenn ĂŒberhaupt einer kommt….!

Fröndenberg: Ringdrosseln, SteinschmÀtzer, Mauersegler am 18.04.2006
(W. PrĂŒnte)
Der Ringdrossel-Durchzug hat sich verstĂ€rkt: Heute 8 rastende Ex. (6 M, 2 W) auf einer Viehweide zwischen dem Gut Korten im Fröndenberger Norden und dem sogenannten Babywald in Unna, zudem ein fliegendes Ringdrossel-W in Unna-KessebĂŒren. In der Feldflur von OstbĂŒren 1 M und 1 W des SteinschmĂ€tzers auf einer Ackerbrache rastend. Über Fröndenberg am Nachmittag schon 2 Mauersegler… Im Windpark von OstbĂŒren bricht der Kiebitz-Brutbestand zusammen: nur noch 2 einzelnen Paare gestern angetroffen. DafĂŒr auf der Haar-Kuppe östlich von OstbĂŒren 2 „neue“ Brutpaare auf einer Ackerbrache, die allerdings in den nĂ€chsten Tagen mit der Feldbestellung auch wieder als Lebensraum fĂŒr diese Art verloren geht…

LĂŒnen: Nachtigall am 17.04.2006
(H.-J. Pflaume)
Am 17.04.2006 eine singende Nachtigall im Bereich Heikenberg in LĂŒnen-Alstedde.

LĂŒnen: WasservogelzĂ€hlung am 17.04.2006
(H.-J. Pflaume, M. Scholz)
Am 17.04.2006 auf der Lippe zwischen SesekemĂŒndung und Wehr Buddenburg:
2 Zwergtaucher, 8 Haubentaucher (davon 2 Paare brĂŒtend, ein drittes Paar mit Nest), 4 Kormorane, 3 Graureiher, 2 KanadagĂ€nse (Paar?!), 2 GraugĂ€nse (Paar?!), 84 Stockenten, 18 Reiherenten, 3 Krickenten, 40 Teichrallen (2 Paare in der Stadt auf Nest), 40 BlĂ€ssrallen, 2 Lachmöwen, 3 Eisvögel und ca. 10 Uferschwalben.
An der Lippe sind durch die HochwÀsser der vergangenen Wochen die vorhandenen SteilwÀnde umfangreich erweitert und optimiert worden. Die senkrechten WÀnde im Bereich Segelflugplatz werden bereits von Uferschwalben angeflogen. Der Eisvogel hat vielleicht nicht unter dem langen Winter gelitten: die 3 beobachteten Exemplare verteilen sich auf ein Paar an einem frisch gegrabenen Loch, ein Einzelvogel mit möglicher Brutröhre an einer Steilwand. An zwei weiteren SteilwÀnden jeweils frisch gegrabene Löcher.

Fröndenberg: Merlin am 17.04.2006
(R.Sandfort)
Am 17.04.2006 ca. 16:30 ein Merlin ĂŒber den Bismarkturm in Richtung SĂŒd-West.

Unna: Kiebitze am 17.04.06
(M. Freese)
Am 17.04.2006 um 19:00 Uhr in der Uelzener Heide ein KiebitzpĂ€rchen (er balzend, verrĂŒckte Flugmanöver laut „quietschend“ durchfĂŒhrend).

Kr. Soest/Welver: Braunkehlchen, Wiesenweihe, Silberreiher u.a. am 17.04.06
(B.GlĂŒer)
Im NSG „Ahsewiesen“ des Nachbarkreises Soest in den Abendstunden 3 Braunkehlchen, 1 Wiesenweihe (adultes MĂ€nnchen), 3 Rohrweihen, 1 Wanderfalke (mehr als eine Stunde auf Hochspannungsmast sitzend), 2 Silberreiher, Uferschnepfen, Brachvögel, Löffelenten, 2 Austernfischer, zahlreiche Grau- und einige KanadagĂ€nse, Bekassine Zwergtaucher, sowie etliche andere Arten.

Fröndenberg: Mauersegler und Heringsmöwen am 17.04.2006
(W. PrĂŒnte)
Am 17.04.2006 ein Mauersegler ĂŒber Fröndenberg – dazu stĂ€rkerer nachmittĂ€glicher Baumpieper- und Schafstelzenzug. Gegen 17.00 Uhr 5 Heringsmöwen ĂŒber Fröndenberg nach W ziehend.

Unna: GrĂŒnspecht am 16.04.06
(M. Freese)
Am 16.04.2006 um 17:00 Uhr im Kurpark in Unna-Königsborn ein GrĂŒnspecht (rufend).

Fröndenberg: Merlin am 16.04.06 (B. GlĂŒer)
Um 19.20 h fliegt ein Merlin am Nordrand von Frdbg.-Hohenheide in West-Ost-Richtung.

Bönen: Wanderfalke am 16.04.06 (B.GlĂŒer)
Um 17. 35 h ein Wanderfalke am Zechenturm in Bönen.

Fröndenberg: BrĂŒtende Amseln allerorts am 1. Osterfeiertag – 16.04.2006
(W. PrĂŒnte)
Alter schĂŒtzt vor Torheit nicht – und so begab ich mich als ein in Ehren ergrauter ornithologischer Haudegen in Ermangelung anderer sinnvoller Aufgaben am regenreichen 1. Osterfeiertag auf die traditionelle Eiersuche. Immerhin fand ich 16 Eier – leider auf vier Amselnester gleichmĂ€ĂŸig verteilt und damit meinen österlichen Genuss-Erwartungen entzogen… Das mĂŒssen mir meine Enkel erst einmal nachmachen. Festtags-Spaß einmal beiseite: Wenn wir Kreis-Ornithologen die GrĂ¶ĂŸen der Amselgelege wirklich einmal festhalten wĂŒrden, so nach dem Motto „GezĂ€hlt und aufgeschrieben wird das, was wir zufĂ€llig finden“, dann können wir schon nach wenigen Jahren mit dem zusammengeworfenen Grund-Material berechnen, ob sich die Klima-ErwĂ€rmung auch auf die GelegegrĂ¶ĂŸe ausgewirkt hat. Denn: Ein umfangreiches Vergleichsmaterial aus dem Zeitraum vor 1970 steht aus dem Kreis Unna zur VerfĂŒgung.
Also: Fröhliches Eiersuchen auch ĂŒber die Ostertage hinaus!

Fröndenberg: Fischadler und mehr am 15.04.2006 (W. PrĂŒnte)
Am 15.04.2006 ein durchziehender Fischadler ĂŒber dem Fröndenberger Ruhrtal gegen 14.00 Uhr, zwei Schwarzmilane dort kreisend, 5+3+1+2 Richtung Ost ziehende EichelhĂ€her sowie starker Baumpieperzug.

Holzwickede: Rotmilan am 14.06.06
(Beob.: H. Wulf, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)
StandortĂŒbungsplatz Hengsen, Rotmilan
Am 14.04.06 gegen 17.30 Uhr einen Rotmilan minutenlang gesehen. Er kreiste schaukelnd ĂŒber der ehemaligen Radarstation, Weststraße in Hengsen.

Fröndenberg: Baumpiepergesang, Ringdrossel, Schwarzmilan am 14.04.06
(B.GlĂŒer)
In den frĂŒhen Morgenstunden (7.45 h) nördlich des alten Golfplatzes in Weihnachtsbaumkultur ein singender Baumpieper. Unweit davon, an der „alten“ Stelle bei Frömern noch immer die beiden Ringdrosseln. Gegen Abend östlich von Bausenhagen ein Schwarzmilan erst kreisend, dann einen Baum anfliegend.

Bönen: Hohltauben auf Acker am14.04.06 (B.GlĂŒer)
Östlich von Bönen-Lenningsen, auf einem mit Sommergetreide eingesĂ€ten Feld 11 Hohltauben.

Fröndenberg: Merlin am 14.04.2006
(W. PrĂŒnte)
Ein kompakter Kleinfalke mit kurzem Stoß und mit sehr schnellem FlĂŒgelschlag, der um 16,15 Uhr ĂŒber Fröndenberg in Richtung NO hinwegzog, erwies sich aufgrund seiner Zeichnung als ad. MĂ€nnchen dieser Art.

Fröndenberg/Menden: Brutnachweis fĂŒr Schwarzmilan und Wasservögel am 14.04.2006
(H. Luther, W. PrĂŒnte)
Am frĂŒhen Nachmittag des genannten Tages in Menden-Dahlhausen (nicht weit von Iserlohn-DrĂŒpplingsen) in einer Pappelreihe einen Horst gefunden, auf dem sich zwei Schwarzmilane befanden. Es kam auf dem Horst zu einer Kopula. SpĂ€ter wurde ein MĂ€usebussard, der sich dem Horst auf 50 Meter im Fluge genĂ€hert hatte, von einem der beiden Schwarzmilane heftig attackiert und vertrieben. Der zweite Schwarzmilan hielt wĂ€hrend dieses Vorgangs die Stellung auf dem Horst.
Am Gelsenkirchener Wasserwerk im Ruhrtal bei Fröndenberg heute u. a.: 3 Paare Löffelenten, permanent balzend, zudem noch ein Löffelenten-MĂ€nnchen; 10 Krickenten, 1,0 Schnatterenten, 1,0 Tafelenten, 1,0 Schellenten, 1 Paar RostgĂ€nse. PhĂ€nologisch interessant: 1 Paar NilgĂ€nse fĂŒhrte heute 3 etwa 4-tĂ€gige Junge. Im Gebiet rasteten auch noch 2 WaldwasserlĂ€ufer. Am großen Becken des Gelsenkirchener Wasserwerk ein brĂŒtender Höckerschwan.

Fröndenberg-Mitte: Ringdrossel, Schwarzmilan, Baumpieper und Erlenzeisige am 14.04.2006
(W. PrĂŒnte)
Gegen 11 Uhr zog eine Ringdrossel (W.) ĂŒber dem Fröndenberger-MĂŒhlenberg in Richtung Nord. Ansonsten leichter Vogelzug bei Wetterberuhigung: zwischen 11 und 12 Uhr u.a. 1, 2,2,2 ziehende Baumpieper und 15 Erlenzeisige (im Verband). Über dem Ruhrtal in Fröndenberg-Mitte ein Schwarzmilan, der in Richtung des letztjĂ€hrigen Brutplatzes in DrĂŒpplingsen flog.

Unna-Hemmerde: Wiesenweihe(?) am 13.04.06
(B. GlĂŒer)
Leider nur eine bedingt brauchbare Beobachtung: um 19.45 h relativ weit entfernt, bei bereits einsetzender DĂ€mmerung, Regen, schlechter Sicht ein adultes Wiesen- evtl. spĂ€tes KornweihenmĂ€nnchen in den „Hemmerder Wiesen“. Der sehr elegante, leichte Flug und die schlanke Gestalt sprechen durchaus fĂŒr eine erste Wiesenweihe.

Fröndenberg: Rohrweihe am 13.04.2006
(W. PrĂŒnte)
Bei Wetter-Beruhigung am Nachmittag des 13.04.2006 um 16.30 Uhr ein Rohrweihen-Weibchen ziehend ĂŒber Fröndenberg-Mitte in Richtung NO.

Bönen/Hamm/Unna: Mittelspecht, Kleinspecht, WaldwasserlÀufer und Goldammer am 13.04.2006
(W. PrĂŒnte)
WĂ€hrend der Suche nach Mittelspechten in den Waldungen des östlichen Kreisgebiets am 13.04.2006 ein Revier dieser Art in der Sandbochumer Heide in unmittelbarer NĂ€he des Beverbachs festgestellt. Rufende Kleinspechte einmal im Naturschutzgebiet Lettenbruch nördlich von Altenbögge sowie zum anderen in einem Wald unmittelbar östlich von Overberge (in einem Pappel-Bereich!). An einer wassergefĂŒllten BlĂ€nke in offener Feldflur westlich von Nordbögge ein rastender WaldwasserlĂ€ufer. In der Feldflur Unna-Hemmerde eine Ansammlung von 12 Goldammern, die offensichtlich bei fast winterlichen Temperaturen ihre Brutreviere vorĂŒbergehend aufgegeben hatten zugunsten der Vorteile, die ein Truppleben nun einmal mit sich bringt (das gilt zumindest bei vielen Vogelarten, beim Menschen hingegen nur bedingt…).

Fröndenberg: Ringdrosseln am 12.04.06 noch da
(B.GlĂŒer)
Die beiden Ringdrosseln sĂŒdöstlich von Frdbg.-Frömern auch heute noch an derselben Stelle.

Menden: HöckerschwÀne am 12.04.2006
(J. Brune)
Am 12.04.2006 18 HöckerschwÀne an der neuen KlÀranlage in der Ruhraue bei Bösperde.

Fröndenberg: Mehlschwalbe zurĂŒck am 12.04.2006
(W. PrĂŒnte)
Die erste Mehlschwalbe des Jahres (fĂŒr mich) an der Ruhr in Fröndenberg unter Rauchschwalben.

Unna-Hemmerde: Wanderfalke und andere Greife am 11.04.06 (B.GlĂŒer)
Um 12.15 h kreisen ĂŒber dem Hemmerder Bahnhof zwei Rotmilane, vier MĂ€usebussarde und ein Wanderfalke. Der Wanderfalke löst sich schließlich aus den Thermikspiralen, um zu einem spektakulĂ€ren, filmreifen Jagdmanöver auf einen Taubenschwarm zu starten, der nördlich von Hemmerde nichts ahnend ĂŒber ein Feld fliegt. Die Tauben bemerken den Falken, der wie ein Geschoss aus dem gleißenden Licht des Himmels herabstĂ¶ĂŸt, erst sehr spĂ€t, ballen sich dann wie zu einem einzigen Körper zusammen und fĂŒhren hektische Schwenks und Wendemanöver aus – mit Erfolg: dem Falke gelingt es nicht, ein einzelnes Tier zu isolieren.

Fröndenberg: Ringdrosseln am 10.04.06
(B.GlĂŒer)
An den beiden Standorten, wie an den Vortagen, bei Frömern und OstbĂŒren noch immer insgesamt drei Ringdrosseln. Interessant: Sie halten sich fast punktgenau stets an den selben Feldsaumabschnitten von gut 100 m LĂ€nge auf.

Fröndenberg: Rotmilan, Habicht, Wanderfalke am 9.04.2006
(J. Brune)
Am 9.04.2006 am Backenberg ein Rotmilan, 1,0 Habicht mit Schrotmauser auf der linken Seite in den großen Handschwingen und ein Wanderfalke.

Fröndenberg/Werl: Ringdrosseln, Baumpieper u.a. am 09.04.06
(B.GlĂŒer)
In den Morgenstunden an derselben Stelle wie am Vortag (östlich der MĂŒlldeponie auf einem frisch gegrubberten Feld neben einer jungen Aufforstung) noch mindestens eine Ringdrossel (adultes MĂ€nnchen). Ebenda ein SteinschmĂ€tzer. Am Abend zwei weitere Ringdrosseln (adulte MĂ€nnchen) östlich von Frömern – ebenfalls auf einer frisch gegrubberten AckerflĂ€che neben einer Feldhecke. Nördlich des „alten Golfplatzes“ in einer jungen Weihnachtsbaumkultur zwei Baumpieper – ebenfalls zwei Baumpieper bei Werl-Sönnern, auf dem ehemaligen MilitĂ€rgelĂ€nde, wo jĂŒngst von W.PrĂŒnte ein Schwarzkehlchen beobachtet werden konnte. Auf dem „Stromberg“ ein weiblicher Zwergspecht, der eine morsche, noch stehende „Baumruine“ (Rotbuche) untersucht.

Bönen: WaldwasserlÀufer und rekordverdÀchtiger Grasfroschlaich am 09.04.06
(B.GlĂŒer)
Im NSG „Horster MĂŒhle“ ein WaldwasserlĂ€ufer. Ebenda hat der Grasfroschlaich inzwischen rekordverdĂ€chtige Ausmaße angenommen. Bis in die letzten Tage haben offensichtlich noch stĂ€ndig NachzĂŒgler in „großen Mengen“abgelaicht, wĂ€hrend aus dem Ă€lteren Laich bereits Kaulquappen geschlĂŒpft sind! Durch die zeitliche Verzerrung hat sich das Laichgeschehen auf insgesamt 7 verschiedene Stellen im Gebiet konzentriert. Nach eigener Anschauung handelt sich um die grĂ¶ĂŸte Laichmenge der letzten 25 Jahre. Dabei sind die einzelnen Ballen nur noch schwer zu zĂ€hlen (eher die Quadratmeter, die sie bedecken). Es dĂŒrfte sich inzwischen um weit ĂŒber 2000 Ballen handeln! Dies ist ein schönes Indiz fĂŒr den besonderen Wert des gesamten Umlandes, aus dem die Froschpopulation stammt!

Bönen: Brachpieper, Baumpieper, Schafstelze, WaldwasserlÀufer, Flussregenpfeifer, Kiebitz u.a. am 9.4.2006
(W. PrĂŒnte)
Trotz der schlechten Wetterlage in den zurĂŒckliegenden Wochen heute doch zwei recht frĂŒhe Brachpieper auf einer AckerflĂ€che zwischen dem Sandbachtal (Flierich) und dem Bereich Im Dieken (Schulze Edinghausen). Dort eine ansehnliche Kiebitz-Kolonie, bestehend aus 8 bis 10 Paaren. Ansonsten hielten sich dort auch noch 11 Schafstelzen (allesamt MĂ€nnchen der Nominatform), 40 Bachstelzen (wohl noch DurchzĂŒgler), 5 rastende Rohrammern sowie einige Wiesenpieper auf. In Wassersenken dieser Feldflur auch noch 4 rastende WaldwasserlĂ€ufer sowie 2 Flussregenpfeifer.

Unna: Baumpieper am 9.04.2006
(W. PrĂŒnte)
In Unna-MĂŒhlhausen am 9.04.2006 ein durchziehender Baumpieper.

Unna/Bönen: Kiebitz-Bruten am 9.04.2006
(W. PrĂŒnte)
Brut-Kiebitze sah ich am 9.04.2006 auch noch in der Feldflur zwischen Bramey-Lenningsen und dem Gut Selver, wo sich etwa 15 Altvögel balzend bemerkbar machten. Die Gelege dort waren offensichtlich gerade durch Feldarbeiten zerstört worden.
4 bis 5 weitere Kiebitzpaare halten sich auf einem Acker etwa 200 nördlich der Bahnlinie auf, die an Westhemmerde vorbeifĂŒhrt. In der Westhemmerder Feldflur hingegen in diesem Jahr offensichtlich keine Kiebitze vorkommend. Dort aber am 9.04.2006 deutliche Ansammlungen von Schafstelzen: 40 und 12 Ex. (auch in diesen FĂ€llen allesamt mĂ€nnliche Angehörige der Nominatform flava). Kiebitze brĂŒten ĂŒbrigens auch in der Feldflur zwischen Uelzen, MĂŒhlhausen und dem neuen Unnaer Industriegebiet „Ost“, und zwar nördlich der Bahnstrecke zwischen Unna und Hemmerde…

Bergkamen: Kanadagans am 9.04.2006
(H.-J. Pflaume)
Am 9.04.2006 in einem Bergsenkungsgebiet östlich des Beverbaches ein wie HöckerschwĂ€ne frei (offen) brĂŒtendes Kanadagans-Paar.

LĂŒnen: SeidenschwĂ€nze (?) am 8.04.2006
(Quelle: H.-J. Pflaume)
Am 8.04.2006 in LĂŒnen ein kleiner Trupp „Haubenvögel“ an einem Beerenstrauch. Ein Anwohner hat die Vögel beobachtet und nach Vorlage als SeidenschwĂ€nze indentifiziert.

Fröndenberg: Ringdrossel, Flussregenpfeifer, Kiebitz, SaatkrĂ€hen und Kernbeißer am 8.4.2006
(H. Luther und W. PrĂŒnte)
Der Ringdrossel-Einflug (siehe dazu Beitrag von B. GlĂŒer) war auch zwischen Fröndenberg-Frömern und KessebĂŒren spĂŒrbar: Dort heute Mittag ein MĂ€nnchen dieser Art rastend. In der Feldflur nördlich der Wilhelmshöhe auf einem Acker ein rastender Flussregenpfeifer, auf einem WiesengelĂ€nde in der Senke dieser Feldflur hat sich ein Kiebitz-Paar angesiedelt. Über Fröndenberg heute noch wenige ziehende SaatkrĂ€hen und ein ziehender Kernbeißer.

Nordkreis Unna: Mittelspechte bis zum 8.04.2006 (M. Scholz)
Die Erfolgserlebnisse mit dem Mittelspecht reißen nicht ab. In der Zeit vom 5.4. bis 8.4. wurden im Bereich Selm und Werne weitere 7 Mittelspechtreviere entdeckt. Damit gibt es im Raum Bergkamen, LĂŒnen, Selm und Werne mittlerweile mindestens 20 Brutpaare.

Unna/Fröndenberg: Ringdrosseln, Girlitze, Bergfinken am 08.04.06
(B. GlĂŒer)
Singende Girlitze in Unna-Hemmerde und Welver-Scheidingen. SĂŒdlich von Unna-Siddinghausen ein großer Finkenschwarm auf einer StilllegungsflĂ€che mit mehreren Hundert Tieren (GrĂŒn-, Distel-,Buch- und noch viele Bergfinken). Bei Frdbg.-OstbĂŒren, östlich der MĂŒlldeponie zwei Ringdrosseln auf einem Feld – dann in eine Hecke fliegend.

Fröndenberg: Girlitz am 07.04.06 (B.GlĂŒer)
Ein singender Girlitz im eigenen Garten (Frdbg-Hohenheide).

Schwerte: Weißstorch am 07.04.06
(Beob.: G. Kochs, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)
Weißstorch in Ergste: Gegen 8.30 Uhr am 7.04.2006 ein Weißstorch an der Ruhr, neuer Überlauf des MĂŒhlenstrangs. Gegen 11.30 Uhr derselbe (?) auf der EisenbahnbrĂŒcke Wandhofen! Deutlich erkennbar ohne Ring!

Bergkamen: Silberreiher am 6.04.2006
(B. Kriegs)
Am 06. April 2006 gegen 16:15 Uhr ein Silberreiher am Nordufer der BlÀnke NSG Disselkamp.

Menden: Flussregenpfeifer am 6.04.2006
(A. Bock)
Am 6.04.2006 ein balzender Flussregenpfeifer an den Oese-KlÀrteichen.

Fröndenberg/Unna/Werl: Girlitz, Rohrweihen, Schwarzkehlchen, Wiesenpieper, Rohrammer, WaldwasserlÀufer am 6.4.2006
(W. PrĂŒnte)
Der (fĂŒr mich) erste singende Girlitz dieses Jahres heute am Fröndenberger MĂŒhlenberg. In der Feldflur Hemmerde heute zwei durchziehende Rohrweihen, ein ad. W. und ein ad. M. – Etwas außerhalb unseres Kreisgebietes am ehemaligen Kasernen-Übungsplatz der Briten in Werl heute ein Schwarzkehlchen-MĂ€nnchen. Die Suche nach einem (Schwarzkehlchen-) Weibchen blieb an dieser Stelle leider ergebnislos. Dort auch in einem feuchten Bereich zwei Paare Rohrammern, ein rastender WaldwasserlĂ€ufer sowie zwei Paare Wiesenpieper. Der RĂŒckzug der nordischen Birkenzeisige ist wohl im wesentlichen abgeschlossen.

Schwerte: Mittelspecht am 5.04.2006 (Quelle/Beob.: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)
Bei sonnigem Wetter aber kaltem Wind im mittleren Esebachtal gegen 18:30 Uhr ein Mittelspecht.

Fröndenberg: Weißstorch am 4.04.2006
(Matt. Baumgart)
Am 4.4.2006 nachmittags zwei Weißstörche ĂŒber der B 233 zwischen Unna und Fröndenberg-Strickherdicke Aufwinde
suchend langsam Richtung Osten fliegend.

Werne: Krickente am 4.04.2006
(J. Hundorf)
Am 4.04.2006 an der BlĂ€nke gegenĂŒber der ehemaligen Deponie RĂŒnthe in der Lippeaue 6 Krickenten.

Unna/Fröndenberg: Milane bis zum 3.04.2006
(J. Brune)
Im Raum Unna bei stĂŒrmischem SĂŒdwestwind jede Menge MĂ€usebussarde und Milane in der Luft: 1 junger Rotmilan westlich Steiner Holz, 1 junger Rotmilan von der Wilhelmshöhe Richtung SĂŒden fliegend. 1 Schwarzmilanpaar ĂŒber Bausenhagen kreisend sowie 1 Schwarzmilanpaar westlich von Frömern. Beide Paare ohne erkennbare Tendenzen zu einem Brutstandort. Am selben Tag im Kr. Soest 2 sichere Schwarzmilanpaare gefunden. Der Schwarzmilan hat also ganz deutlich auf dem Haarstrang ein Zuhause gefunden.

LĂŒnen: Hohltaube, GrĂŒnspecht, Rauchschwalbe am 3.04.2006
(T. Prall)
Am 03.04.06 eine Hohltaube in einem Nistkasten im Park sĂŒdlich Schloß Schwansbell entdeckt, dort rief auch ein GrĂŒnspecht. Außerdem flogen 8 Rauchschwalben entlang der Seseke.

Menden/Fröndenberg: HöckerschwÀne am 3.04.2006 (Hr. Beck)
Am 3.04.2006 nördlich der KlÀranlage Bösperde ca. 80 HöckerschwÀne in der Ruhraue.

Hamm/Werne: Austernfischer, Schwarzschwan und Uferschwalbe am 3.04.2006
(J. Hundorf)
Am 3.04.2006 im NSG Tibaum 1 Austernfischer, 2 SchwarzschwÀne und eine Uferschwalbe.

Unna/Fröndenberg: SteinschmÀtzer, Schafstelze und Wasservögel am 3.4.2006
(H.Luther, W. PrĂŒnte)
Heute (fĂŒr mich) der erste SteinschmĂ€tzer des Jahres, ein MĂ€nnchen, auf einer AckerflĂ€che in der Feldflur von Fröndenberg-OstbĂŒren; eine Schafstelze, ebenfalls ein MĂ€nnchen, hielt sich in der Feldflur von Westhemmerde auf. Am Gelsenkirchener Wasserwerk in Fröndenberg eine Ansammlung von mehr als 50 Rauchschwalben, zudem unter anderem noch 14 Krickenten, 1 Löffelente m, 1 Schnatterente m, 7 Tafelenten, 2 Haubentaucher, 1 mĂ€nnliche MönchsgrasmĂŒcke (ohne Gesang)…

Hamm/Werne: KnÀkente und Nutria am 2.04.2006
(J. Hundorf)
Am 2.04.2006 im NSG Tibaum 1,1 KnÀkenten und ein Nutria.

Hamm/Unna: Stare, Rauchschwalbe, und GĂ€nsetango am 2.04.2006
(H. Weihrauch)
Am 2.04.2006 beobachteten wir an der Lippe einen Schwarm Stare, eine Rauchschwalbe, zwölf KanadagÀnse und einen GÀnsetango.

Schwerte: Villigst – Ohl – Westheide am 02.04.06
(Quelle/Beob.: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann, Habedank, SchÀfer, Weber, Wiemann u. a.)
Ringdrossel, Rotmilan, Rostgans: Bei der vogelkundlichen Wanderung bei Sonnenschein aber sehr starkem Wind wurden mit guter UnterstĂŒtzung der Teilnehmer (Habedank, SchĂ€fer, Weber, Wiemann u. a.) in der Reihenfolge beobachtet/gehört: Amsel, Singdrossel, Kohlmeise, Buchfink, Heckenbraunelle, RabenkrĂ€he, Zilpzalp, MĂ€usebussard, Star, Goldammer, GrĂŒnling, Ringeltaube, Rotkehlchen, Zaunkönig, Buntspecht, Kleiber, Blaumeise, EichelhĂ€her, Bachstelze, Haussperling, Hausrotschwanz, Ringdrossel auf Nahrungssuche, Elster, Tannenmeise, WintergoldhĂ€hnchen, Rostgans und Rotmilan ĂŒberfliegend, Feldlerche, GartenbaumlĂ€ufer, Schwanzmeise.

Fröndenberg/Unna: Fitis, MönchsgrasmĂŒcke, SommergoldhĂ€hnchen am 02.04.06
(B.GlĂŒer)
Fitis mit Gesang auf dem „alten Golfplatz“, ebenda ein singendes SommergoldhĂ€hnchen (ebenso in NordlĂŒnern, Hemmerde, Welver-Scheidingen – offenbar bereits „flĂ€chendeckend“ im Land?), in Hemmerde – nahe der evgl. Kirche eine MöchsgrasmĂŒcke mit Gesang.

Fröndenberg: Gartenrotschwanz am 2.04.2006 (Matt. Baumgart)
Am 2.04.2006 gegen 15 Uhr ein mÀnnlicher Gartenrotschwanz Nahrung suchend in meinem Garten in Fröndenberg-Langschede.

Fröndenberg: Schwarzmilan am 2.04.2006

Am 2.04.2006 ein Schwarzmilan um 16.00 Uhr kreisend ĂŒber dem Fröndenberger FrĂŒhlingsmarkt. Um 17.00 Uhr ein (derselbe?) Schwarzmilan ĂŒber dem ehemaligen ZiegeleigelĂ€nde an der Ardeyer Straße kreisend.

Fröndenberg: SommergoldhĂ€hnchen am 01.04.06 (B.GlĂŒer)
Auf dem „alten Golfplatz“ in den Abendstunden ein singendes SommergoldhĂ€hnchen.

Bönen: Reiher „belagern“ Grasfroschlaichplatz, 01.04.06
(B.GlĂŒer)
Im NSG „Horster MĂŒhle“ stehen bei bis zu 7 Graureihern seit Tagen Grasfrösche auf dem Speiseplan ganz oben! Sie stehen fast stĂ€ndig mitten im Laichgeschehen. Trotzdem haben die Grasfrösche offenbar einen guten Saisonstart mit deutlich ĂŒber Tausend Laichballen. Dank der durchgehend warmen und regenreichen NĂ€chte finden die Amphibienwanderungen wohl durchweg bis in die frĂŒhen Morgenstunden statt, was die Zahl der Verkehrsopfer in diesem Jahr zu minimieren scheint, denn Lurche, die nach Mitternacht Straßen ĂŒberqueren, haben gute Chancen, lebend die andere Straßenseite zu erreichen.- In kĂŒhleren Jahren wandern die meisten Amphibien vor Mitternacht – in einer Zeit also, in der wesentlich mehr Autos auf den Straßen sind!

Unna-MĂŒhlhausen: MönchsgrasmĂŒcke am 1.04.2006 in Unna-MĂŒhlhausen (H. KnĂŒwer)
Am 1. April die (fĂŒr mich) erste singende MönchsgrasmĂŒcke in MĂŒhlhausen (kein Scherz).

Menden/Fröndenberg: Rotmilan und HöckerschwÀne am 1.04.2006
(J. Brune)
Am 1.04.2006 sitzt der erste Rotmilan fest auf seinem neuen Horst bei Barge. 53 HöckerschwÀne an der neuen KlÀranlage in Bösperde.

Sonntag, 30. April 2006


Seiten

Kalender

April 2006
M D M D F S S
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930

Monatsarchiv

Themenarchiv