Fröndenberg/ Wickede (Ruhr): Stunde(n) der Wintervögel mit Kernbeißern, Birkenzeisigen, Erlenzeisigen, Dompfaffe, Eichelhähern und Misteldrossel am 04.01.-06.01.2019 (Gregor Zosel)

Am Wochenende der NABU-Aktion „Stunde der Wintervögel“ habe ich, wie schon in den letzten Jahren auch, gezielt Parkanlagen und Friedhöfe aufgesucht und hier meine Vogelzählung durchgeführt. Viel schlechter allerdings wie in diesem Jahr können die Bedingungen nicht sein. Bei nasskalten Dauerregenwetter und noch relativ viel Nahrung in den Büschen, Bäumen und auf den durchweichten Wiesen ist die Zahl der Wintervögel zumindest in den Gärten sehr bescheiden. In meinen Beobachtungsbereichen war allerdings die Zahl recht ordentlich. Viele Vögel blieben aber sicherlich unentdeckt, da z.B. Amseln und Meisen sich teilweise nah am Stamm von Nadelhölzern vor dem Regen schützten. Ließ der Regen dann kurz mal etwas nach, kamen auch die Vögel wieder zum Vorschein. So konnte ich dann in den aufgesuchten Grünflächenanlagen folgende Listen erstellen, wobei ich die Wasservögel auf der Ruhr an den Parkanlagen nicht mit in der Liste aufgenommen habe:
Hindenburg Hain/Fröndenberg:
ca. 70 Erlenzeisige, ca. 20 Distelfinken, ca. 30 (!!) Kernbeißer (die Zahl lag am 7.1. sogar noch etwas höher; ca. 50 Ex.!), 2 Dompfaffe, 11 Blaumeisen, 11 Kohlmeisen, 2 Sumpfmeisen, 2 Kleiber, 2 Gartenbaumläufer, 2 Zaunkönige, 1 Heckenbraunelle, 3 Rotkehlchen, 1 Wintergoldhähnchen, ca. 15 Buchfinken, ca. 15 Grünfinken, 12 Haussperlinge, 2 Stare, 13 Amseln, 1 Grünspecht, 1 Buntspecht, 5 Türkentauben, ca. 30 Ringeltauben, 10 (!) Eichelhäher, 9 Dohlen, 2 Rabenkrähen sowie 9 Elstern.
Himmelmann Park/Fröndenberg:
1 Eisvogel, 9 Amseln, 1 Star, 8 Wacholderdrosseln, 4 Kohlmeisen, 4 Blaumeisen, 6 Schwanzmeisen, 2 Gartenbaumläufer, 1 Distelfink, 4 Buchfinken, 1 Grünfink, 1 Zaunkönig, 3 Rotkehlchen, 1 Haussperling, 1 Grünspecht, 4 Ringeltauben, 1 Dohle, 2 Eichelhäher, 2 Rabenkrähen, 4 Elstern sowie 1 Sperber.
Kath. Friedhof Bausenhagen/Fröndenberg:
2 Amseln, 1 Kohlmeise, 3 Blaumeisen, 1 Kleiber, 1 Gartenbaumläufer, 1 Grünspecht, 8 Ringeltauben, 6 Dohlen sowie 1 Turmfalke.
Ev. Friedhof Dellwig/Fröndenberg:
4 Amseln, 1 Star, 5 Kohlmeisen, 3 Blaumeisen, 1 Sumpfmeise, 3 Gartenbaumläufer, ca. 15 Distelfinken, 2 Grünfinken, 4 Buchfinken, 1 Rotkehlchen, 12 Ringeltauben, 2 Grünspechte (Paar), 1 Buntspecht, 12 Dohlen sowie 3 Rabenkrähen.
Alter Friedhof/Fröndenberg:
5 Amseln, 5 Kohlmeisen, 6 Blaumeisen, 1 Gartenbaumläufer, 1 Rotkehlchen, 1 Buchfink, 5 Ringeltauben, 4 Dohlen, 2 Rabenkrähen sowie 4 Elstern.
Neuer Friedhof/Fröndenberg:
8 Amseln, 1 Wacholderdrossel, 1 Misteldrossel, ca. 100 Erlenzeisige, 6 Dompfaffe, 4 Kohlmeisen, 4 Blaumeisen, 2 Kleiber, 1 Gartenbaumläufer, 1 Rotkehlchen, 3 Zaunkönige, 2 Wintergoldhähnchen, 6 Buchfinken, 9 Grünfinken, 1 Buntspecht, 13 Ringeltauben sowie 4 Eichelhäher.
Kommunalfriedhof/Wickede(Ruhr):
4 Amseln, 1 Wacholderdrossel, ca. 100 Erlenzeisige, 1 Kernbeißer, 1 Kohlmeise, 3 Blaumeisen, 3 Buchfinken, 2 Dohlen sowie 1 Rabenkrähe.
Kath. Friedhof/Wickede(Ruhr):
4 Amseln, ca. 30 Birkenzeisige, ca. 70 Erlenzeisige, ca. 20 Distelfinken, 2 Kohlmeisen, 6 Blaumeisen, 1 Rotkehlchen, 1 Buchfink, 2 Ringeltauben, 6 Dohlen sowie 6 Elstern.

Auch auf Friedhöfen kann man schöne Vogelbeobachtungen machen. Hier ein Rotkehlchen auf ortstypischen Ansitz auf dem Alten Fröndenberger Friedhof......am 06.01.19 Foto: Gregor Zosel

Auch auf Friedhöfen kann man schöne Vogelbeobachtungen machen. Hier ein Rotkehlchen auf ortstypischen Ansitz auf dem Alten Fröndenberger Friedhof......am 06.01.19 Foto: Gregor Zosel

Zumindest bei mir war an diesem Wochenende der Erlenzeisig der eindeutige Gewinner......am 06.01.19 Foto: Gregor Zosel

Zumindest bei mir war an diesem Wochenende der Erlenzeisig der eindeutige Gewinner......am 06.01.19 Foto: Gregor Zosel

Auch mit so vielen Eichelhähern hatte ich eigentlich nicht gerechnet. Erwähnenswert der große Trupp im Hindenburg Hain......am 06.01.19 Foto: Gregor Zosel

Auch mit so vielen Eichelhähern hatte ich eigentlich nicht gerechnet. Erwähnenswert der große Trupp im Hindenburg Hain......am 06.01.19 Foto: Gregor Zosel

Meist in den hohen Baumkronen suchen die Kernbeißer nach Nahrung und sind somit gut zu erfassen. In den nächsten Tagen ist es sicherlich interessant, ob die große Gruppe im Hindenburg Hain bleibt oder weiterzieht. Diese Parkanlage war all die Jahre eigentlich ein Garant für größere Kernbeißergruppen im Winter......am 06.01.19 Foto: Gregor Zosel

Meist in den hohen Baumkronen suchen die Kernbeißer nach Nahrung und sind somit gut zu erfassen. In den nächsten Tagen ist es sicherlich interessant, ob die große Gruppe im Hindenburg Hain bleibt oder weiterzieht. Diese Parkanlage war all die Jahre eigentlich ein Garant für größere Kernbeißergruppen im Winter......am 06.01.19 Foto: Gregor Zosel

Dompfaffmännchen auf dem Neuen Friedhof......am 06.01.19 Foto: Gregor Zosel

Dompfaffmännchen auf dem Neuen Friedhof......am 06.01.19 Foto: Gregor Zosel

Die meisten Amseln halten sich in diesem milden Winter meist noch in der freien Feldflur auf, wo sie in den Hecken noch genügend Beeren finden. Auch auf den durchnässten Wiesen trifft man kleinere Gruppen an Drosseln bei der Regenwurmsuche......am 05.01.19 Foto: Gregor Zosel

Die meisten Amseln halten sich in diesem milden Winter meist noch in der freien Feldflur auf, wo sie in den Hecken noch genügend Beeren finden. Auch auf den durchnässten Wiesen trifft man kleinere Gruppen an Drosseln bei der Regenwurmsuche......am 05.01.19 Foto: Gregor Zosel

Eine einsame Wacholderdrossel trotz dem kalten Nieselregen auf einer Zeder......am 06.01.19 Foto: Gregor Zosel

Eine einsame Wacholderdrossel trotz dem kalten Nieselregen auf einer Zeder......am 06.01.19 Foto: Gregor Zosel

Zwar verteidigte diese Misteldrossel ihr Revier hartnäckig gegen die anwesenden Amseln, aber bei dem Regenwetter war ihr nicht nach Singen zumute......am 06.01.19 Foto: Gregor Zosel

Zwar verteidigte diese Misteldrossel ihr Revier hartnäckig gegen die anwesenden Amseln, aber bei dem Regenwetter war ihr nicht nach Singen zumute......am 06.01.19 Foto: Gregor Zosel

Buchfink im stömenden Regen auf dem Wickeder Kommunalfriedhof......am 06.01.19 Foto: Gregor Zosel

Buchfink im stömenden Regen auf dem Wickeder Kommunalfriedhof......am 06.01.19 Foto: Gregor Zosel

Am Sonntag kam kurz für ein paar Minuten die Sonne raus, bevor der nächste Regenschauer kam. Diesen Moment nutzte ich, um diesen Kleiber im Hindenburg Hain abzulichten......am 06.01.19 Foto: Gregor Zosel

Am Sonntag kam kurz für ein paar Minuten die Sonne raus, bevor der nächste Regenschauer kam. Diesen Moment nutzte ich, um diesen Kleiber im Hindenburg Hain abzulichten......am 06.01.19 Foto: Gregor Zosel

Im Schwirrflug wie ein Kolibri sucht dieses Wintergoldhähnchen zwischen den Nadeln der Gehölze nach kleinen Insekten und Spinnen......am 06.01.19 Foto: Gregor Zosel

Im Schwirrflug wie ein Kolibri sucht dieses Wintergoldhähnchen zwischen den Nadeln der Gehölze nach kleinen Insekten und Spinnen......am 06.01.19 Foto: Gregor Zosel

Diese Elstern im Himmelmann Park nutzen die Wiese, um die aus der Erde herauskommenden Regenwürmer regelrecht abzusammeln......am 04.01.19 Foto: Gregor Zosel

Diese Elstern im Himmelmann Park nutzen die Wiese, um die aus der Erde herauskommenden Regenwürmer regelrecht abzusammeln......am 04.01.19 Foto: Gregor Zosel

Etwas Glück hatte ich, als ich diesen Turmfalken bei der erfolgreichen Jagd auf dem Bausenhagener Friedhof beobachten konnte.....am 04.01.19 Foto: Gregor Zosel

Etwas Glück hatte ich, als ich diesen Turmfalken bei der erfolgreichen Jagd auf dem Bausenhagener Friedhof beobachten konnte.....am 04.01.19 Foto: Gregor Zosel

Bönen: Graugänse u.a. am 07.01.2019 (H.Peitsch)

Im HRB der Seseke waren am Morgen mal wieder zwei alte Bekannte zu Gast: ein sehr heller Graugans-Ganter mit seiner Dame. Außerdem noch 3 Graureiher, 2 Nilgänse und ein Turmfalke, der in der näheren Umgebung des Beckens eigentlich immer anzutreffen ist.

Entlang des Sesekeweges war nicht viel los, bis auf einen Trupp Wacholderdrosseln, einige Misteldrosseln und nur 2 Amseln.

Graugänse und Graureiher. Der Ganter rechts ist ein sehr heller Vertreter seiner Art, vielleicht auch ein Hybrid? 07.01.18 Foto: Hartmut Peitsch

Dieser männl. Turmfalke ist fast immer am HRB anzutreffen. 07.01.18 Foto: Hartmut Peitsch

Fröndenberg: Fichtenkreuzschnäbel, Hohltauben, Grünfinken, Rotdrosseln u.a. 06.01.2019 (B.Glüer)

Über dem Golfplatz „Am Winkelshof“ (Frdbg.) ein Trupp von 11 Fichtenkreuzschnäbeln unschlüssig hin und herfliegend. Dann landeten sie in einem Fichtenaltholz im NSG „Ostholzbachtal“ und widmeten sich den unzähligen Fichtenzapfen – 1 Männchen kurz singend. Auf dem Golfplatz außerdem ein Trupp von 16 Grünfinken an Hagebutten, ~120 Wacholderdrosseln und ~45 Rotdrosseln.
Nahe dem Panthehof (Frdbg.-Frömern) auf einer Ackerbrache 32 Hohltauben.

Lünen: Saatkrähe, Erlenzeisig am 06.01.19 (Th.Prall)

In Nordlünen, im Geistwinkel überwintern wieder Saatkrähen. 7 konnte ich heute neben 18 Rabenkrähen und 12 Dohlen beobachten. Auf einem Wintergetreidefeld rasteten auch 32 Silbermöwen und in einem kleinen Birkengehölz entdeckte ich 8-10 Erlenzeisige.

Bei mir im Garten war auch wenig los: 1 Amsel, 3 Kohlmeisen, 2 Blaumeisen, 3 Grünfinken, 2 Buchfinken, 1Rotkehlchen und 1 Ringeltaube.

Bönen: Stunde der Wintervögel, 06.01.2019 (H.Peitsch)

Auch ich habe mich heute zwischen 11 und 12 Uhr auf die Lauer gelegt um an der NABU- Aktion teilzunehmen. Man weiß zwar was im eigenen Garten so herumfliegt, aber wenn es schwarz auf weiß auf dem Papier steht, wird einem das Drama erst richtig bewusst.

Hier die wenigen Arten, trotz Fütterung, während der Zählstunde in unserem Garten und in der direkten Nachbarschaft in Sicht- und Hörweite: 1 Amsel, 16 Haussperlinge, 1 Rotkehlchen, 2 Elstern, 1 Ringeltaube, 2 Grünfinken und 1 Grünspecht. Leider keine Meise und keine Heckenbraunelle, ein sehr trauriges Ergebnis und bisher der Tiefpunkt meiner Zählungen.

Fröndenberg / Unna: „Stunde der Wintervögel“, Rebhühner, Kernbeißer, Sperber, Wacholderdrosseln, Silberreiher u.a., 03./04.01.2019 (B.Glüer)

Bei der heutigen NABU-Zählaktion „Stunde der Wintervögel“ waren die Ergebnisse eher deprimierend. Den 27 registrierten Arten derselben Aktion vor exakt einem Jahr standen heute mit weniger als der Hälfte lediglich 12 Arten gegenüber (18 Arten im Jahr 2017 / siehe auch Meldungen vom 05.01.2018 und 06.01.2017). Gezählt wurde jeweils in unserem Garten bzw. rings ums Haus (mit Ganzjahresvogelfütterung am Haus). Positiv sind lediglich höhere Zahlen beim Haussperling gegenüber 2018 bzw. das Auftreten des Feldsperlings, der in beiden vergangenen Jahren ganz fehlte. Sehr auffällig auch das fast völlige Verschwinden von Amseln, das Hartmut Peitsch an anderer Stelle für Bönen auch schon erwähnt hat. Habe mal die jeweiligen Zahlen der beiden vergangenen Jahre in Klammern zugefügt (2018, 2017): Amsel 1 (8, 6), Goldammer 2 (1, 0), Feldsperling 4 (0, 0), Haussperling 17 (1, 21), Blaumeise 6 (5, 3), Kohlmeise 3 (6, 2), Heckenbraunelle 2 (1, 3), Rotkehlchen 1 (1, 2), Sumpfmeise 1 (2, 1), Buchfink 1 (4, 2), Rabenkrähe 2 (2, 2), Ringeltaube 21 (2, 4).
Immerhin hatte gestern noch ein einzelner Kernbeißer aus dem Wipfel einer Birke unser Gartengrundstück inspiziert, um dann allerdings weiterzufliegen.

Gestern und heute konnten im Hemmerder Ostfeld 3, bzw. heute sogar – einige Hundert Meter entfernt – 5 Rebhühner ausgemacht werden (vermutlich 2 unterschiedliche Gruppen).

In den Hemmerder Wiesen gestern und heute bis zu 400 Wacholderdrosseln, darunter ~15 Rotdrosseln, ~12 Stare, ~10 Amseln. Gestern ebenda auch 2 Eisvögel an der Amecke und 1 überhinfliegender Sperber.

Nahe Frdbg.-Ostbüren heute 2 Silberreiher in einer Feldflur.

Hoch im Baumwipfel - und derzeit relativ selten zu sehen: Kernbeißer (Frdbg.-Hohenheide), 03.01.2019 Foto: Bernhard Glüer

Hoch im Baumwipfel - und derzeit relativ selten zu sehen: Kernbeißer (Frdbg.-Hohenheide), 03.01.2019 Foto: Bernhard Glüer

Wacholderdrosseln in den Hemmerder Wiesen an Beeren des Weißdorns, die normalerweise im neuen Jahr schon `abgeerntet´ sind, 04.01.2019 Foto: Bernhard Glüer

Wacholderdrosseln in den Hemmerder Wiesen an Beeren des Weißdorns, die normalerweise im neuen Jahr schon `abgeerntet´ sind, 04.01.2019 Foto: Bernhard Glüer

Rebhühner im Hemmerder Ostfeld - 2 Hennen (Mitte) zwischen zwei von insgesamt drei Hähnen, 04.01.2019 Foto: Bernhard Glüer

Rebhühner im Hemmerder Ostfeld - 2 Hennen (Mitte) zwischen zwei von insgesamt drei Hähnen, 04.01.2019 Foto: Bernhard Glüer

Grünspecht (w) in ungewöhnlicher Sitzposition (Frdbg. / Kiebitzwiese), 03.01.2019 Foto: Bernhard Glüer

Grünspecht (w) in ungewöhnlicher Sitzposition (Frdbg. / Kiebitzwiese), 03.01.2019 Foto: Bernhard Glüer

Fröndenberg: Blässgänse am 03.01.2018 (Gregor Zosel)

Auch nach 3 Tagen halten die Blässgänse auf der Kiebitzwiese die Stellung. Vermutlich hat die Zahl aber abgenommen. So zählte ich am Aussichtshügel 81 Blässgänse.Weitere 6 Blässgänse zusammen mit 20 Graugänsen und 29 Kanadagänsen auf einem Feld nahe des Wehres. Ob sich doch noch weitere Gänse auf der Heckrindweide am Wehr aufgehalten haben, habe ich heute bei dem nasskalten Vormittag mit Dauerregen nicht kontrolliert.

Blässgänse auf der Kiebitzwiese bei nasskaltem Schmuddelwetter.....am 03.01.19 Foto: Gregor Zosel

Blässgänse auf der Kiebitzwiese bei nasskaltem Schmuddelwetter.....am 03.01.19 Foto: Gregor Zosel

Fröndenberg: Kornweihe, Gänsesäger und Blässgänse am 02.01.2018 (Gregor Zosel)

Auch heute waren die Blässgänse auf der Kiebitzwiese noch da. Während der größte Teil der Gruppe sich wieder im Bereich des Aussichtshügels aufhielt, war ein kleiner Trupp mit einigen Graugänsen auf der Wiese am Wehr zu beobachten. Insgesamt konnte ich heute am Vormittag im NSG Kiebitzwiese vom Münzenfund bis zur Rammbachmündung u.a. folgendes notieren: 18 Gänsesäger (14:4), 37 Reiherenten, >40 Schnatterenten in der Sperrzone auf der Ruhr, > 200 Stockenten, 116-118 Blässgänse, 27 Graugänse, 4 Zwergtaucher, 16 Höckerschwäne, 34 Blässrallen, 4 Silberreiher, 1 Graureiher, ca. 60 überfliegende Lachmöwen sowie mind. 8 Kormorane an der Ruhr in der Sperrzone.
Im angrenzenden Hammer Wasserwerk u.a.: 1 w Kornweihe, 1 Habicht, 10 Rostgänse, 5 Graugänse, 64 Kanadagänse, 2 Zwergtaucher, 1 Silberreiher, 2 Graureiher sowie 5-10 Rotdrosseln unter ca. 50 Wacholderdrosseln.

Auch heute waren die Blässgänse auf der Kiebitzwiese zu beobachten.......am 02.01.19 Foto: Gregor Zosel

Auch heute waren die Blässgänse auf der Kiebitzwiese zu beobachten.......am 02.01.19 Foto: Gregor Zosel

Gefrühstückt wurde gemeinsam auf den im Herbst abgemähten Wiesen, wo das erste zarte Grün sprießt.......am 02.01.19 Foto: Gregor Zosel

Gefrühstückt wurde gemeinsam auf den im Herbst abgemähten Wiesen, wo das erste zarte Grün sprießt.......am 02.01.19 Foto: Gregor Zosel

Noch herrscht entspannte Ruhe bei den Blässgänsen. Doch die Heckrindherde nähert sich dem Gänsetrupp.......am 02.01.19 Foto: Gregor Zosel

Noch herrscht entspannte Ruhe bei den Blässgänsen. Doch die Heckrindherde nähert sich dem Gänsetrupp.......am 02.01.19 Foto: Gregor Zosel

Als die Heckrinder sich auf ein paar Meter den Gänsen genähert hatten, wurde doch die Flucht zum nahen Gewässer ergriffen......am 02.01.19 Foto: Gregor Zosel

Als die Heckrinder sich auf ein paar Meter den Gänsen genähert hatten, wurde doch die Flucht zum nahen Gewässer ergriffen......am 02.01.19 Foto: Gregor Zosel

Wieder in Sicherheit......am 02.01.19 Foto: Gregor Zosel

Wieder in Sicherheit......am 02.01.19 Foto: Gregor Zosel

Aus dem Auto heraus gelang mir zumindest noch ein Belegfoto von der weiblichen Kornweihe im Hammer Wasserwerk......am 02.01.19 Foto: Gregor Zosel

Aus dem Auto heraus gelang mir zumindest noch ein Belegfoto von der weiblichen Kornweihe im Hammer Wasserwerk......am 02.01.19 Foto: Gregor Zosel

Wie sagt man so schön? Ein ganz schön bunter Haufen!......am 02.01.19 Foto: Gregor Zosel

Wie sagt man so schön? Ein ganz schön bunter Haufen!......am 02.01.19 Foto: Gregor Zosel

Lünen: Kiebitz, Silberreiher am 01.01.19 (Th.Prall)

In der Alstedder Feldflur in der Nähe des Kapellenweges ging ein Trupp von ca. 60 Graugänsen auf Nahrungssuche. In der Nähe konnte ich zudem 4 Silberreiher  beobachten und an der Blänke im Bereich des Fuchsbaches hielten sich neben einer Bachstelze auch 2 Kiebitze auf. Auch von mir beste Wünsche an alle Ornis im Kreis.

Fröndenberg: Blässgänse und Silbermöwen am 01.01.2019 (Gregor Zosel)

Mit einem richtigen Knaller ging heute das neue Jahr los! Heute am Neujahrsmorgen konnte ich am Aussichtshügel der Kiebitzwiese mindestens 116 Blässgänse beobachten. Das ist ein neuer Rekord dieser Art für dieses Gebiet! Möglicherweise könnte die Zahl auch höher liegen, da bei meiner Ankunft die Gänse, die die Nacht wohl auf der Ruhr und Mendener Ententeich verbracht haben, allesamt zu den Futterfeldern gen Westen abflogen. Darunter auch ein Trupp Blässgänse, ca. 300 Kanadagänse sowie ca. 50-100 Graugänse. Ob im Grauganstrupp weitere Blässgänse waren, bleibt offen. Der größte Teil der Blässgänse aber hat den ganzen Tag im Bereich des Aussichtshügels verbracht. So konnte ich am Mittag, als der Dauerregen vom Vormittag „versiegte“, doch noch ein paar brauchbare Fotos schießen. Außerdem im Sichtfeld des Aussichtshügels u.a. 4 Pfeifenten, 2 Schnatterenten sowie 4 Silberreiher.
Im Warmer Löhen unter ca. 250 Lachmöwen auch 5 Silbermöwen und 1 Sturmmöwe.
Allen Naturliebhabern, Meldern und Besuchern der OAG-Seite wünsche ich ein glückliches neues Jahr, vor allem Gesundheit und viele tolle Beobachtungen!

Blässgänse auf der Kiebitzwiese......am 01.01.19 Foto: Gregor Zosel

Blässgänse auf der Kiebitzwiese......am 01.01.19 Foto: Gregor Zosel

So kann das Jahr weitergehen! Mit einem neuen Blässgansrekord für die Kiebitzwiese hatte ich wahrlich heute nicht gerechnet......am 01.01.19 Foto: Gregor Zosel

So kann das Jahr weitergehen! Mit einem neuen Blässgansrekord für die Kiebitzwiese hatte ich wahrlich heute nicht gerechnet......am 01.01.19 Foto: Gregor Zosel

Einflug der Blässgänse......am 01.01.19 Foto: Gregor Zosel

Einflug der Blässgänse......am 01.01.19 Foto: Gregor Zosel

Gefiederpflege und Dehnübungen im Flachwasserbereich......am 01.01.19 Foto: Gregor Zosel

Gefiederpflege und Dehnübungen im Flachwasserbereich......am 01.01.19 Foto: Gregor Zosel

Auf Augenhöhe!......am 01.01.19 Foto: Gregor Zosel

Auf Augenhöhe!......am 01.01.19 Foto: Gregor Zosel

Graugans im Landeanflug......am 01.01.19 Foto: Gregor Zosel

Graugans im Landeanflug......am 01.01.19 Foto: Gregor Zosel

Silbermöwen mit kleiner Sturmmöwe im Schlepptau im Warmer Löhen.....am 01.01.19 Foto: Gregor Zosel

Silbermöwen mit kleiner Sturmmöwe im Schlepptau im Warmer Löhen.....am 01.01.19 Foto: Gregor Zosel

Sturmmöwe im 2. Kalenderjahr.....am 01.01.19 Foto: Gregor Zosel

Sturmmöwe im 2. Kalenderjahr.....am 01.01.19 Foto: Gregor Zosel

Schwerte: Seidenschwanz, 29.12.2018 (Hans-Joachim Göbel)

Das düstere Wetter lässt nicht viel an Beobachtungen zu. Also noch mal zu den Seidenschwänzen. Die werden wir hier so schnell nicht wieder sehen. Aus sicherem Abstand noch mal gucken. Sind sie noch da? Hatte Glück. Selbst bei Regen macht der Vogel im Spektiv eine gute Figur. Sehr viele Wacholderdrosseln waren auch unterwegs. Immer wieder aufgescheucht von einem Sperber.

Seidenschwanz, Schwerte, 29.12.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Seidenschwanz, Schwerte, 29.12.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Wacholderdrosseln, Schwerte, 29.12.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Wacholderdrosseln, Schwerte, 29.12.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Unna-Hemmerde: Nilgänse am 30.12.2018 (Alfred Haberschuss)

Heute Vormittag konnte ich bei einem Spaziergang im Hemmerder Ostfeld 24 Nilgänse auf einem Feld bei der Futtersuche beobachten.

Fröndenberg: Waldwasserläufer, Waldschnepfe, Wanderfalke, Uhus, Fichtenkreuzschnäbel, Birkenzeisige, Erlenzeisige, Bachstelzen, Gebirgsstelzen, Bergpieper, Wiesenpieper u.a., 24.-30.12.2018 (B.Glüer)

Am heutigen, vorletzten Tag des Jahres – mit immerhin bereits um 8 Minuten später untergehender Sonne – zeigt sich die winterliche Vogelwelt weiterhin relativ unspektakulär (wenn man mal von dem tollen Fund der Schwerter Seidenschwänze! absieht). Im Wassergewinnungsgelände (Frdbg.-Langschede) heute ein bemerkenswerter Trupp von ~50 Wiesenpiepern und 11 Bergpiepern (davon 1 rechts beringt). Außerdem im Gelände 4 Waldwasserläufer, 2 Gebirgsstelzen, 26 Bachstelzen, 6 Höckerschwäne, 9 Kormorane, 11 Reiherenten, ~35 Stockenten, 5 Graureiher, 1 Silberreiher, 2 Mäusebussarde, 1 Turmfalke, 1 Eisvogel, 1 Sperber, 1 Grünspecht, ~45 Wacholderdrosseln, ~5 Rotdrosseln, >5 Erlenzeisige, 2 Gartenbaumläufer.

Interessantes aus zurückliegenden Tagen: am 28.12. am Stromberg (Frdbg.) eine vom Waldboden abfliegende Waldschnepfe, mehrere Fichtenkreuzschnäbel (>6 Ex), kleinere Trupps Erlenzeisige mit einzelnen Birkenzeisigen. Auf dem Golfplatz „Am Winkelshof“ bereits Gesang eines Kleibers (trillernd), vieler Kohlmeisen, Blaumeisen und mindestens 1 Sumpfmeise – Trommeln mehrerer Buntspechte. Ebenda auch 6 Dompfaffe.

Am 27.12. nahe Frdbg.-Frömern ein diesj. Wanderfalke (m) auf einem Hochspannungsmast.

Am 2. Weihnachtsfeiertag (26.12.) im Bausenhagener Schelk ein Fichtenkreuzschnabelpaar – das Männchen ausdauernd singend! Nahe Priorsheide (Frdbg.-Bausenhagen) 11 Hohltauben.

Im Fröndenberger Westen hält das dortige Uhupaar weiter sein Revier und lässt gelegentlich bereits seine Balzrufe hören.

Allen Beobachtern, Meldern und Lesern ein zufriedenes neues Jahr mit hoffentlich vielen interessanten Beobachtungen!

Ein gemischter Trupp aus mindestens 16 Birkenzeisigen und ~20 Erlenzeisigen in Frdbg.-Hohenheide an Birkensamen, 24.12.2018 Foto: Bernhard Glüer

Ein gemischter Trupp aus mindestens 16 Birkenzeisigen und ~20 Erlenzeisigen in Frdbg.-Hohenheide an Birkensamen, 24.12.2018 Foto: Bernhard Glüer

Ein seltenes Winterphänomen: Haareis (Frdbg.), das nur unter ganz bestimmten Temperatur- und Wetterbedingungen zustande kommt ..., 28.12.2018 Foto: Bernhard Glüer

Ein seltenes Winterphänomen: Haareis (Frdbg.), das nur unter ganz bestimmten Temperatur- und Wetterbedingungen zustande kommt ..., 28.12.2018 Foto: Bernhard Glüer

... aus morschem Holz austretende Feuchtigkeit `wächst´ innerhalb von Stunden zu haarförmigen Eiskristallen von jeweils mehreren Zentimetern Länge ..., 28.12.2018 Foto: Bernhard Glüer

... aus morschem Holz austretende Feuchtigkeit `wächst´ innerhalb von Stunden zu haarförmigen Eiskristallen von jeweils mehreren Zentimetern Länge ..., 28.12.2018 Foto: Bernhard Glüer

... derweil leuchten bereits überall die gelben (männlichen) Blüten der Haselsträucher - bei genauem Hinsehen erkennt man hier auch die winzige weibliche Blüte (rot), die später als Frucht eine Nuss ausbildet ..., 27.12.2018 Foto: Bernhard Glüer

... derweil leuchten bereits überall die gelben (männlichen) Blüten der Haselsträucher - bei genauem Hinsehen erkennt man hier auch die winzige weibliche Blüte (rot), die später als Frucht eine Nuss ausbildet ..., 27.12.2018 Foto: Bernhard Glüer

... durch das graue Haselgeäst unscharf fotografiert verschmilzt ein auf Beute lauernde Sperber (diesj.) fast völlig mit der Umgebung (Frdbg.-Langschede), 30.12.2018 Foto: Bernhard Glüer

... durch das graue Haselgeäst unscharf fotografiert verschmilzt ein auf Beute lauernde Sperber (diesj.) fast völlig mit der Umgebung (Frdbg.-Langschede), 30.12.2018 Foto: Bernhard Glüer

Ohne Lautäußerungen ist die Bestimmung der Baumläufer immer schwierig - hier handelt es sich vermutlich um einen Gartenbaumläufer (Friedhof/Bönen), 27.12.2018 Foto: Bernhard Glüer

Ohne Lautäußerungen ist die Bestimmung der Baumläufer immer schwierig - hier handelt es sich vermutlich um einen Gartenbaumläufer (Friedhof/Bönen), 27.12.2018 Foto: Bernhard Glüer

Weiblicher Fichtenkreuzschnabel erntet Samen von Lärchenzapfen - die massenhaft ausgebildeten Fichtenzapfen werden derzeit seltener aufgesucht (möglicherweise haben die vielfach nach dem Hitzesommer geschwächten Bäume `taube´ Zapfen ohne Samen), 28.12.2018 Foto: Bernhard Glüer

Weiblicher Fichtenkreuzschnabel erntet Samen von Lärchenzapfen - die massenhaft ausgebildeten Fichtenzapfen werden derzeit seltener aufgesucht (möglicherweise haben die vielfach nach dem Hitzesommer geschwächten Bäume `taube´ Zapfen ohne Samen), 28.12.2018 Foto: Bernhard Glüer

Die erkennbar längsgestreifte Brust kennzeichnet den kritsch von einer Rabenkrähe beäugten Wanderfalken (m) als diesjährigen Jungvogel (Frdbg.Frömern), 27.12.2018 Foto: Bernhard Glüer

Die erkennbar längsgestreifte Brust kennzeichnet den kritsch von einer Rabenkrähe beäugten Wanderfalken (m) als diesjährigen Jungvogel (Frdbg.Frömern), 27.12.2018 Foto: Bernhard Glüer

Zwei von vier Waldwasserläufern im Wassergewinnungsgelände bei Frdbg.-Langschede ..., 30.12.2018 Foto: Bernhard Glüer

Zwei von vier Waldwasserläufern im Wassergewinnungsgelände bei Frdbg.-Langschede ..., 30.12.2018 Foto: Bernhard Glüer

... unter mindestens 11 Bergpiepern trug dieser rechts einen Metallring ..., 30.12.2018 Foto: Bernhard Glüer

... unter mindestens 11 Bergpiepern trug dieser rechts einen Metallring ..., 30.12.2018 Foto: Bernhard Glüer

... bei genauem Hinsehen erkennt man unter der Ziffer `...50 ...´ die Buchstaben `...LG...´ und darunter `...ER...´, was mit etwas Fantasie auf einen Helgoländer Ring schließen lässt (diese Ringe tragen eine lange Ziffer, darunter `HELGOLAND´ und darunter `GERMANY´) ..., 30.12.2018 Foto: Bernhard Glüer

... bei genauem Hinsehen erkennt man unter der Ziffer `...50 ...´ die Buchstaben `...LG...´ und darunter `...ER...´, was mit etwas Fantasie auf einen Helgoländer Ring schließen lässt (diese Ringe tragen eine lange Ziffer, darunter `HELGOLAND´ und darunter `GERMANY´) ..., 30.12.2018 Foto: Bernhard Glüer

... hier hat dieser Vogel ein üppiges Insekt (vermutl. Libellenlarve) erbeutet, 30.12.2018 Foto: Bernhard Glüer

... hier hat dieser Vogel ein üppiges Insekt (vermutl. Libellenlarve) erbeutet, 30.12.2018 Foto: Bernhard Glüer

... einer der zahlreichen Wiesenpieper fällt vor dem Bergpieper im Hintergrund durch seine geringere Größe und die filigrane Zeichnung auf, 30.12.2018 Foto: Bernhard Glüer

... einer der zahlreichen Wiesenpieper fällt vor dem Bergpieper im Hintergrund durch seine geringere Größe und die filigrane Zeichnung auf, 30.12.2018 Foto: Bernhard Glüer

Selm: 29.12.2018 (D.Niggemann)

Am Dohlenschlafplatz in Bork am LAFP, können mittlerweile ca. 800 Dohlen beobachtet werden. Bei der Nistkastenreinigung (Kleinvögel) konnte ich in der Alstedder Mark eine Waldschnepfe beobachten, die 2 m vor mir aufflog.

Ich wünsche euch Allen einen guten Rutsch und ein zufriedenes, glückliches neues Jahr.

Schwerte: Seidenschwanz, 28.12.2018 (Hans-Joachim Göbel)

Der Zulauf bei den beiden Seidenschwänzen nimmt zu. Irgendeiner von uns Guckern oder Fotografen rückt ihnen immer auf die Pelle. Sie werden etwas scheuer. Heute konnte man schön beobachten, wie sie sich gegenseitig mit Beeren fütterten.

Seidenschwanz, Schwerte, 28.12.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Seidenschwanz, Schwerte, 28.12.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Fröndenberg/Menden: Wasseramselbalz, Gänsesäger, Gebirgsstelze, Eisvogel und Dompfaffe am 28.12.2018 (Gregor Zosel)

Heute bei eisigen -4°C konnte ich im Bereich Hönnemündung/Himmelmann Park ein Wasseramselpaar bei der Balz beobachten. Außerdem hier im Gebiet 1 Gebirgsstelze, 1 Eisvogel, 1 Gänsesäger, 3 Zwergtaucher,einzelne Dompfaffe (teils rufend überfliegend, teils in der Streuobstwiese am Abtissenkamp), 2 Trupps Schwanzmeisen (1 Trupp ca. 5 Ex. an der Hönne,1 Trupp ca. 10 Ex. am kl.Dachwehr), ca. 30 Wacholderdrosseln, ca. 10 Distelfinken sowie 2 singende Stare.

Wasseramselpaar an der winterlichen Hönnemündung.....am 28.12.18 Foto: Gregor Zosel

Wasseramselpaar an der winterlichen Hönnemündung.....am 28.12.18 Foto: Gregor Zosel

Der Wasseramselhahn auf einer seiner Singwarten.....am 28.12.18 Foto: Gregor Zosel

Der Wasseramselhahn auf einer seiner Singwarten.....am 28.12.18 Foto: Gregor Zosel

Fröndenberg: Silberreiher et al., 27.12.2018 (Burkhard Koll)

Bei kurzer, nachmittäglicher Stippvisite auf dem Aussichtshügel an der Kiebitzwiese waren u.a. zu beobachten: 5 Silberreiher, 1 Grauhreiher, 1 Eisvogel, 13 Heckrinder, 6 Pferde, 3 Homo sapiens mit 2 Traktoren.
Die humaniden Aktivitäten wurden von den Heckrindern zunächst aus einer Distanz von ca. 30 m beäugt. Dann wendete sich der Trupp ab, um galoppierend eine Sicherheitsdistanz von mehreren hundert Metern zu schaffen.

Schwerte: Seidenschwanz, 27.12.2018 (Hans-Joachim Göbel)

Habe heute noch ein Weihnachtsgeschenk bekommen: Dank eines Tipps von befreundeten Vogelguckern konnte ich meine ersten Seidenschwänze im Raum Schwerte nachweisen. Habe in Schwerte vorher noch nie welche gesehen.

Seidenschwanz, Schwerte, 27.12.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Seidenschwanz, Schwerte, 27.12.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Fröndenberg: Gänsesäger, Schellente, Pfeifenten, Schnatterenten, Silberreiher, Gebirgsstelze und Erlenzeisige am 27.12.2018 (Gregor Zosel)

Nachdem sich der Frühnebel verzogen hatte, zeigte sich der heutige Dezembermorgen von seiner schönsten Seite. Nach leichten Nachtfrost, der die Stillgewässer der Kiebitzwiese teilweise zufrieren ließ, und bei leichtem Ruhrhochwasser konnte ich hier im NSG vom Münzenfund bis zur Rammbachmündung u.a. folgendes beobachten: 15 Gänsesäger (10:5), 1 Schellente, ca. 20 Pfeifenten auf der Ruhr in der einsehbaren Sperrzone, ca. 30 Schnatterenten auf der Ruhr in der einsehbaren Sperrzone, ca. 90 Reiherenten (teilwiese auf der Ruhr in der Sperrzone), ca. 200 Stockenten, 1 Teichralle, 23 Blässrallen, 11 Zwergtaucher, ca. 20 Graugänse (haben die Nacht auf der Ruhr in der Sperrzone verbracht), mind 73 Kanadagänse (haben die Nacht auf der Ruhr in der Sperrzone verbracht), 3 Nilgänse, 1 Hybridgans (Kanada x Schnee), 18 Höckerschwäne, 5 Silberreiher, 2 Graureiher, 5-10 Kormorane an Ruhr in der Sperrzone sowie ca. 100 Erlenzeisige.
Im angrenzenden Hammer Wasserwerk lediglich 3 Kanadagänse, 1 Graureiher sowie 1 Gebirgsstelze.

Kanadagänse ziehen bei Sonnenaufgang von ihrem Nachtlager zu ihren Futterplätzen......am 27.12.18 Foto: Gregor Zosel

Kanadagänse ziehen bei Sonnenaufgang von ihrem Nachtlager zu ihren Futterplätzen......am 27.12.18 Foto: Gregor Zosel

Morgenstimmung an der Rammbachmündung......am 27.12.18 Foto: Gregor Zosel

Morgenstimmung an der Rammbachmündung......am 27.12.18 Foto: Gregor Zosel

Ganz früh morgens traf ich die Gänsesäger oberhalb des Wehres an. Später fühlten sie sich aber in der Sperrzone sicherer......am 27.12.18 Foto: Gregor Zosel

Ganz früh morgens traf ich die Gänsesäger oberhalb des Wehres an. Später fühlten sie sich aber in der Sperrzone sicherer......am 27.12.18 Foto: Gregor Zosel

Zwei Gänsesägermännchen mit Weibchen......am 27.12.18 Foto: Gregor Zosel

Zwei Gänsesägermännchen mit Weibchen......am 27.12.18 Foto: Gregor Zosel

Wasservogelmix in der Sperrzone......am 27.12.18 Foto: Gregor Zosel

Wasservogelmix in der Sperrzone......am 27.12.18 Foto: Gregor Zosel

Die Pfeifenten und Schnatterenten nutzen schon seit Wochen den gesperrten Ruhrabschnitt als ideales Rückzugsgebiet ......am 27.12.18 Foto: Gregor Zosel

Die Pfeifenten und Schnatterenten nutzen schon seit Wochen den gesperrten Ruhrabschnitt als ideales Rückzugsgebiet ......am 27.12.18 Foto: Gregor Zosel

Schnattererpel auf der Ruhr ......am 27.12.18 Foto: Gregor Zosel

Schnattererpel auf der Ruhr ......am 27.12.18 Foto: Gregor Zosel

Die Schellente hat sich den Reiherenten angeschlossen.....am 27.12.18 Foto: Gregor Zosel

Die Schellente hat sich den Reiherenten angeschlossen.....am 27.12.18 Foto: Gregor Zosel

Vorbeifliegende Reiherenten.....am 27.12.18 Foto: Gregor Zosel

Vorbeifliegende Reiherenten.....am 27.12.18 Foto: Gregor Zosel

Silberreiher und Kormorane finden am Ruhrufer auf umgestürzten Bäumen reichlich Sitzmöglichkeiten zum Ausruhen .....am 27.12.18 Foto: Gregor Zosel

Silberreiher und Kormorane finden am Ruhrufer auf umgestürzten Bäumen reichlich Sitzmöglichkeiten zum Ausruhen .....am 27.12.18 Foto: Gregor Zosel

Nach Auflösung des Frühnebels zeigte sich an diesen Morgen ein strahlendblauer Himmel. Die Morgensonne dazu präsentierte die Vögel, wie hier den Silberreiher, im schönsten Licht.....am 27.12.18 Foto: Gregor Zosel

Nach Auflösung des Frühnebels zeigte sich an diesen Morgen ein strahlendblauer Himmel. Die Morgensonne dazu präsentierte die Vögel, wie hier den Silberreiher, im schönsten Licht.....am 27.12.18 Foto: Gregor Zosel

Einfliegender Höckerschwan.....am 27.12.18 Foto: Gregor Zosel

Einfliegender Höckerschwan.....am 27.12.18 Foto: Gregor Zosel

Rotkehlchen auf einem vereisten Weidezaunpfahl.....am 27.12.18 Foto: Gregor Zosel

Rotkehlchen auf einem vereisten Weidezaunpfahl.....am 27.12.18 Foto: Gregor Zosel

Lünen: Kraniche, 24.12.2018 (Horst R. Kraft)

Hätte am 24.12.18 gegen 15.15h nicht erwartet, noch eine Gruppe von ca. 25 Kranichen zu hören und dann zu sehen. Ich war noch einmal rausgefahren Richtung Lippeaue/Naturschutzgebiet Nähe Lünen. Aus einem Foto habe ich 2 Ausschnitte gemacht, diese beiden Fotos überschneiden sich – das 1. Foto ist der obere Teil der Vögel. Sie flogen ziemlich hoch Richtung SW.

Ziehende Kraniche, Lippeaue Lünen, 24.12.2018 Foto: Horst R. Kraftt

Ziehende Kraniche, Lippeaue Lünen, 24.12.2018 Foto: Horst R. Kraft

Ziehende Kraniche, Lippeaue Lünen, 24.12.2018 Foto: Horst R. Kraftt

Ziehende Kraniche, Lippeaue Lünen, 24.12.2018 Foto: Horst R. Kraft

Bönen: Hausrotschwanz u.a. am 25. und 26.12.2018 (H.Peitsch)

Gestern waren an der Kleystr. >80 Wacholderdrosseln und >25 Rotdrosseln zu sehen. Auch einige Misteldrosseln waren an Misteln hoch oben in den Pappeln zu beobachten aber keine Amseln.

Heute war der Hausrotschwanz im Industriegebiet wieder an gleicher Stelle zu finden.(siehe Meldung vom 23.12.)

Insgesamt heute wieder sehr wenige Kleinvögel, vor allem Amseln fehlen in Bönen.

 

Dieses stark vergrößerte und deshalb schlechte Foto zeigt den ad. Hausrotschwanz im Industriegebiet. 26.12.18 Foto: Hartmut Peitsch

 

Ringeltauben ruhend, am 26.12.18 Foto: Hartmut Peitsch

Eine der wenigen Amseln im eigenen Garten. 26.12.18 Foto: Hartmut Peitsch

Von dieser Art (Haussperling) gibt es noch reichlich bei uns. 26.12.18 Foto: Hartmut Peitsch

Auch ein Rotkehlchen überwintert jedes Jahr bei uns im Garten. 26.12.18 Foto: Hartmut Peitsch

Wickede: Sturmmöwen am 26.12.2018 (Gregor Zosel)

Heute am frühen Vormittag 15 Sturmmöwen in der Feldflur bei Wickede/ Wiehagen (Kreis Soest).

Lünen: Balzstimmung zu Weihnachten 25.12.2018 (A. Pflaume)

Heute morgen waren die Balzrufe mehrerer Ringeltäuber zu hören. Immer wieder begann einer und die anderen fielen dann mit ein. Zwischendurch ließ ein Buntspecht mehrfach seine Trommelwirbel hören.

Schwerte: Röllingwiese, 24.12.2018 (Hans Joachim Göbel)

Als Rentner kann man auch an Weihnachten in die Röllingwiesen gehen. Es hat sich gelohnt. Den Raubürger konnte ich doch noch digiskopieren. Er versuchte immer wieder einen Pieper (es waren große Trupps anwesend) oder überfliegende Meisen zu erwischen. Ein Silberreiher fand trotz der langen Trockenheit etliche Larven und kleine Fischchen.
30 Kanadagänse und eine Graugans waren auf der hinteren Weide. Normalerweise ist ihnen das Grünzeug da viel zu hoch. 8 Kormorane saßen in einer Weide am Ruhrufer. Das Futterhäuschen am Stand war gut besucht bis sich ein Sperber sein Weihnachtsgeschenk (eine Blaumeise) holte, da war es totenstill. Und nix mehr zu sehen. Kurz bevor ich ging noch eine Überraschung. Ich hatte bei unserer gemeinsamen Wiesenbegehung wohl doch richtig geguckt. Konnte heute ein schwache Belegaufnahme vom Schwarzkehlchen machen. Eigentlich sind die gar nicht da, sagte mir jemand. Haha….tat gut.

Raubwürger, Röllingwiese Schwerte, 24.12.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Raubwürger, Röllingwiese Schwerte, 24.12.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Silberreiher, Röllingwiese Schwerte, 24.12.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Silberreiher, Röllingwiese Schwerte, 24.12.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Silberreiher, Röllingwiese Schwerte, 24.12.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Silberreiher, Röllingwiese Schwerte, 24.12.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Schwarzkehlchen, Röllingwiese Schwerte, 24.12.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Schwarzkehlchen, Röllingwiese Schwerte, 24.12.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Schwerte: Röllingwiese, 23.12.2018 (Hans-Joachim Göbel)

Heute Nachmittag wollte ich eigentlich den Raubwürger ablichten, der mittags noch hier war. An seiner Stelle saß aber nun eine Nilgans. Sie und der Dauerregen haben ihn wohl verscheucht. Mittags jagte er noch Insekten und Blaumeisen nach.
Das Wasser kommt unaufhörlich zurück. Vorgestern war noch fast alles trocken. Heute kommen schon die ersten Gänse wieder. Anbei zwei heutige Blicke vom Stand aus.

Standblick geradeaus, Röllingwiese Schwerte, 23.12.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Standblick geradeaus, Röllingwiese Schwerte, 23.12.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Standblick nach rechts, Röllingwiese Schwerte, 23.12.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Standblick nach rechts, Röllingwiese Schwerte, 23.12.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Nilgans, Röllingwiese Schwerte, 23.12.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Nilgans, Röllingwiese Schwerte, 23.12.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Bönen: Hausrotschwanz, Höckerschwäne,… 23.12.2018 (H.Peitsch)

Im Bönener Industriegebiet war heute wieder ein Hausrotschwanz zu sehen. Er war lange Zeit auf einem Firmengelände jagend zu beobachten, sodass wohl von einer Überwinterung ausgegangen werden kann. Immer mal wieder findet man hier im Winter Hausrotschwänze.

Auf dem Teich im Mergelbergwald haben die Höckerschwäne anscheinend alle vier Jungtiere groß bekommen. Ich konnte 3 Jungtiere zusammen mit den Alttieren fotografieren, ein weiteres Jungtier war seitlich am Ufer beschäftigt. In den vergangenen Jahren waren oft Verluste festzustellen, diesmal nicht.

Das Hochwasserrückhaltebecken der Seseke füllt sich langsam wieder mit Wasser, sodass jetzt auch die Wasservögel hierher zurückkehren. Heute waren 8 Nilgänse und 4 Kanadagänse anwesend. Graureiher sind auch ständig hier zu beobachten, sonst ist es recht ruhig.

********************    Ich wünsche allen Lesern und Beobachtern ein frohes Weihnachtsfest.    ********************

 

Diesjähriger Graureiher hockt meistens an der gleichen Stelle im HRB der Seseke. 23.12.18 Foto: Hartmut Peitsch

Nil- und Kanadagänse im HRB am 23.12.18 Foto: Hartmut Peitsch

Stockenten – Hybrid, Mergelbergteich am 23.12.18. Foto: Hartmut Peitsch

Höckerschwan-Familie auf dem Mergelbergteich. 23.12.18 Foto: Hartmut Peitsch

Hausrotschwanz auf dem Zaun am neuen Pharm-Log Gebäude. 23.12.18 Foto: Hartmut Peitsch

Adulter Hausrotschwanz im Industriegebiet am 23.12.18 Foto: Hartmut Peitsch

 

Schwerte: Röllingwiese, 19./20.12.2018 (Hans-Joachim Göbel)

Arbeitseinsatz an der Röllingwiese: Binsen, die Sicht nehmen, haben wir etwas zurückgeschnitten und einige ausgegraben, dazu niedrige Äste entfernt. Die waldnahe Wasserfläche ist so besser einzusehen. Und auch für die Vögel übersichtlicher. Sie werden etwas Scheu verlieren, näher zum Wald zu schwimmen. Auf der Nahaufnahme vom Teich sieht man die linke Hälfte mit ausgebuddelten Binsen, rechts sind diese abgeschnitten. Unterhalb des zu erwartenden Wasserspiegel. Anderenortes sind sie durch solches Abschneiden schon verfault. Das wollten wir hier ja mal testen.
Bei der Maßnahme haben wir festgestellt: die solitär stehenden Binsen gehen sehr leicht raus. Sind kaum im Boden verankert. Das wäre mal eine zukünftige Arbeit.
Am 20.12.2018 habe ich noch einige überhängende Äste, wo wir mit dem Motorentaster nicht dran kamen, mit einer langstieligen Säge beseitigt.
Auf dem Ruhrfoto vom 20.12.2018 sieht man, dass es Zeit wurde. Wider erwarten war heute Morgen der Wasserstand der Ruhr wieder normal hoch. Die Röllingwiese wird also wohl sehr schnell wieder wassergefüllt sein.

Binsenausgrabung und Rückschnitt, Röllingwiese Schwerte, 19.12.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Binsenausgrabung und Rückschnitt, Röllingwiese Schwerte, 19.12.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Freier Blick auf Teich, Röllingwiese Schwerte, 20.12.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Freier Blick auf Teich, Röllingwiese Schwerte, 20.12.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Binsenschnitt für freie Sicht, Röllingwiese Schwerte, 20.12.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Binsenschnitt für freie Sicht, Röllingwiese Schwerte, 20.12.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Entastung überhängender Äste, Röllingwiese Schwerte, 20.12.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Entastung überhängender Äste, Röllingwiese Schwerte, 20.12.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Ruhrufer, Baustelle nähe Röllingwiese, Schwerte, 20.12.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Ruhrufer, Baustelle nähe Röllingwiese, Schwerte, 20.12.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Kamen: Vogeldaten, 18.12.2018 (Karl-Heinz Kühnapfel)

Kamen-Methler eigener Garten: Auch hier auffallend wenig Vögel an der Futterstelle. Folgende Arten wurden gesehen: 2 (1,1) Buchfinken, 1 Zaunkönig, 1 Heckenbraunelle, 2 Kohlmeisen, 2 Blaumeisen, 1 Rotkehlchen , 3 (2,1) Haussperlinge, 1 Buntspecht, 2 Rabenkrähen, 1 Eichelhäher, 2 Elstern.

Buchfink M mit Viruserkrankung an Fuß und Bein, Kamen am 18.12.2018 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Buchfink M mit Viruserkrankung an Fuß und Bein, Kamen am 18.12.2018 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Buchfink W, normale Beine, Kamen am 18.12.2018 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Buchfink W, normale Beine, Kamen am 18.12.2018 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Kohlmeise auf Weißdornast, Kamen am 18.12.2018 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Kohlmeise auf Weißdornast, Kamen am 18.12.2018 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Blaumeise auf gleichem Ast wie Kohlmeise, Kamen am 18.12.2018 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Blaumeise auf gleichem Ast wie Kohlmeise, Kamen am 18.12.2018 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Rotkehlchen, wie immer schön, Kamen am 18.12.2018 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Rotkehlchen, wie immer schön, Kamen am 18.12.2018 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Lünen: Kohlmeise am 20.12.2018 (Uwe Norra)

Nachmittags gegen 16 Uhr anhaltender Gesang einer Kohlmeise in Lünen-Alstedde.

Lünen: Zilpzalp,Wacholderdrossel,Silberreiher am 21.12.18 (Th.Prall)

Am Lippedeich bei Alstedde entdeckte ich heute in einer Baumreihe einen Zilpzalp. Kurz darauf zog ein Trupp Wacholderdrosseln( ca. 30-40) durch und in der Wiese beim Fuchsbach hielt sich ein Silberreiher auf.

neuere Beiträge ältere Beiträge


Seiten

Nachrichten/Beobachtungen

Nachbars Garten

Feeds