August 2005

31.August 2005

Unna/Fröndenberg-OstbĂŒren: Rohrweihe am 31.08.05 (B. GlĂŒer)
Gegen 16.30 h eine diesjĂ€hrige Rohrweihe in niedrigem Flug auf Beutesuch ĂŒber einem Stoppelfeld sĂŒdöstlich von OstbĂŒren.

Bönen: Wespenbussard am 31.08.2005 (W. PrĂŒnte)
Am 31.08.2005 ĂŒber Bönen um 15.30 Uhr ein nach SW ziehender Wespenbussard.

Fröndenberg. Fischadler am 31.08.2005
(W. PrĂŒnte)
Am 31.08.2005 gegen 18.00 Uhr ein nach SW ziehender Fischadler ĂŒber dem MĂŒhlenberg.

Fröndenberg: Brachpieper, KampflĂ€ufer, Rohrweihen und mehr am 31.08.2005 (W. PrĂŒnte)
Am 31.08.2005 zogen ĂŒber die Wilhelmshöhe u.a. 2 Brachpieper, 1,0 KampflĂ€ufer und 2,0 Rohrweihen im 2KJ nach SW bzw. S. Insgesamt aber ein Zugtag mit eher geringen Zahlen ziehender Baumpieper, Schafstelzen und Schwalben.

Fröndenberg: Rotmilan, Baumfalke, Braunkehlchen und SteinschmÀtzer am 31.08.2005
(W. PrĂŒnte)
Am 31.08.2005 in der Feldflur nördlich der Wilhelmshöhe zwei jagende Rotmilane, zwei jagende Baumfalken und insgesamt 7 Braunkehlchen sowie ein SteinschmÀtzer rastend.

Schwerte: Waldohreule am 30.08.2005
(Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)
Am 30.08.2005 GĂ€nsewinkel: Eine Waldohreule verschlĂ€ft den Tag in einer Birke direkt an einer Wohnstraße mit mĂ€ĂŸigem Autoverkehr.

Hamm: Mittelspecht am 30.08.2005
(W. PrĂŒnte)
Am 30.08.2005 an insgesamt 6 Stellen im Bereich der WÀlder östlich von Heesen 8 Mittelspechte und ein Kleinspecht.

Fröndenberg: Mauerfuchs am 30.08.2005
(W. PrĂŒnte)
Am 30.08.2005 ein Mauerfuchs auf dem MĂŒhlenberg.

Unna-Hemmerde-Dreihausen: Weißstörche am 29.08.05
(A. BienengrÀber, B.
GlĂŒer)
Gegen 20.45 h sitzt auf zwei Telegrafenmasten sĂŒdlich von Dreihausen je ein Weißstorch – offenbar, um zu schlafen. Ein neugieriger Autofahrer bringt die beiden zum Auffliegen, worauf noch zwei weitere Störche aus dem Halbdunkel auftauchen. Einer der vier lĂ€sst ein offensichtlich verletztes Bein im Flug herabhĂ€ngen.

Unna-Hemmerde-Dreihausen: Abendsegler am 29.08.05
(A. BienengrÀber, B.
GlĂŒer)
Gut ein halbes Dutzend (oder mehr) Abendsegler ist in der AbenddĂ€mmerung ĂŒber dem Hemmerder Schelk auf Insektenjagd.

Bergkamen: Dunkler WasserlÀufer am 30.08.2005 (R. Ohde)
Am 30.08.2005 noch ein Dunkler WasserlĂ€ufer an den Teichen nördlich der Ökologiestation, nachdem an den Vortagen dort bis zu 3 Exemplare zu beobachten waren.

NRW: DĂŒsseldorfer ErklĂ€rung gegen illegale Greifvogelverfolgung unterzeichnet, 29.08.2005
(A. Hegemann, H. KnĂŒwer) Endlich ist es soweit! Soeben kam die Pressemitteilung, dass Umweltminister Eckehard Uhlenberg die Resolution zur Greifvogelverfolgung in NRW unterzeichnet hat. Damit folgt den langen Vorarbeiten nun endlich ein zĂ€hlbarer Erfolg!!
Das Ministerium fĂŒr Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz teilt mit: Das Landesumweltministerium, die nordrhein-westfĂ€lische Ornithologengesellschaft, der Landesjagdverband NRW, die Landesgemeinschaft Naturschutz und Umwelt sowie die UmweltschutzverbĂ€nde BUND und NABU haben eine gemeinsame ErklĂ€rung zum Schutz von Greifvögeln unterzeichnet. Obwohl heimische Greifvögel das ganze Jahr unter Schutz stehen, werden sie illegal geschossen, vergiftet, in Fallen gefangen oder ihre Nester werden zerstört. Bei einigen Arten, insbesondere beim Habicht und Rotmilan, drohen BestandsrĂŒckgĂ€nge oder sind bereits gebietsweise festgestellt worden. Mit der „DĂŒsseldorfer ErklĂ€rung gegen illegale Greifvogelverfolgung in NRW“ sprechen sich alle Beteiligten geschlossen gegen dieses illegale Töten aus und wollen den Greifvogelschutz intensivieren sowie mehr in der Öffentlichkeit bekannt machen.Umweltminister Eckhard Uhlenberg: „Dieses illegale Töten von Greifvögeln werden wir nicht lĂ€nger tolerieren. Es handelt sich hier nicht um ein Kavaliersdelikt, sondern um eine Straftat, die mit bis zu fĂŒnf Jahre GefĂ€ngnis geahndet werden kann. Greifvögel sind ein wichtiges Glied in der Kette des heimischen Ökosystems, doch diese Erkenntnis hat sich leider nicht bei allen Zeitgenossen durchgesetzt. Mit der DĂŒsseldorfer ErklĂ€rung wollen wir hier ein Zeichen setzen, dem Taten folgen werden. Unter anderem wird die im letzten Jahr im Umweltministerium eingerichtete Stabsstelle UmweltkriminalitĂ€t diese FĂ€lle dokumentieren und die fĂŒr die Verfolgung dieser Straftaten zustĂ€ndigen Behörden bei ihrer TĂ€tigkeit unterstĂŒtzen.“ Nordrhein-Westfalen hat vor allem fĂŒr den Schutz des Rotmilans eine besondere Verantwortung, da in Deutschland ĂŒber 60 Prozent der Weltpopulation leben. Alle Greifvogelpopulation haben vor allem in den fĂŒnfziger und sechziger Jahren massive BestandsrĂŒckgĂ€nge zu verzeichnen gehabt, die unter anderem durch den Einsatz des Pflanzenschutzmittels DDT verursacht wurden. Seit 1970 haben sie ganzjĂ€hrig Schonzeit.

Unna: SteinschmĂ€tzer und Rohrweihe am 29.08.2005 (W. PrĂŒnte)
Am 29.08.2005 in der Feldflur östlich von Unna 2 SteinschmÀtzer, bei Hemmerde eine immat. Rohrweihe.

Möhnesee: . . . am 28.08.2005
(M. u. M. Baumgart, T. Griesohn-Pflieger)
Am 28.08.2005 hat der Twitchversuch mit der Schwalbenmöwe nicht geklappt. Außer circa 2000 Lachmöwen, 4 Rothalstauchern und 2 Trauerseeschwalben war zwischen 18.30 Uhr und 21 Uhr „nix Besonderes“ an der Möhne zu sehen.

Schwerte: Ruhrtal bei Geisecke am 28.08.2005
(Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)
Am 28.08.2005 vormittags auf der Ruhr auffallend wenig Wasservögel (BlĂ€ssrallen, Zwergtaucher mit Jungen, Stock- und Reiherenten) vielleicht als Folge von MĂ€harbeiten am SĂŒdufer? Im Stacheldrahtzaun Reste einer Schleiereule mit Rupfung auf dem Ruhrwanderweg. Mehr Vogelleben auf dem Ruhrfeldgraben: Stockenten, Reiherenten, Zwergtaucher, Höckerschwan, 9 NilgĂ€nse – doch wo bleiben die Herbst-/WintergĂ€ste? Außer einem vermehrten Auftreten von Reiher- und Tafelenten auf dem Geiseckesee (24.08.) sind weder Krick- noch Schnatterenten zu entdecken. Die bleiben wohl noch in Fröndenberg.

Fröndenberg: Zugbeobachtungen am 28.08.2005
(W. PrĂŒnte, H. Luther)
Zugbeobachtungen ĂŒber dem Fröndenberger MĂŒhlenberg in der Zeit von 13 bis 16 Uhr:
Wespenbussard: 1,3,1,2,2 Ex. ziehend Richtung SW,
Rohrweihe: 1 dj. und 1 immat. Richtung SW,
Schwarzmilan: 1 Richtung SW,
JU 52: 1 gegen die Generalzugrichtung von W nach O ziehend, der Vogel drehte aus der Ferne gut erkennbar, Runden ĂŒber dem nahen FlugplatzgelĂ€nde in Menden-Barge, wo an diesem Wochenende ein großer Flugtag stattfindet. Kreisende Wespenbussarde ĂŒber diesem GelĂ€nde haben mit Sicherheit das Interesse der vielen Luftsport-Fans nicht geweckt, unsere Flieger sind einfach zu klein und machen zudem noch zuwenig Krach. Schade, dass Wespenbussarde nicht 20mal grĂ¶ĂŸer sind und den GerĂ€uschpegel einer historischen Waschmaschine erreichen. Dann hĂ€tten wir Ornithologen sicherlich keine Nachwuchssorgen mehr… Das Alter der JU 52 war fĂŒr mich ĂŒbrigens nicht bestimmbar. Womit bewiesen ist: Ich kann von den Schwerter Freunden doch noch viel lernen.

Fröndenberg: Gelsenkirchener Wasserwerk am 28.08.2005 (W. PrĂŒnte, H. Luther)
Am Gelsenkirchener Wasserwerk in Fröndenberg hielten sich am 28.08.2005 u. a. auf: 1 WaldwasserlĂ€ufer, 1 GrĂŒnschenkel, 3 UferlĂ€ufer, 13 (!) Gebirgsstelzen verteilt im WassergewinnungsgelĂ€nde.

Schwerte: Ruhrtal Villigst – Ergste am 27.08.2005
(Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)
Am 27.08.2005 im Ruhrtal Villigst – Ergste: 2 Hohltauben, ein Schwarm von ca. 15 HĂ€nflingen, auf den Teichen ein Paar Zwergtaucher mit 2 Jungen, 1 Eisvogel, ein Paar TeichhĂŒhner mit 4 Jungen – und außerdem bei Theile GebĂ€nderte Prachtlibellen und am Himmel eine 69 Jahre alte JU 52 (kann fliegen).

Fröndenberg: Vogelzug am 27.08.2005
(W. PrĂŒnte)
EichelhÀher: heute schon 2 ziehende Ex. in Fröndenberg.
Wespenbussard: 2 Ex. durchziehend ĂŒber ‚Fröndenberg.
Mauersegler: Über der Ruhrstadt noch 5 Ex. kreisend.

Möhnesee: Schwalbenmöwe, Trauerseeschwalben und mehr am 27.08.2005
(W. PrĂŒnte, H. Luther)
Ein Blick ĂŒber die Kreisgrenzen hinaus zum Möhnesee: Dort hielt sich am 27.08.2005 auf dem Hauptbecken – westlich der Delecker BrĂŒcke – unter etwa 300 Lachmöwen eine ad. Schwalbenmöwe auf. Der Vogel befand sich noch im Brut- bzw. Prachtkleid. Da sich auf der Delecker BrĂŒcke noch keine Prozession von „Birdern“ gebildet hatte, gehe ich davon aus, dass dieses Vorkommen noch neu bzw. unbekannt ist. Möglicherweise wird sich das in den nĂ€chsten Tagen Ă€ndern, sofern die Schwalbenmöwe noch am Möhnesee ausharrt. Am 27.08.2005 allerdings verließ der Vogel gegen 17.45 Uhr das GewĂ€sser und flog den Haarstrang an. Das heißt natĂŒrlich nicht, dass er nicht zu diesem GewĂ€sser zurĂŒckkehrt. Dazu 6 Trauerseeschwalben ĂŒber 600 Kormorane und mehr…

Unna: Wespenbussard am 26.08.2005
(G. Dreier)
Am 26.08.2005 wurde in Unna „im Bereich Platanenallee“ ein entkrĂ€fteter junger Wespenbussard aufgegriffen, der zur Vogelauffangstation nach Metelen weitergeleitet wurde.

Fröndenberg: Wilhelmshöhe am 26.08.2005
(W. PrĂŒnte)
Braunkehlchen: Inzwischen recht starker Durchzug. Am 26.08.2005 in der Feldflur „Wilhelmshöhe“ zwischen Fröndenberg-Strickherdicke und Unna-KessebĂŒren immerhin 16 und 3 Ex – jeweils rastend bzw. nahrungssuchend in abgeernteten Rapsfeldern.
EichelhÀher: Am 26.08.2005 in der genannten Feldflur ein ziehendes Ex. von Ost nach West. Beginn des Herbstzuges?
Rohrweihe: 2 rastende dj. Ex. im beschriebenen Gebiet.

Menden/Fröndenberg: Gelsenkirchener Wasserwerk in Halingen am 26.08.2005
(W. PrĂŒnte)
Am Gelsenkirchener Wasserwerk bei Fröndenberg am 26.08.2005 u. a.: 8 Löffelenten und 25 Krickenten im Schlichtkleid, ein Paar Tafelenten, 16 Fischreiher, 80 KanadagĂ€nse, 16 NilgĂ€nse, 1 Rostgans, 4 UferlĂ€ufer, 4 WaldwasserlĂ€ufer, 4 GrĂŒnschenkel und noch 2 ziehende recht spĂ€te Mauersegler. Der Mehlschwalbenzug ist „voll entbrannt“.

Holzwickede/Schwerte: Geiseckesee und Wehr Hengsen am 24.08.05
(Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)
Auf dem See ca. 300 GraugĂ€nse, darin 3 weiße und der bekannte Bastard Grau- x Kanadagans, 53 NilgĂ€nse, 6 KanadagĂ€nse zwischen den Filterbecken, mehrere ad. und 2 junge Zwergtaucher, im Kiesfilterbecken 1 junger Flussregenpfeifer, am Wehr 1 + 2 + 1 (wahrscheinlich insgesamt 3) FlussuferlĂ€ufer und 3 Gebirgsstelzen (1 ad. Weibchen und 2 erwachsene Jungvögel).

Fröndenberg/Menden: Gelsenkirchener Wasserwerk am 23.08.2005
(W. PrĂŒnte)
Gelsenkirchener Wasserwerk bei Fröndenberg: Der Schwimmenten-Durchzug ist inzwischen beachtlich. Am 23.08.2005 auf den Filterbecken des Wasserwerkes u.a. 5 Schnatterenten, 8 KnĂ€kenten, 22 Krickenten, 7 Löffelenten, dazu 110 KanadagĂ€nse, 9 NilgĂ€nse, 4 GrĂŒnschenkel, 4 WaldwasserlĂ€ufer, 3 UferlĂ€ufer.

Fröndenberg: Wespenbussard am 23.08.2005
(W. PrĂŒnte)
Wespenbussard: Am 23.08.2005 brachen 3 Ex. gegen 16,15 Uhr ihren Zug ab und flogen bei Fröndenberg-Frömern ein WaldstĂŒck an.

Hamm/Bergkamen: Sandbochumer Heide am 22.08.2005
(W. PrĂŒnte)
1 Dunkler WasserlĂ€ufer und 2 GrĂŒnschenkel ĂŒberflogen am 22.08.2005 gegen 13 Uhr das WaldstĂŒck Sandbochumer Heide in Bergkamen.
Im genannten WaldstĂŒck westlich der Autobahn heute auch ein Mittelspecht.
Im WÀldchen östlich des sogenannten Römerlagers in Sandbochum ein rufender Schwarzspecht.
Rotkehlchen: Nach einer Gesangspause heute wieder 2 singende Ex. in Bergkamen: In beiden FĂ€llen handelte es sich eindeutig um Jungvögel dieses Jahres, die großen Armdecken hatten rahmfarbene Spitzen (was auch beim angelegten FlĂŒgel recht gut erkennbar ist!). Bei Altvögeln fehlen diese hellen Spitzen.

Fröndenberg/Menden: Gelsenkirchener Wasserwerk am 21.08.2005
(H. Luther, W. PrĂŒnte)
Der Limikolen-Durchzug hat wohl voll eingesetzt. Hier einige Beobachtungen vom 21.08.2005 jeweils das Gelsenkirchener Wasserwerk im Ruhrtal betreffend:
SichelstrandlÀufer. 3 Ex.
AlpenstrandlÀufer: 1 Ex.
KampflÀufer: 1 dj. MÀnnchen.
GrĂŒnschenkel: 5 Ex.
BruchwasserlÀufer: 1 Ex.
WaldwasserlÀufer: 1 Ex.
UferlÀufer: 3 Ex.
Zudem im genannten Gebiet:
3 KnÀkenten im Ruhekleid, 1 Tafelente, 1 Rostgans.

Fröndenberg: Rebhuhn im Nebel am 21.08.2005 (W. PrĂŒnte)
Am 21.08.2005 1,1 RebhĂŒhner mit nur 2 Jungvögeln im Bereich der Wilhelmshöhe bei Strickherdicke.

Unna/Fröndenberg: Turteltaube, Rohrweihe, Neuntöter, Braunkehlchen, Kleinspecht, Wespenbussard und Sturmmöwe am 18.08.2005 (W. PrĂŒnte)
Turteltaube: 3 Ex. auf E-Leitung in der Hemmerder Feldflur rastend.
Rohrweihe: In derselben Feldflur 1 immat. Rohrweihe rastend.
Neuntöter: 1 ad. Weibchen in den Weiden östlich von Hemmerde, dort auch drei rastende Braunkehlchen.
Kleinspecht: 1 Ex. in einem kleinen WĂ€ldchen sĂŒdwestl. von Steinen (nordöstlich von Hemmerde).
Wespenbussard: 1 Ex. (Handschwingen Nr. 1 fehlend) zog aus Richtung LĂŒnern kommend ĂŒber Steinen hinweg in Richtung Steinerholz.
Sturmmöwe: 1 ad. Ex. (in Großgefiedermauser) auf einem Acker östlich von Hemmerde Nahrung suchend.

Schwerte: Neuntöter vom 17.08.2005 (Beob.: H. StÀdtler, Quelle: www.agon-schwerte.de/D. Ackermann)
H. StĂ€dtler konnte fĂŒr 2005 inzwischen 8 Reviere des Neuntöters festmachen, das ist die gleiche Anzahl wie im Vorjahr: Lollenbach (2 Reviere), Eichelberger MĂŒhle, Reingsen, LĂŒttgemĂŒller/Schoof, Weischeds Berg, Haus Rutenborn, Refflingser Bach. In DO-Aplerbeck noch eine Einzelbeobachtung eines MĂ€nnchens.

Unna/Fröndenberg: Braunkehlchen, Rohrweihe, Misteldrossel am 17.08.2005
(W. PrĂŒnte)
Braunkehlchen: Heute bereits 8 rastende Ex. (1,1,1,5) in der Feldflur zwischen Fröndenberg-Wilhelmshöhe und Hemmerde.
Rohrweihe: gegen 9,20 Uhr Abzug von 2 Ex. (1 ad. W. und ein dj. Ex.) in der Hemmerder Feldflur.
Misteldrossel: Eine Ansammlung von mehr als 40 Ex. auf einem abgeernteten Feld bei Bausenhagen.

Hamm: Kleinspecht am 17.08.2005
(W. PrĂŒnte)
Kleinspecht: 1 Ex. in Hamm-Pedinghausen.

Menden/Fröndenberg: Gelsenkirchener Wasserwerk am 17.08.2005
(W. PrĂŒnte)
GrĂŒnschenkel: 3 Ex.
WaldwasserlÀufer: 3 Ex.
UferlÀufer: 10 Ex.
Schnatterente: 1 W. und 1 M. im Ruhekleid.
Tafelente: 1 PĂ€rchen.
Rostgans: 4 Ex.
Kormoran: 10 Ex.
Zwergtaucher: wenigstens 10 Ex., darunter auch mehrere dj. Vögel, die wohl an dieser Stelle erbrĂŒtet worden sind. Heute noch Balztriller von Altvögeln.
Nilgans: 1 Paar fĂŒhrte 3 Junge, die höchstens 10 Tage alt sind – also ungewöhnlich spĂ€ter Schlupf im August! Auch Reiherenten fĂŒhrten noch Jungvögel, die noch kein Alter von 14 Tagen erreicht hatten.

Unna/Fröndenberg: Vogelzug und anderes am 16.08.2005
(W. PrĂŒnte)
Fischadler: 1 ziehendes Ex. gegen 11 Uhr ĂŒber Hemmerde Richtung SW.
Wiesenweihe: 1 ad. MĂ€nnchen sowie ein weibchenfarbenes Ex. gegen 9,10 Uhr ziehend ĂŒber Fröndenberg-Bausenhagen.
Rohrweihe: 2 diesj. und 1 immat. Ex. ziehend ĂŒber Bausenhagen (9,10 Uhr) bzw. Hemmerde (11,30 Uhr).
Wespenbussard: gegen 9,10 Uhr ein ziehendes Ex. ĂŒber Bausenhagen (Richtung SW), 1 weiterer Vogel – wohl auf Nahrungssuche – flog spĂ€ter das Bimberg-Tal (Unna) an.
Baumfalke: 2 ad. Ex. jagend bei KessebĂŒren, dort Brutverdacht.
Rotmilan: Das Brutpaar am Eichholz bei Fröndenberg-Bentrop hat drei flĂŒgge Jungvögel!
Schafstelze: Heute die ersten ziehenden bei Bausenhagen und in der Hemmerder Feldflur.
Braunkehlchen: Der Zug verstĂ€rkt sich – heute insgesamt 5 Ex. bei Hemmerde, allesamt auf abgeernteten Rapshalmen. Doch Vorsicht: Nicht jeder auf Rapshalmen sitzende Vogel ist ein Braunkehlchen. Auf diesen idealen „Ansitzen“ sah ich heute auch 4 HausrotschwĂ€nze, 1 GrauschnĂ€pper, 3 Schafstelzen, 2 BluthĂ€nflinge sowie 2 Girlitze.
Brachvogel: 1 Ex. Richtung Westen ziehend bei Hemmerde.

Unna/Fröndenberg: Wiesenweihe, Rohrweihe, Wespenbussard, Wiesenweihe, Heringsmöwe, Braunkehlchen und Wacholderdrosseln am 15.08.2005 (H. Luther, W. PrĂŒnte)
In den Weiden, die sich im Osten direkt dem Dorf Hemmerde anschließen, ein ad. Weibchen des Wespenbussards, das einen Jungvogel betreute. Beide Ex. stießen hĂ€ufig den typischen Wespenbussard-Ruf aus, der uns aus grĂ¶ĂŸerer Entfernung ĂŒberhaupt erst auf diese beiden Vögel aufmerksam machte. Das Weibchen flog in den Weiden mehrfach Wespen- oder Hummel-Standorte an – und machte dem dann anfliegenden Jungvogel an diesen Standorten sofort Platz: offensichtlich ein Lehr- und Lernverhalten, bei dem wir aus einer Entfernung von nur 50 Metern Augenzeuge werden durften – eine gute Fotogelegenheit! Abends, bei einem zweiten Besuch des Hemmerder Weiden-GelĂ€ndes, hatte sich der Jungvogel bereits „aus dem Staub“ gemacht. Das ad. Weibchen des Wespenbussards war noch anwesend und hatte eine kleine Wabe ausgegraben, die anschließend in ein WĂ€ldchen bei Steinen transportiert wurde. Wir gehen mit einiger Sicherheit davon aus, dass hier auch das eigentliche Horstrevier des Wespenbussards zu suchen ist.
Ein Wespenbussard (ad. MĂ€nnchen) stieg gegen Mittag aus dem Fröndenberger WaldstĂŒck Kleibusch (Wilhelmshöhe) auf: ohne Wabe – möglicherweise „versteckt“ sich in diesem Waldbereich auch ein Brutpaar? Qualifizierte Nachsuche ist erwĂŒnscht. Am spĂ€ten Abend ĂŒberflog ein weiterer Wespenbussard ein WaldstĂŒck zwischen Bausenhagen und Stentrop: Über diesem WaldstĂŒck wurde schon mehrfach ein Wespenbussard registriert.
Wiesenweihe: 1 rastendes ad. MĂ€nnchen (ohne MauserlĂŒcken im FlĂŒgel) in der Feldflur direkt östlich von Hemmerde, dort auch noch ein ad. MĂ€nnchen sowie ein immat. Ex. der Rohrweihe.
In der genannten Feldflur auch 9 (!) rastende bzw. Nahrung suchende Ex. der Heringsmöwe (6 ad. Ex., 3 zweijÀhrige Ex.) in einem artreinen Trupp auf einem Acker.
Braunkehlchen: 2 dj. Ex. in der Stockum-Hemmerder Feldflur (der Zug ist noch ausgesprochen „dĂŒnn“ – wohl eine Folge der ungĂŒnstigen Zugbedingungen in den letzten NĂ€chten.)
Wacholderdrossel: Über Fröndenberg-Mitte flog heute schon ein geschlossener Trupp mit mehr als 150 Ex. hinweg – natĂŒrlich noch kein Zug, sondern Vögel auf der Suche nach geeigneten NahrungsgrĂŒnden. Immerhin zeigt dies deutlich, dass sich die Wacholderdrosseln schon sehr frĂŒh im Jahr zusammenscharen.

Unna: Wespenbussard und Mauersegler am 13.08.2005
(W. PrĂŒnte)
Am 13.08.2005 gegen 13 Uhr ein mit Sicherheit ziehender Wespenbussard ĂŒber der Hemmerder Feldflur Richtung SW, dort auch noch mehr als 20 ziehende Mauersegler.

Unna: Turmfalke am 12.08.2005
(J. Schlusen)
Am 12.08.05 auf der B1 zwischen Iserlohner und Hertinger Straße ein ĂŒberfahrenes
TurmfalkenmÀnnchen (einjÀhrig), nicht beringt.

Schwerte: Kraniche am 11.08.05 (Beob.: Fr. Bertelmann, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)
Am 11.08.2005 um 16:00 Uhr ein Trupp von 6 Kranichen ĂŒber Wandhofen in sĂŒdlicher Richtung ziehend.

Fröndenberg/Menden: Schwarzstorch am 11.08.2005
(Beob.: H. Rudolphi, Meld.: W. PrĂŒnte)
Am 11.08.2005 sah H. Rudolphi im GelÀnde des Gelsenkirchener Wasserwerkes einen im Filterbecken der Nahrungssuche nachgehenden Schwarzstorch.

Unna: Wespenbussard am 11.08.2005 (W. PrĂŒnte, A. Syska)
Am 11.08.2005 ein Wespenbussard bei KessebĂŒren.

Bönen-Flierich: Baumfalke am 10.08.05 (H. KnĂŒwer)
Am 10.08. 1 jagender Baumfalke östlich des NSG „Horster MĂŒhle“

Unna: Schleiereule am 09.08.2005 (J. Schlusen)
An der B1 in Höhe der Stadtwerke eine ĂŒberfahrene Schleiereule, nicht beringt.

Fröndenberg: Misteldrossel und Girlitz am 9.08.2005 (Matt. Baumgart)
Am 9.08.2005 westlich der B 233 in Höhe Wilhelmshöhe ein Trupp Misteldrosseln (50 – 60). Die Vögel suchten in den umliegenden Feldern nach Nahrung. Im heimischen Garten in Langschede war auch noch ein singender Girlitz.

Unna: Schwarzspecht, WaldbaumlĂ€ufer, Brachpieper und -vogel am 9.08.2005 (W. PrĂŒnte)
Schwarzspecht: 1 Ex. heute, 9. August, rufend im LĂŒnern-Holz, ein zweites Ex. antwortet aus der Ferne.
Im selben Wald ein WaldbaumlÀufer.
In der großen Feldflur zwischen Hemmerde und Stockum heute ein rastender Brachpieper im Kartoffelacker und auf einer StoppelackerflĂ€che ein großer Brachvogel.

Fröndenberg: Mink am 09.08.05 (B.GlĂŒer)
Um 7.10 h ĂŒberquert ein Mink (nordamerikanischer Zuchtnerz) ein abgeerntetes Feld am Nordrand von Frdbg.-Hohenheide. Er wird dabei von mehreren RabenkrĂ€hen und einem MĂ€usebussard in geringer Höhe verfolgt. Nach Literaturangaben ist der Mink in der Vergangenheit immer wieder aus Zuchtfarmen entkommen bzw. in Russland wurde er sogar systematisch und in großem Stil ausgewildert. Er breitet sich offenbar stĂ€ndig weiter aus und soll den europĂ€ischen Wildnerz bereits grĂ¶ĂŸtenteils verdrĂ€ngt haben.

Fröndenberg: Mauersegler versorgen noch Junge am 08.08.05
(B.GlĂŒer)
Ein Haus in der Bismarckstraße (Fröndenberg) wird nacheinander von zwei adulten Mauerseglern angeflogen, offensichtlich um dort in einer Bruthöhle im Dach Junge zu versorgen. Bei einer Kontrolle der Brutkolonie im Turm der Stiftskirche zeigt sich, dass auch hier noch in zwei Nestern Jungvögel sitzen (1 x 2, 1 x 1 Juv.). Der Einzeljungvogel wird wĂ€hrend der Kontolle von einem Altvogel gefĂŒttert. – Von insgesamt 20 Bruten sind im Stiftsturm damit bisher 18 erfolgreich. Die zwei fehlgeschlagenen Brutversuche gehen vermutlich auf das Konto von konkurrierenden Artgenossen, die massiv gestört bzw. Eier aus der Nestmulde gerollt haben.

Unna: Hellweg am 8.08.2005 (W. PrĂŒnte)
Wespenbussard: Brutvogel im LĂŒnern-Holz! Am8.08.2005 dort ein Altvogel, der mit Wabe einflog. Den „Beute“ tragenden Wespenbussard sah ich erstmals in Stockum, von dort aus habe ich den Vogel dann mit dem Auto „verfolgt“ – bis zu seiner beschriebenen „Punktlandung“.
Mauersegler: Die Art wird schon selten, am 8.08.2005 noch einmal 8 Ex. in einem Pulk ĂŒber Hemmerde.
Zwischen Hemmerde und Siddinghausen auf einem Hochspannungsmast ein beflogener Baumfalkenhorst.
Rohrweihe: 2 dj. Ex. in der Feldflur zwischen Hemmerde und Stockum – entweder Ausdruck des beginnenden Wegzuges (die Art brĂŒtet hier und im unmittelbaren Vorfeld nicht), oder aber Dispersions-Bewegungen.
Rebhuhn: Zwei Paare mit jeweils drei Jungvögeln in der Hemmerder Flur.

Fröndenberg/Unna: Habicht, Braunkehlchen, Rebhuhn, Baumfalke, Kleinspecht und Feldschwirl am 5.08.2005
(W. PrĂŒnte)
Am 5.08.2005 eine Habicht-Familie mit wenigstens drei „bettelnden“ Jungvögeln und einem warnenden Althabicht nördlich des Ă€lteren Fröndenberger Golfplatzes.
Braunkehlchen: Auf der Wilhelmshöhen-FlĂ€che zwischen Fröndenberg-Strickherdicke und Unna nur ein dj. Ex. auf Raps-Resten, in der Hemmerder-Stockumer Feldflur heute trotz intensiver Nachsuche kein Ex. Dort aber zwei Rebhuhn-Paare – jeweils ohne Junge! In der Feldflur ein jagender Baumfalke.
Kleinspecht: 1 Ex. in einem WĂ€ldchen am Uhlenbrock nördlich von Nord-LĂŒnern.
Feldschwirl: Ein nörrendes MĂ€nnchen (Revier-Verteidigung) in einem Quellbereich nördlich Uelzen bzw. MĂŒhlhausen.

Holzwickede: Turteltaube am 3.08.2005
(W. PrĂŒnte)
Am 3.08.2005 auf dem StandortĂŒbungsplatz eine Turteltaube.

Fröndenberg: Braunkehlchen und MönchsgrasmĂŒcke am 3.08.2005
(W. PrĂŒnte)
Am 3.08.2005 im Bereich der Wilhelmshöhe ein diesjĂ€hriges Braunkehlchen rastend und in Fröndenberg noch eine singende MönchsgrasmĂŒcke.

Fröndenberg/Menden: Gelsenkirchener Wasserwerk am 2.08.2005 (W. PrĂŒnte)
Am 2.08.2005 im Bereich des Gelsenkirchener Wasserwerks 6 WaldwasserlÀufer, 1,0 Tafelente und 3 KnÀkenten im Schlichtkleid. Von insgesamt 75 anwesenden Bachstelzen waren 12 Exemplare Altvögel.

Kreis Warendorf/Hamm: Mittelspecht am 2.08.2005
(W. Pruente)
Am 2.08.2005 im Uentroper Wald an neun verschiedenen Stellen auf Klangattrappenvorspiel insgesamt 13 reagierende Mittelspechte.

Schwerte/Holzwickede: Geiseckesee und Ruhrtal Villigst-Ergste am 2.08.2005
(Quelle: www.agon-schwerte.de/D. Ackermann)
Auf dem See rund 200 GraugÀnse, 30 NilgÀnse und 60 HöckerschwÀne, am Filterbecken ein FlussuferlÀufer. Fast schon eine Seltenheit: auf dem Graben hinter Theile ein Teichhuhn mit 4 Jungen. Weiter westlich eine Gebirgsstelze. An den Anreicherungsbecken Ergste 15 Kiebitze. Auf dem östlichen Teich ein Zwergtaucher im Prachtkleid.

Unna: Sperber und Schleiereule am 01.08.2005 (J. Schlusen)
In einem kleinen, recht jungen Laubbestand fand in diesem Jahr zumindest ein Brutversuch eines Sperberpaares statt, das Weibchen war ein einjÀhriges Ex.
Am Hallohweg eine ĂŒberfahrene Schleiereule in Höhe Afferde.

Artikel gespeichert unter: Gesehen - Gehört


Seiten

Kalender

August 2005
M D M D F S S
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Aktuelle Artikel