Autorenarchiv

Schwerte: Seidenschwanz, 29.12.2018 (Hans-Joachim Göbel)

Das dĂŒstere Wetter lĂ€sst nicht viel an Beobachtungen zu. Also noch mal zu den SeidenschwĂ€nzen. Die werden wir hier so schnell nicht wieder sehen. Aus sicherem Abstand noch mal gucken. Sind sie noch da? Hatte GlĂŒck. Selbst bei Regen macht der Vogel im Spektiv eine gute Figur. Sehr viele Wacholderdrosseln waren auch unterwegs. Immer wieder aufgescheucht von einem Sperber.

Seidenschwanz, Schwerte, 29.12.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Seidenschwanz, Schwerte, 29.12.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Wacholderdrosseln, Schwerte, 29.12.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Wacholderdrosseln, Schwerte, 29.12.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Samstag, 29. Dezember 2018

Schwerte: Seidenschwanz, 28.12.2018 (Hans-Joachim Göbel)

Der Zulauf bei den beiden SeidenschwĂ€nzen nimmt zu. Irgendeiner von uns Guckern oder Fotografen rĂŒckt ihnen immer auf die Pelle. Sie werden etwas scheuer. Heute konnte man schön beobachten, wie sie sich gegenseitig mit Beeren fĂŒtterten.

Seidenschwanz, Schwerte, 28.12.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Seidenschwanz, Schwerte, 28.12.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Freitag, 28. Dezember 2018

Fröndenberg: Silberreiher et al., 27.12.2018 (Burkhard Koll)

Bei kurzer, nachmittĂ€glicher Stippvisite auf dem AussichtshĂŒgel an der Kiebitzwiese waren u.a. zu beobachten: 5 Silberreiher, 1 Grauhreiher, 1 Eisvogel, 13 Heckrinder, 6 Pferde, 3 Homo sapiens mit 2 Traktoren.
Die humaniden AktivitÀten wurden von den Heckrindern zunÀchst aus einer Distanz von ca. 30 m beÀugt. Dann wendete sich der Trupp ab, um galoppierend eine Sicherheitsdistanz von mehreren hundert Metern zu schaffen.

Donnerstag, 27. Dezember 2018

Schwerte: Seidenschwanz, 27.12.2018 (Hans-Joachim Göbel)

Habe heute noch ein Weihnachtsgeschenk bekommen: Dank eines Tipps von befreundeten Vogelguckern konnte ich meine ersten SeidenschwÀnze im Raum Schwerte nachweisen. Habe in Schwerte vorher noch nie welche gesehen.

Seidenschwanz, Schwerte, 27.12.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Seidenschwanz, Schwerte, 27.12.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Donnerstag, 27. Dezember 2018

LĂŒnen: Kraniche, 24.12.2018 (Horst R. Kraft)

HĂ€tte am 24.12.18 gegen 15.15h nicht erwartet, noch eine Gruppe von ca. 25 Kranichen zu hören und dann zu sehen. Ich war noch einmal rausgefahren Richtung Lippeaue/Naturschutzgebiet NĂ€he LĂŒnen. Aus einem Foto habe ich 2 Ausschnitte gemacht, diese beiden Fotos ĂŒberschneiden sich – das 1. Foto ist der obere Teil der Vögel. Sie flogen ziemlich hoch Richtung SW.

Ziehende Kraniche, Lippeaue LĂŒnen, 24.12.2018 Foto: Horst R. Kraftt

Ziehende Kraniche, Lippeaue LĂŒnen, 24.12.2018 Foto: Horst R. Kraft

Ziehende Kraniche, Lippeaue LĂŒnen, 24.12.2018 Foto: Horst R. Kraftt

Ziehende Kraniche, Lippeaue LĂŒnen, 24.12.2018 Foto: Horst R. Kraft

Donnerstag, 27. Dezember 2018

Schwerte: Röllingwiese, 24.12.2018 (Hans Joachim Göbel)

Als Rentner kann man auch an Weihnachten in die Röllingwiesen gehen. Es hat sich gelohnt. Den RaubĂŒrger konnte ich doch noch digiskopieren. Er versuchte immer wieder einen Pieper (es waren große Trupps anwesend) oder ĂŒberfliegende Meisen zu erwischen. Ein Silberreiher fand trotz der langen Trockenheit etliche Larven und kleine Fischchen.
30 KanadagĂ€nse und eine Graugans waren auf der hinteren Weide. Normalerweise ist ihnen das GrĂŒnzeug da viel zu hoch. 8 Kormorane saßen in einer Weide am Ruhrufer. Das FutterhĂ€uschen am Stand war gut besucht bis sich ein Sperber sein Weihnachtsgeschenk (eine Blaumeise) holte, da war es totenstill. Und nix mehr zu sehen. Kurz bevor ich ging noch eine Überraschung. Ich hatte bei unserer gemeinsamen Wiesenbegehung wohl doch richtig geguckt. Konnte heute ein schwache Belegaufnahme vom Schwarzkehlchen machen. Eigentlich sind die gar nicht da, sagte mir jemand. Haha
.tat gut.

RaubwĂŒrger, Röllingwiese Schwerte, 24.12.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

RaubwĂŒrger, Röllingwiese Schwerte, 24.12.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Silberreiher, Röllingwiese Schwerte, 24.12.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Silberreiher, Röllingwiese Schwerte, 24.12.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Silberreiher, Röllingwiese Schwerte, 24.12.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Silberreiher, Röllingwiese Schwerte, 24.12.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Schwarzkehlchen, Röllingwiese Schwerte, 24.12.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Schwarzkehlchen, Röllingwiese Schwerte, 24.12.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Montag, 24. Dezember 2018

Schwerte: Röllingwiese, 23.12.2018 (Hans-Joachim Göbel)

Heute Nachmittag wollte ich eigentlich den RaubwĂŒrger ablichten, der mittags noch hier war. An seiner Stelle saß aber nun eine Nilgans. Sie und der Dauerregen haben ihn wohl verscheucht. Mittags jagte er noch Insekten und Blaumeisen nach.
Das Wasser kommt unaufhörlich zurĂŒck. Vorgestern war noch fast alles trocken. Heute kommen schon die ersten GĂ€nse wieder. Anbei zwei heutige Blicke vom Stand aus.

Standblick geradeaus, Röllingwiese Schwerte, 23.12.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Standblick geradeaus, Röllingwiese Schwerte, 23.12.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Standblick nach rechts, Röllingwiese Schwerte, 23.12.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Standblick nach rechts, Röllingwiese Schwerte, 23.12.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Nilgans, Röllingwiese Schwerte, 23.12.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Nilgans, Röllingwiese Schwerte, 23.12.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Sonntag, 23. Dezember 2018

Schwerte: Röllingwiese, 19./20.12.2018 (Hans-Joachim Göbel)

Arbeitseinsatz an der Röllingwiese: Binsen, die Sicht nehmen, haben wir etwas zurĂŒckgeschnitten und einige ausgegraben, dazu niedrige Äste entfernt. Die waldnahe WasserflĂ€che ist so besser einzusehen. Und auch fĂŒr die Vögel ĂŒbersichtlicher. Sie werden etwas Scheu verlieren, nĂ€her zum Wald zu schwimmen. Auf der Nahaufnahme vom Teich sieht man die linke HĂ€lfte mit ausgebuddelten Binsen, rechts sind diese abgeschnitten. Unterhalb des zu erwartenden Wasserspiegel. Anderenortes sind sie durch solches Abschneiden schon verfault. Das wollten wir hier ja mal testen.
Bei der Maßnahme haben wir festgestellt: die solitĂ€r stehenden Binsen gehen sehr leicht raus. Sind kaum im Boden verankert. Das wĂ€re mal eine zukĂŒnftige Arbeit.
Am 20.12.2018 habe ich noch einige ĂŒberhĂ€ngende Äste, wo wir mit dem Motorentaster nicht dran kamen, mit einer langstieligen SĂ€ge beseitigt.
Auf dem Ruhrfoto vom 20.12.2018 sieht man, dass es Zeit wurde. Wider erwarten war heute Morgen der Wasserstand der Ruhr wieder normal hoch. Die Röllingwiese wird also wohl sehr schnell wieder wassergefĂŒllt sein.

Binsenausgrabung und RĂŒckschnitt, Röllingwiese Schwerte, 19.12.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Binsenausgrabung und RĂŒckschnitt, Röllingwiese Schwerte, 19.12.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Freier Blick auf Teich, Röllingwiese Schwerte, 20.12.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Freier Blick auf Teich, Röllingwiese Schwerte, 20.12.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Binsenschnitt fĂŒr freie Sicht, Röllingwiese Schwerte, 20.12.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Binsenschnitt fĂŒr freie Sicht, Röllingwiese Schwerte, 20.12.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Entastung ĂŒberhĂ€ngender Äste, Röllingwiese Schwerte, 20.12.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Entastung ĂŒberhĂ€ngender Äste, Röllingwiese Schwerte, 20.12.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Ruhrufer, Baustelle nÀhe Röllingwiese, Schwerte, 20.12.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Ruhrufer, Baustelle nÀhe Röllingwiese, Schwerte, 20.12.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Sonntag, 23. Dezember 2018

Kamen: Vogeldaten, 18.12.2018 (Karl-Heinz KĂŒhnapfel)

Kamen-Methler eigener Garten: Auch hier auffallend wenig Vögel an der Futterstelle. Folgende Arten wurden gesehen: 2 (1,1) Buchfinken, 1 Zaunkönig, 1 Heckenbraunelle, 2 Kohlmeisen, 2 Blaumeisen, 1 Rotkehlchen , 3 (2,1) Haussperlinge, 1 Buntspecht, 2 RabenkrÀhen, 1 EichelhÀher, 2 Elstern.

Buchfink M mit Viruserkrankung an Fuß und Bein, Kamen am 18.12.2018 Foto: Karl-Heinz KĂŒhnapfel

Buchfink M mit Viruserkrankung an Fuß und Bein, Kamen am 18.12.2018 Foto: Karl-Heinz KĂŒhnapfel

Buchfink W, normale Beine, Kamen am 18.12.2018 Foto: Karl-Heinz KĂŒhnapfel

Buchfink W, normale Beine, Kamen am 18.12.2018 Foto: Karl-Heinz KĂŒhnapfel

Kohlmeise auf Weißdornast, Kamen am 18.12.2018 Foto: Karl-Heinz KĂŒhnapfel

Kohlmeise auf Weißdornast, Kamen am 18.12.2018 Foto: Karl-Heinz KĂŒhnapfel

Blaumeise auf gleichem Ast wie Kohlmeise, Kamen am 18.12.2018 Foto: Karl-Heinz KĂŒhnapfel

Blaumeise auf gleichem Ast wie Kohlmeise, Kamen am 18.12.2018 Foto: Karl-Heinz KĂŒhnapfel

Rotkehlchen, wie immer schön, Kamen am 18.12.2018 Foto: Karl-Heinz KĂŒhnapfel

Rotkehlchen, wie immer schön, Kamen am 18.12.2018 Foto: Karl-Heinz KĂŒhnapfel

Sonntag, 23. Dezember 2018

Fröndenberg – Schwerte: GĂ€nsebestimmung, 16.12.18 (Hans Joachim Göbel)

Anmerkung und Fragestellung zur Meldung von Gregor Zosel vom 13.12.2018.: In dem Zusammenhang möchte ich an meine Meldung vom 15.11.2018 von der SchoofbrĂŒcke erinnern. Ist es vielleicht die gleiche Gans? Eine einzelne Saatgans sieht man ja fast nie. Kann gut sein, dass die noch da ist. Schoof und Kiebitzwiese.
Eine einzelne Kurzschnabelgans schon eher. Obwohl sie auch als Unterart gilt. In großen Trupps ĂŒbersieht man sie ja schnell. Ich war am 15.11.18 auch am RĂ€tseln. Konnte dann aber doch relativ gute Digiskopien machen, auf denen man das Unterscheidungsmerkmal rosa Beine gut sieht. Bei den Kiebitzwiesen-Bildern sieht der Schnabel zwar eher blass gelb aus. Das kann auch vom schlechten Licht kommen. Vielleicht kommt da ja noch was.
Aber A.f. rossicus, die wohl kleinste Saatgans und die Kurzschnabelgans, Anser brachyrhynchus sind auch fĂŒr alte Gucker immer eine Herausforderung.
Ich wĂŒrd`s den Fröndenbergern wĂŒnschen. SaatgĂ€nse haben sie ja jedes Jahr. GrĂŒĂŸe zur Kiebitzwiese – und einen schönen dritten Advent.

Kurzschnabelgans und GraugĂ€nse, SchoofbrĂŒcke Holzwickede, 15.11.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Kurzschnabelgans und GraugĂ€nse, SchoofbrĂŒcke Holzwickede, 15.11.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Sonntag, 16. Dezember 2018

Fröndenberg: Sperber, 12.12.2018 (Burkhard Koll)

Fröndenberg-Ardey: Gegen 15:00 Uhr bedient sich ein Sperber in unserem Garten am Singvogelbuffet (Goldammer). Da der Vorgang blitzschnell ablief, war es mir leider nicht möglich, eine Geschlechtsbestimmung vorzunehmen.

Mittwoch, 12. Dezember 2018

Schwerte: Kraniche, 11.12.2018 (Hans Joachim Göbel)

Bei dem Wetter ist bei uns in Westhofen kaum was MeldungswĂŒrdiges zu sehen. Um so erfreulicher: Nach der Gartenarbeit, as der Himmel aufhellte, ein Trupp Kraniche zu sehen. Gerade noch so vom Balkon aus erwischt. Sie flogen eiligst gen SĂŒden.

Kraniche ĂŒber Westhofen, 11.12.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Kraniche ĂŒber Westhofen, 11.12.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Dienstag, 11. Dezember 2018

Bergkamen/Werne: RabenkrÀhe, 04.12.2018 (Horst R. Kraft)

Am Nachmittag des 04.12.18 der imposante DĂ€mon KĂŒhlturm des Kohlekraftwerks Heil NĂ€he Werne mit Baumgruppen davor, ganz rechts Schatten der Überlandmasten der Stromtrasse, die einen ungefĂ€hren Eindruck ĂŒber die Höhe des KĂŒhlturms von etwa 200 m erahnen lĂ€sst. Was oben aber rauskommt, nicht nur der reine Wasserdampf, sondern damit auch die Auswirkungen auf das Mikroklima durch den Schatten der Dampfschwaden in seiner Umgebung ist sehr bedenklich.
Morgens frĂŒh am Stadtsee in Werne eine RabenkrĂ€he bei der Futtersuche, sich ihrer Lebensweise anpassend, nicht umweltstörend sondern absolut tiergerecht.

KĂŒhlturm, Bergkamen-Heil, 04.12.2018 Foto: Horst R. Kraftt

KĂŒhlturm, Bergkamen-Heil, 04.12.2018 Foto: Horst R. Kraft

RabenkrÀhe, Stadtsee Werne, 04.12.2018 Foto: Horst R. Kraftt

RabenkrÀhe, Stadtsee Werne, 04.12.2018 Foto: Horst R. Kraft

Dienstag, 04. Dezember 2018

Hamm/Werne: Tibaum, 30.11.2018 (Horst R. Kraft)

Am 30.11.2018 morgens frĂŒh am Tibaum ein Kormoran auf einem abgestorbenen Baum Richtung Wasser nach Beute spĂ€hend, vorher dort jedoch von mir noch nie gesehen.

Kormoran, Tibaum, Hamm, 30.11.2018 Foto: Horst R. Kraftt

Kormoran, Tibaum, Hamm, 30.11.2018 Foto: Horst R. Kraft

Freitag, 30. November 2018

Fröndenberg: Schwanzmeisen, Kraniche am 19.11.2018 (Burkhard Koll)

Um 12:45 Uhr ĂŒberfliegen 5 Schwanzmeisen unseren Garten, gegen 13.:30 Uhr sind es exakt 25 Kraniche, die auffĂ€llig zĂŒgig dem SĂŒden entgegenstreben. Wer will es ihnen verdenken.

Montag, 19. November 2018

Fröndenberg: Kranichzug am 18.11.2018 (Burkhard Koll)

Am heutigen Nachmittag fand ĂŒber Fröndenberg-Ardey in der Zeit von 12:30 – 15:30 Uhr ein kleiner Kranichzug statt. Insgesamt zogen ca. 470 Kraniche Richtung SĂŒden.

Sonntag, 18. November 2018

Fröndenberg: Goldammern, 17.11.2018 (Burkhard Koll)

Nachdem im FrĂŒhjahr sĂ€mtliche Goldammern aus unserem Garten verschwunden waren und wĂ€hrend des gesamten Sommers nicht eine Stimme ihre Anwesenheit bekundete, sind sie nun zurĂŒckgekehrt. Heute konnten bis zu 12 Vertreter ihrer Art zeitgleich an der FĂŒtterung gezĂ€hlt werden.

Samstag, 17. November 2018

Fröndenberg: Kranichzug, GartenbaumlÀufer 16.11.2018 (Burkhard Koll)

Gegen 15:00 Uhr ziehen ca. 300 Kraniche am Ostrand von Fröndenberg-Ardey Richtung SĂŒden. Ein zweiter Trupp von ca. 100 Kranichen folgt um 15:36 Uhr.
Am spĂ€ten Nachmittag ein Überraschungsgast im eigenen Garten, dessen Stimme bei der Identifizierung hilfreich war: ein GartenbaumlĂ€ufer. FĂŒr mich an diesem Ort ein absolutes Novum.

Samstag, 17. November 2018

Holzwickede/Fröndenberg/MK: Kurzschnabelgans, 15.11.2018 (Thomas Sauer, Hans Joachim Göbel)

Am 15.11.2019 morgens war ich mit Thomas Sauer an der SchoofbrĂŒcke. Wir hatten GlĂŒck. Noch kein Hund da. Und die GĂ€nse standen direkt an der Straße. Schnell fand ich mit dem Spektiv die Verdachtsente von gestern. Konnte auch brauchbare Digiskopien machen. FĂŒr mich eine Kurzschnabelgans. Auf den beiden Bildern sieht man sehr gut ihre fleichfarbenen Beine. Und den fleischfarbenen Schnabelring. Der sie (fĂŒr mich) eindeutig von der Saatgans unterscheidet.
Auf dem ersten Bild sieht man auch gut den GrĂ¶ĂŸenunterschied. Etwas kleiner als Graugans, Saatgans, A.f. rossicus ist auch etwas kleiner, hat aber eher gelbliche Beine. Die Kurzschnabelgans an der SchoofbrĂŒcke ist schnell zu ĂŒbersehen. Der flĂŒchtige Gucker sieht zuerst die jungen BlĂ€ssgĂ€nse. Hiermit ist sie auch schnell zu verwechseln. Die Beine sieht man ja nicht immer. Und der Schnabel von jungen BlĂ€ssgĂ€nse ist auch noch nicht so hell ausgefĂ€rbt.
Ein Bild von einer Graugans, deren rechter Fuß fehlte, konnte ich noch machen. Sieht man zwar auf dem Bild nicht, aber ihr fehlt wirklich der Fuß. Danach kamen die ersten Hunde quer ĂŒber die Wiese. Als der erste „klĂ€ffend“ auf die GĂ€nse zulief, flogen die ersten weg. NDach dem dritten „KlĂ€ffer“ waren alle GĂ€nse wieder weg. Eine Frau machte sich die MĂŒhe und krabbelte mit ihrem Fahrrad und ihren zwei Hunden unter dem Tor am ReiherwĂ€ldchen durch. Das war den GĂ€nsen zuviel. Als die Hunde losliefen, war Schluss mit lustig fĂŒr uns Gucker.
Kleine Anmerkung: Die unkenntlich gemachte Frau auf dem Foto sprach ich gestern. Sie erzĂ€hlte mir, dass der Bauer sie schon mal angesprochen hatte: Sie möge doch ihren Hund ohne Leine laufen lassen, um die GĂ€nse zu vergrĂ€men. Nein das mache sie nicht, sie möge die Tiere, hat sie ihm geantwortet. Heute wurde ich da leider eines besseren belehrt. Sie war die erste die quer ĂŒber die Wiese lief. Mich hatte sie gar nicht wahr genommen. Da haben die Bauern in Ergste, ganz andere Sorgen.
Heute Nachmittag war ĂŒbrigens reger Kranichzug ĂŒberm Ruhrtal. Mehrere große und kleine ZĂŒge zogen ĂŒber Westhofen.

Kurzschnabelgans und GraugĂ€nse, SchoofbrĂŒcke Holzwickede, 15.11.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Kurzschnabelgans und GraugĂ€nse, SchoofbrĂŒcke Holzwickede, 15.11.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Kurzschnabelgans, SchoofbrĂŒcke Holzwickede, 15.11.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Kurzschnabelgans, SchoofbrĂŒcke Holzwickede, 15.11.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Gedankenlose Hundehalterin, SchoofbrĂŒcke Holzwickede, 15.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Gedankenlose Hundehalterin, SchoofbrĂŒcke Holzwickede, 15.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

AbkĂŒrzung ĂŒber Wiese, SchoofbrĂŒcke Holzwickede, 15.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

AbkĂŒrzung ĂŒber Wiese, SchoofbrĂŒcke Holzwickede, 15.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Graugans ohne rechten Fuss, SchoofbrĂŒcke Holzwickede, 15.11.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Graugans ohne rechten Fuss, SchoofbrĂŒcke Holzwickede, 15.11.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Freitag, 16. November 2018

Schwerte: Röllingwiese, 15.11.2018 (Hans Joachim Göbel)

Habe mir am 15.11.2018 das Schild vorm Stand mal nĂ€her angesehen. Da hat sich einer viel Arbeit gemacht. Wohl ein Fotograf – oder zumindest ein Fotografenfreund. Das teure Schild mit Draht fest gebunden. Davor ein Loch ausgebuddelt. Ein zusĂ€tzliches Ansitzstöckchen fĂŒr den Eisvogel. Der in dem Loch wohl, vor ratternden Kameras, dann fischen soll. Obwohl es ja laut Schild verboten ist. Was hat das mit Naturschutz zu tun? Tut mir leid, aber wenn ich so etwas sehe, krĂ€useln sich meine Nackenhaare. Mal sehen was solchen Leuten als nĂ€chstes einfĂ€llt. Ein Fischkorb fĂŒr den Fischadler? Wie in MV zu sehen – gegen Geld. Oder ein Flugverbot fĂŒr Libellen. Damit man sie besser ablichten kann.

Fischverbotsschild, Röllingwiese Schwerte, 15.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Fischverbotsschild, Röllingwiese Schwerte, 15.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Freitag, 16. November 2018

Holzwickede/Fröndenberg: Kurzschnabelgans, 14.11.2018 (Hans Joachim Göbel)

Am 14.11.2018 war ich mal wieder an der SchoofbrĂŒcke. Und hatte GlĂŒck. Noch kein Hund da. Und konnte GĂ€nse beobachten. Leider nicht lange. Kaum hob ich das Fernglas, blieben auch die ersten Radler stehen, die vorher achtlos weiterfuhren. Was guckt der denn da. Ein typisches PhĂ€nomen. Was ich immer wieder erlebe. Die ersten GĂ€nse verzogen sich.
Ich hatte aber schon ein paar Belegbilder gemacht. Und somit ging ich wieder. Es waren ca. 300 GĂ€nse zu sehen, 30 BlĂ€ssgĂ€nse mit Jungvögeln waren dabei. Einen Kurzschnabelgans-Verdacht hatte ich, siehe Fotos. Sie war kleiner als die GraugĂ€nse. Das Licht und die Entfernung ließ mir keine genauere Betrachtung zu. Ein erneuter Versuch am Nachmittag war auch nicht möglich. Zuviel Hunde auf den Wiesen. Die GĂ€nse waren noch weiter weg, direkt am Ruhrufer. Aber auch hier wurden sie wieder aufgescheucht. Und verteilten sich hier und da. Habe einen sehr schlechten Fotoausschnitt beigefĂŒgt.
Ansonsten ĂŒberflog mich eine Schwanenfamilie. Und weit weg und hoch am Himmel kreisten zwei (wohl) junge Rotmilane. Die Milanbilder sind mit Spektiv entstanden.

Was guckt der denn da? SchoofbrĂŒcke Holzwickede, 14.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Was guckt der denn da? SchoofbrĂŒcke Holzwickede, 14.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

GĂ€nse an der SchoofbrĂŒcke Holzwickede, 14.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

GĂ€nse an der SchoofbrĂŒcke Holzwickede, 14.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

BlĂ€ĂŸgansfamilie, SchoofbrĂŒcke Holzwickede, 14.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

BlĂ€ĂŸgansfamilie, SchoofbrĂŒcke Holzwickede, 14.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Kurzschnabelgans-Verdacht, SchoofbrĂŒcke Holzwickede, 14.11.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Kurzschnabelgans-Verdacht, SchoofbrĂŒcke Holzwickede, 14.11.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Hund und GĂ€nse, SchoofbrĂŒcke Holzwickede, 14.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Hund und GĂ€nse, SchoofbrĂŒcke Holzwickede, 14.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Schwanenfamilie, SchoofbrĂŒcke Holzwickede, 14.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Schwanenfamilie, SchoofbrĂŒcke Holzwickede, 14.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Junge Rotmilane hoch am Himmel, SchoofbrĂŒcke Holzwickede, 14.11.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Junge Rotmilane hoch am Himmel, SchoofbrĂŒcke Holzwickede, 14.11.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Junger Rotmilan, SchoofbrĂŒcke Holzwickede, 14.11.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Junger Rotmilan, SchoofbrĂŒcke Holzwickede, 14.11.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Freitag, 16. November 2018

Schwerte: Ruhrtal, 11.11.2018 (Hans Joachim Göbel)

Am 11.11.2018 waren viele Wacholderdrosseln und Stare am Alten Ruhrgraben oben in den BĂ€umen zu beobachten. Buchfinken und Goldammern drĂŒckten sich bei dem starken Wind lieber in die Hecken. Anmerkung: Ein Ornifreund kam uns entgegen. Meinte, in die Richtung brauchst du nicht gehen. Da sind nur Hunde an den WiesenrĂ€ndern und Hecken. Er sollte Recht behalten. Wir sind wahrlich keine Hundefeinde. Hatten selber lange Jahre einen. Aber es nervt doch, dass es immer mehr zunimmt. Dass die Leute weit ab von Wegen in BĂŒschen und Wiesen rumlaufen. FĂŒr Wildtiere ist da kein Platz mehr. Alles nur wildfreie Zonen. Außer die Kulturfolger Elstern, KrĂ€hen usw. ist nichts zu sehen. Die ganzen Ecken, wo man frĂŒher GĂ€nse gesehen hatte, gibt es nicht mehr. Vorteil fĂŒr die Bauern. Sie brauchen keine Böllerautomaten gegen GĂ€nse aufstellen. Nachteil: Nun können sie sich mit RĂŒcksicht und gedankenlosen Hundehaltern, Hundekot und Trampelpfaden rumĂ€rgern.

Wacholderdrosseln und Stare, Alter Ruhrgraben Schwerte, 11.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Wacholderdrosseln und Stare, Alter Ruhrgraben Schwerte, 11.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Goldammer, Alter Ruhrgraben Schwerte, 11.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Goldammer, Alter Ruhrgraben Schwerte, 11.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Montag, 12. November 2018

Schwerte: Röllingwiese, 09.11.2018 (Hans Joachim Göbel)

In den Röllingwiesen steht jetzt ein großes Schild „Fischen Verboten!“. Aber der Zeitpunkt ist schon belustigend. Gerade jetzt, wo ein Abfischen und Umsetzen der grĂ¶ĂŸeren Exemplare mangels Wasser sinnvoll gewesen wĂ€re. Ich weiß auch nicht wem es gelten soll. Die Kormorane, Reiher und Co. können nicht lesen, soweit mir bekannt ist.
Vielleicht ist es ja nur ein Ansitz mehr fĂŒr den Eisvogel, der im FrĂŒhjahr dann darauf – als Gag – abgelichtet werden soll. Einen Schwarzangler habe ich hier in den ganzen Jahren noch nicht gesehen. Das Ruhrufer an der Röllingwiese darf mit Vereins- oder Wasserwerke–Erlaubnis beangelt werden. Den Schein hatte ich auch mal. Das Schild ist eher kontraproduktiv. Es weckt eher schlafende Hund eeeh Angler.
Die Röllingwiesen waren vor der letzten Trockenlegung sehr fischreich. Der Bestand war gerade wieder im Aufbau. Nun ist das erst mal wieder alles weg. Und laut Ruhrverband und Wetterlage wird es wohl noch diesen Winter so bleiben.
Die abgelichteten Reiher und Möwen haben alles „abgefischt“. Zwei PfĂŒtzen waren heute noch da.

Fischverbotsschild, Röllingwiese Schwerte, 09.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Fischverbotsschild, Röllingwiese Schwerte, 09.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Abfischen, Röllingwiese Schwerte, 09.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Abfischen, Röllingwiese Schwerte, 09.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Abfischen, Röllingwiese Schwerte, 09.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Abfischen, Röllingwiese Schwerte, 09.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Sonntag, 11. November 2018

Bergkamen: NABU-Halbjahresprogramm 1/2019 – Vortrag zum Komitee gegen den Vogelmord, 11.03.2019

Vortrag: Komitee gegen den Vogelmord von Alexander Heyd

Als Mitte der 1970er Jahre Informationen ĂŒber das Ausmaß der Zugvogeljagd in Italien Deutschland erreichen und immer mehr Bilder von JĂ€gern mit Bergen geschossener Vögel in Umlauf geraten, beschließt eine kleine Gruppe VogelschĂŒtzer in Berlin, etwas zu tun.

Leitung: Alexander Heyd
Zeit: Mo. 11.03.2019, 19:30 Uhr
Ort: Ökologiestation in Bergkamen (in Zusammenarbeit mit dem Umweltzentrum Westfalen), Ökologiestation Bergkamen-Heil, Westenhellweg 110, 59192 Bergkamen

Samstag, 10. November 2018

Schwerte: Ruhrtal, 08.11.2018 (Hans Joachim Göbel)

Am 08.11.2018 nachmittags ĂŒberflog uns am alten Ruhrgraben ein Trupp Kiebitze. Auch etliche Wacholderdrosseln waren auf einer hundefreien Wiese. Unter ihnen konnten wir auch Rotdrosseln entdecken. In Baumwipfeln einige Gimpel.
Über der Ruhr ein großer Trupp (ca. 200 Expl.) Lachmöwen und Sturmmöwen.

Kiebitze ĂŒber dem Ruhrtal, Schwerte, 08.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Kiebitze ĂŒber dem Ruhrtal, Schwerte, 08.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Gimpel, Ruhrtal Schwerte, 08.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Gimpel, Ruhrtal Schwerte, 08.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Donnerstag, 08. November 2018

Schwerte: Röllingwiese, 05.-06.11.2018 (Hans Joachim Göbel)

Am 05.11.2018 noch Entengewusel in den Röllingwiesen. Am Tag danach kaum noch was da. Das Wasser schwindet mal wieder. Nur noch PfĂŒtzen stehen noch. Morgen wird es wohl wieder in den Röllingwiesen trocken sein. Innerhalb von 2 Tagen, ist das Wasser mal wieder weg. Dass die Ruhr abgelassen wird, hĂ€ngt wohl mit den mangeldem Wasserstand der Talsperren zusammen? Höre ich gerade in den Lokalnachrichten. Oder die Baustelle am benachbartem Ruhrufer? Da wird wieder ordentlich gebuddelt. Auf dem Baustellen-Foto ist die Ruhr am rechten Bildrand. Etwa 15 m hinter dem Bagger. Bei normalem Ruhrpegel stĂŒnden sie hier in der Baugrube schnell im Wasser. Das Ergebnis fĂŒr die Röllingwiese ist das Gleiche. Und dem Projektleiter der Baustelle kommt das sicher nicht ungelegen. So entgeht den Enten der Rastplatz. Da die Ruhr ja auch wenig Wasser hat, werden die Wasservögel wohl zum Geiseker- und Hengsteysee fliegen.
Schade auch mal wieder um Stichling und Co.

Röllingwiese Schwerte, 06.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Röllingwiese Schwerte, 06.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Baustelle Ruhrufer, Schwerte, 06.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Baustelle Ruhrufer, Schwerte, 06.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Ruhrufer, Schwerte, 06.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Ruhrufer, Schwerte, 06.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Ruhrufer, Schwerte, 06.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Ruhrufer, Schwerte, 06.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Dienstag, 06. November 2018

Schwerte: Röllingwiese, 05.11.2017 (Hans Joachim Göbel)

Am 05.11.2018 war die Entengruppe wieder sehr konzentriert vor dem Stand zu sehen. Ein Habicht schreckte sie durch seine Anwesenheit immer wieder auf und sie versammelten sich direkt vorm Stand. Es war wieder fast alles dabei. Stockenten, Krickenten, Löffelenten, Schnatterenten und Spießenten. Durch die Unruhe ist es gar nicht so einfach, mal eine abzulichten. Den Spießentenerpel habe ich aber erwischt. Meist sind sie ja am GrĂŒndeln oder bei der Gefiederpflege. 5 Spießenten konnte ich gestern zĂ€hlen. Ein Silberreiher saß weit draußen am Ruhrufer im GeĂ€st. Ein Reh lief am Uferstreifen entlang. Ein Schwarzkehlchen suchte nach Insekten. Leider nur ein Suchbild möglich gewesen. Es war schon zu dunkel.
Als ich gerade gehen wollte ĂŒberflog mich noch ein kleiner Trupp Kraniche.

Ententruppe, Röllingwiese Schwerte, 05.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Ententruppe, Röllingwiese Schwerte, 05.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Spießenten-Erpel, Röllingwiese Schwerte, 05.11.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Spießenten-Erpel, Röllingwiese Schwerte, 05.11.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Spießenten-Erpel, Röllingwiese Schwerte, 05.11.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Spießenten-Erpel, Röllingwiese Schwerte, 05.11.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Spießente, Röllingwiese Schwerte, 05.11.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Spießente, Röllingwiese Schwerte, 05.11.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Silberreiher am Ruhrufer, Röllingwiese Schwerte, 05.11.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Silberreiher am Ruhrufer, Röllingwiese Schwerte, 05.11.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Reh, Röllingwiese Schwerte, 05.11.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Reh, Röllingwiese Schwerte, 05.11.2018 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Kraniche ĂŒber der Röllingwiese, Schwerte, 05.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Kraniche ĂŒber der Röllingwiese, Schwerte, 05.11.2018 Foto: Hans Joachim Göbel

Montag, 05. November 2018

Werne/Hamm: Tibaum, 02./03.11.2018 (Horst R. Kraft)

Graureiher, Tibaum, Hamm, 02.11.2018 Foto: Horst R. Kraft

Graureiher, Tibaum, Hamm, 02.11.2018 Foto: Horst R. Kraft

Ein genervter Silberreiher mit seinem elegant nach vorn gerichteten linkem Unterbein, bei seiner Jagd hÀufig durch kreuzende Stockenten gestört, Tibaum, Hamm, 03.11.2018 Foto: Horst R. Kraft

Ein genervter Silberreiher mit seinem elegant nach vorn gerichteten linkem Unterbein, bei seiner Jagd hÀufig durch kreuzende Stockenten gestört, Tibaum, Hamm, 03.11.2018 Foto: Horst R. Kraft

Zwei grĂŒndelnde KrickentenpĂ€rchen, waren etwa 100m entfernt, Tibaum, Hamm, 03.11.2018 Foto: Horst R. Kraft

Zwei grĂŒndelnde KrickentenpĂ€rchen, waren etwa 100m entfernt, Tibaum, Hamm, 03.11.2018 Foto: Horst R. Kraft

Ein Fuchs, der von links kommend von etlichen Stockenten sowie zwei diesjÀhrigen Haubentauchern schon vorher bemerkt worden war und die sich aus dem Staub gemacht hatten. Vorher war die WasserflÀche  unterhalb des Fuchses voll von ihnen, Tibaum, Hamm, 03.11.2018 Foto: Horst R. Kraft

Ein Fuchs, der von links kommend von etlichen Stockenten sowie zwei diesjÀhrigen Haubentauchern schon vorher bemerkt worden war und die sich aus dem Staub gemacht hatten. Vorher war die WasserflÀche unterhalb des Fuchses voll von ihnen, Tibaum, Hamm, 03.11.2018 Foto: Horst R. Kraft

Eine rel. friedliche
Dto., aber in  geĂ€nderter Foto-Einstellung. Rechts die Wasserdampfschwaden aus dem  Kraftwerk LĂŒnen, die jegliches Mikroklima in Regionen wie z.B. in LĂŒnen massiv beeinflussen, Tibaum, Hamm, 03.11.2018 Foto: Horst R. Kraft

Dto., aber in geĂ€nderter Foto-Einstellung. Rechts die Wasserdampfschwaden aus dem Kraftwerk LĂŒnen, die jegliches Mikroklima in Regionen wie z.B. in LĂŒnen massiv beeinflussen, Tibaum, Hamm, 03.11.2018 Foto: Horst R. Kraft

Sonntag, 04. November 2018

Fröndenberg: WintergoldhÀhnchen et al., 04.11.2018 (Burkhard Koll)

Am Nachmittag eine kleine Sensation in unserem Garten. Ein weibliches WintergoldhĂ€hnchen (gelber Mittelscheitel) durchhĂŒpft unseren Strauch- und Baumbestand auf der Suche nach Fressbarem. Dabei nĂ€hert es sich bis auf zwei Meter und lĂ€sst sich hervorragend bestimmen. Weitere GĂ€ste am heutigen Tag: 1 GrĂŒnspecht, 1 Zaunkönig, 2 Buchfinken (1x mĂ€nnl., 1x weibl.) 2 Blaumeisen, 4 Kohlmeisen, 3 Heckenbraunellen, 6 Haussperlinge, 3 Ringeltauben, 1 Dompfaffpaar, 2 Wacholderdrosseln, 4 Amseln, 1 Rotkelchen.

Sonntag, 04. November 2018

Kamen: Vogeldaten, 28.10.2018 (Karl-Heinz KĂŒhnapfel)

Kamen Methler: Über unserem Haus starker Kranichzug. Von 11.30 bis 12.00 Uhr zogen in 8 Trupps insgesamt 2125 Ind. Richtung SW. Ferner noch 45 Kormorane um 11.50 Uhr und 5 GraugĂ€nse – aber diese in Richtung O. Im Garten noch 1 Misteldrossel, 1 Buntspecht und 1 GrĂŒnspecht.

Montag, 29. Oktober 2018

ältere Beiträge


Seiten

Kalender

Dezember 2022
M D M D F S S
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  

Monatsarchiv

Themenarchiv