Monatsarchiv für Mai, 2017

Fröndenberg: Grünschenkel, neuer Kiebitzbrutversuch und Neuntöterweibchen am 20.05.2017 (Gregor Zosel)

Heute am Vormittag konnte ich für das NSG Kiebitzwiese vom Hindenburg Hain bis hin zur Rammbachmündung u.a. folgendes beobachten: 1 Grünschenkel, 1 Flussregenpfeifer, 2 Kiebitze + 2 Kiebitze auf feöld an Alter Eiche (neue Brut), 5 Schnatterenten (3:2), 21 Reiherenten, 8 Graugänse + 3 Pulli, 47 Kanadagänse, 14 Nilgänse + 5 Pulli, 2 Haubentaucher, 3 Zwergtaucher, 21 Blässrallen + 6 Pulli ( 4 Nester), 2 Höckerschwäne, 9 Graureiher, 2 Neuntöter (1:1), 1 Eisvogel, ca. 10 Uferschwalben am Wehr, 2 Gebirgsstelzen, 1 Gelbspötter, 4 Rohrammern (M), ca. 10 Sumpfrohrsänger, sowie 1 Schwarzmilan.
Im Himmelmann Park 2 Wasseramseln am Dachwehr.

Grünschenkel auf der Kiebitzwiese.....am 20.05.17 Foto: Gregor Zosel

Grünschenkel auf der Kiebitzwiese.....am 20.05.17 Foto: Gregor Zosel

Grünschenkel im Flachwasser.....am 20.05.17 Foto: Gregor Zosel

Grünschenkel im Flachwasser.....am 20.05.17 Foto: Gregor Zosel

Auch der Flussregenpfeifer nutzt die Schlammflächen zur Nahrungssuche.....am 20.05.17 Foto: Gregor Zosel

Auch der Flussregenpfeifer nutzt die Schlammflächen zur Nahrungssuche.....am 20.05.17 Foto: Gregor Zosel

Neuntötermännchen auf den Weidezaun auf der Kiebitzwiese.....am 20.05.17 Foto: Gregor Zosel

Neuntötermännchen auf den Weidezaun auf der Kiebitzwiese.....am 20.05.17 Foto: Gregor Zosel

Am aufgeplusterten Bart sieht man, dass der Neuntöter seinen Gesang darbietet.....am 20.05.17 Foto: Gregor Zosel

Am aufgeplusterten Bart sieht man, dass der Neuntöter seinen Gesang darbietet.....am 20.05.17 Foto: Gregor Zosel

Neuntöterweibchen auf dem Zaun am Hammer Wasserwerk.....am 20.05.17 Foto: Gregor Zosel

Neuntöterweibchen auf dem Zaun am Hammer Wasserwerk.....am 20.05.17 Foto: Gregor Zosel

Auch das Weibchen wechselt immer wieder zur Kiebitzwiese.....am 20.05.17 Foto: Gregor Zosel

Auch das Weibchen wechselt immer wieder zur Kiebitzwiese.....am 20.05.17 Foto: Gregor Zosel

Singender Sumpfrohrsänger.....am 20.05.17 Foto: Gregor Zosel

Singender Sumpfrohrsänger.....am 20.05.17 Foto: Gregor Zosel

Singende Rohrammer.....am 20.05.17 Foto: Gregor Zosel

Singende Rohrammer.....am 20.05.17 Foto: Gregor Zosel

Schwarzmilan auf einem Ansitzbaum am Ruhrufer....am 20.05.17 Foto: Gregor Zosel

Schwarzmilan auf einem Ansitzbaum am Ruhrufer....am 20.05.17 Foto: Gregor Zosel

Auf den gemähten Wiesen am und im Hammer Wasserwerk sammeln sich die Graureiher zur Mäusejagd....am 20.05.17 Foto: Gregor Zosel

Auf den gemähten Wiesen am und im Hammer Wasserwerk sammeln sich die Graureiher zur Mäusejagd....am 20.05.17 Foto: Gregor Zosel

Die Jungen der Graugansfamilie haben schon eine beachtliche Größe erreicht....am 20.05.17 Foto: Gregor Zosel

Die Jungen der Graugansfamilie haben schon eine beachtliche Größe erreicht....am 20.05.17 Foto: Gregor Zosel

Nach dem Verlust des Erstgeleges wagen die Kiebitze einen zweiten Brutversuch nahe der Kiebitzwiese....am 20.05.17 Foto: Gregor Zosel

Nach dem Verlust des Erstgeleges wagen die Kiebitze einen zweiten Brutversuch nahe der Kiebitzwiese....am 20.05.17 Foto: Gregor Zosel

Wasseramsel auf dem Dachwehr am Himmelmann Park....am 20.05.17 Foto: Gregor Zosel

Wasseramsel auf dem Dachwehr am Himmelmann Park....am 20.05.17 Foto: Gregor Zosel

Die Morgensonne tut gut....am 20.05.17 Foto: Gregor Zosel

Die Morgensonne tut gut....am 20.05.17 Foto: Gregor Zosel

Samstag, 20. Mai 2017

Selm: Gelbspötter am 20.05.17 (Th.Prall)

Im NSG Lippeaue Selm hat ein Gelbspötter wieder sein Revier der Vorjahre im Uferbereich der Lippe bezogen.

Samstag, 20. Mai 2017

Unna/Schlückingen: Sprosser hält die Stellung, Weißstorch, Rohrweihe, Neuntöter und Sumpfrohrsänger am 18.05.2017 (Marvin Lebeus & Stefan Helmer)

In den Hemmerde Wiesen weiterhin der von B. Glüer entdeckte „sensationelle“ Sprosser. Nach den Daten von ornitho.de ist dieser Sprosser derzeit übrigens der westlichste Vogel in ganz Deutschland. Sein Gesang hat mit wenigen aber dafür kontrastreichen Elementen deutlich für sich gesprochen. Gesehen haben wir ihn leider nur wenige Sekunden, wie bereits angesprochen ist er ein wahrer Meister des Versteckspiels!

Außerdem hier noch: 1 Weißstorch (links beringt, Ring nicht ablesbar), 3 Sumpfrohrsänger, 1 Teichrohrsänger, 1 Neuntöter (m) und 2 Kiebitze.

In Schlückingen noch eine südwärts überhinfliegende weibchenfarbene Rohrweihe.

Merkmale des Sprossers: Insgesamt graubraunes Erscheinungsbild, deutlich graue Wölkung bis Strichelung auf der Brust, heller Rand am Auge und dunkel gefleckte Unterschwanzdecken, am 18.05.2017 Foto: Marvin Lebeus

Merkmale des Sprossers: Insgesamt graubraunes Erscheinungsbild, deutlich graue Wölkung bis Strichelung auf der Brust, heller Rand am Auge und dunkel gefleckte Unterschwanzdecken, am 18.05.2017 Foto: Marvin Lebeus


Der Sprosser hat es im Gesang nicht so eilig wie die Nachtigall, auch fallen immer wieder rohrsängerartige Schnarrlaute auf „Schnatterphase“, genauso wie das Hervorheben von Einzelelementen und gerne auch einleitende „knarrende“ Laute, am 18.05.2017 Ton: Stefan Helmer

Donnerstag, 18. Mai 2017

Fröndenberg / Unna: Sprosser, Teichrohrsänger, Gelbspötter, Sumpfrohrsänger, Kiebitze, Rohrweihen, Schwarzmilan, Steinschmätzer, u.a., 18.05.2017 (B.Glüer)

Der Sprosser in den Hemmerder Wiesen hält auch am dritten Tag nach seinem Erscheinen weiter die Stellung. Außerdem dort 2 (!) Teichrohrsänger, >3 Sumpfrohrsänger, 1 Gelbspötter, 1 Schwarzmilan und weiterhin 1 Weißstorch. Gestern dort noch ein später Steinschmätzer (Mitbeobachter: Armin Langer).
Im Hemmerder Ostfeld scheinen erste Kiebitze das Gebiet zu verlassen. Heute nur noch 13 adulte Vögel auf dem Brutfeld und 2×1 und 1×3 Küken.
Im Baby-Wald bei UN-Kessebüren 2 Gelbspötter und einige frisch geschlüpfte Karminbären.

Auch in den Hecken nahe dem Panthe-Hof (Frdbg.-Frömern) 2 Gelbspötter. Leider keine Neuntöter mehr zu finden.

Südlich von UN-Westhemmerde 1 adulte Rohrweihe (m) und nördlich von Frdbg.-Ostbüren 1 vorjährige Rohrweihe jagend.

Frisch geschlüpfter Karminbär im Gräserwald lässt seine noch weichen Flügel hängend aushärten ..., 18.05.2017 Foto: Bernhard Glüer

Frisch geschlüpfter Karminbär im Gräserwald lässt seine noch weichen Flügel hängend aushärten ..., 18.05.2017 Foto: Bernhard Glüer

... hier sitzt ein anderer Karminbär schon `fertig´ im Blattwerk, 18.05.2017 Foto: Bernhard Glüer

... hier sitzt ein anderer Karminbär schon `fertig´ im Blattwerk, 18.05.2017 Foto: Bernhard Glüer

Vorjährige Rohrweihe bei Ostbüren hat etwas am Boden entdeckt ..., 18.05.2017 Foto: Bernhard Glüer

Vorjährige Rohrweihe bei Ostbüren hat etwas am Boden entdeckt ..., 18.05.2017 Foto: Bernhard Glüer

... hier ein adultes Männchen bei UN-Westhemmerde im Gegenlicht, 18.05.2017 Foto: Bernhard Glüer

... hier ein adultes Männchen bei UN-Westhemmerde im Gegenlicht, 18.05.2017 Foto: Bernhard Glüer

Schwarzmilan über den Hemmerder Wiesen, 18.05.2017 Foto: Bernhard Glüer

Schwarzmilan über den Hemmerder Wiesen, 18.05.2017 Foto: Bernhard Glüer

Donnerstag, 18. Mai 2017

Bönen: Kuckucke, Grauschnäpper, Waldohreulen u.a. am 18.05.2017 (H.Peitsch)

Gegen Abend war ich am HRB der Seseke um nach den Kiebitzen zu sehen als mir ein rufender Kuckuck auffiel, der sich merkwürdig verhielt. Er saß auf einem Pflanzpfahl und tänzelte komisch herum als plötzlich zwei weitere Kuckucke auftauchten um sich wild mit ihm zu prügeln. Dann kam es zu einer wilden Verfolgungsjagd durch Bäume und Sträucher. Wenn ich die Situation richtig einschätze, waren es zwei Männchen die sich um ein Weibchen zankten. Den Kiebitzküken geht es im Rückhaltebecken übrigens bestens, bisher glaube ich keine oder kaum Verluste, wohl auch wegen den aufmerksamen und zusammenhaltenden Altvögeln.

Auf dem Altenbögger Friedhof konnte ich mindestens 2 Waldohreulen – Jungvögel sicher erkennen, ebenda auch ein Grauschnäpper, >3 singende Girlitze und viele Grünfinken und Bluthänflinge.

Im eigenen Garten sind die ersten Jungvögel der Hausrotschwänze flügge und fliegen noch recht unkontrolliert durch die Gegend. Die Mauersegler haben es sehr schwer gegen die Haussperlinge anzukämpfen um an die Bruthöhle ihrer Wahl zu kommen. Schon beim Anfliegen an den Brutkasten werden sie angriffen, gestern ist ein Segler von einem „Spatz“ förmlich vom Himmel gepflückt worden und beide zusammen knallten auf unser Erkerdach, unglaublich.

Diese Haussperlinge verteidigen den Kasten sehr energisch gegen Mauersegler. Foto: Hartmut Peitsch

Dieser gerade flügge gewordene Hausrotschwanz hat noch Probleme bei der Landung. 18.05.17 Foto: Hartmut Peitsch

p

Grauschnäpper auf dem Altenbögger Friedhof am 18.05.17 Foto: Hartmut Peitsch

Woldohreulen – Jungtier am 18.05.17 Foto: Hartmut Peitsch

Kuckuck, leider sehr weit entfernt am 18.05.17 Foto: Hartmut Peitsch

Donnerstag, 18. Mai 2017

Schwerte: Röllingwiese, 15./16.05.2017 (Hans Joachim Göbel)

Am 15.05.2017 konnte ich wieder eine Rohrweihe bei der Jagd beobachten. Direkt neben dem Stand wurden junge Zaunkönig-Ästlinge gefüttert. Ganz versteckt kuschelten sie sich aneinander. Wohlgemerkt keine Nestaufnahme. Gegen Abend verzogen sie sich wieder. Einen verwackelten Rotschenkel und Flussuferläufer, so wie Bruch- und Waldwasserläufer, kann ich noch melden. Auch ein Braunkehlchen. Und mittlerweile 4 singende Rohrammern, eine Gebirgsstelze. Mehrere Bachstelzen schleppen Futter. Der brütende Schwan direkt vorm Stand wird immer nervöser. Es ist bald soweit.

Rohrweihe über der Röllingwiese, 15.05.2017 Foto: Hans Joachim Göbel

Rohrweihe über der Röllingwiese, 15.05.2017 Foto: Hans Joachim Göbel

Zaunkönige in der Röllingwiese, 16.05.2017 Foto: Hans Joachim Göbel

Zaunkönige in der Röllingwiese, 16.05.2017 Foto: Hans Joachim Göbel

Rotschenkel in der Röllingwiese, 15.05.2017 Foto: Hans Joachim Göbel

Rotschenkel in der Röllingwiese, 15.05.2017 Foto: Hans Joachim Göbel

Flussuferläufer in der Röllingwiese, 15.05.2017 Foto: Hans Joachim Göbel

Flussuferläufer in der Röllingwiese, 15.05.2017 Foto: Hans Joachim Göbel

Dienstag, 16. Mai 2017

Unna: Sprosser (!), Nachtigallen, Kuckuck, Waldohreulenbrut, Wespenbussard, Weißstorch, Sumpfrohrsänger, Gelbspötter, u.a., 16.05.2017 (B.Glüer)

Bei einer heutigen Zählung der Nachtigallen in den Hemmerder Wiesen – von der Bahnlinie im Süden bis zum NSG „Horster Mühle“ im Norden konnte neben 8 singenden Nachtigallen ein zweites Mal ein Sprosser (!) für den Kr. UN nachgewiesen werden (siehe auch Meldungen vom 23.-29.05.2010). Nur beim ersten, flüchtigen Hinhören auf den zunächst nur verhaltenen Gesang klang er wie eine Nachtigall – das zweite Hören aus größerer Nähe machte jedoch durch unverkennbare Gesangselemente deutlich, welcher seltene Gast hier sein Lied schmetterte (Mitbeobachter hier inzwischen: Gisbert Herber-Busch). Der Sprosser vertritt gewissermaßen in Nord- und Osteuropa unsere Nachtigall und wird auf dem Durchzug normalerweise bei uns nicht wahrgenommen, weil er nur ausnahmsweise verweilt und seinen Reviergesang hören lässt – wie heute in den Hemmerder Wiesen (es erfolgt eine Meldung an die Avifaunistische Kommission). Außerdem in den Hemmerder Wiesen heute (wie auch schon gestern) ein rufender Kuckuck, sowie weiterhin ein Weißstorch, 4 Sumpfrohrsänger, 1 Gelbspötter. Als besonderes „Sahnehäubchen“ zeigte sich bei der Beobachtung des Sprossers unverhofft ein „alter Bekannter“: ein Wespenbussard (m), der plötzlich über eine Hecke einflog, erwies sich als das dunkelbraune Männchen, das ich an selber Stelle schon im Jahr 2015 erstmals fotografiert habe und das in beiden vergangenen Jahren im Süden Bönens erfolgreich gebrütet hat.
Nach einem Hinweis von Gisbert Herber-Busch kam es in UN-Hemmerde dann noch zu einem weiteren Highlight: im Grenzbereich eines Baugebietes „Auf dem Winkel“ konnte eine erfolgreiche Waldohreulenbrut bestätigt werden. Auch im Jahre 2015 hatte es an selber Stelle schon eine erfolgreiche Waldohreulenbrut gegeben.
Im Hemmerder Ostfeld eine vorjährige Rohrweihe (m) jagend und ein Schwarzkehlchenpaar, das weiterhin keine Hinweise auf eine begonnene Brut zeigt.

Nicht so schön - aber dafür noch lauter als die verwandte Nachtigall schmettert der Sprosser sein stakkatoartiges Lied ..., 16.05.2017 Foto: Bernhard Glüer

Nicht so schön - aber dafür noch lauter als die verwandte Nachtigall schmettert der Sprosser sein stakkatoartiges Lied ..., 16.05.2017 Foto: Bernhard Glüer

... leider ist er ein Meister im Versteckspiel und lässt sich nur schwer fotografieren ..., 16.05.2017 Foto: Bernhard Glüer

... leider ist er ein Meister im Versteckspiel und lässt sich nur schwer fotografieren ..., 16.05.2017 Foto: Bernhard Glüer

... neben dem Gesang unterscheiden ihn die gestrichelte Unterseite und die gefleckten Schwanzunterdecken von der Nachtigall, 16.05.2017 Foto: Bernhard Glüer

... neben dem Gesang unterscheiden ihn die gestrichelte Unterseite und die gefleckten Schwanzunterdecken von der Nachtigall, 16.05.2017 Foto: Bernhard Glüer

Auch ein unscharfes Bild kann große Freude auslösen, wenn es dem Wiedererkennen eines `alten Bekannten´ dient: links sieht man - frisch aus Afrika eingeflogen - ein Wespenbussardmännchen, das rechts am 04.08.2016 in Horstnähe bei Bönen zu sehen ist ..., 16.05.2017 Foto: Bernhard Glüer

Auch ein unscharfes Bild kann große Freude auslösen, wenn es dem Wiedererkennen eines `alten Bekannten´ dient: links sieht man - frisch aus Afrika eingeflogen - ein Wespenbussardmännchen, das rechts am 04.08.2016 in Horstnähe bei Bönen zu sehen ist ..., 16.05.2017 Foto: Bernhard Glüer

... und schon am 31.07.2015 nur rund 200 m entfernt vom heutigen Beobachtungsort fotografiert werden konnte  - auch in der Folgezeit hat dieses markante Männchen die Hemmerder Wiesen häufiger zur Nahrungssuche aufgesucht, 31.07.2015 Foto: Bernhard Glüer

... und schon am 31.07.2015 nur rund 200 m entfernt vom heutigen Beobachtungsort fotografiert werden konnte - auch in der Folgezeit hat dieses markante Männchen die Hemmerder Wiesen häufiger zur Nahrungssuche aufgesucht, 31.07.2015 Foto: Bernhard Glüer

Flügge Waldohreule in Hemmerde, 16.05.2017 Foto: Bernhard Glüer

Flügge Waldohreule in Hemmerde, 16.05.2017 Foto: Bernhard Glüer

Dienstag, 16. Mai 2017

Fröndenberg: Gelbspötter am 16.5.17 (Gregor Zosel)

Heute am Vormittag mein erster Gelbspötter in diesem Jahr. Er sang aus der Hecke am Neimener Bach im NSG Kiebitzwiese nahe des Aussichtshügels. Außerdem im Ostteil der Kiebitzwiese u.a.: 1 Neuntöter (M), 1 Feldschwirl, 7 singende Sumpfrohrsänger, 1 Gebirgsstelze, 1 Grauschnäpper, 3 Rohrammern (M), 2 Flussregenpfeifer, 2 Kiebitze + 2 Kiebitze auf Feld an der Alten Eiche, 1 Haubentaucher, 7 Schnatterenten (5:2), 17 Reiherenten, 1 Rostgans, 32 Kanadagänse, 53 Graugänse + 3 Pulli, 7 Nilgänse + 5 Pulli sowie 2 Graureiher. Heute keine Zählung der Zwergtaucher und Blässrallen.
Im angrenzenden Hammer Wasserwerk: 1 Schnattererpel, 9 Reiherenten, 2 Nilgänse, 9 Kanadagänse mit 3 + 8 Pullis sowie 8 Graureiher.
Im NSG Wulmke auch ein Grauschnäpperpaar.
Im Himmelmann Park 1 Eisvogel, 2 Wasseramseln (brüten wahrscheinlich im Dachwehr), 4 Uferschwalben, 1 Graureiher sowie 1 Blässralle mit 5 Pulli.

Verdächtig viele einzelne Schnattererpel im NSG Kiebitzwiese. Ist zu hoffen, dass die Weibchen vielleicht am brüten sind......am 16.05.17 Foto: Gregor Zosel

Verdächtig viele einzelne Schnattererpel im NSG Kiebitzwiese. Ist zu hoffen, dass die Weibchen vielleicht am brüten sind......am 16.05.17 Foto: Gregor Zosel

Kiebitz auf der Kiebitzwiese......am 16.05.17 Foto: Gregor Zosel

Kiebitz auf der Kiebitzwiese......am 16.05.17 Foto: Gregor Zosel

Nun werden langsam die Insektenbeobachtungen direkt am Wegesrand auch interessant.Hier ein Landkärtchen auf der Kiebitzwiese.....am 16.05.17 Foto: Gregor Zosel

Nun werden langsam die Insektenbeobachtungen direkt am Wegesrand auch interessant.Hier ein Landkärtchen auf der Kiebitzwiese.....am 16.05.17 Foto: Gregor Zosel

Becher-Azurjungfer nahe des Flößergrabens.....am 16.05.17 Foto: Gregor Zosel

Becher-Azurjungfer nahe des Flößergrabens.....am 16.05.17 Foto: Gregor Zosel

Kanadagansfamilie auf einem Filterbecken im Hammer Wasserwerk....am 16.05.17 Foto: Gregor Zosel

Kanadagansfamilie auf einem Filterbecken im Hammer Wasserwerk....am 16.05.17 Foto: Gregor Zosel

Im NSG Wulmke hat diese Blaumeise eine Bruthöhle in einem Obstbaum bezogen....am 16.05.17 Foto: Gregor Zosel

Im NSG Wulmke hat diese Blaumeise eine Bruthöhle in einem Obstbaum bezogen....am 16.05.17 Foto: Gregor Zosel

Dienstag, 16. Mai 2017

Hamm/Werne: Weißstorch, 13.05.2017 (Michael Weil)

Anbei ein Foto vom 13.05.2017 vom Storchennest am Tibaum, das nochmal alle drei Jungvögel zeigt, wie schon von Herrn Horst R. Kraft berichtet wurde. Das Foto habe ich vom Beobachtungsstand aus gemacht.

Weißstorch-Brut am Tibaum mit den drei Jungvögeln, 13.05.2017 Foto: Michael Weil

Weißstorch-Brut am Tibaum mit den drei Jungvögeln, 13.05.2017 Foto: Michael Weil

Dienstag, 16. Mai 2017

Bergkamen: Flussregenpfeifer, 13.-15.05.2017 (Udo Bennemann)

Am Morgen des 13.05.17 wurde ich durch Warnrufe und Ablenkungsflüge auf Flußregenpfeifer aufmerksam. Es spielte sich ab über einem Feld mit Zwischenfrucht. Nach einer längeren Zeit der Beobachtung entdeckte ich einen noch flugunfähigen Jungvogel. Zur Vermeidung von weiteren Störungen verließ ich das Gelände.
Am Abend des 14.05.17 konnte ich kurz einen am Boden gedrückten Altvogel entdecken.
Am Morgen des 15.05.17 waren keine Flußregenpfeifer mehr auf dem Acker, es veranlasste mich zur Nachsuche, ohne Erfolg.
Seit dem 13.05.17 hatte der Aufwuchs zugenommen. Bei der Nachsuche muste ich feststellen, daß der Acker warscheinlich wegen der Trockenheit in großen Teilen eine Struktur wie ein Kiesbeet aufwies – dem Brutrevier des Flußregenpfeifers ähnlich.
Beim Verlassen des Geländes hörte ich in ca. 75 m Entfenung Warnrufe, denen ich nachging. Im Bereich eines frisch angehäufelten Kartoffelackers und eines befestigten Fahrwegs, der beide Reviere verbindet, entdeckte ich die Altvögel mit 4 Jungen.
Das erinnert mich an die Beobachtung eines Flußregenpfeifers in der Feldflur bei der Kiebitzzählung.
Dieser Beobachtung hatte ich keine Bedeutung beigemessen.

Montag, 15. Mai 2017

Schwerte: Röllingwiese, Westhofen, 14.05.2017 (Beob.: Martin Schulz, Hans-Joachim Göbel, Meld.: Hans Joachim Göbel)

Am 14.05.2017 ist mir von Martin S. ein Seidenreiher an der Westhofener Ruhrbrücke gemeldet worden.
In den Röllingwiesen war ein Baumfalke zu sehen. Ansonsten war ich aus aktuellem Anlass mal wieder nach dem hiesigen Uhu gucken. Er sollte zu zweit sein. Das konnte ich leider bisher nicht bestätigen. Aber es gibt ihn noch.

Baumfalke in den Röllingwiesen, 14.05.2017 Foto: Hans Joachim Göbel

Baumfalke in den Röllingwiesen, 14.05.2017 Foto: Hans Joachim Göbel

Baumfalke in den Röllingwiesen, 14.05.2017 Foto: Hans Joachim Göbel

Baumfalke in den Röllingwiesen, 14.05.2017 Foto: Hans Joachim Göbel

Uhu in Westhofen, 14.05.2017 Foto: Hans Joachim Göbel

Uhu in Westhofen, 14.05.2017 Foto: Hans Joachim Göbel

Montag, 15. Mai 2017

Bönen: Waldohreulenbrut,15.05.2017 (H.Peitsch)

Heute bestätigte sich endlich der Verdacht einer Brut von Waldohreulen auf dem Altenbögger Friedhof. Am Morgen war, bei günstiger Sonneneinstrahlung, ein Jungtier auf dem Nest zu erkennen, ein Altvogel saß ca. 50cm davon entfernt. Vielleicht kommen in den nächsten Tagen und Wochen ja noch mehr Jungvögel zum Vorschein.

Dicht am Stamm der Kiefer ist dieser Jungvogel fast nicht zu sehen. 15.05.17 Foto: Hartmut Peitsch

Montag, 15. Mai 2017

Werne: Kiebitze & Nachtigall am 14.05.2017 (M. Fehn)

Im nordöstlichen Werne bleibt der Kiebitz-Standort am Rietbergweg weiter besiedelt. Während am 01.04. hier noch 12 Altvögel erfasst werden konnten, waren heute Mittag noch 9 Altvögel auf den Flächen anwesend. Ungeklärt bleibt jedoch der Brut-, bzw. Schlupferfolg der Erstgelege. Bei einer 30-minütigen Beobachtungsphase konnten keine Jungvögel beobachtet werden. Im Gegensatz dazu steht jedoch das Verhalten der Altvögel, die Rabenkrähen attakierten und intensiv warnten. Das Gebiet ist aufgeteilt in hoch aufgewachsenes Wintergetreide, eine Ackerbrache und einen Schwarzacker, sodass die Erfassung durch Unübersichtlichkeit etwas schwer fällt. Hoffentlich haben die Jungvögel auch die hier späte Bearbeitungsphase der Maisaussaat überstanden.
Im angrenzenden NSG Düsbecke singt ausdauernd eine Nachtigall.

Sonntag, 14. Mai 2017

Unna: Rebhühner, Kernbeißer am 14.05.2017 (B. Nikula)

Heute konnte ich auf den Äckern westlich des Bornekamptals neben dem bereits mehrfach beobachteten Rebhuhnpaar ein weiteres feststellen, das aus einem Grünstreifen direkt am Weg aufflog. Außerdem überflogen zwei Kernbeißer unseren Garten.

Sonntag, 14. Mai 2017

Fröndenberg / Unna: Stunde der Gartenvögel, Kiebitze, Trauerschnäpperzählung, Kuckuck, Sumpfrohrsänger, Teichrohrsänger, Fichtenkreuzschnabel, Rebhühner, u.a., 12.-14.05.2017 (B.Glüer)

Bei der „Stunde der Gartenvögel“ (NABU) konnten heute rund um unser Haus von 8.00 h – 9.00 h 25 Vogelarten registriert werden. Die Ergebnisse im Einzelnen: Amsel (6), Singdrossel (2), Misteldrossel (1), Dompfaff (4), Buchfink (5), Kohlmeise (4), Blaumeise (3), Zaunkönig (1), Mauersegler (7), Ringeltaube (4), Fitis (2), Zilpzalp (1), Mönchsgrasmücke (3), Gartengrasmücke (1), Kleiber (2), Haussperling (6), Feldsperling (1), Heckenbraunelle (2), Grünfink (2), Goldammer (2), Buntspecht (1), Grünspecht (1), Dohle (1), Rabenkrähe (1), Gartenbaumläufer (1).

In den Hemmerder Wiesen heute unter anderem 2 Sumpfrohrsänger, 1 Teichrohrsänger, 1 Gelbspötter, 3 Kiebitze, noch immer 2 Weißstörche, 4 Graureiher, 2 Höckerschwäne, 4 Graugänse, 5 Kanadagänse und neuerdings 2 Reiherenten.

Gestern im Hemmerder Ostfeld >19 adulte Kiebitze und aus zwei Bruten zusammen (nur!) 4 Küken. Unter den frisch gelschlüpften Kiebitzküken scheint es große Verluste zu geben – möglicherweise aus Nahrungsmangel. Zu den 6 bisherigen Kiebitzgelegen, die nicht mehr bebrütet werden, sind offenbar noch 2 weitere (Nachgelege) hinzugekommen. Im Gebiet auch mindestens 2 Rebhuhnpaare.

Gestern bei Frdbg.-Ostbüren noch 2 Steinschmätzer (0,2) und am Abend im NSG Ülzener Heide erneut 1 rufender Kuckuck.

Bei einer Erfassung der Trauerschnäpper im Hemmerder Schelk konnten vorgestern (12.05.) 4 Revier haltende Männchen gefunden werden. Nur eines war verpaart – das Weibchen trug ausdauernd Nistmaterial in einen Nistkasten. Gleichzeitig fiel auf, dass alle Waldlaubsänger den Wald wieder verlassen haben. Maximal waren zuvor 4 singende Männchen angetroffen worden. Erwähnenswert noch: > 1 rufender Fichtenkreuzschnabel.

Rebhuhnpaar im Hemmerder Ostfeld, 12.05.2017 Foto: Bernhard Glüer

Rebhuhnpaar im Hemmerder Ostfeld, 12.05.2017 Foto: Bernhard Glüer

Eines von den ersten Trauerschnäppermännchen im Schelk ... 12.05.2017 Foto: Bernhard Glüer

Eines von den ersten Trauerschnäppermännchen im Schelk ... 12.05.2017 Foto: Bernhard Glüer

... und das bisher einzige Weibchen - hier mit Nistmaterial ..., 12.05.2017 Foto: Bernhard Glüer

... und das bisher einzige Weibchen - hier mit Nistmaterial ..., 12.05.2017 Foto: Bernhard Glüer

... bei der Wahl des Nistmaterials ist auch Augenmaß nötig ..., 12.05.2017 Foto: Bernhard Glüer

... bei der Wahl des Nistmaterials ist auch Augenmaß nötig ..., 12.05.2017 Foto: Bernhard Glüer

... dieses `Möbel´ passt definitiv nicht durch die Tür, 12.05.2017 Foto: Bernhard Glüer

... dieses `Möbel´ passt definitiv nicht durch die Tür, 12.05.2017 Foto: Bernhard Glüer

Überall haben Meisen derzeit Junge zu versorgen und sind dabei vor allem auf Massen von Raupen angewiesen ..., 13.05.2017 Foto: Bernhard Glüer

Überall haben Meisen derzeit Junge zu versorgen und sind dabei vor allem auf Massen von Raupen angewiesen ..., 13.05.2017 Foto: Bernhard Glüer

... wie schon im Vorjahr scheint es die jedoch nicht zu geben - hier sind in einem 6er-Gelege (in guten Jahren werden auch 12 Eier gelegt!) 4 fast erwachsene Kohlmeisen vermutlich verhungert, 1 Ei entwickelte sich nicht - nur 1 Junges lebt noch und wird von beiden Altvögeln versorgt, 14.05.2017 Foto: Bernhard Glüer

... wie schon im Vorjahr scheint es die jedoch nicht zu geben - hier sind in einem 6er-Gelege (in guten Jahren werden auch 12 Eier gelegt!) 4 fast erwachsene Kohlmeisen vermutlich verhungert, 1 Ei entwickelte sich nicht - nur 1 Junges lebt noch und wird von beiden Altvögeln versorgt, 14.05.2017 Foto: Bernhard Glüer

Umso erfreulicher dieser nicht alltägliche Insektenfund bei UN-Mühlhausen: ein Balkenschröter ..., 14.05.2017 Foto: Bernhard Glüer

Umso erfreulicher dieser nicht alltägliche Insektenfund bei UN-Mühlhausen: ein Balkenschröter ..., 14.05.2017 Foto: Bernhard Glüer

... er wird auch `Zwerghirschkäfer´ (Dorcus parallelopipedus) genannt, 14.05.2017 Foto: Bernhard Glüer

... er wird auch `Zwerghirschkäfer´ (Dorcus parallelopipedus) genannt, 14.05.2017 Foto: Bernhard Glüer

Sonntag, 14. Mai 2017

Bönen: Feldschwirl, Kiebitze, Kuckuck u.a. am 13. u. 14.05.2017 (H.Peitsch)

Gestern Morgen war im HRB der Seseke der Gesang eines Feldschwirls und der Ruf des Kuckucks in der Sesekeaue zu hören.

Die Kiebitzküken im Rückhaltebecken suchen meistens direkt am Wasser nach fressbarem und entwickeln sich sehr gut. Heute hat auch das 3. Weibchen die Brut erfolgreich beendet und führt 3 Küken. Allerdings haben die Altvögel den ganzen Tag viele Fressfeinde abzuwehren: Rabenkrähen, Dohlen und Greifvögel gilt es in die Flucht zu schlagen. Hoffentlich kommen von den 11 geschlüpften Küken, aus drei Bruten, einige durch.

Diese Kiebitzküken sind schon prächtig gewachsen, 13.05.17 Foto: Hartmut Peitsch

Feldschwirl singend am 13.05.7 Foto: Hartmut Peitsch

Feldschwirl im HRB am 13.05.17 Foto: Hartmut Peitsch

 

 

Sonntag, 14. Mai 2017

Lünen: Schwarzmilan, 12.05.2017 (Volker Heimel)

Am 12.05.2017 überflog ein Schwarzmilan hoch den Horstmarer See Richtung Ost. Es könnte der selbe gewesen wein, der später in Hemmerde auftauchte.

Schwarzmilan über dem Horstmarer See, 12.05.2017 Foto: Volker Heimel

Schwarzmilan über dem Horstmarer See, 12.05.2017 Foto: Volker Heimel

Schwarzmilan über dem Horstmarer See, 12.05.2017 Foto: Volker Heimel

Schwarzmilan über dem Horstmarer See, 12.05.2017 Foto: Volker Heimel

Sonntag, 14. Mai 2017

Lünen: Kuckuck, Nachtigall, 11.05.2017 (Volker Heimel)

Am 11.05.2017 ein überfliegender Kuckuck zwischen Inertstoffdeponie und Horstmarer See Lünen wechselnd.
Außerdem am Klärwerk Lünen: Eine rufende Nachtigall am 10./11.05.2017.

Nachtigall-Sonagramm, 10./11.05.2017 Sonagramm: Volker Heimel

Nachtigall-Sonagramm, 10./11.05.2017 Sonagramm: Volker Heimel

Nachtigall-Sonagramm, 10./11.05.2017 Sonagramm: Volker Heimel

Nachtigall-Sonagramm, 10./11.05.2017 Sonagramm: Volker Heimel

Nachtigall-Sonagramm, 10./11.05.2017 Sonagramm: Volker Heimel

Nachtigall-Sonagramm, 10./11.05.2017 Sonagramm: Volker Heimel

Nachtigall-Sonagramm, 10./11.05.2017 Sonagramm: Volker Heimel

Nachtigall-Sonagramm, 10./11.05.2017 Sonagramm: Volker Heimel

Nachtigall-Sonagramm, 10./11.05.2017 Sonagramm: Volker Heimel

Nachtigall-Sonagramm, 10./11.05.2017 Sonagramm: Volker Heimel

Nachtigall-Sonagramm, 10./11.05.2017 Sonagramm: Volker Heimel

Nachtigall-Sonagramm, 10./11.05.2017 Sonagramm: Volker Heimel

Nachtigall-Sonagramm, 10./11.05.2017 Sonagramm: Volker Heimel

Nachtigall-Sonagramm, 10./11.05.2017 Sonagramm: Volker Heimel

Nachtigall-Sonagramm, 10./11.05.2017 Sonagramm: Volker Heimel

Nachtigall-Sonagramm, 10./11.05.2017 Sonagramm: Volker Heimel

Nachtigall-Sonagramm, 10./11.05.2017 Sonagramm: Volker Heimel

Nachtigall-Sonagramm, 10./11.05.2017 Sonagramm: Volker Heimel

Sonntag, 14. Mai 2017

Dortmund/Kreis Unna: Fischadler, 06.05.2017 (Beob.: Volker Heimel, Stefan Helmer, Michael Soinski, Meld.: Volker Heimel)

Am 06.05.2017 während des Birdrace von Team Dortmunder Elstern (Volker Heimel, Stefan Helmer, Michael Soinski) 2 Fischadler von Dortmund aus in den Kreis Unna einfliegend. Der Lanstroper in Richtung Nord nach Lünen, der Pleckenbrink-Adler in Richtung Ost nach Unna.

Fischadler über dem Pleckenbrink-See, 06.05.2017 Foto: Volker Heimel

Fischadler über dem Pleckenbrink-See, 06.05.2017 Foto: Volker Heimel

Fischadler über dem Pleckenbrink-See, 06.05.2017 Foto: Volker Heimel

Fischadler über dem Pleckenbrink-See, 06.05.2017 Foto: Volker Heimel

Fischadler über dem Pleckenbrink-See, 06.05.2017 Foto: Volker Heimel

Fischadler über dem Pleckenbrink-See, 06.05.2017 Foto: Volker Heimel

Fischadler über Lanstrop, 06.05.2017 Foto: Volker Heimel

Fischadler über Lanstrop, 06.05.2017 Foto: Volker Heimel

Sonntag, 14. Mai 2017

Werne/Selm: Waldlaubsänger, Rotmilan am 14.05.17 (Th.Prall)

Im östlichen Teil des Kohusholzes sang ein Waldlaubsänger, auch 2 Hohltauben und ein Sommergoldhähnchen ließen sich vernehmen. In der Nähe des Hofes Schulze-Altcappenberg kreiste ein Rotmilan.

Sonntag, 14. Mai 2017

Fröndenberg: Weiterer Neuntöter, Steinschmätzer, Flussuferläufer und Flussregenpfeifer am 14.05.2017 (Gregor Zosel)

Nun ist auch der erste Neuntöter auf der Kiebitzwiese eingetroffen. Im Ostteil des NSG neben dem Neuntötermännchen auch 1 Flussuferläufer und 1 Flussregenpfeifer. Die Zahl der singenden Sumpfrohrsänger nimmt weiterhin zu.
Auf einem Feld am Neuenkamp heute noch 2 Steinschmätzer.

Neuntöter auf der Kiebitzwiese.....am 14.05.17 Foto: Gregor Zosel

Neuntöter auf der Kiebitzwiese.....am 14.05.17 Foto: Gregor Zosel

Die Zahl der Sumpfrohrsänger nimmt deutlich zu.....am 14.05.17 Foto: Gregor Zosel

Die Zahl der Sumpfrohrsänger nimmt deutlich zu.....am 14.05.17 Foto: Gregor Zosel

Der Gesang der Sumpfrohrsänger war am frühen Morgen beherrschend.....am 14.05.17 Foto: Gregor Zosel

Der Gesang der Sumpfrohrsänger war am frühen Morgen beherrschend.....am 14.05.17 Foto: Gregor Zosel

Balanceakt! Nur nicht das Gleichgewicht verlieren und in den schlammigen Abgrund fallen, denkt sich sicher diese Gebirgsstelze am Aussichtshügel.....am 14.05.17 Foto: Gregor Zosel

Balanceakt! Nur nicht das Gleichgewicht verlieren und in den schlammigen Abgrund fallen, denkt sich sicher diese Gebirgsstelze am Aussichtshügel.....am 14.05.17 Foto: Gregor Zosel

Landeanflug der Nilgans auf die Uferbäume an der Ruhr.....am 14.05.17 Foto: Gregor Zosel

Landeanflug der Nilgans auf die Uferbäume an der Ruhr.....am 14.05.17 Foto: Gregor Zosel

Auf dem Feld an der Alten Eiche wird bei den Kiebitzen wieder heftig gebalzt.Vielleicht klappt es ja mit einer zweiten Brut!....am 14.05.17 Foto: Gregor Zosel

Auf dem Feld an der Alten Eiche wird bei den Kiebitzen wieder heftig gebalzt.Vielleicht klappt es ja mit einer zweiten Brut!....am 14.05.17 Foto: Gregor Zosel

Vielerorts in den Feldfluren waren heute Turmfalken zu beochten; meist sitzend in den Alleebäumen. Im NSG Obergraben westlich Wickede konnte ich ein Turmfalkenpaar bei der Kopulation beobachten....am 14.05.17 Foto: Gregor Zosel

Vielerorts in den Feldfluren waren heute Turmfalken zu beochten; meist sitzend in den Alleebäumen. Im NSG Obergraben westlich Wickede konnte ich ein Turmfalkenpaar bei der Kopulation beobachten....am 14.05.17 Foto: Gregor Zosel

Männchen und Weibchen des Aurorafalters in den Ruhrwiesen....am 14.05.17 Foto: Gregor Zosel

Männchen und Weibchen des Aurorafalters in den Ruhrwiesen....am 14.05.17 Foto: Gregor Zosel

Frühe Adonislibelle am Neimener Bach im NSG Kiebitzwiese....am 14.05.17 Foto: Gregor Zosel

Frühe Adonislibelle am Neimener Bach im NSG Kiebitzwiese....am 14.05.17 Foto: Gregor Zosel

Sonntag, 14. Mai 2017

Fröndenberg: Baumfalke, Flussuferläufer, Flussregenpfeifer, Uferschwalben, Gebirgsstelzen und Sumpfrohrsänger am 13.05.2017 (Gregor Zosel)

Heute am frühen Vormittag konnte ich im NSG Kiebitzwiese vom Münzenfund unterhalb des Wehres bis hin zur Rammbachmündung folgendes beobachten: 2 Flussuferläufer (am Wehr), 3 Flussregenpfeifer, 3 Kiebitze (Kopulation auf Feld an der Alten Eiche; somit ist sicher, dass die Erstbrut erfolglos war), 7 Schnatterenten (4:3), 21 Reiherenten, 2 Stockenten mit Pulli (4 und 6), 24 Nilgänse + 5 Pulli, 17 Kanadagänse, 27 Graugänse + 3 Pulli, 1 Rostgans (EF beringt), 2 Haubentaucher, 5 Zwergtaucher in 4 Reviere, 6 Höckerschwäne, 16 Blässrallen ( 4 Nester), 1 Graureiher, ca. 15 Uferschwalben am Wehr, mind. 4 singende Sumpfrohrsänger, 4 singende Rohrammern, 2 Gebirgsstelzen ( am Wehr und am Aussichtshügel) sowie 1 Baumfalke (jagend am Wehr). Heute kein Feldschwirl singend und auch noch keinen Neuntöter entdeckt!

Rostgans EF auf dem Feld am Münzenfund nahe des Wehres......am 13.05.17 Foto: Gregor Zosel

Rostgans EF auf dem Feld am Münzenfund nahe des Wehres......am 13.05.17 Foto: Gregor Zosel

Flussregenpfeifer am Aussichtshügel.....am 13.05.17 Foto: Gregor Zosel

Flussregenpfeifer am Aussichtshügel.....am 13.05.17 Foto: Gregor Zosel

Gebirgsstelze als Stammgast auf den Schlammbänken der Kiebitzwiese.....am 13.05.17 Foto: Gregor Zosel

Gebirgsstelze als Stammgast auf den Schlammbänken der Kiebitzwiese.....am 13.05.17 Foto: Gregor Zosel

Samstag, 13. Mai 2017

Unna /Fröndenberg: Rotmilan, Schwarzmilan, Mäusebussard, Rohrweihe, Turmfalke, Dohle und Rabenkrähe am 12.05.2017 (H. Knüwer)

In den letzten Tagen sind an zahlreichen Orten Feldgrasflächen gemäht und nach Aberntung gepflügt worden, um nachfolgend Mais zu legen. Beim Mähen und Pflügen werden dabei ergiebige Nahrungsquellen für diverse Vogelarten freigelegt. Bei den Arbeitsgängen finden sich dann in oft erstaunlich kurzer Zeit vor allem Mäusefresser ein. So auch heute auf einer Fläche bei Lünern. Dort hielten 5 Schwarzmilane (!), 4 Rotmilane, 7 Mäusebussarde und 5 Turmfalken Ausschau nach der leicht zu ergreifenden Beute. Dazu gesellten sich noch etwa 50 Dohlen und 5 Rabenkrähen. Fast im Minutentakt erbeuteten die anwesenden Vögel insbesondere junge und erwachsene Mäuse und auch für die Dohlen schien der Tisch reichlich gedeckt. Mit prall gefüllten Kehlsäcken verließen sie das „Buffet“. Interessant war auch, wer sich bei wem als Schmarotzer betätigte: Rabenkrähe bei Dohle und Mäusebussard; Dohle bei Turmfalke; Mäusebussard bei Mäusebussard; Rotmilan bei Mäusebussard, Schwarzmilan und Dohle. Die Krone hatten aber die Schwarzmilane, die wie Fregattvögel immer wieder bei allen anwesenden Arten versuchten, Happen abzujagen. Südlich der Kleinen Wand dann noch eine im Starkregen jagende Rohrweihe (0 : 1).

In den letzten Tagen sind vielerorts Feldgrasflächen gemäht und umgepflügt worden für die nachfolgende Maisaussaat. Foto H. Knüwer

In den letzten Tagen sind vielerorts Feldgrasflächen gemäht und umgepflügt worden für die nachfolgende Maisaussaat. Foto H. Knüwer

In kürzester Zeit stellen sich Mäusefresser, wie hier ein Rotmilan, ein. Foto H. Knüwer

In kürzester Zeit stellen sich Mäusefresser, wie hier ein Rotmilan, ein. Foto H. Knüwer

Rotmilan hält nach Beute Ausschau. Foto H. Knüwer

Rotmilan hält nach Beute Ausschau. Foto H. Knüwer

Der Schwarzmilan tut es ihm gleich. Foto H. Knüwer

Der Schwarzmilan tut es ihm gleich. Foto H. Knüwer

Keine Mühe hatte dieser Mäusebussard, die wohnungslos gewordene Maus zu fangen. Foto. H. Knüwer

Keine Mühe hatte dieser Mäusebussard, die wohnungslos gewordene Maus zu fangen. Foto. H. Knüwer

Schwarzmilan bereitet sich vor, dem Mäusebussard die Maus abzujagen. Foto H. Knüwer

Schwarzmilan bereitet sich vor, dem Mäusebussard die Maus abzujagen. Foto H. Knüwer

Dohle mit Mäusenachwuchs. Foto H. Knüwer

Dohle mit Mäusenachwuchs. Foto H. Knüwer

Rohrweihe südlich der Kleinen Wand am 12.05.2017. Foto H. Knüwer

Rohrweihe südlich der Kleinen Wand am 12.05.2017. Foto H. Knüwer

Samstag, 13. Mai 2017

Fröndenberg: Noch `n Neuntöter, 12.05.2017 (B.Glüer)

Auch der Frömeraner Neuntöter (m) nahe der Panthewiese (Frdbg.-Frömern) ist wieder in seinem Revier.

Freitag, 12. Mai 2017

Fröndenberg: Neuntöter am 12.05.2017 (Marvin Lebeus)

Nun auch endlich ein erster „Fröndenberger Neuntöter“, ein Männchen in dem Fall. Ein erstes Traditionsrevier bei Bausenhagen ist jetzt wieder besetzt.

Freitag, 12. Mai 2017

Unna: Rebhühner, Schafstelze, Saatkrähen u.a. am 12.05.2017 (B. Nikula)

Bei einenm Gang durch das Bornekamptal im Süden Unnas und durch die angrenzenden Äcker zwischen Bornekamp und Billmerich sah ich erneut ein Rebhuhn Paar. Die dritte Beobachtung in diesem Jahr. Des weiteren war dort eine männliche Wiesenschafstelze anwesend und drei Rauchschwalben sammelten Nistmaterial auf einem Acker.
Neun Saatkrähen nutzten die Äcker als Futterplatz. Die Saatkrähen pendeln regelmäßig zwischen den dortigen Futterplätzen und der Brutkolonie an der Feldstraße. Am südlichen Bornekampteich brüten jetzt zwei Bläßhuhnpaare und eine Stockente führt noch vier Junge von ursprünglich sechs.

Freitag, 12. Mai 2017

Fröndenberg: Rotschenkel am 12.05.2017 (Gregor Zosel)

Heute am Nachmittag bei meinem Kurzbesuch des Aussichtshügels der Kiebitzwiese konnte ich 1 Rotschenkel, ein Flussregenpfeiferpaar sowie ein Gebirgsstelzenpaar beobachten. Die Weißstörche vom Vortag waren schon am gestrigen Abend nicht mehr zu entdecken. Auch heute kein Storch mehr im Gebiet.

Rotschenkel auch heute wieder am Aussichtshügel der Kiebitzwiese....am 12.05.17 Foto: Gregor Zosel

Rotschenkel auch heute wieder am Aussichtshügel der Kiebitzwiese....am 12.05.17 Foto: Gregor Zosel

Hier gemeinsam mit einem Flussregenpfeifer....am 12.05.17 Foto: Gregor Zosel

Hier gemeinsam mit einem Flussregenpfeifer....am 12.05.17 Foto: Gregor Zosel

Flussregenpfeifer am schlammigen Uferbereich....am 12.05.17 Foto: Gregor Zosel

Flussregenpfeifer am schlammigen Uferbereich....am 12.05.17 Foto: Gregor Zosel

Auch die Gebirgsstelzen suchen im Schlamm nach Insekten....am 12.05.17 Foto: Gregor Zosel

Auch die Gebirgsstelzen suchen im Schlamm nach Insekten....am 12.05.17 Foto: Gregor Zosel

Freitag, 12. Mai 2017

Bergkamen: Vogeldaten, 10.05.2017 (Karl-Heinz Kühnapfel)

Bergkamen, Bergehalde „Kanalband“, das gesamte Gelände wurde überschüttet und planiert. In dieser Wüste ein BP Flussregenpfeifer mit 3 pulli ca 3 Tg. alt. In der Restvegetation und entlang des Kanals Gesang von 1 Kuckuck, 5 Zilpzalpen, 3 Fitissen, 1 Sumpfrohrsänger, 3 Dorngrasmücken, 2 Mönchsgrasmücken, 4 Amseln, 1 Singdrossel, 1 Rotkehlchen.

Flussregenpfeifer-Biotop auf der Bergehalde Großes Holz, Bergkamen am 10.05.2017 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Flussregenpfeifer-Biotop auf der Bergehalde Großes Holz, Bergkamen am 10.05.2017 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Flussregenpfeifer pulli ca 3 tage alt, Bergkamen am 10.05.2017 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Flussregenpfeifer pulli, Bergkamen am 10.05.2017 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Flussregenpfeifer pulli ca. 3 tage alt, Bergkamen am 10.05.2017 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Flussregenpfeifer pulli ca. 3 tage alt, Bergkamen am 10.05.2017 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Flussregenpfeifer pulli bestens getarnt, Bergkamen am 10.05.2017 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Flussregenpfeifer pulli bestens getarnt, Bergkamen am 10.05.2017 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Freitag, 12. Mai 2017

Fröndenberg: Steinschmätzer, Braunkehlchen, Schafstelzen am 11.05.2017 (B. Nikula)

Heute Vormittag auf den frisch bearbeiteten Äckern an der Kiebitzwiese neben den Weißstörchen und einem Schwarzmilan auch zwei Rotmilane, ein Braunkehlchen, mindestens acht Steinschmätzer (6:2), mindestens fünf Wiesenschafstelzen und eine Thunberg-Schafstelze.
Auf der Ackerfläche an der alten Eiche ebenfalls drei Steinschmätzer und vier Wiesenschafstelzen.

Donnerstag, 11. Mai 2017

Holzwickede: Fischadler am 11.05.2017 (Stefan Helmer)

Heute um 20:05 Uhr zog ein Fischadler niedrig über die Schoofsbrücke Richtung Osten.

Donnerstag, 11. Mai 2017

neuere Beiträge ältere Beiträge


Seiten

Kalender

Mai 2017
M D M D F S S
« Apr   Jun »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Monatsarchiv

Themenarchiv