Tagesarchiv für den 25. April 2015

Schwerte: StelzenlÀufer und viel mehr, 25.04.2015 (Beob.: Hans Joachim Göbel, Siegfried Kolbe u.w.O., Meld.: Hans Joachim Göbel)

In den Röllingwiesen konnten die 2 Kiebitzpaare bisher noch keine Jungen durchbringen. Am 25.04.2105 konnte ich mit S.Kolbe und 2 weiteren Ornis 2 GrĂŒnschenkel, 1 Rotschenkel, ca. 7 BruchwasserlĂ€ufer, min. 8 Flussregenpfeifer, 4 Bekassinen und viele weitere Arten beobachten.
Als Höhepunkt konnte ich im Regen 2 StelzenlÀufer bei der Paarung digiskopieren. Gut dass ich nicht allein war. HÀtte mir sicher keiner geglaubt. Anbei 2 Belegbilder mit unterschiedlichen LichtverhÀltnissen.
Die ersten Stockentenjungen, 14 Expl., waren unterwegs. Reiherenten und Schnatterentenbruten, werden wohl auch noch spÀter folgen.

StelzenlÀufer in den Röllingwiesen am 25.04.2015 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

StelzenlÀufer in den Röllingwiesen am 25.04.2015 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

StelzenlÀufer-Kopula in den Röllingwiesen am 25.04.2015 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

StelzenlÀufer-Kopula in den Röllingwiesen am 25.04.2015 Digiskopie: Hans Joachim Göbel

Samstag, 25. April 2015

Selm: Kiebitz-Kontrolle am 25.04.2015 (Rolf Nigbur, Benedikt Warnke, Uwe Norra)

Nach vierwöchiger Brutzeit können die KiebitzkĂŒken am HĂŒttenbach beobachtet werden. ZunĂ€chst scheinen es nur zwei pulli zu sein.

kiebitz_un_250415

Die Kiebitz-Mutter mit einem der beiden entdeckten KĂŒken am 25.04.2015 Foto: Uwe Norra

Samstag, 25. April 2015

Werne: Braunkehlchen, SteinschmÀtzer, Flussregenpfeifer am 25.04.2015 (A. Pflaume)

In den Rieselfeldern in Werne sah ich heute u.a. 8 Braunkehlchen, 2 SteinschmĂ€tzer und 1 Flussregenpfeifer, der ab und zu einige Balzrufe von sich gab. Außerdem sind noch 3 Silberreiher anwesend.

Samstag, 25. April 2015

Unna / Fröndenberg: Baumfalken, BruchwasserlĂ€ufer, Flussregenpfeifer, KampflĂ€ufer, Kiebitze, Nagelfleck, u.a., 25.04.2015 (B.GlĂŒer)

Vor der eigenen HaustĂŒr (Frdbg.-Hohenheide) gab es heute Morgen zur Abwechslung eine entomologische Besonderheit: unter einer Linde saß ein (frisch geschlĂŒpfter?) weiblicher Nagelfleck (Aglia tau), der zur Familie der Nachtpfauenaugen gehört. In den BuchenwĂ€ldern des Sauerlandes ist dieser recht stattliche Falter zwar nicht selten (bei sonnigem Wetter fliegen derzeit in hektischen SuchflĂŒgen die MĂ€nnchen auch bei Tage herum und suchen nach Weibchen), doch im Kreis Unna hab ich noch nie einen Nagelfleck gesehen.
In den Hemmerder Wiesen unter anderem heute 14 BruchwasserlĂ€ufer, 7 WaldwasserlĂ€ufer, 1 KampflĂ€ufer, 2 Flussregenpfeifer, 5 Kiebitze, ~30 Schafstelzen, ~ 50 Rauchschwalben. Über dem Vorjahresbrutplatz kreisten 2 Baumfalken – offensichtlich ist auch hier das angestammte Paar zurĂŒck.
Im Hemmerder Ostfeld 13 Kiebitze auf der SchutzflĂ€che (mit Bearbeitungsaufschub). Die am 15.04. als erste geschlĂŒpften KĂŒken leben noch und sind inzwischen recht gut zu Fuß. Sie laufen bis zu ~50 m von der Mutter weg, um Nahrung zu suchen. Immerhin bringen die ersten Regenschauer bereits RegenwĂŒrmer an die ErdoberflĂ€che, so dass die kommenden Tage fĂŒr den Kiebitznachwuchs „Schlemmertage“ werden könnten.
Jede Suche nach dem ersten Kuckuck im Unnaer Osten blieb bisher leider erfolglos!

Die Augenflecken auf den FlĂŒgeln haben zur Namensgebung dieses Falters gefĂŒhrt: Nagelfleck (Frdbg.-Hohenheide), 25.04.2015 Foto: Bernhard GlĂŒer

Die Augenflecken auf den FlĂŒgeln haben zur Namensgebung dieses Falters gefĂŒhrt: Nagelfleck (Frdbg.-Hohenheide), 25.04.2015 Foto: Bernhard GlĂŒer

Das feuchte Wetter beschert den KiebitzkĂŒken endlich auch ĂŒppige Regenwurmkost, 25.04.2015 Foto: Bernhard GlĂŒer

Das feuchte Wetter beschert den KiebitzkĂŒken endlich auch ĂŒppige Regenwurmkost, 25.04.2015 Foto: Bernhard GlĂŒer

Samstag, 25. April 2015

Fröndenberg: SteinschmĂ€tzer, Braunkehlchen, GrĂŒnschenkel und Baumfalken am 25.04.2015 (Gregor Zosel)

Heute vormittag, noch vor dem herbeigeflehtem Regen, konnte ich auf einem Acker am GrĂŒnenbaum/Bentrop 4 SteinschmĂ€tzer und 1 Braunkehlchen entdecken. Im benachbarten Feldgehölz eine singende KlappergrasmĂŒcke.
Der kurze Abstecher zum AussichtshĂŒgel der Kiebitzwiese brachte u.a. 2 GrĂŒnschenkel, 1 WaldwasserlĂ€ufer, 1 Eisvogel und 2 zum Wehr hin fliegende Baumfalken. Ob sie es wohl auf die Uferschwalben abgesehen haben?

Tolle Aussicht von hier ober auf die Kiebitzwiese....am 25.04.15 Foto: Gregor Zosel

Tolle Aussicht von hier ober auf die Kiebitzwiese....am 25.04.15 Foto: Gregor Zosel

...und dann ist auch noch hier oben ein möbiliertes Zimmer frei!....am 25.04.15 Foto: Gregor Zosel

...und dann ist auch noch hier oben ein möbiliertes Zimmer frei!....am 25.04.15 Foto: Gregor Zosel

Samstag, 25. April 2015

Fröndenberg: Kiebitzwiese, 24./25.04.2015 (Gudrun u. GĂŒnter Reinartz)

Kiebitzwiese: Auch wenn speziell am 25.04.2015 die LichtverhĂ€ltnisse bei leichtem Regen nicht wirklich gut waren, konnten wir doch schöne Beobachtungen machen. Die HöckerschwĂ€ne waren heute unruhig und flogen bald davon. Die Stockenten waren sich offensichtlich immer noch nicht einig, wer nun das Weibchen beglĂŒcken dĂŒrfte. Das löste das Weibchen dann auf seine Art und flog den zweien davon.
Flussregenpfeifer waren sich da schon einig und auch die Bisamratte schien mit der Familienplanung beschĂ€ftigt zu sein und sammelte fleißig GrĂŒnzeug. BluthĂ€nflinge suchten unterhalb der Plattform nach Futter. Lange nicht gesehen und doch wiedererkannt, der Eisvogel.

Abfliegende HöckerschwĂ€ne, Kiebitzwiese Fröndenberg, 25.04.2015 Foto: GĂŒnter Reinartz

Abfliegende HöckerschwĂ€ne, Kiebitzwiese Fröndenberg, 25.04.2015 Foto: GĂŒnter Reinartz

Stockenten auf der Kiebitzwiese in Fröndenberg, 25.04.2015 Foto: GĂŒnter Reinartz

Stockenten auf der Kiebitzwiese in Fröndenberg, 25.04.2015 Foto: GĂŒnter Reinartz

Das Weibchen entzieht sich der Brautschau, Stockenten auf der Kiebitzwiese in Fröndenberg, 25.04.2015 Foto: GĂŒnter Reinartz

Das Weibchen entzieht sich der Brautschau, Stockenten auf der Kiebitzwiese in Fröndenberg, 25.04.2015 Foto: GĂŒnter Reinartz

Einen Schritt weiter: Flussregenpfeifer auf der Kiebitzwiese in Fröndenberg, 25.04.2015 Foto: GĂŒnter Reinartz

Einen Schritt weiter: Flussregenpfeifer auf der Kiebitzwiese in Fröndenberg, 25.04.2015 Foto: GĂŒnter Reinartz

Die Bisamratte hĂ€lt die Vegetation kurz, Kiebitzwiese in Fröndenberg, 25.04.2015 Foto: GĂŒnter Reinartz

Die Bisamratte hĂ€lt die Vegetation kurz, Kiebitzwiese in Fröndenberg, 25.04.2015 Foto: GĂŒnter Reinartz

BluthĂ€nfling auf der Kiebitzwiese in Fröndenberg, 25.04.2015 Foto: GĂŒnter Reinartz

BluthĂ€nfling auf der Kiebitzwiese in Fröndenberg, 25.04.2015 Foto: GĂŒnter Reinartz

Lange nicht gesehen und doch wiedererkannt: der Eisvogel, Kiebitzwiese in Fröndenberg, 25.04.2015 Foto: GĂŒnter Reinartz

Lange nicht gesehen und doch wiedererkannt: der Eisvogel, Kiebitzwiese in Fröndenberg, 25.04.2015 Foto: GĂŒnter Reinartz

Samstag, 25. April 2015

Bönen: RĂŒckhaltebecken, 24./25.04.2015 (Gudrun u. GĂŒnter Reinartz)

RĂŒckhaltebecken Bönen: Wie schon so oft wurden wir von der Bachstelze begrĂŒĂŸt, die wohl von dort ihr Revier verteidigt. Am Himmel kreiste nach einigem Warten wieder der Turmfalke. Sein Weib sitzt (angeblich) im Nest und brĂŒtet. Nach einiger Zeit taucht sogar ein Rotmilan auf, der im Sturzflug auf der Feuchtwiese landet und aus einem StĂŒck Aas etwas herausreißt. Das passte allerdings den KrĂ€henvögeln nicht. Zwei der mutigsten versuchten ihn immer wieder zu attackieren, bis der Rotmilan genervt abdrehte.

Bachstelze am RegenrĂŒckhaltebecken in Bönen, 24.04.2015 Foto: GĂŒnter Reinartz

Bachstelze am RegenrĂŒckhaltebecken in Bönen, 24.04.2015 Foto: GĂŒnter Reinartz

Turmfalke am RegenrĂŒckhaltebecken in Bönen, 24.04.2015 Foto: GĂŒnter Reinartz

Turmfalke am RegenrĂŒckhaltebecken in Bönen, 24.04.2015 Foto: GĂŒnter Reinartz

BedrĂ€ngter Rotmilan am RegenrĂŒckhaltebecken in Bönen, 24.04.2015 Foto: GĂŒnter Reinartz

BedrĂ€ngter Rotmilan am RegenrĂŒckhaltebecken in Bönen, 24.04.2015 Foto: GĂŒnter Reinartz

BedrĂ€ngter Rotmilan am RegenrĂŒckhaltebecken in Bönen, 24.04.2015 Foto: GĂŒnter Reinartz

BedrĂ€ngter Rotmilan am RegenrĂŒckhaltebecken in Bönen, 24.04.2015 Foto: GĂŒnter Reinartz

Samstag, 25. April 2015

Unna: Roter Milan, MĂ€usebussard am 25.04.2015 (Gisbert Herber-Busch)

Am 25.04.2015 abends auf einem Feld an der B1 in Hemmerde 12 (!) Rote Milane und 10 Bussarde.

Samstag, 25. April 2015

LĂŒnen: Vogeldaten, 25.04.2015 (Karl-Heinz KĂŒhnapfel)

LĂŒnen-Niederaden, Seseke NĂ€he Adener MĂŒhle: 2 balzende Kiebitze auf BraunĂ€ckern, ferner 3 Feldlerchen singend, 4 KanadagĂ€nse (2 auf Seseke, 2 auf Saatfeld), ca 10 Stockenten, ein Weibchen fĂŒhrt 9 pulli, 1 Eisvogel besetzte Brutröhre nur ca. 80 cm ĂŒber Wasser (hochwassergefĂ€hrdet). Gesang von 2 DorngrasmĂŒcken.

Samstag, 25. April 2015

Unna: Gartenrotschwanz, Braunkehlchen am 25.04.2015 (Gisbert Herber-Busch)

Am 25.04.2015 morgens in den Hemmerder Wiesen ein mĂ€nnlicher Gartenrotschwanz, mindestens 4 singende Nachtigallen, heftig balzende Kiebitze und eine DorngrasmĂŒcke. In der Feldflur bei Westhemmerde ein Braunkehlchen im Rapsfeld.

Samstag, 25. April 2015

LĂŒnen: Federn als Reviermarkierer, 25.04.2015 (Volker Heimel)

Der Fund einer Mauserfeder des Habichts zur Brutzeit zeigt, dass Habichte ihr Revier auch visuell markieren. Die Federn aufzuheben, dient im Zweifelsfall nicht dem Artenschutz. Federn sind multifunktional. Sie schĂŒtzen den Boden und stellen den Austausch von freier DNA zwischen Vogel und Bodenbakterien dar. In erster Linie markieren sie jedoch den Waldbestand mit Horststandort visuell.
Die gezeigte Markierung stammt von Gahmener Kanalwald.

Habicht-Mauserfeder vom 25.04.2015 Foto: Volker Heimel

Habicht-Mauserfeder vom 25.04.2015 Foto: Volker Heimel

Samstag, 25. April 2015


Seiten

Kalender

April 2015
M D M D F S S
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  

Monatsarchiv

Themenarchiv