Tagesarchiv für den 26. September 2014

Unna-Hemmerde: Silberreiher, Rotmilane, Kiebitze am 26.09.2014 (E.Spillman-Preuß)

Heute Nachmittag in den Hemmerder Wiesen, 8 Silberreiher, mindestens 10 Rotmilane, 5 Graureiher, 26 Kiebitze, 3 Kanadagänse, 2 Nilgänse, 6 Stieglitze, ein kleiner Schwarm Schwanzmeisen, 1 Sumpfmeise (?) und mindestens 3 Laubsänger.

Leider auch ein Motorradfahrer dem es egal war, dass dort Naturschutzgebiet ist.

Zwischen Steinen und Hemmerde noch 2 Eichelhäher über die Straße fliegend.

Kiebitze in den Hemmerder Wiesen am 26.09.2014 Foto: E.Spillman-Preuß

Kiebitze in den Hemmerder Wiesen, am 26.09.2014 Foto: E.Spillman-Preuß

Zilpzalp (?) in den Hemmerder Wiesen am 26.09.2014 Foto: E.Spillman-Preuß

Zilpzalp (?) in den Hemmerder Wiesen, am 26.09.2014 Foto: E.Spillman-Preuß

Mindestens 10 kreisende Rotmilane in den Hemmerder Wiesen am 26.09.2014 Foto: E.Spillman-Preuß

Mindestens 10 kreisende Rotmilane in den Hemmerder Wiesen, am 26.09.2014 Foto: E.Spillman-Preuß

Schwanzmeise am 26.09.2014 Foto: E.Spillman-Preuß

Schwanzmeise in den Hemmerder Wiesen, am 26.09.2014 Foto: E.Spillman-Preuß

7 von 8 Silberreihern in den Hemmerder Wiesen am 26.09.2014 Foto: E.Spillman-Preuß

7 von 8 Silberreihern in den Hemmerder Wiesen, am 26.09.2014 Foto: E.Spillman-Preuß

Stieglitz in den Hemmerder Wiesen am 26.09.2014 Foto: E.Spillman-Preuß

Stieglitz in den Hemmerder Wiesen, am 26.09.2014 Foto: E.Spillman-Preuß

Sumpfmeise (?) in den Hemmerder Wiesen am 26.09.2014 Foto: E.Spillman-Preuß

Sumpfmeise (?) in den Hemmerder Wiesen, am 26.09.2014 Foto: E.Spillman-Preuß

Freitag, 26. September 2014

Fröndenberg / Unna: Rauchschwalben, Silberreiher, Rotmilane, u.a., 26.09.2014 (B.Glüer)

Neben der „üblichen Belegschaft“ gaben sich in der Kiebitzwiese (Fröndenberg) heute auch noch 8 Rauchschwalben ein kurzes Stelldichein. Auch in den Hemmerder Wiesen hielten sich kurz 11 Rauchschwalben auf, die in den Überschwemmungsflächen badeten und tranken, um dann ihren Zug fort zu setzen. Außerdem dort 8 Silberreiher, 7 Graureiher, 3 Kanadagänse, 2 Rotmilane, 5 Mäusebussarde. Das zurzeit im NSG anstehende Hochwasser hat die Attraktivität des Gebietes für viele Vögel deutlich erhöht.

Auf einem Rapsfeld neben ~40 Ringeltauben auch 13 Hohltauben.

Starkregen und Hochwasser der jüngsten Vergangenheit..., 26.09.2014 Foto: Bernhard Glüer

Starkregen und Hochwasser der jüngsten Vergangenheit..., 26.09.2014 Foto: Bernhard Glüer

...haben die Hemmerder Wiesen kurzfristig zu dem gemacht, was sie durch geschickte Nutzung zweier Bachläufe (Amecke u. Kirchbach)..., 26.09.2014 Foto: Bernhard Glüer

...haben die Hemmerder Wiesen kurzfristig zu dem gemacht, was sie durch geschickte Nutzung zweier Bachläufe (Amecke u. Kirchbach)..., 26.09.2014 Foto: Bernhard Glüer

...auch dauerhaft und ganzjärig sein könnten: ein wertvolles Feuchtgebiet! 26.09.2014 Foto: Bernhard Glüer

...auch dauerhaft und ganzjärig sein könnten: ein wertvolles Feuchtgebiet! 26.09.2014 Foto: Bernhard Glüer

...Silberreiher erscheinen inzwischen regelmäßig im Spätsommer/Herbst, um hier zu überwintern, 26.09.2014 Foto: Bernhard Glüer

...Silberreiher erscheinen inzwischen regelmäßig im Spätsommer/Herbst, um hier zu überwintern, 26.09.2014 Foto: Bernhard Glüer

...neben den Silberreihern und Graureihern waren dieser Tage auch ein Kampfläufer und Kiebitze in den quatschnassen Flächen, 21.09.2014 Foto: Bernhard Glüer

...neben den Silberreihern und Graureihern waren dieser Tage auch ein Kampfläufer und Kiebitze in den quatschnassen Flächen, 21.09.2014 Foto: Bernhard Glüer

Diesjähriger Mäusebussard bei der Ansitzjagd im Hemmerder Ostfeld, 26.09.2014 Foto: Bernhard Glüer

Diesjähriger Mäusebussard bei der Ansitzjagd im Hemmerder Ostfeld, 26.09.2014 Foto: Bernhard Glüer

Freitag, 26. September 2014

Werne: Nilgänse, Graugänse am 26.09.2014 (A. Pflaume)

In den Werner Rieselfeldern stand heute neben anderen Gänsen eine Gruppe von 41 Nilgänsen ,eine für dieses Gebiet nicht ganz alltägliche Zahl. Unter den etwa 200 Graugänsen befand sich auch eine alte Bekannte: es ist ein Tier mit dunklem Hinterhals und schmalem weißen Rand um den Schnabel. Das geht vielleicht auf eine Hybridisierung mit der Schwanengans oder der Höckergans zurück. Außerdem ist sie auffällig hell gefärbt. Tiere dieses Typs erscheinen seit etlichen Jahren regelmäßig an dieser Stelle, ursprünglich 3 Tiere, dann nur noch 2. Man darf wohl annehmen, dass es sich dabei immer um dieselben Exemplare handelt,wenn sich das natürlich auch nicht sicher belegen lässt.

Freitag, 26. September 2014


Seiten

Kalender

September 2014
M D M D F S S
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930  

Monatsarchiv

Themenarchiv