Tagesarchiv für den 09. März 2014

Fröndenberg: Steinmarder, 09.03.2014 (Karl Heinz Beck)

Heute Morgen wurde ein Mader-Rüde auf der Fröndenberger Straße tot gefahren.
Am Nachmittag auf dem Mühlenberg (Fröndenberg) 1 Grünspecht, 1 Buntspecht, ein dutzend Zitronenfalter und einige Kohlweißlinge. Auch einen kleinen Fuchs konnte ich beobachten und 2 kreisende Mäusebussarde.

Überfahrener Steinmarder bei Fröndenberg am 09.03.2014 Foto: Karl Heinz Beck

Überfahrener Steinmarder bei Fröndenberg am 09.03.2014 Foto: Karl Heinz Beck

Sonntag, 09. März 2014

Fröndenberg: Kraniche, 09.03.2014 (Herbert Schmitt)

Am 09.03.2014 um 16.57 Uhr über dem Golfplatz Fröndenberg zwei Kranichzüge mit 60 und 130 Exemplaren nach ONO ziehend.

Sonntag, 09. März 2014

Selm/Bergkamen: Zilpzalp, Kranich am 09.03.2014 (I.Jädtke, B. Warnke)

Bergehalde Großes Holz, Vormittags, 3 singende Zilpzalpe. In Selm um 17:20 h ca. 130 ziehende Kraniche Richtung N/NO. Ab 19:30 h weiterer reger Kranichzug. Nestruf der Waldohreule zu hören. Fledermaus auf Jagdflug.

Sonntag, 09. März 2014

Fröndenberg / Unna: Großer Fuchs, Kraniche und „Naturbanausen“, 09.03.2014 (B.Glüer)

Am heutigen Vormittag im eigenen Garten (Frdbg-Hohenheide) ein Großer Fuchs. Dieser wärmeliebende Falter ist also weiterhin im Kreis Unna anzutreffen, was bei den derzeitigen Temperaturen nicht verwunderlich ist. Immerhin waren jedoch die letzten drei vorausgegangenen Winter nach eigenen Wetteraufzeichnungen sehr kalt. Interessanterweise war die erste Märzwoche 2013 auch recht warm und am 06.03.2013 – bei Tageshöchsttemperaturen von 15,1 °C (!) – konnte ich in Bergkamen ebenfalls einen Großen Fuchs beobachten. – Danach jedoch bekamen wir den extremen Temperatursturz, der uns allen sicher noch in Erinnerung ist und bis in den April hinein Schnee und Dauerfrost gebracht hat.
Das „Kaiserwetter“ hatte heute neben etlichen Schmetterlingen jedoch auch zahllose Spaziergänger, Radfahrer und andere „Sonnenanbeter“ ins Freie gelockt, was hier und da zu weniger schönen Naturerlebnissen geführt hat. – So staunte ich in den Hemmerder Wiesen nicht schlecht, als ich mitten im NSG – nahe den großen Blänken – einen jungen Mann entdeckte, der dort mit einer Fernsteuerung in der Hand ein Modellflugzeug über dem Gebiet herumsausen ließ! – Etwa 50 m entfernt vergnügte sich (unbeaufsichtigt) sein Hund, der das Grünland durchstreifte. Auf einer Brücke über die Amecke stand sein PKW (Kennzeichen mit „MK“…), vor dem auf einer Decke die Freundin sich in der Sonne aalte… – Freundlich von mir auf ihr Verhalten angesprochen, waren beide (auch der Hund) ganz einsichtig und räumten das Feld… – Allerdings waren weder die 7 Kiebitze, die am Morgen noch an derselben Stelle gebalzt hatten, noch das Kanadaganspaar oder die 6 Nilgänse im Gelände zu entdecken… – Immerhin überflogen ~75 Kraniche um 16.00 h das Gebiet.
Leider ist das NSG auch in anderer Hinsicht zur Zeit nicht unbedingt ein „Quell der Freude“, nachdem eine mehr als unsensible „Gehölzpflegeaktion“ vor 10 Tagen zwei Nachtigallenreviere zerstört hat.

Sonntag, 09. März 2014

Fröndenberg: Kraniche, 09.03.2014 (Harald Maas)

Um 17:00 Uhr ca. 170 Kraniche schnell ziehend in Richtung Nord-Osten über Fröndenberg.
Noch einmal um 19:05 Uhr ca. 70 Kraniche in die selbe Richtung ziehend. Kaum zu erkennen, da es schon recht dunkel war.

Kraniche über Fröndenberg am 09.03.2014 Foto: Harald Maas

Kraniche über Fröndenberg am 09.03.2014 Foto: Harald Maas

Sonntag, 09. März 2014

Wickede/Vosswinkel: Kolkraben, Schwarzspecht, Mittelspechte und Hohltauben am 09.03.2014 ( Rüdiger Sandfort u. Gregor Zosel)

Heute am frühen Morgen konnten wir auf unserer Runde durch den Lüerwald im Wildwald Vosswinkel im Bereich des Wildschweingeheges/Rundweg West neben einigen Mittelspechten auch einen Schwarzspecht hören. In diesem Bereich des Waldes mindestens 2 Hohltaubenreviere (rufend) und 2 Kolkrabenreviere (rufend).

Wintergoldhähnchen im Wildwald Vosswinkel...am 09.03.14 Foto: Gregor Zosel

Wintergoldhähnchen im Wildwald Vosswinkel...am 09.03.14 Foto: Gregor Zosel

Im dichten Nadelwald nicht leicht zu entdecken: die Heckenbraunelle.....am 09.03.14 Foto: Gregor Zosel

Im dichten Nadelwald nicht leicht zu entdecken: die Heckenbraunelle.....am 09.03.14 Foto: Gregor Zosel

Dieser singende Dompfaff begrüßte uns schon im Eingangsbereich des Wildwaldes...am 09.03.14 Foto: Gregor Zosel

Dieser singende Dompfaff begrüßte uns schon im Eingangsbereich des Wildwaldes...am 09.03.14 Foto: Gregor Zosel

Sonntag, 09. März 2014

Lünen:Kraniche am 09.03.2014 (M.Scholz)

Heute zogen um 16.30 Uhr 60 Kraniche über Nordlünen Richtung O. , gestern um 11.30 Uhr über Lippholthausen ebenfalls 60 Richtung N.

Sonntag, 09. März 2014

Werne: Erneut rastende Kraniche in den Rieselfeldern am 09.03.2014 ( K.Nowack)

heute waren erneut am Morgen gegen 9:30 12 rastende Kraniche auf den östlichen Grünlandflächen  an der Kamener Str. zu beobachten. Hier auch 5 Graureiher.

Rastende Kraniche in den Rieselfeldern Werne am 09.03.2013 Foto: K.Nowack

Rastende Kraniche in den Rieselfeldern Werne am 09.03.2014 Foto: K.Nowack

Rastende Kraniche in den Rieselfeldern Werne am 09.03.2013 Foto: K.Nowack

Rastende Kraniche in den Rieselfeldern Werne am 09.03.2014 Foto: K.Nowack

Rastende Kraniche in den Rieselfeldern Werne am 09.03.2013 Foto: K.Nowack

Rastende Kraniche in den Rieselfeldern Werne am 09.03.2014 Foto: K.Nowack

Rastende Kraniche in den Rieselfeldern Werne am 09.03.2013 Foto: K.Nowack

Rastende Kraniche in den Rieselfeldern Werne am 09.03.2014 Foto: K.Nowack

Abfliegende Kraniche in den Rieselfeldern Werne am 09.03.2013 Foto: K.Nowack

Abfliegende Kraniche in den Rieselfeldern Werne am 09.03.2014 Foto: K.Nowack

 

 

 

Sonntag, 09. März 2014

Hamm / Bönen: Kraniche, Rohrammern u. a. am 08.+ 09.03.2014 (H.Peitsch)

Gestern zogen gegen 18 Uhr ~ 350 Kraniche in 2 Gruppen über Pelkum hinweg, Richtung NO.

In Nordbögge, am Schmerhöfeler Weg, führte ein Paar Nilgänse ihre ca. 2 Wochen alten Küken auf ein Feld.

Heute Morgen im HRB der Seseke ~ 20 Rohrammern Nahrung suchend und eine Nilgans die einen Fasanenhahn in die Flucht schlug. Ganz in der Nähe dieser Streiterei entdeckte ich dann den Grund des aggressiven Verhaltens des „Nilganters“, seine brütende Angetraute. An der Speckenstr. ein Paar Gimpel in einem blühenden Strauch. Am Sesekeweg konnte ich einen Sperber hoch in einem Baum beobachten, der sich in der Morgensonne aufwärmte. Hier auch mehrere Eichelhäher die wohl ihre Reviere absteckten. An der Kleystr.  heute > 6 Singdrosseln und viele Amseln.

Am späten Vormittag konnte ich > 4 Kibietze und 1 Rotmilan in Nordbögge an den Windkraftanlagen feststellen.

Folgende Kranichzüge in Richtung NO konnte ich in Bönen am Sonntag beobachten: 11:59 Uhr 33 Ex., 18:30 Uhr 230 Ex., 18: 39 Uhr 85 Ex. und um 18: 47 Uhr 60 Ex.

 

Sonntag, 09. März 2014


Seiten

Kalender

März 2014
M D M D F S S
« Feb   Apr »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

Monatsarchiv

Themenarchiv