Tagesarchiv für den 15. Januar 2012

Schwerte/Holzwickede: Wasservogelzählung, 15.01.2012 (Beob.: s. u., Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)

Wasservogelzählung Ruhrbrücke Westhofen bis Schoof einschl. Geiseckesee und Nebengewässer (J. Althoff, R. Badalewski, H. Bloch, I. Devrient, H. Göbel, P. Johann, G. Kochs, S. Kolbe, H. Künemund, W. Pitzer, G. Sauer, R. Wohlgemuth): Haubentaucher 9, Zwergtaucher 72, Kormoran 33, Graureiher 31, Silberreiher 7, Höckerschwan 88, Graugans 367, Blässgans 116, Kanadagans 98, Nonnengans 5, Nilgans 25, Rostgans 7, Hybrid KanadaxNonnengans 1, Pfeifente 0,1, Schnatterente 40, Krickente 52, Stockente 291, Tafelente 84, Reiherente 475, Schellente 8, Zwergsäger 0,1, Gänsesäger 17, Mäusebussard 19, Turmfalke 2, Fasan 1, Teichhuhn 4, Blässhuhn 322, Kiebitz 5, Silbermöwe 1, Lachmöwe 794, Ringeltaube 82, Türkentaube 2, Eisvogel 2, Grünspecht 2, Buntspecht 11, Gebirgstelze 1, Bachstelze 3, Wiesenpieper 21, Zaunkönig 15, Heckenbraunelle 1, Hausrotschwanz 1, Rotkehlchen 14, Misteldrossel 5, Wacholderdrossel 107, Rotdrossel 20, Amsel 50, Schwanzmeise 5, Sumpfmeise 1, Weidenmeise 2, Blaumeise 64, Kohlmeise 63, Kleiber 11, Gartenbaumläufer 1, Buchfink 19, Grünling 11, Stieglitz 13, Kernbeißer 2, Dompfaff 1, Haussperling 30, Feldsperling 5, Eichelhäher 13, Elster 33, Star 27, Dohle 21, Rabenkrähe 135.
Davon nur Geisecker See (W. Pitzer, G. Kochs): 7 Haubentaucher, 43 Zwergtaucher, 13 Kormorane, 5 m u. 7 w Gänsesäger, 1 w Zwergsäger, 9 Graureiher, 3 Silberreiher, 65 Höckerschwäne, 14 Bläßgänse überfliegend, 1 Graugans ,4 Nilgänse, 5 Rostgänse, 186 Stockenten, 448 Reiherenten, 1w Pfeifente, 15 Krickenten, 39 Schnatterenten, 84 Tafelenten, 305 Bläßrallen, 363 Lachmöwen, 1 Eisvogel, 2 Mäusebussarde.
Rabenkrähen, Blaumeisen, Kohlmeisen,Weidenmeisen, u. 2 Schwanzmeisen, Buchfink, Ringeltaube, 5 Buntspechte, Rotkehlchen, Kleiber, Amsel, 1 Gebirgsstelze, 15 Wiesenpieper, 1 Trupp ca 20 Wacholderdrosseln u. 20 Rotdrosseln.

Sonntag, 15. Januar 2012

Bergkamen: Teilalbinotische Amsel, 15.01.2012 (Evelin Lange)

Seit einiger Zeit hält sich in unserem Umfeld in Bergkamen ein teilalbinotisches Amsel-Männchen auf. Auch das (?!!) bereits im Februar und am 21.04.2010 beobachtete teilalbinotische Amsel-Weibchen ist noch immer zu sehen (und wahrscheinlich noch ein dritter teilalbinotischer Vogel).

Teilalbinotisches Amselmännchen bei Bergkamen am 06.01.2012 Foto: Evelin Lange

Teilalbinotisches Amselmännchen bei Bergkamen am 06.01.2012 Foto: Evelin Lange

Teilalbinotisches Amselmännchen bei Bergkamen am 06.01.2012 Foto: Evelin Lange

Teilalbinotisches Amselmännchen bei Bergkamen am 06.01.2012 Foto: Evelin Lange

Sonntag, 15. Januar 2012

Fröndenberg: („Frühling lässt sein blaues Band…“) Huflattichblüte, Grauspecht, Grünspecht, Schwarzspecht, Hohltaubenbalz, Fichtenkreuzschnäbel, Erlenzeisige, Distelfinken, Zwergsäger, Gänsesäger, Waldwasserläufer, Silberreiher, Graureiher, Bergpieper, Schneespanner und mehr, 15.01.2012 (B.Glüer)

Obwohl der kalendarische Frühling noch weit weg ist, künden bei den milden Temperaturen viele Signale schon den Start in die neue Fortpflanzungssaison an. Heute im Buschholz (Fröndenberg) überall Reviertrommeln von Spechten zu hören – hauptsächlich Buntspechte, doch ein Grauspecht mengte seinen etwas melankolischen Ruf ein und ein Grünspecht antwortete. Ebenda auch Weidenmeisengesang, Gesang einer Misteldrossel und eines Wintergoldhähnchens.Im benachbarten Stromberg rief ein Schwarzspecht. Ebenda – und im Buschholz je 1 balzrufende Hohltaube.

In der Tongrube am Küchenberg (Fröndenberg) blüht bereits ein vorwitziger Huflattich. Nicht weit davon entfernt reges Leben in einem Lärchenwald. Offenbar hat die Sonneneinstrahlung die Zapfen geöffnet (bekanntlich gelten die Zapfen diverser Nadelbäume für einfache Gemüter als „Wetterpropheten“, weil sie sich bei Schönwetter öffnen…). Dutzende Erlenzeisige, Distelfinken, Kohlmeisen, Blaumeisen, Sumpfmeisen, Tannenmeisen und Haubenmeisen hatten sich hier eingefunden, und sättigten sich an den reichlich vorhandenen Lärchenzapfen. Im Hintergrund – aus Fichtenwipfeln mindestens 2 Fichtenkreuzschnäbel rufend.

Im Wassergewinnungsgelände unter anderem 2 Waldwasserläufer, 2 weibchenfarbene Zwergsäger, 1 männlicher Gänsesäger, 1 Silberreiher, 4 Graureiher, 2 Bergpieper, 2 Bachstelzen.

Vor der eigenen Haustür (Frdbg.-Hohenheide) hatte sich in der vergangenen, noch kühlen Nacht (2,6 °C) bereits ein früher Nachtfalter eingefunden, der seine Puppenruhe vorzeitig beendet hat: ein Schneespanner (Apocheima pilosaria). Nach Literaturangaben fliegt er schon „sehr früh“ – im Februar – doch in milden Wintern eben noch früher…

Möchte an dieser Stelle noch die Anmerkungen von Gregor Zosel zum Amselbestand unterstützen. Die Wintervogelzählaktion gibt sicher kein brauchbares Bild der hiesigen Bestandssituation wieder – von Gregor schlüssig erläutert. Hinzu kommt noch der Umstand, dass Amseln auch ziehen und der Winterbestand ohnehin nicht die „eigene“ Population wiederspiegelt sondern eher die polnische, skandinavische oder baltische… – Wenn die Brutzeit beginnt, wissen wir mehr.

Schneespanner - im Tagesversteck perfekt an Baumrinde angepasst und so gegenüber hungrigen Vögeln super getarnt, denn Flucht ist in der kalten Jahreszeit keine gute Feindstrategie..., 15.01.2012 Foto: Bernhard Glüer

Schneespanner - im Tagesversteck perfekt an Baumrinde angepasst und so gegenüber hungrigen Vögeln super getarnt, denn Flucht ist in der kalten Jahreszeit keine gute Feindstrategie..., 15.01.2012 Foto: Bernhard Glüer

Bei uns nur als Gast: Grauspecht, 15.01.2012 Foto: Bernhard Glüer

Bei uns nur als Gast: Grauspecht, 15.01.2012 Foto: Bernhard Glüer

Der kleine rote Stirnfleck kennzeichnet ihn als Männchen, 15.01.2012 Foto: Bernhard Glüer

Der kleine rote Stirnfleck kennzeichnet ihn als Männchen, 15.01.2012 Foto: Bernhard Glüer

Auch dieser Huflattich ignoriert den Kalender..., 15.01.2012 Foto: Bernhard Glüer

Auch dieser Huflattich ignoriert den Kalender..., 15.01.2012 Foto: Bernhard Glüer

Die Lärchenzapfen bieten energiereiche Kost..., 15.01.2012 Foto: Bernhard Glüer

Die Lärchenzapfen bieten energiereiche Kost..., 15.01.2012 Foto: Bernhard Glüer

...nach Art aller Meisen hält diese Sumpfmeise den Lärchensamen mit den Füßen fest, um ihn vor dem Verzehr zu zerkleinern, 15.01.2012 Foto: Bernhard Glüer

...nach Art aller Meisen hält diese Sumpfmeise den Lärchensamen mit den Füßen fest, um ihn vor dem Verzehr zu zerkleinern, 15.01.2012 Foto: Bernhard Glüer

Auch der Distelfink nutzt das reichhaltige Futterangebot im Lärchenwald, 15.01.2012 Foto: Bernhard Glüer

Auch der Distelfink nutzt das reichhaltige Futterangebot im Lärchenwald, 15.01.2012 Foto: Bernhard Glüer

Die Erlenzeisige wissen ebenfalls, wo es was zu holen gibt..., 15.01.2012 Foto: Bernhard Glüer

Die Erlenzeisige wissen ebenfalls, wo es was zu holen gibt..., 15.01.2012 Foto: Bernhard Glüer

Sonntag, 15. Januar 2012

Bergkamen : Kormoran, Nilgänse, Reiherenten, Eichelhäher und mehr am 15.01.2012 (Kerstin Zenker)

Heute bei einem Besuch auf der Halde (ehemalige Deponie in Rünthe) hatten wir einen schönen Blick zu den Rieselfeldern Werne. Von dort aus konnte man die Blänken sehr gut sehen und vor allem wie hoch jetzt der Wasserstand ist. Es war heute auch sehr viel Leben dort zu beobachten unter anderem Möwen, Silberreiher, Kormorane , Nil sowie Kanadagänse. Des weiteren auf der Lippe zu beobachten, Reiherenten, Blässhühner und sehr viele Stockenten. Direkt auf der Halde konnten wir 6 Eichelhäher, Grünfinken sowie Buchfinken, Blaumeisen, Zaunkönige und Amseln beobachten.

Sonntag, 15. Januar 2012

Lünen: Zwergsäger am 15.01.2012 (A.Pflaume)

Auf der Lippe bei Lippholthausen schwamm heute ein weiblicher Zwergsäger. Säger-Arten gehören auf der Lippe eher zu den Raritäten.

Sonntag, 15. Januar 2012

Fröndenberg/ Menden: Saatgänse, Haubentaucher, Hohltaube und Silberreiher am 15.01.2012 (Gregor Zosel)

Heute wieder kurz nach Sonnenaufgang entdeckte ich auf der Vernässungsfläche der Kiebitzwiese neben 11 heftig balzenden Nilgänsen erstmals 2 Saatgänse in diesem „Winter“. Bis ich meine Kamera aus dem Auto geholt hatte , waren sie allerdings Richtung Ententeich abgezogen, wo sich über 100 Kanadagänse, einige Stockenten und Reiherenten aufhielten. Die Kanadagänse, die auf dem Ententeich die Nacht verbracht hatten, zogen nach und nach in allen Richtungen ab. Später saßen verschiedene Trupps sowohl auf den naheliegenden Feldern und Wiesen als auch am Ruhrufer unterhalb des Wehres. Die im Hammer Wasserwerk vorgefundene größere Truppe muß zu den Zahlen dazu gezählt werden, da von den abziehenden Gänsen keine in dieses Gebiet herunterkam. Während auf dem Beversee schon die Haubentaucher balzen (siehe Mledung von K.Nowack), hat sich im NSG Kiebitzwiese der erste Haubentaucher eingefunden. Ansonsten nur 2 Zwergtaucher und ca. 30 Reiherenten auf der Ruhr im Rammbachbereich. 6 Höckerschwäne umherziehend auf der Suche nach der „geeigneten“ Wasserfläche. 1 Silberreiher, 2 Graureiher, 1 Grünspecht und 4 Bachstelzen runden die Zahlen für die Kiebitzwiese heute ab.
Auf einer Fichtenspitze am Südufer der Ruhr (Mendener Ententeich) eine Hohltaube. Ob sie hier schon ihr Revier erkundet, wird sich in den nächsten Tagen zeigen. Bei den Ringeltauben hat sich zumindest der Frühling eingestellt. Aus mehreren Ecken war heute der „Gesang“ zu hören. Im Auwald am Ententeich hat sich auch die Zahl der singenden Stare erhöht.
Im Hammer Wasserwerk heute: ca. 60 Kanadagänse, ca. 130 Stockenten, 4 Kormorane, sowie jeweils eta 100 Wacholderdrosseln und Stare auf den Wiesen.
Da nun die ersten Zwischenergebnisse von der Wintervogelzählung des NABU bekannt werden und hier ein Rückgang der Amsel beschrieben wird, möchte ich an dieser Stelle meine Beobachtung zu dieser Vogelart machen. Dass in den Gärten der Ortschaften und Städte mit ihren Vogelhäusern sicher durch den milden Winter weniger Amsel gezählt wurden, ist ganz natürlich. Auf den großen Wiesenflächen mit Heckenanschluss sind dafür mehr Amseln im Winter zu beobachten. Das offene Wetter und der weiche Boden bringt genug Nahrung für die Drosseln hervor. So konnte ich allein auf einer Pferdeweide am Ponyhof heute morgen etwa 50 Amseln zählen. Auch an der Kiebitzwiese und im Hammer Wasserwerk größere Trupps von bis zu 10 Vögel.Vielleicht sollte man bei solchen milden Wintern „zusätzlich“ die Wintervogelzählung außerhalb der Siedlungen durchführen, um die Zahlen besser vergleichen zu können.

Auf den Wiesen und Weiden heute häufig angetroffen: die Amsel am 15.01.12 Foto: Gregor Zosel

Auf den Wiesen und Weiden heute häufig angetroffen: die Amsel am 15.01.12 Foto: Gregor Zosel

Heckrinder mit Graureiher. Stillleben auf der Kiebitzwiese am 15.01.12 Foto: Gregor Zosel

Heckrinder mit Graureiher. Stillleben auf der Kiebitzwiese am 15.01.12 Foto: Gregor Zosel

Sonntag, 15. Januar 2012

Lünen, Waldwasserläufer am 15.01.2012 (Th.Prall)

Im NSG Schleuse Horst hielten sich heute 3 Waldwasserläufer im Uferbereich der Lippe auf. Außerdem waren 8 Kormorane , 1 Graureiher, 3 Mäusebussarde sowie 1 Bachstelze zu sehen.

Sonntag, 15. Januar 2012

Werne: Erfolgreiches Gründungstreffen des NABU am 12.01.2012

Am 12.01.2012 hat das von Klaus Nowack angeregte Gründungstreffen des NABU Werne in der Gaststätte Havers stattgefungen – mit einer erstaunlichen Resonanz, wie die Ruhrnachrichten berichten. Und es geht nicht nur um die ehemaligen Rieselfelder Werne . . .

Sonntag, 15. Januar 2012

Bergkamen/Werne: Silberreiher,Krickenten und mehr auf dem Beversee und Stadtteich in Werne am 15.01.2012 (K.Nowack)

Auf dem Beversee in Bergkamen zählte ich heute folgende Arten: 4.2 Krickenten, 6.6 Tafelenten, 30 Stockenten, 17 Reiherenten, 42 Blässhühner ein einzelnes Teichhuhn, etwa 10 Schnatterenten, 6 Graugänse, 1 Silberreiher,2 Graureiher, 3 Haubentaucher (2 balzend). Rufende Zaunkönige,Kleiber und etliche Meisen. Ein Gartenbaumläufer suchte nach Nahrung.

Auf dem Stadtteich in Werne waren zu sehen: 1 Zwergtaucher, 1.1 Tafelenten,20 Stockenten (darunter viele Hybriden) 3 Kormorane, 2 Nilgänse, 6 Kanadagänse, 8 Teichhühner ( im vergleich zum Beversee erstaunlich viele) unter 10 Blässhühner. Auch hier singende Zaunkönige, rufende Grünfinken. An verschiedenen Stellen suchten Heckenbraunellen auf den Wegen nach Nahrung, auf dem Rückweg zeigte sich noch ein Rotkehlchen.

Balzende Haubentaucher auf dem Beversee am 15.01.2011 Foto: K.Nowack

Balzende Haubentaucher auf dem Beversee am 15.01.2011 Foto: K.Nowack

 

Teichhühner am Stadtteich in Werne am 15.01.2012 Foto: K.Nowack

Teichhühner am Stadtteich in Werne am 15.01.2012 Foto: K.Nowack

 

EIn Erpel der Tafelenten auf dem Stadtteich in Werne am 15.01.2012 Foto: K.Nowack

Eine m. Tafelente auf dem Stadtteich in Werne am 15.01.2012 Foto: K.Nowack

 

Einer von zwei Kormoranen auf der Nahrungssuche am Stadtteich in Werne am 15.01.2012 Foto: K.Nowack

Ein Kormoran auf Nahrungssuche am Stadtteich in Werne am 15.01.2012 Foto: K.Nowack

 

Nilgänse auf dem Stadtteich in Werne am 15.01.2012 Foto: K.Nowack

Nilgänse auf dem Stadtteich in Werne am 15.01.2012 Foto: K.Nowack

 

Sonntag, 15. Januar 2012


Seiten

Kalender

Januar 2012
M D M D F S S
« Dez   Feb »
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

Monatsarchiv

Themenarchiv