Tagesarchiv für den 04. September 2011

Hamm/Werne: Eisvogel und mehr am 04.09.2011 (Fabian Karwinkel)

Am Tibaum konnte ich heute einem Eisvogel m beim Jagen beobachten. Meine Versuche, mit freier Hand ein Foto durch das Spektiv zu machen, waren ziemlich mühsam. Zum Erkennen reicht das Foto jedoch. Außerdem noch 1 über den Kanal fliegender Flussuferläufer und mindestens 50 Stieglitze an den Karden vor dem NSG Eckernkamp. Dort auch 2 Grünspechte, 2 Nilgänse und ca. 4 Singdrosseln.

Eisvogel-Männchen im NSG Tibaum in Hamm am 04.09.2011 Digiskopie: Fabian Karwinkel

Eisvogel-Männchen im NSG Tibaum in Hamm am 04.09.2011 Digiskopie: Fabian Karwinkel

Sonntag, 04. September 2011

Dortmund: Braunkehlchen als Gebäude-Schlagopfer, 04.09.2011 (Volker Heimel, Jörg Schlusen)

Hier unser Erstnachweis eines Braunkehlchens als Gebäude-Schlagopfer am Gebäude Rheinlanddamm 24 in Dortmund.

Federbeleg des Gebäude-Schlagopfer-Braunkehlchens Foto: Volker Heimel

Federbeleg des Gebäude-Schlagopfer-Braunkehlchens Foto: Volker Heimel

Sonntag, 04. September 2011

Pleckenbrinksee – 04.09.2011 (Volker Heimel)

Ein Abpumpen des Pleckenbrinksees halte ich für eine ökologische Katastrophe, die es um jeden Preis zu verhindern gilt. Stand der Technik seit Ende der 80-er Jahre – vergleiche Haus Rodenberg, Do-Aplerbeck – ist eine Verspundung zum Schutz des Restgewässers. Dies würde die Kleinlebewelt des Wickeder Sees erhalten und damit die Nahrungssgrundlage der bis jetzt nachgewiesenen Vogelarten.
Im Übrigen gehöre ich zu der Fraktion, die jedwede Absperrungen am See aus umweltpädagogischen Gründen ablehnen. Der See sollte in aktiver Wechselwirkung mit der Bevölkerung stehen und sich so einregulieren. Die Leute vor Ort hatten nie so einen See in ihrer Nachbarschaft. Es ist deshalb verständlich, dass sie ihn erkunden. Die aufklärenden Gespräche diesbezüglich sollten nicht mit erhobenem Zeigefinger und ordnungsbehördlichen Maßnahmen erfolgen. Es ist mindestens genau so schön, Kinder am See zu sehen, wie Wasservögel. Auch laufen nicht alle Hunde ins Wasser. Das Feindabwehr-Verhalten der Kanadagans unterscheidet sich von dem der Graugans. Letztere flieht sofort. Kanadagänse gehen direkt auf Aggressoren zu, erkunden genau und helfen angegriffenen Artgenossen durch das „auf Hunde zu schwimmen“. Konflikte am See erzeugen wertvolle Gespräche und Kontakte zwischen Menschen. Wir haben in Dortmund, so meine ich, genug Zäune. Ein See ohne Bevölkerung wäre eine „verlorene Schlacht“.

V. Heimel, Umweltpreisträger der Jahre 1987 und 2009 in Dortmund.

(Hiermit möchte ich folgenden Personen danken, die mir persönlich den Einstieg in die Digiskopie und PC-Nutzung ermöglicht haben.
Sie waren somit an der Verleihung verschiedener Umweltpreise im Stadtgebiet von Dortmund beteiligt und haben einen wichtigen Beitrag zur
Weitergabe umweltrelevanter Daten geleistet: Herr Dr. Frank Bergen, Herr Bernhard Rocholl, Frau Elisabeth Kupitz, Frau Ute Mauermann)

Sonntag, 04. September 2011

Schwerte: Wanderfalke, 04.09.2011 (Beob.: A. Bertelmann, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)

Geisecke: Wir haben gerade, 19.58 Uhr, einen Wanderfalken über Geisecke gesehen. Gestern flog er auch spät nachmittags von Geisecke in Richtung Ohl.

Sonntag, 04. September 2011

Fröndenberg/Unna: Alpenstrandläufer, Steinschmätzer, Braunkehlchen und Baumfalken am 04.09.2011 (Gregor Zosel)

Der gestrige „Sommertag“ hat wohl einen Steinschmätzereinflug gebracht. So konnte ich im Hemmerder Ostfeld etwa 10 Steinschmätzer zählen. Hier auch 6 Kiebitze. Zwischen Westhemmerde und Hemmerde weitere mindestens 10 Steinschmätzer sowie 3 Braunkehlchen. Den nächsten Steinschmätzer konnte ich in der Feldflur zwischen Vinning und Siddinghausen notieren. Hier auch 1 Wiesenpieper am Straßenrand sowie ca. 30 Bluthänflinge in einem Stoppelfeld. 2 Steinschmätzer zusammen mit 2 Braunkehlchen nördlich von Bentrop runden die Zählung ab. In der Feldflur nördlich von Bausenhagen/Bentrop 3 Rotmilane, 5 Mäusebussarde und eine Hohltaube.
Auf einem Stoppelfeld am Stentroperweg nördlich von Warmen 20 Kanadagänse.
Auf der Kiebitzwiese 11 Graureiher,2 Kormorane und 1 Flußuferläufer.
Im Warmer Löhen auf einer gemähten Wiesenfläche 7 Graureiher. Weitere 9 Graureiher im Hammer Wasserwerk erhöhen die Gesamtzahl in diesem Abschnitt des Ruhrtales auf insgesamt 27 (!!) Graureiher. Im Hammer Wasserwerk außerdem 1 Alpenstrandläufer, 1 Flußuferläufer, 34 Kiebitze, 7 Krickenten neben den üblichen Stockenten, 1 Rostgans, 4 Kanadagänse, 18 Nilgänse und 3 Kormorane. Eine heiße Verfolgungsjagd konnte ich über diesem Gelände beobachten. 2 Baumfalken vertrieben einen dritten Baumfalken aus „ihrem“ Revier. Ob es sich hier um die beiden Altvögel aus dem NSG Kiebitzwiese handelte, ist wahrscheinlich.

Alpenstrandläufer im Hammer Wasserwerk am 04.09.11 Foto: Gregor Zosel

Alpenstrandläufer im Hammer Wasserwerk am 04.09.11 Foto: Gregor Zosel

Graureiher im Filterbecken des Hammer Wasserwerkes am 04.09.11 Foto: Gregor Zosel

Graureiher im Filterbecken des Hammer Wasserwerkes am 04.09.11 Foto: Gregor Zosel

Auch die frisch gemähten Wiesen am Hammer Wasserwerk bieten den ein oder anderen Leckerbissen am 04.09.11 Foto: Gregor Zosel

Auch die frisch gemähten Wiesen am Hammer Wasserwerk bieten den ein oder anderen Leckerbissen am 04.09.11 Foto: Gregor Zosel

Rostgans und Nilgans im Hammer Wasserwerk am 04.09.11 Foto: Gregor Zosel

Rostgans und Nilgans im Hammer Wasserwerk am 04.09.11 Foto: Gregor Zosel

Mäusebussard in der Feldflur bei Bausenhagen am 04.09.11 Foto: Gregor Zosel

Mäusebussard in der Feldflur bei Bausenhagen am 04.09.11 Foto: Gregor Zosel

Sonntag, 04. September 2011


Seiten

Kalender

September 2011
M D M D F S S
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

Monatsarchiv

Themenarchiv