Monatsarchiv für August, 2011

Schwerte: Wanderfalke, 21.08.2011 (Beob.: H. Wulf, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)

Schwerte-Ost: Am 21.08.2011 um die Mittagszeit ein juv. Wanderfalke in dem Gittermast oberhalb des Gehrenbachsees [veränd.].

Sonntag, 21. August 2011

Holzwickede/Schwerte: Wasservogelzählung am Geisecke-See, 21.08.2011 (Beob.: W.Pitzer, Quelle: www.agon-schwerte.de / D)

Wasservogelzählung am Geisecker See: 6 Haubentaucher u. 1 Paar mit 4 kl. Juv., 11 Zwergtaucher, ca. 20 Kormorane, 5 Graureiher, 84 Höckerschwäne, gezählt 524 Graugänse (geschätzt bei regelmäßigen Einflügen ca 700 Ex.) ca. 34 Nilgänse u. 1 Paar mit 5 kl. juv., 2 Kanadagänse, 12 Rostgänse, ca. 150 Stockenten, ca. 300 Reiherenten, 13 Schnatterenten, 16 Tafelenten, ca 250 Bläßrallen, 1 Teichralle, 3 Lachmöwen, 1 Mäusebussard, 3 Eisvögel ,1 Flußuferläufer, 1 Grünschenkel.
Rabenkrähen, Eichelhäher, Blaumeisen, Kohlmeisen, Weidenmeisen, Amsel, Singdrossel u. Wacholderdrossel, Buchfink, Grünfink, Ringeltaube, Zilpzalp, Stieglitze, 4 Buntspechte, Rotkehlchen, Star, Bachstelze , Mönchsgrasmücke, Uferschwalben, Kleiber, Gartenbaumläufer, Wintergoldhähnchen [Foto unter www.agon-schwerte.de].

Sonntag, 21. August 2011

Schwerte: Sperber, Braunkehlchen und Bluthänflinge, 21.08.2011 (Quelle/Beob.: www.agon-schwerte.de / U. u. D. Ackermann)

Villigst: Vor einem Haus Am Winkelstück in Villigst hatte ein Sperber bei der Jagd auf Beute nicht schnell genug bremsen können. Aufmerksame Anwohner fanden den zunächst am Boden liegenden Vogel in der Hauseinfahrt. Nach einer Weile saß er schon wieder aufrecht und flatterte etwas unbeholfen durchs Carport in den Garten. Bei der Suche entdeckte er uns natürlich früher als wir ihn und flog auf den Rasen, wo er sich mit den Flügels (wie beim Manteln über einer Beute) abstützte. Dort ließen wir ihm seine Ruhe, um sich – hoffentlich – ganz zu erholen.
In der Wassergewinnung Villigst nur wenig Bemerkenswertes: Ein Braunkehlchen auf einem Zaunpfahl, etwa 30 Hänflinge an einem leeren Filterbecken und der Jungbussard vom 31.07. wieder auf seinem Lieblingsansitz – diesmal aber recht scheu. – Am Nachmittag im abgeernteten Feld unterhalb der B236 rund 80 Dohlen. Sonst gibt es noch einen Verlust zu melden: Unser Nistkasten für den Wanderfalken auf dem Glühturm des Stahlwerk Ergste ist gestern Abend bis auf den Stahlrahmen verbrannt im Zuge eines Großbrandes im Stahlwerk [Fotos unter www.agon-schwerte.de].

Sonntag, 21. August 2011

Fröndenberg/Unna: Gartenrotschwänze,Steinschmätzer und Bekassine am 21.08.2011 (Gregor Zosel)

Nachdem G.Goßmann und H.Knüwer eindrucksvolle Luftaufnahmen des NSG Kiebitzwiese auf die OAG-Seite gesetzt haben , will ich auch heute von meinen aktuellen Beobachtungen aus diesem Gebiet berichten.So konnte ich heute am Rand der Ruderalzone (Ackerbrache) einen rastenden Gartenrotschwanz auf seinen Zug nach Afrika entdecken.Hierbei handelt es sich entweder um ein weibchenfarbendes Ex oder um ein dj. Männchen.Nur wenige Sekunden und aus größerer Entfernung konnte ich diesen Vogel beobachten, bevor er in das anliegende Maisfeld entschwand.Deshalb möchte ich mich bei der geschlechts-bzw. Altersbestimmung nicht festlegen.Auf der Vernässungsfläche neben 15 Graureihern und 5 Waldwasserläufern auch eine Bekassine, die dann Richtung Ententeich in das NSG „Auf dem Stein“ flog.Am Ruhrufer ein Flußuferläufer.Auf der Ruhr haben wieder ca.100 Kanadagänse die Nacht verbracht.Nach und nach zogen sie dann wieder zu den Futterfeldern, die ostwärts liegen müssen.
Im Bereich der Rammbachmündung wieder beide Zwergtaucherfamilien mit ihren Jungen. Im benachbarten Hammer Wasserwerk: 36 Kiebitze,ca. 50 Stockenten, einzelne Krickenten,einzelne Graureiher,1 Eisvogel,einzelne Schafstelzen und eine große Zahl an Bachstelzen.
Im Hemmerder Ostfeld 2 Steinschmätzer in einem Kartoffelfeld.Neben einem Trupp Schafstelzen auch etwa 160 Lachmöwen auf einem Stoppelfeld.
In den Hemmerder Wiesen in einer Hecke ein weiterer Gartenrotschwanz, der von der Färbung des Ex. von der Kiebitzwiese identisch war.

Rastender Gartenrotschwanz an der Hecke zwischen Ruderalzone und Maisfeld am 21.08.11 Foto: Gregor Zosel

Rastender Gartenrotschwanz an der Hecke zwischen Ruderalzone und Maisfeld am 21.08.11 Foto: Gregor Zosel

Zilpzalp in der umgestürzten Weide auf der Kiebitzwiese am 21.08.11 Foto: Gregor Zosel

Zilpzalp in der umgestürzten Weide auf der Kiebitzwiese am 21.08.11 Foto: Gregor Zosel

Kanadagans zieht von der Ruhr zu ihrem Futterfeld ostwärts am 21.08.11 Foto: Gregor Zosel

Kanadagans zieht von der Ruhr zu ihrem Futterfeld ostwärts am 21.08.11 Foto: Gregor Zosel

Kiebitz im Hammer Wasserwerk.Ist das seine Schokoladenseite  .... 21.08.11 Foto: Gregor Zosel

Kiebitz im Hammer Wasserwerk.Ist das seine Schokoladenseite .... 21.08.11 Foto: Gregor Zosel

...oder ist es doch die andere ?  am 21.08.11 Foto: Gregor Zosel

...oder ist es doch die andere ? am 21.08.11 Foto: Gregor Zosel

Akrobatische Bachstelze bei der Morgentoilette am 21.08.11 Foto: Gregor Zosel

Akrobatische Bachstelze bei der Morgentoilette am 21.08.11 Foto: Gregor Zosel

Nun sind wieder alle Federn sortiert..... am 21.08.11 Foto: Gregor Zosel

Nun sind wieder alle Federn sortiert..... am 21.08.11 Foto: Gregor Zosel

Sonntag, 21. August 2011

Fröndenberg: Vogelperspektive am 20.08.2011 (G. Goßmann & H. Knüwer)

In den vergangenen Monaten sind zahlreiche Meldungen und beeindruckende Fotos (insbesondere von Gregor Zosel) auf dieser Seite erschienen, die sich auf das an der Ruhr gelegene Naturschutzgebiet „Kiebitzwiese“ beziehen. In diesem ca. 43 ha großen NSG befindet sich eine 30 ha große, mit Heckrindern bestückte Teilfläche, auf denen seit Frühjahr diesen Jahres erste Vernässungsmaßnahmen durchgeführt wurden. Ziel ist es, diese Auenfläche mit auentypischen Gewässerstrukturen anzureichern und die Aue wieder naturnäher zu entwickeln. Bereits in den siebziger Jahren hatten Fröndenberger Naturschützer diese Vision, nachdem die Flächen zusehends trockengelegt, teils in Acker überführt und Auenstrukturen mehr und mehr beseitigt worden waren. Als Folge dieser Entwicklung war ein stetiger, teils dramatischer Artenschwund festzustellen.

Um diese Tendenz umzukehren, wurde die hier vor Jahrzehnten betriebene Flößwiesennutzung seit Frühjahr 2011 in modifizierter Form wiederbelebt. Über einen neu angelegten Zulaufgraben wird Wasser (mit regelbarer Menge) in einen vorhandenen, bislang aber funktionslosen, ehemaligen Flößgraben geleitet, der am westlichen Ende mit einem Erdwall verstopft wurde. Das Wasser tritt über die Grabenböschung und strömt in die vorhandenen Auensenken. Große Flachwasserzonen entstanden, die sogleich zahlreiche Wat- und Wasservogelarten anzogen. Auch die ersten namengebenden Kiebitzpaare kehrten als Brutvogelarten in ihr angestammtes Gebiet zurück. Grünfrösche und Libellen besiedelten die neu entstandenen Gewässer gleich im ersten Jahr. Gegenwärtig ist der Wasserzufluss vorübergehend gestoppt, da in Kürze weitere Gestaltungsmaßnahmen im Gebiet stattfinden sollen und Baubereiche zuvor abtrocknen müssen. Über die trockenfallenden Uferzonen können sich durchziehende Limikolen freuen.

An diesem Gemeinschaftsprojekt sind beteiligt die Bezirksregierung Arnsberg, der Kreis Unna, die Biologische Station im Kreis Unna, die Naturförderungsgesellschaft für den Kreis Unna, ein Landwirt sowie ein engagierter Landschaftswächter.

Das NSG `Kiebitzwiese´ vor Durchführung der Vernässungsmaßnahmen. Foto: Google (bearbeitet: H. Knüwer)

Das NSG `Kiebitzwiese´ vor Durchführung der Vernässungsmaßnahmen. Foto: Google (bearbeitet: H. Knüwer)

Blick in den Westteil des NSG; in den nicht mehr landwirtschaftlich genutzten Grünlandflächen sollen in späteren Jahren weitere Vernässungsmaßnahmen umgesetzt werden. Foto: Gudrun Goßmann

Blick in den Westteil des NSG; in den nicht mehr landwirtschaftlich genutzten Grünlandflächen sollen in späteren Jahren weitere Vernässungsmaßnahmen umgesetzt werden. Foto: Gudrun Goßmann

Blick in den vernässten NW-Teil des NSG; von der nördlich verlaufenden Straße aus bestehen gute Beobachtungsmöglichkeiten. Foto: Gudrun Goßmann

Blick in den vernässten NW-Teil des NSG; von der nördlich verlaufenden Straße aus bestehen gute Beobachtungsmöglichkeiten. Foto: Gudrun Goßmann

Während andernorts in den Auen Wassermangel herrschte, waren in der Kiebitzwiese immer noch Flachgewässer vorhanden; Aufnahme nach der vorübergehenden Einstellung der Bewässerung. Foto: Gudrun Goßmann

Während andernorts in den Auen Wassermangel herrschte, waren in der Kiebitzwiese immer noch Flachgewässer vorhanden; Aufnahme nach der vorübergehenden Einstellung der Bewässerung. Foto: Gudrun Goßmann

Auf diesem Foto wurden nur der Verbindungsgraben und eine kleinere Vertiefung in der vorhandenen Auensenke (Wasserfläche unten links) maschinell erstellt; den Rest besorgte die Natur. Foto: Gudrun Goßmann

Auf diesem Foto wurden nur der Verbindungsgraben und eine kleinere Vertiefung in der vorhandenen Auensenke (Wasserfläche unten links) maschinell erstellt; den Rest besorgte die Natur. Foto: Gudrun Goßmann

Durch die Einleitung von Wasser in die Aue entstanden große Flachgewässer, die schnell von gewässertypischen Tierarten besiedelt wurden. Foto: Gudrun Goßmann

Durch die Einleitung von Wasser in die Aue entstanden große Flachgewässer, die schnell von gewässertypischen Tierarten besiedelt wurden. Foto: Gudrun Goßmann

Als es noch keinen Kunstdünger gab, diente die zeitweilige Überschwemmung der Wiesen dazu, diese mit abgelagerten Sedimenten zu düngen. Foto: Gudrun Goßmann

Als es noch keinen Kunstdünger gab, diente die zeitweilige Überschwemmung der Wiesen dazu, diese mit abgelagerten Sedimenten zu düngen. Foto: Gudrun Goßmann

Wasser aus dem Rammbach läuft nun über einen ehemaligen Flößgraben in die Aue und schafft hier neue (alte) Lebensräume. Foto: Gudrun Goßmann

Wasser aus dem Rammbach läuft nun über einen ehemaligen Flößgraben in die Aue und schafft hier neue (alte) Lebensräume. Foto: Gudrun Goßmann

Samstag, 20. August 2011

Fröndenberg: Braunkehlchen,Baumfalke,Flußuferläufer,Graureiher und Zwergtauchernachwuchs am 20.08.2011 (Gregor Zosel)

Heute am bei Sonnenaufgang konnte ich im NSG Kiebitzwiese 21 Graureiher auf der Vernässungsfläche zählen.Weitere 6 Graureiher kamen später noch im benachbarten Hammer Wasserwerk dazu. Auf den Schlammbänken auf der Kiebitzwiese 1 Waldwasserläufer und 2 Flußuferläufer. In der Ruderalzone ein Braunkehlchen, Rohrsänger,Distelfinken,Goldammern, Rohrammern, Dorngrasmücken und Bluthänflinge.
Der Zilpzalp sang am Ruhrufer sein Lied. Während sich in Fröndenberg/Westick mehrere Hundert Mehlschwalben sammeln, sind über den Ruhrwiesen nur wenige Rauchschwalben,Mehlschwalben und Uferschwalben zu beobachten.Aber noch genügend Beute für den jagenden Baumfalken bei den Pappeln in der Sperrzone. Auf den Pferdeweiden nördlich der Kiebitzwiese einige Hundert Stare in verschiedenen Trupps.Von den ca. 110 Kanadagänsen, die die Nacht auf der Ruhr in der Sperrzone der Kiebitzwiese verbrachten, zogen nach und nach etwa 80 Ex. ostwärts.Das es Herbst wird , zeigen die 50 + 35 keilförmig nach Westen ziehenden Graugänse.Auf der Ruhr an der Rammbachmündung 2 Zwergtaucher mit 2 Jungvögel.Auch oberhalb des Wehres hat ein Zwergtaucherpaar noch 2 Pullis.Die erfolgreichen Bruten im NSG Kiebitzwiese bis einschließlich Hammer Wasserwerk beläuft sich nun mehr auf etwa 6.Hier am Ruhrufer auch eine dj. Teichralle.
Der Abstecher in das Hammer Wasserwerk brachte neben den erwähnten Graureihern noch 2 Kormorane, 3 Flußuferläufer,37 Kiebitze,ein Schwarm Distelfinken,1 Gebirgsstelze, einzelne Schafstelzen und eine große Zahl an Bachstelzen. Auf der Kiebitzwiese ein Kleiner Feuerfalter.

Spätsommerstimmung auf der Kiebitzwiese am 20.08.11 Foto: Gregor Zosel

Spätsommerstimmung auf der Kiebitzwiese am 20.08.11 Foto: Gregor Zosel

Graureiherversammlung auf der Kiebitzwiese am 20.08.11 Foto: Gregor Zosel

Graureiherversammlung auf der Kiebitzwiese am 20.08.11 Foto: Gregor Zosel

Immer mehr Reiher fallen ein am 20.08.11 Foto: Gregor Zosel

Immer mehr Reiher fallen ein am 20.08.11 Foto: Gregor Zosel

Andere dagegen wechseln die Blänken am 20.08.11 Foto: Gregor Zosel

Andere dagegen wechseln die Blänken am 20.08.11 Foto: Gregor Zosel

Im seichten Wasser ist der Tisch reich gedeckt am 20.08.11 Foto: Gregor Zosel

Im seichten Wasser ist der Tisch reich gedeckt am 20.08.11 Foto: Gregor Zosel

Graugänse über dem Ruhrtal am 20.08.11 Foto: Gregor Zosel

Graugänse über dem Ruhrtal am 20.08.11 Foto: Gregor Zosel

Wenn die Zwergtauchermama ruft... am 20.08.11 Foto: Gregor Zosel

Wenn die Zwergtauchermama ruft... am 20.08.11 Foto: Gregor Zosel

....eilen die Zwergtaucherjungen herbei am 20.08.11 Foto: Gregor Zosel

....eilen die Zwergtaucherjungen herbei am 20.08.11 Foto: Gregor Zosel

Zwei Generationen Stare auf einem Obstbaum nahe der Kiebitzwiese am 20.08.11 Foto: Gregor Zosel

Zwei Generationen Stare auf einem Obstbaum nahe der Kiebitzwiese am 20.08.11 Foto: Gregor Zosel

Flussuferläufer im Hammer Wasserwerk am 20.08.11 Foto: Gregor Zosel

Flussuferläufer im Hammer Wasserwerk am 20.08.11 Foto: Gregor Zosel

Mäusebussard auf dem neuen Hochwasserschutzdamm im Hammer Wasserwerk am 20.08.11 Foto: Gregor Zosel

Mäusebussard auf dem neuen Hochwasserschutzdamm im Hammer Wasserwerk am 20.08.11 Foto: Gregor Zosel

Samstag, 20. August 2011

Fröndenberg:Waldwasserläufer und Graureiher am 19.08.2011 (Gregor Zosel)

Heute am Abend hielten sich in den Schlammflächen auf der Vernässungsfläche der Kiebitzwiese neben 4 Waldwasserläufer auch mindestens 13 Graureiher auf.

Freitag, 19. August 2011

Lünen: NSG In der Laake, 18.08.2011 (Karl-Heinz Kühnapfel)

Lünen NSG In der Laake: 4 Stockenten, 1 Graureiher, 1 ad. mit 2 Jg. Zwergtaucher, 1 immat. Schnatterente, 10 Blässhühner, 1 Gebirgsstelze, 1 Flussuferläufer, 1 Hohltaube ruft, 1 Zilpzalp singt. Im Wasser ragt nur wenige Zentimeter über Wasser ein Baumstamm, dieser Platz ist sehr begehrt unter den Wasservögeln und wird geteilt von Zwergtaucher, Blässhuhn und Schnatterente, mal zusammen, mal einzeln aber immer ohne Streit untereinander.

Zwergtaucher im NSG In der Laake bei Lünen am 18.08.2011 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Zwergtaucher im NSG In der Laake bei Lünen am 18.08.2011 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Zwergtaucher mit Jungen im NSG In der Laake bei Lünen am 18.08.2011 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Zwergtaucher mit Jungen im NSG In der Laake bei Lünen am 18.08.2011 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Zwergtaucher und Blässhuhn im NSG In der Laake bei Lünen am 18.08.2011 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Zwergtaucher und Blässhuhn im NSG In der Laake bei Lünen am 18.08.2011 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Zwergtaucher-Jungvögel und Blässhuhn im NSG In der Laake bei Lünen am 18.08.2011 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Zwergtaucher-Jungvögel und Blässhuhn im NSG In der Laake bei Lünen am 18.08.2011 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Schnatterente, Zwergtaucher-Jungvögel und Blässhuhn im NSG In der Laake bei Lünen am 18.08.2011 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Schnatterente, Zwergtaucher-Jungvögel und Blässhuhn im NSG In der Laake bei Lünen am 18.08.2011 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Schnatterente im NSG In der Laake bei Lünen am 18.08.2011 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Schnatterente im NSG In der Laake bei Lünen am 18.08.2011 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Schnatterente und Blässhuhn im NSG In der Laake bei Lünen am 18.08.2011 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Schnatterente und Blässhuhn im NSG In der Laake bei Lünen am 18.08.2011 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Blässhühner im NSG In der Laake bei Lünen am 18.08.2011 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Blässhühner im NSG In der Laake bei Lünen am 18.08.2011 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Donnerstag, 18. August 2011

Selm: Wanderfalke und Grünspecht am 18.08.2011 (Benedikt Warnke, Uwe Norra und weitere Beobachter)

Auf dem Polizeigelände in Bork 1 ad. Wanderfalke und 1 rufender Grünspecht.

Donnerstag, 18. August 2011

Fröndenberg: Waldwasserläufer, Graureiher und Heckrindnachwuchs am 18.08.2011 (Gregor Zosel)

Heute am Abend, bevor die Gewitterfront uns erreicht, konnte ich auf der Kiebitzwiese die Heckrindherde mit dem dritten Nachwuchskälbchen diesen Jahres entdecken.Somit hat sich die Größe der Herde auf 10 erhöht. Ansonsten auf der Vernässungsfläche neben einem einsamen Waldwasserläufer über 10 Graureiher.Da an diesem Abend noch in den Hammer Wasserwerken an dem neuen Damm gearbeitet wurden,haben die Graureiher die Kiebitzwiese den Wiesen an den Filterbecken des Wasserwerkes vorgezogen.

Graureiher auf den Schlammflächen der Kiebitzwiese am 18.08.11 Foto: Gregor Zosel

Graureiher auf den Schlammflächen der Kiebitzwiese am 18.08.11 Foto: Gregor Zosel

Graureiher segelt über die Kiebitzwiese am 18.08.11 Foto: Gregor Zosel

Graureiher segelt über die Kiebitzwiese am 18.08.11 Foto: Gregor Zosel

Alle drei Heckrindkälbchen aus diesem Jahr auf der Kiebitzwiese am 18.08.11 Foto: Gregor Zosel

Alle drei Heckrindkälbchen aus diesem Jahr auf der Kiebitzwiese am 18.08.11 Foto: Gregor Zosel

Donnerstag, 18. August 2011

Kamen: Seseke am 17.08.2011 (Karl-Heinz Kühnapfel)

Kamen Seseke Stadtrand bis Klärwerk: 28 Stockenten, 8 Waldwasserläufer, 2 Flussuferläufer, 1 Graureiher, 1 Eisvogel, 3 Gebirgsstelzen, 1 Grünspecht ruft.

Mittwoch, 17. August 2011

Fröndenberg/Unna: Dunkle Wasserläufer, Wiesenweihe und Hohltauben am 17.08.2011 (Gregor Zosel)

Heute bei Sonnenaufgang ein jagendes Wiesenweihenmännchen in der Feldflur zwischen Hemmerde und Westhemmerde.Am Abend ein Waldwasserläufer und einzelne Schafstelzen auf der Vernässungsfläche im NSG Kiebitzwiese.Im Hammer Wasserwerk 2 Dunkle Wasserläufer, 1 Flußuferläufer, ca. 35 Kiebitze,
10 Graureiher,62 Kanadagänse,3 Graugänse,6 Nilgänse sowie ein Kormoran.Auf den frisch gemähten Wiesen und an/in den Filterbecken einige Hundert Bachstelzen und Stare.3 Hohltauben,ein Schwarm Distelfinken und ein Trupp Bluthänflinge in den Becken trinkend und badend.Auch hier im Gelände einige Schafstelzen.Bei dieser Art scheint der Vogelzug nun voll im Gange zu sein ( siehe Falsterbo).

Dunkler Wasserläufer im Hammer Wasserwerk am 17.08.11 Foto: Gregor Zosel

Dunkler Wasserläufer im Hammer Wasserwerk am 17.08.11 Foto: Gregor Zosel

Mittwoch, 17. August 2011

Lünen: NSG In der Laake, 15.08.2011 (Karl-Heinz Kühnapfel)

NSG In der Laake, Lünen: 1 Grünspecht, 1 Hohltaube rufend, 1 Gebirgsstelze Weibchen, 1 BP Zwergtaucher mit 2 Jg. ca 2 Wochen alt, 1 Eisvogel, 2 Flussuferläufer suchen auf schwimmenden Totholz nach Nahrung. Welches Tier wurde erbeutet? 2 Graureiher.

Flussuferläufer im NSG In der Laake bei Lünen am 15.08.2011 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Flussuferläufer im NSG In der Laake bei Lünen am 15.08.2011 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Flussuferläufer mit fetter Beute (welche?) im NSG In der Laake bei Lünen am 15.08.2011 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Flussuferläufer mit fetter Beute (welche?) im NSG In der Laake bei Lünen am 15.08.2011 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Gebirgsstelze im NSG In der Laake bei Lünen am 15.08.2011 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Gebirgsstelze im NSG In der Laake bei Lünen am 15.08.2011 Foto: Karl-Heinz Kühnapfel

Montag, 15. August 2011

Bergkamen: Wasservogelzählung im NSG Beversee am 15.08.2011 (K.Nowack)

Recht viel los auf dem Beversee,bei sonnigem Wetter konnte ich 57 Graugänse, 22 Stockenten, 9 Reiherenten, 18 Blässhühner (zum Teil noch Junge führend) , 4 Teichhühner darunter 1 adultes, 2 Paare Haubentaucher ,die ebenfalls noch Junge führen ( zusammen 5 juv.) Zum Schmunzeln bringt mich immer wieder der Anblick eines  adulten Haubentauchers, denn wann immer dieser Elternteil Beute macht, bringt er mit lautem Rufen seinen Jungen dieses Futter. Zu sehen waren noch 4 Graureiher, 4 Kormorane  und mindestens 1 Eisvogel ( an anderer Stelle konnte ich ein paar Minuten später einen zweiten sehen).

Was mich etwas irritiert ist die Tatsache keinen einzigen Zwergtaucher gesehen zu haben, geschweige denn eine Brut oder Brutverdacht. Wie wir wissen brütet am Stadtteich in Werne ein Paar. Was mich interessiert ist:  wie schaut es mit dieser Art an anderen Gewässern aus?

"Stolzer" Haubentaucher auf dem Beversee am 15.08.2011 Foto: K.Nowack

"Stolzer" Haubentaucher auf dem Beversee am 15.08.2011 Foto: K.Nowack

Eisvogel am Beversee in Bergkamen-Rünthe am 15.08.2011 Foto: K.Nowack

Eisvogel am Beversee in Bergkamen-Rünthe am 15.08.2011 Foto: K.Nowack

 

 

 

Montag, 15. August 2011

Unna / Fröndenberg / Bönen / Kamen: Daten und Nachdenkliches zum Bestand von Baumfalken und Rauchschwalben, Wachtel, 13. -15.08.2011 (B.Glüer)

Bei einer gezielten Kontrolle der traditionellen Baumfalkenbrutplätze auf dem Mtb 4412 (Unna) in diesen Tagen war das Ergebnis besorgniserregend. Allein in den vergangenen zwei Jahren hat sich demnach die Zahl der erfolgreichen Bruten halbiert! Gegenüber noch 6 Brutpaaren (2009) gibt es zur Zeit nur drei Brutpaare mit Jungen ( 1×1 Juv., 1×2 Juv., 1×3 Juv.). Erloschen sind die Brutvorkommen in den Hemmerder Wiesen, der Uelzener Heide und am Bonekamp südlich Frdbg.-Ostbüren. (Siehe Karte – Brpl. Nr.3, Nr.9 und Nr.13). Die Karte zeigt aus langjährigen Beobachtungen alle Brutplätze aus ca. 40 Jahren, wobei jeweils das ungefähre Datum des Verschwindens der einzelnen Bp. angegeben ist. Das erste Auftauchen neuer Brutvorkommen lässt sich nicht mehr rekonstruieren, so dass in einigen Fällen dieselben Bp. an unterschiedlichen Stellen genannt sein dürften (nach Umzügen). Trotzdem ist die langjährige Entwicklung in mancherlei Hinsicht interessant. Noch Anfang der 1970ziger Jahre lagen einzelne Brutplätze in Wäldern, was damit zusammenhängen dürfte, dass die Rabenkrähen, auf deren Nestern Baumfalken fast durchweg brüten, stärker bejagt wurden und deshalb versteckter ihre Nester angelegt haben. Später wurden vermehrt Hochspannungsmasten oder freistehende Pappelreihen bevorzugt.
Über die Ursachen des derzeit alarmierenden Rückgangs kann man nur spekulieren – jedoch könnte der ebenfalls auffällige Rückgang von Schwalbenpopulationen als wichtige Beutequelle eine Rolle spielen. Eine in diesen Tagen durchgeführte Erfassung der Rauchschwalben in Unna-Siddinghausen und ein Vergleich mit hochgerechneten Daten aus einem Zeitraum vor 25 Jahren (von 1978 bis 1986 habe ich dort gewohnt) scheint mir zumindest nachdenkenswert: Aktuell gibt es auf drei Bauernhöfen mit offenen Ställen und Viehhaltung ca. 20 – 25 Paare Rauchschwalben. Nun gibt es gegenüber den 1980ziger Jahren von einst 11 Vollerwerbs-Bauernhöfen nur noch 4 (Tendenz: weiter fallend!). Damals gab es auf allen Höfen Milchvieh, Rinder-, Bullen- oder Schweinemast in offenen Ställen, die für Rauchschwalben attraktiv waren. Aus eigener Anschauung weiß ich, dass Rauchschwalben teilweise auch in Remisen, Garagen etc. gebrütet haben. In Rücksprache mit den heute noch praktizierenden Landwirten vor Ort haben wir den heutigen Bestand von 3 Höfen auf die 11 Höfe von damals hochgerechnet und so einen geschätzten Rauchschwalbenbestand von (mindestens) 70 -100 Paaren für 1986 ermittelt….
In der Uelzener Heide rief am Samstag zwar kein Baumfalke mehr – stattdessen aber noch eine späte Wachtel.

Adulter Baumfalke bei Bönen-Lenningsen, 13.08.2011, Foto: Bernhard Glüer

Adulter Baumfalke bei Bönen-Lenningsen, 13.08.2011, Foto: Bernhard Glüer

Einer von zwei diesjährigen Baumfalken bei Bönen-Lenningsen - mit noch rundlichen Flügeln und hellen `Hosen´, 13.08.2011, Foto: Bernhard Glüer

Einer von zwei diesjährigen Baumfalken bei Bönen-Lenningsen - mit noch rundlichen Flügeln und hellen `Hosen´, 13.08.2011, Foto: Bernhard Glüer

Junger Baumfalke wird von Dohle belästigt, 13.08.2011, Foto: Bernhard Glüer

Junger Baumfalke wird von Dohle belästigt, 13.08.2011, Foto: Bernhard Glüer

Junger Baumfalke bei Kamen mit frischer Beute, evtl. Bachstelze? 15.08.2011, Foto: Bernhard Glüer

Junger Baumfalke bei Kamen mit frischer Beute, evtl. Bachstelze? 15.08.2011, Foto: Bernhard Glüer

Zwei von insgesamt drei jungen Baumfalken bei Kamen, 15.08.2011, Foto: Bernhard Glüer

Zwei von insgesamt drei jungen Baumfalken bei Kamen, 15.08.2011, Foto: Bernhard Glüer

Zwei von insgesamt drei jungen Baumfalken bei Kamen, 15.08.2011, Foto: Bernhard Glüer

Zwei von insgesamt drei jungen Baumfalken bei Kamen, 15.08.2011, Foto: Bernhard Glüer

Baumfalkenbrutplätze auf dem Mtb. Unna aus rund vierzig Jahren - von 1 - 14 durchnumeriert, 15.08.2011, Foto: Bernhard Glüer

Baumfalkenbrutplätze auf dem Mtb. Unna aus rund vierzig Jahren - von 1 - 14 durchnumeriert, 15.08.2011, Foto: Bernhard Glüer

Montag, 15. August 2011

Lünen/Selm: Rohrweihe, Gebirgsstelze und Wanderfalke,14.08.2011 (Benedikt Warnke, Uwe Norra)

Bei dem heutigen Regenwetter gab es nicht viel zu sehen. Zunächst in Lünen-Alstedde, an dem Regenrückhaltebecken des Fuchsbaches, wo eine diesjährige Rohrweihe dem ad. Männchen futterbettelnd hinterherflog. An der Kläranlage Bork hörten wir die Rufe einer Gebirgsstelze. Und am Polizei-Institut war von den Wanderfalken wahrscheinlich das Weibchen zu sehen.

Sonntag, 14. August 2011

Werne: Vögel im Garten am 14.08.2011 (K.Nowack)

Bei sehr regnerischem Wetter schaute ich heute in unserem Garten mal nach dem Rechten.

So gelang mir heute das erste Foto von „unserem“ Grünspecht. Die Art brütet in unmittelbarer Nähe in einem Waldgebiet. Einige Distelfinken waren zu sehen. Viele  Haussperlinge, die wohl wie im letzten jahr sehr erfolgreich brüteten, konnte ich mit ihren bettelnden jungen beobachten. Von den Hausrotschwänzen zeigten sich heute 2 juv. und ein adultes Exemplar.

Männlicher Grünspecht bei der Nahrungssuche im Garten bei Werne am 14.08.2011

Männlicher Grünspecht bei der Nahrungssuche im Garten bei Werne am 14.08.2011 Foto: K.Nowack

 

Sonntag, 14. August 2011

Selm: Beobachtungen am 13.08.2011 (Benedikt Warnke, Uwe Norra)

Nachmittags bei einer Radtour über Selm-Ternsche. An der Stever 1 ad. Teichhuhn führt 2 nun fast ausgewachsene Jungvögel. 2 Flussuferläufer am Kanal. Dunkler Wasserläufer und Bruchwasserläufer rufen überhinziehend, ohne entdeckt werden zu können. Unter den am Kanal rastenden Schafstelzen sind auch mehrere diesjährige. An den Unkrautflächen kleinere Trupps Distelfinken mit bis zu 9 Exemplaren.

Sonntag, 14. August 2011

Schwerte: Rotmilan, 13.08.2011 (Quelle/Beob.: www.agon-schwerte.de / U. u. D. Ackermann)

Ergste: Nachmittags ließ sich zum erstenmal die ganze Milanfamilie, Mutter, Vater und Junior draußen sehen. Alle drei flogen über dem Stoppelfeld südlich Hof Brunnenberg wahrscheinlich in Erwartung einer Mäusemahlzeit. Schließlich verschwanden sie hinter der Kuppe des Feldes in westlicher Richtung.

Samstag, 13. August 2011

Fröndenberg: Baumfalke am 13.08.2011 (M. Danielmeyer, G. Zosel)

Heute, nachdem wir im Obstgarten des Hofes im „NSG Wulmke“ eine Steinkauzröhre aufgehängt hatten, wurden wir beim anschließendem Kaffeetrinken mit einem Baumfalken belohnt, der über dem NSG Schwalben jagte.

Samstag, 13. August 2011

Fröndenberg/Menden: Neuntöter, Waldwasserläufer, Flußuferläufer, Kiebitze und Hohltauben am 13.08.2011 (Gregor Zosel)

Heute am Vormittag konnte ich im NSG Kiebitzwiese Folgendes beobachten: 1 Neuntöter (M)und ca. 20 Distelfinken in der Ruderalzone, 3 Waldwasserläufer und 2 Graureiher in der Vernässungsfläche, 11 Elstern an der Alten Eiche. Auf Mendener Seite im Auwald des NSG „Auf dem Stein“ mind. 3 dj. Hohltauben in den Baumkronen.
Im Hammer Wasserwerk habe ich Folgendes notiert: 35 Kiebitze, 5 Flußuferläufer, 100 Stockenten, 4 Kanadagänse, 1 Graugans, 6 Nilgänse, 4 Kormorane, 5 Graureiher sowie 20 Lachmöwen. Die Anzahl der Bachstelzen nimmt langsam ab.

Samstag, 13. August 2011

Schwerte: Beobachtungen Röllingwiesen, 12.08.2011 (Beob.: H.-J. Göbel, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)

Westhofen: Heute konnte ich nach Montag wieder mal in die Röllingwiesen gehen. Dank der Ruhrflutung ist in den paar Tagen der Wasserstand in den Wiesen schon so hoch, dass der Kiesweg schon fast ganz unter Wasser steht. In den vergangenen Jahren war der Wasserstand um diese Jahreszeit noch nie so hoch. Man kann auf dem Foto nicht erkennen: Auch der hohe Rasen links und rechts der Aufschüttung und hinter dem Binsen, bis fast zur Ruhr, steht Stiefel hoch unter Wasser. Ich denke, dass durch die Kiesaufschüttung viel Wasser in die Wiesen verdängt wird. Das könnte sich sehr positiv für das Gebiet auswirken. Wenn der Wasserstand so hoch bleibt, sehe ich nicht mehr so schwarz wie noch am Montag.
Heute konnte ich auch gleich wieder 5 Waldwasserläufer an den Wasserflächen sehen und 2 Nilgänse. Auch die 3 Braunkehlchen sind noch da, in der rechten Hecke. Nicht zu verwechseln mit der Grauschnäpper-Familie, die sich auch dort aufhält. Jede Menge Schwalben, Bussarde und ein Wanderfalke überflogen mich. Auch Hohltauben und Ringeltauben hatten sich zum Baden eingefunden. Ansonsten haben die Milane wohl auch heute den Artikel in der Zeitung über das Barbensterben in der Ruhr gelesen. Gleich mehrere zogen heute über unserem Garten suchend Ruhr abwärts. Beobachten konnte ich das vom Wohnzimmerfenster aus [Fotos unter www.agon-schwerte.de].

Freitag, 12. August 2011

Schwerte: Feldwespe, 12.08.2011 (Quelle/Beob.: www.agon-schwerte.de / U. u. D. Ackermann)

Ergste: Wann kann man schon einer Wespe so schön ins Gesicht sehen? Wenn sie an der Fensterscheibe sitzt und ruht. Seit dem vorigen Jahr können wir hier im Sommer immer wieder mal Feldwespen beobachten, die man leicht am spindelförmigen Hinterleib und an den langen Beinen erkennt. 2010 holten sie bei warmem Sonnenwetter Wasser aus dem Gartenteich, wahrscheinlich zur Kühlung der Waben. Feldwespen sind recht friedlich im Gegensatz zur Deutschen und Gemeinen Wespe, die zur Zeit häufig sind und sehr lästig werden können. Hier haben wir es mit der Französischen oder Gallischen Feldwespe – Polistes dominula zu tun. Kopfschild ist gelb (hier sogar ohne Schwarz), Fühler sind unten und oben orange, bis auf die unteren drei Glieder. (Die Heide-Feldwespe müsste oberseits dunkle Fühler haben.) Die wärmeliebende Art gilt hier schon als „häufig“, sie breitet sich offenbar klimabedingt noch nach Norden aus. Bestimmungsschlüssel Wespen und Hornissen im Siedlungsumfeld [Fotos unter www.agon-schwerte.de].

Freitag, 12. August 2011

Fröndenberg / Unna: Wespenbussard, Baumfalken, Rohrweihe und mehr, 12.08.2011 (B.Glüer)

Auf den teils abgeernteten, schon sehr herbstlichen Feldern sammeln sich hier und da diverse Vögel. Bei Frömern ca. 65 Bluthänflinge, 27 Misteldrosseln, bei Frdbg.-Ostbüren 39 Bachstelzen, 167 Lachmöwen, > 250 Dohlen und Rabenkrähen, > 350 Sperlinge auf gegrubberten Äckern bzw. in Weizenfeldern. Ebenda eine westwärts überfliegende weibliche Rohrweihe.
In den Hemmerder Wiesen ein erfolgreich jagender Baumfalke mit Rauchschwalbe als Beute – ein zweiter adulter Baumfalke löste sich aus einer Pappel und flog dem ersten Baumfalken ein Stück entgegen, um dann abzudrehen (keine Hinweise auf „übersehene“ Brut oder zu versorgende Jungvögel). In diesen Tagen lassen sich Brutplatzvermutungen leichter als zu jeder anderen Zeit der Saison überprüfen, denn die Jungvögel machen jetzt ihre ersten Flüge oder sitzen als „Ästling“ in Nestnähe und verhalten sich dabei sehr auffällig mit häufigem Rufen und Futterbetteln – auch die Altvögel rufen jetzt in Horstnähe sehr viel und warnen, wenn man sich dem Horst nähert.
Im Hemmerder Ostfeld ein annähernd artreiner Feldsperlingsschwarm mit mehr als 200 Tieren.
Südlich des Hemmerder Schelks ein westwärts (ziehender?) Wespenbussard. Auch für die Wespenbussarde ist die Brutsaison zu Ende. In den kommenden Tagen und Wochen (bis in den September hinein) gehen als erste die Altvögel auf den Zug in die zentral- und westafrikanischen Winterquartiere. Die gerade flüggen Jungvögel bleiben auf sich selbst gestellt zurück und folgen meist ohne selbts Beute gemacht zu haben den Altvögeln Tage später und zehren dabei von den „angefutterten“ Fettreserven, die in diesem Jahr dank großer Wespenvorkommen ausreichend sein dürften.

In hohem Tempo davonsausender Baumfalke mit gerade erbeuteter Rauchschwalbe über den Hemmerder Wiesen, 12.08.2011, Foto: Bernhard Glüer

In hohem Tempo davonsausender Baumfalke mit gerade erbeuteter Rauchschwalbe über den Hemmerder Wiesen, 12.08.2011, Foto: Bernhard Glüer

Fast artreiner Feldsperlingsschwarm im Hemmerder Ostfeld mit mehr als 200 Tieren, 12.08.2011, Foto: Bernhard Glüer

Fast artreiner Feldsperlingsschwarm im Hemmerder Ostfeld mit mehr als 200 Tieren, 12.08.2011, Foto: Bernhard Glüer

Freitag, 12. August 2011

Werne: Vogeldaten am 12.08.2011 (Karl-Heinz Kühnapfel)

Werne Stadtteich 12.30 Uhr: 7 Kanadagänse, 55 Stockenten, 5 (2 ad) Teichhühner, 3 ad Blässhühner, 1 ad. und 3 dj. Zwergtaucher, 5 Lachmöwen, nebenan am Hornebach 1 Eisvogel erfolgreich fischend von den Ufersteinen.

Freitag, 12. August 2011

Lünen: Vogeldaten am 11.08.2011 (Karl-Heinz Kühnapfel)

NSG In der Laake, Lünen: 10 Blässhühner, 1 Graureiher, 2 Kanadagänse, 1 Paar Zwergtaucher mit Triller, 1 Eisvogel.

Donnerstag, 11. August 2011

Schwerte: Rotmilan, Habicht, 11.08.2011 (Quelle/Beob.: www.agon-schwerte.de / U. u. D. Ackermann)

Ergste: Beobachtung vom Ergster Friedhof aus: Ein Rotmilan mit deutlichen Mauserlücken in den Handschwingen und weniger deutlichen im Schwanz bewegte sich zum Teil kreisend von der B236 über Bürenbruch hinweg in Richtung Elsebachtal. Nach einigen Minuten tauchte ein Habicht über dem Semberg-Wald auf, tauchte dann zwischen die Wipfel, und nachdem er einige Minuten später den Wald anscheinend abgesucht hatte, erschien er am nördlichen Waldende und steuerte in Richtung Westen.

Donnerstag, 11. August 2011

Selm: Bachstelze am 11.08.2011 (Beob.: Dirk Niggemann, Meld.: Uwe Norra)

Am Sportplatz in Bork halten sich nachmittags etwa 50 durchziehende Bachstelzen auf.

Donnerstag, 11. August 2011

Werne: Bruchwasserläufer, Waldwasserläufer, Baumfalke und mehr in den Rieselfeldern am 11.08.2011 (K. Nowack)

Die Renaturierungs-Bauarbeiten sind beinahe abgeschlossen in den Rieselfeldern Werne. Weitere neue Blänken sind angelegt, und machen berechtigte Hoffnung, dass die Tier- und Pflanzenwelt ein neues Zuhause finden wird.

An einer großen Blänke konnte ich vom Weg aus einen Waldwasserläufer, und einen Bruchwasserläufer entdecken. Ein Baumfalke überflog das Gebiet in südlicher Richtung. Weiter zeigten sich noch ein Graureiher, ein Mäusebussard,  5 Feldlerchen und einige Schafstelzen.

Waldwasserläufer an einer Blänke bei Werne am 11.08.2011 Foto: K.Nowack

Waldwasserläufer an einer Blänke bei Werne am 11.08.2011 Foto: K.Nowack

Bruchwasserläufer an einer Blänke bei Werne am 11.08.2011 Foto: K.Nowack

Bruchwasserläufer an einer Blänke bei Werne am 11.08.2011 Foto: K.Nowack

Donnerstag, 11. August 2011

Fröndenberg:Neuntöter und Baumfalke am 11.08.11 (Gregor Zosel)

Heute am Vormittag ein jagender Baumfalke bei Bausenhagen (Hellkammer). In der Feldflur bei Bausenhagen/Bentrop 5 Rotmilane.In der langen Hecke nordwestlich des Ölmühlentales ein Neuntöter.
Die Suche nach möglichen rastenden Braunkehlchen und Steinschmätzer war sowohl im Nordosten Fröndenbergs als auch in den Feldfluren rund um Hemmerde erfolglos.

Neuntöter bei Stentrop am 11.08.11 Foto: Gregor Zosel

Neuntöter bei Stentrop am 11.08.11 Foto: Gregor Zosel

Neuntöterhecke bei Stentrop.Im Hntergrund die Bausenhagener Feldflur am 11.08.11 Foto: Gregor Zosel

Neuntöterhecke bei Stentrop.Im Hntergrund die Bausenhagener Feldflur am 11.08.11 Foto: Gregor Zosel

Donnerstag, 11. August 2011

neuere Beiträge ältere Beiträge


Seiten

Kalender

August 2011
M D M D F S S
« Jul   Sep »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Monatsarchiv

Themenarchiv