Tagesarchiv für den 06. Juni 2011

Fröndenberg: Uhu am 06.06.2011 (beobachtet Fam.Preuß,gemeldet Gregor Zosel)

Wie Frau Preuß berichtete, wurde sie und die Nachbarschaft am frühen Morgen gegen 5:00 Uhr vom Lärm einigen Rabenkrähen geweckt. Auf ihrem Grundstück (Eulenstr.) saß in einer Esche ein Uhu. Über mehrere Stunden hielt sich dieser Vogel in diesem Garten auf, der auf einem Plastikdach seelenruhig ein Eichhörnchen verspeiste.Noch gegen Abend war lautes Singvogelschimpfen vom gegenüberliegendem Grundstück zu hören, wo sich nun offenbar der Uhu hingezogen fühlte.

Uhu mit erbeutetem Eichhörnchen auf dem Plastikdach am 06.06.11 Foto: Fam.Preuß,privat

Uhu mit erbeutetem Eichhörnchen auf dem Plastikdach am 06.06.11 Foto: Fam.Preuß,privat

Montag, 06. Juni 2011

Selm: Baumfalke am 06.06.2011 (Michael Dorenkamp und Dirk Niggemann)

Bei einer kleinen Radtour am Nachmittag des 06.06.2011 konnte ich einen Baumfalken in der Borker Niederung zwischen Luisenstraße und NSG Netteberge beobachten und ein Pärchen in der Nähe der Kläranlage in Bork! Damit bestätigt sich der Brutverdacht von Michael Dorenkamp, der die Baumfalken ebenfalls schon an den gleichen Stellen beobachten konnte.

Montag, 06. Juni 2011

Schwerte: Schwarzmilan, 06.06.2011 (Beob.: H.-J. Göbel, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)

Westhofen: Heute kann ich einen Schwarzmilan-Männchen melden. Es flog um 14,15 Uhr in seiner typischen Art langsam und niedrig, ab und zu einen Kreis fliegend, Ruhr abwärts, an unserem Garten vorbei. Er war wohl auf Futtersuche.

Montag, 06. Juni 2011

Schwerte: Bluthänfling, 06.06.2011 (Beob.: K. Habedank, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)

Villigst: Auf einer Bank unter einer Kastanie hinter dem Bauernhof Schröder in Villigst sitzend, konnte ich ein Pärchen Bluthänflinge beobachten. Der Hahn saß auf einem Zaundraht und putzte sich, während die Henne Pferdehaare für den Nestbau sammelte. Interessante Arbeitsteilung! Leider hatte ich keine Kamera dabei, hätte ein schönes Bild werden können.

Montag, 06. Juni 2011

Schwerte: Blaugrüne Mosaikjungfer, 06.06.2011 (Quelle/Beob.: www.agon-schwerte.de / U. u. D. Ackermann)

Ergste: An einem gut 35 cm hohen Granitstein im Garten saß heute Morgen eine noch nicht fertige Blaugrüne Mosaikjungfer. Sie muss in der Nacht aus dem Teich über den Gehweg rund zwei Meter gekrochen sein, ehe sie den Stein als senkrechte Struktur fand. Die leere Larvenhülle hing noch fest während die werdende Libelle bereits Kopf, Hinterleib und Beine aus der Hülle gezogen hatte und sich an dieser nun festhielt. Soweit ist das ja ganz normal – trotzdem bewundere ich immer wieder diesen komplizierten Umwandlungsvorgang, der sich binnen weniger Stunden vollzieht. Es ist ja nicht nur die ganz neue Ausformung des Körpers, das Entfalten der zunächst nur stummelartigen Flügel durch Hineinpressen von später erhärtender Körperflüssigkeit, es muss ja auch sofort von Kiemen- auf Lungenatmung umgestellt werden. Wie tot hing die fast fertige aber noch ziemlich blasse Libelle, auf Anstoßen am Flügel reagierte sie nicht. Nach einer weiteren Stunde war die milchige Tönung weitgehend verschwunden, die typischen Farben kamen immer besser hervor und noch eine Stunde später war sie verschwunden. Gestern jagte sie noch halb so groß unter Wasser nach Mückenlarven, heute kann sie sofort fliegen und weiß, dass sie Insekten fangen muss, um zu überleben. Man darf bei allen akribisch notierten Beobachtungen das Staunen vor der Natur nicht verlernen [Foto unter www.agon-schwerte.de].

Montag, 06. Juni 2011

Hamm/Werne: Nachtigall und Neuntöter am 06.06.2011 (Jürgen Hundorf)

Am Tibaum fütterten heute die Nachtigallen bereits mind. 3 flügge Jungvögel. Auf der Fläche westlich der neuen Brücke ist auch ein Neuntöterweibchen angekommen.

Montag, 06. Juni 2011

Lünen:Weißstorch am 06.06.2011 (Achim Pflaume)

Heute nachmittag segelte ein Weißstorch recht hoch über dem Lüner Segelflugplatz langsam Richtung Westen.

Montag, 06. Juni 2011

Fröndenberg:Feldschwirle und Flußregenpfeifer am 06.06.2011 (Gregor Zosel)

Heute am Nachmittag konnte ich beide Feldschwirlreviere der Kiebitzwiese besetzt vorfinden.In der Ruderalzone und am Neimener Bach singen unverändert die Feldschwirle.Auf der Vernässungsfläche noch immer 2 Flußregenpfeifer (ohne Nachwuchs).

Montag, 06. Juni 2011


Seiten

Kalender

Juni 2011
M D M D F S S
« Mai   Jul »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  

Monatsarchiv

Themenarchiv