Tagesarchiv für den 18. April 2011

Bergkamen: Wiesenpieper und mehr auf der Halde Großes Holz am 18.04.2011 (Klaus Ashoff)

Auf der Halde „Großes Holz“ mehrere Wiesenpieper, 2 Feldlerchen, 8 Grünlinge, 1 Graureiher, 1 Turmfalke. Im Tümpel tausende von Grünfrosch Kaulquappen. Auch die Schmetterlinge und Insekten sind schon wieder in zahlreichen Arten unterwegs: Schwalbenschwanz, Tagpfauenauge, Kleiner Fuchs, Kleines Wiesenvögelchen, Waldbrettspiel, Aurorafalter, Kleiner Kohlweißling, Großer Kohlweißling sowie ein unter Naturschutz stehender Feld-Sandlaufkäfer.

Feld-Sandlaufkäfer Foto:Klaus Ashoff

Turmfalke auf Ansitz Foto: Klaus Ashoff

Turmfalke im Rüttelflug Foto: Klaus Ashoff

Wiesenpieper Foto: Klaus Ashoff

Montag, 18. April 2011

Schwerte: Weißstorch am 18.04.2011 (Beob.: A. Bertelmann, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)

Geisecke: Heute Abend (ab ca. 20.30 Uhr) sitzt ein Storch bei uns auf dem Kamin. Der Schnabel ist noch nicht ganz durchgefärbt. Ich nehme an ein Jungvogel. Zwei Tiere kreisten heute Nachmittag über Geisecke (laut einer Nachbarin).

Montag, 18. April 2011

Bönen / Unna: Kiebitzschicksale, Baumfalke, 18.04.2011 (B. Glüer)

Nach der weitgehenden Auflösung der Kiebitzkolonie im Hemmerder Ostfeld tauchen an ständig neuen Orten einzelne Keibitzpaare auf und versuchen mit mehr oder weniger Erfolg Zweitbruten. Bei Bönen-Lenningsen haben sich 3 Paare auf Erdbeerkulturen des Landwirts Louven eingefunden. Ein Weibchen hat ein Gelege mit 3 Eiern nahe der Straße. – Auf dem Mühlhausener Berg wurde ich demgegenüber zufällig Zeuge einer weniger erfreulichen – aber leider typischen Entwicklung: dort hatten sich auf einer Brache ebenfalls 2 Paare eingefunden und Zweitbruten angelegt. Beide brütenden Weibchen hatte ich gerade mit dem Fernglas gefunden, als im Hintergrund ein Traktor mit Gülleanhänger übers Feld fuhr und damit begann, den übelriechenden Tankinhalt auf der Fläche zu verteilen. – Es war klar, was nun kommen würde… – Der Tank war schnell leer und das Gefährt verschwand auf einem nahen Gehöft. Da es nichst zu verlieren gab, folgte ich dem Traktor und versuchte in einem Gespräch mit dem Landwirt eine Rettung für die Gelege zu finden. Im Hintergrund war der Traktorfahrer (ein Lohnunternehmer), der zu verstehen gab, dass die Arbeiten pro Stunde viel Geld kosteten… – ein zweiter Traktor mit Grubber war bereits fahrbereit, um die Gülle in den Boden einzuarbeiten – morgen soll gepflügt und Mais eingesät werden. – Leider war hier nichts mehr zu retten…
In den Abendstunden ein rufender Baumfalke in den Hemmerder Wiesen in einer der letzten hohen Pappeln.

Kiebitzweibchen vor einem Ersatzgelege mit drei Eiern (Bönen-Lenningsen)..., 18.04.2011 Foto: Bernhard Glüer

Kiebitzweibchen vor einem Ersatzgelege mit drei Eiern (Bönen-Lenningsen)..., 18.04.2011 Foto: Bernhard Glüer

.... vielleicht ist der zweite Brutversuch erfolgreicher, 18.04.2011 Foto: Bernhard Glüer

.... vielleicht ist der zweite Brutversuch erfolgreicher, 18.04.2011 Foto: Bernhard Glüer

Hier bahnt sich weniger Gutes an - die letzten Minuten dieses Kiebitzgeleges ..., 18.04.2011 Foto: Bernhard Glüer

Hier bahnt sich weniger Gutes an - die letzten Minuten dieses Kiebitzgeleges ..., 18.04.2011 Foto: Bernhard Glüer

.... das Schicksal nimmt seinen Lauf - im Hintergrund haben die Feldarbeiten begonnen..., 18.04.2011 Foto: Bernhard Glüer

.... das Schicksal nimmt seinen Lauf - im Hintergrund haben die Feldarbeiten begonnen..., 18.04.2011 Foto: Bernhard Glüer

... das letzte Bild vom Gelege, das aus nur 2 Eiern besteht - ein Ersatzgelege für eine bereits verlorene Brut, 18.04.2011 Foto: Bernhard Glüer

... das letzte Bild vom Gelege, das aus nur 2 Eiern besteht - ein Ersatzgelege für eine bereits verlorene Brut, 18.04.2011 Foto: Bernhard Glüer

Montag, 18. April 2011

Fröndenberg: Grünschenkel, Waldwasserläufer, Flußregenpfeifer und eine beringte Rostgans am 18.04.2011 (Gregor Zosel)

Heute am Vormittag hat sich ein Grünschenkel auf der Vernässungsfläche der Kiebitzwiese eingefunden. Mit den 2 Flußregenpfeifern und 7 (!!) Waldwasserläufern hat sich die Zahl der „besonderen“ Arten hier erhöht. Die 3 Kiebitze halten sich nur noch an der Wasserfläche auf, allerdings machen sie keine Anzeichen zum Brüten. Ansonsten noch auf besagter Fläche: ca. 20 Graugänse, 16 Kanadagänse, 36 Nilgänse sowie mehr als 10 Schafstelzen. Ein Rotmilan wurde heftigst von den Kiebitzen angegriffen und vertrieben. Im „stillgelegten“ Abschnitt des Neimener Baches an der Alten Eiche ein rufender Grasfrosch. Mit den neuen Blänken sind für Amphibien neue Laichgewässer geschaffen worden. In den nächsten Jahren wird sich zeigen, ob sich Frösche und Molche wieder im NSG Kiebitzwiese ansiedeln werden.
Ein Abstecher in das Ölmühlental (wo sich bisher die Dorngrasmücke in diesem Jahr noch nicht eingefunden hat) brachte auf dem angelegten Kleingewässer eine Nilgansfamilie mit 4 kleinen Jungvögeln. Auf einem angrenzenden Feld rastete eine weibliche Rostgans, die einen Ring am linken Fuß trug. Auf einem Acker an der Hecke nördlich des Gebietes eine Schafstelze. 2 Rotmilane nutzten das Gelände als Jagdrevier.

Grünschenkel im NSG Kiebitzwiese bei Fröndenberg am 18.04.2011 Foto: Gregor Zosel

Grünschenkel im NSG Kiebitzwiese bei Fröndenberg am 18.04.2011 Foto: Gregor Zosel

Grünschenkel im NSG Kiebitzwiese bei Fröndenberg am 18.04.2011 Foto: Gregor Zosel

Grünschenkel im NSG Kiebitzwiese bei Fröndenberg am 18.04.2011 Foto: Gregor Zosel

Flußregenpfeifer-Paar im NSG Kiebitzwiese bei Fröndenberg am 18.04.2011 Foto: Gregor Zosel

Flußregenpfeifer-Paar im NSG Kiebitzwiese bei Fröndenberg am 18.04.2011 Foto: Gregor Zosel

Leichtgewicht: Waldwasserläufer zwischen Gänsen im NSG Kiebitzwiese bei Fröndenberg am 18.04.2011 Foto: Gregor Zosel

Leichtgewicht: Waldwasserläufer zwischen Gänsen im NSG Kiebitzwiese bei Fröndenberg am 18.04.2011 Foto: Gregor Zosel

Waldwasserläufer im NSG Kiebitzwiese bei Fröndenberg am 18.04.2011 Foto: Gregor Zosel

Waldwasserläufer im NSG Kiebitzwiese bei Fröndenberg am 18.04.2011 Foto: Gregor Zosel

Zwei Gehörnte - zweimal accent grave: Kiebitz und Heckrind im NSG Kiebitzwiese bei Fröndenberg am 18.04.2011 Foto: Gregor Zosel

Zwei Gehörnte - zweimal accent grave: Kiebitz und Heckrind im NSG Kiebitzwiese bei Fröndenberg am 18.04.2011 Foto: Gregor Zosel

Kanadagans-Paar im NSG Kiebitzwiese bei Fröndenberg am 18.04.2011 Foto: Gregor Zosel

Kanadagans-Paar im NSG Kiebitzwiese bei Fröndenberg am 18.04.2011 Foto: Gregor Zosel

Heckrind im NSG Kiebitzwiese bei Fröndenberg am 18.04.2011, im Hintergrund sieht man die alte Eiche Foto: Gregor Zosel

Heckrind im NSG Kiebitzwiese bei Fröndenberg am 18.04.2011, im Hintergrund sieht man die alte Eiche Foto: Gregor Zosel

Blick von der Ruderalzone auf die Vernässungsfläche im NSG Kiebitzwiese bei Fröndenberg am 18.04.2011 Foto: Gregor Zosel

Blick von der Ruderalzone auf die Vernässungsfläche im NSG Kiebitzwiese bei Fröndenberg am 18.04.2011 Foto: Gregor Zosel

Bisamratte auf der Ruhr im NSG Kiebitzwiese bei Fröndenberg am 18.04.2011 Foto: Gregor Zosel

Bisamratte auf der Ruhr im NSG Kiebitzwiese bei Fröndenberg am 18.04.2011 Foto: Gregor Zosel

Nilgans-Paar in Balzstimmung im NSG Kiebitzwiese bei Fröndenberg am 18.04.2011 Foto: Gregor Zosel

Nilgans-Paar in Balzstimmung im NSG Kiebitzwiese bei Fröndenberg am 18.04.2011 Foto: Gregor Zosel

Nilgansfamilie auf Kleingewässer im Ölmühlental bei Fröndenberg am 18.04.2011 Foto: Gregor Zosel

Nilgansfamilie auf Kleingewässer im Ölmühlental bei Fröndenberg am 18.04.2011 Foto: Gregor Zosel

Beringtes Rostgans-Weibchen auf Acker im Ölmühlental bei Fröndenberg am 18.04.2011 Foto: Gregor Zosel

Beringtes Rostgans-Weibchen auf Acker im Ölmühlental bei Fröndenberg am 18.04.2011 Foto: Gregor Zosel

Rotmilan über dem Ölmühlental bei Fröndenberg am 18.04.2011 Foto: Gregor Zosel

Rotmilan über dem Ölmühlental bei Fröndenberg am 18.04.2011 Foto: Gregor Zosel

Mönchsgrasmücke singt im Ölmühlental bei Fröndenberg am 18.04.2011 Foto: Gregor Zosel

Mönchsgrasmücke singt im Ölmühlental bei Fröndenberg am 18.04.2011 Foto: Gregor Zosel

Montag, 18. April 2011

Unna: Braunkehlchen, Schafstelzen am 18.04.2011 (Gisbert Herber-Busch)

Heute am späten Nachmittag mein erstes Braunkehlchen in den Hemmerder Wiesen. Danach auf einer Schafwiese in Westhemmerde über 30 Schafstelzen (!).

Montag, 18. April 2011

Lünen:Wasservogelzählung am 18.04.2011 (A. Pflaume, M. Scholz)

Ergebnisse der Wasservogelzählung auf der Lippe zwischen Sesekemündung und Buddenburg: 12 Haubentaucher (6B.P.), 3 Kormorane, 1 Graureiher, 6 Krickenten, 74 Stockenten, 11 Reiherenten, 4 Teichrallen, 43 Blässrallen, 22 Graugänse, 6 Kanadagänse, 5 Nilgänse.

Montag, 18. April 2011


Seiten

Kalender

April 2011
M D M D F S S
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930  

Monatsarchiv

Themenarchiv