Tagesarchiv für den 05. Februar 2011

Selm/Lünen: Beobachtungen vom 05.02.2011 (Michael Dorenkamp)

Am heutigen späten Nachmittag an der Kläranlage Bork 62 Höckerschwäne auf dem Senfacker. Weiterhin 2 Mäusebussarde sowie 1 Graureiher überfliegend. Auf dem Lippealtarm 25 Bläßrallen, 12 Reiherenten, 1 Krickentenerpel. Auf der Lippe 12 Stockenten.
Auf dem Maisacker eingangs Schleuse Horst 3 Singschwäne (2ad., 1jv.), im hinteren Teil, zur Lippe hin, lediglich 1 Kormoran, 2 Nilgänse, 3 Kanadagänse, 1 Mäusebussard. Auf der anderen Seite der Lippe wurden Gänse bejagt.
Nordwestlich der Kleingartenanlage am Kapellenweg 4 Silberreiher auf einer Stilllegungsfläche. Auf einem Acker, der zu Teilen noch unter Wasser steht, 50 Graugänse, 16 Kanadagänse (1 Ind. mit Halsring bereits gemeldet an T. Heinicke), 3 Weißwangengänse, 1 Nilgans, 2 Höckerschwäne, 10 Silbermöwen.

Samstag, 05. Februar 2011

Hemmerde: Großer Brachvogel, 05.02.2011 (B. Glüer, A. Langer)

Die Hemmerder Wiesen hatten heute einen „prominenten“ Frühlingsgast vorzuweisen: einen Großen Brachvogel.

Von Armin Langer entdeckter Brachvogel in den Hemmerder Wiesen, 05.02.11 Foto: Bernhard Glüer

Von Armin Langer entdeckter Brachvogel in den Hemmerder Wiesen, 05.02.11 Foto: Bernhard Glüer

Samstag, 05. Februar 2011

Bergkamen/Lünen: Gänse, Reiher, Raubwürger, 05.02.2011 (Achim Pflaume)

In Heil waren heute zwischen dem Beobachtungsturm im Osten und dem NSG Disselkamp im Westen folgende Zahlen an Gänsen und Schreitvögeln auszumachen: 309 Kanadagänse, 190 Graugänse, 8 Blässgänse, 4 Saatgänse, 8 Höckerschwäne, 26 Nilgänse, 2 Silberreiher, 1 Weißstorch.
In Lippholthausen waren heute mit etwa 150 nur sehr wenige Gänse zu sehen. Während die Zahl der zu sehenden Saatgänse sich hier fast täglich ändert (bis zu über 40 am 3.2.), ist regelmäßig eine Dreiergruppe zu sehen, bei der 2 Exemplare auffallend helle Schnäbel haben. Obwohl die Tiere offensichtlich zur Unterart rossicus gehören, sind ihre Schnäbel fast vollständig orangefarben, wie man es eigentlich nur bei der Unterart fabalis erwartet. Neben den Gänsen zeigte sich hier auch noch ein Raubwürger. Er blieb aber nur wenige Minuten auf einem Baum sitzen und flog dann weiter und verschwand. Offenbar ist er nur auf dem Durchzug.

Samstag, 05. Februar 2011

Dortmund: Mandarinenten am 04.02.2011 (Volker Heimel)

Am 04.02.2011 war ich mit Stefan Helmer in Dortmund Kirchhörde/Lücklemberg. Wir suchten ursprünglich die Wasseramsel am Olpkebach, welcher aus der Bittermark kommt. Kleckse auf den Steinen haben wir reichlich entdeckt. Allerdings war „nur“ ein Eisvogel da.
Verblüffend war die Kontrolle am Teich des Altenwohnheims Augustinum. Dort hielten sich 18 Mandarinenten gleichzeitig auf (13:5), neben Stockenten (davon 2 mit Phänotyp Weißbrustente, nach meiner Nomenklatur Anas platyrrhynchos, Phänotyp sternum-album). Sollten es Zeit und Kontakte ermöglichen, gehe ich gern der Frage nach, ob hier nicht eine Unterart (sternum-album) vor liegt, die genetische Abweichungen aufweist. Die Mandarin-Ansammlung stellt meines Wissens die größte jemals in Dortmund nachgewiesene Menge dieser Vogelart dar.

Samstag, 05. Februar 2011


Seiten

Kalender

Februar 2011
M D M D F S S
« Jan   Mrz »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28  

Monatsarchiv

Themenarchiv