Tagesarchiv für den 15. Juli 2010

Kamen: Beobachtungen am 15.07.2010 (Karl-Heinz Kühnapfel)

Kläranlage Kamen: 214 Lachmöwen, 8 Graureiher, 10 Waldwasserläufer, 1 Bruchwasserläufer, 2 Kiebitze, 20 Stockenten, Blässhuhn und Zwertaucher wie am 12.07.2010. Im eigenen Garten in Methler 1 Haubenmeise.

Donnerstag, 15. Juli 2010

Iserlohn: Haubenmeise und mehr am 15.07.2010 (Klaus Neitzke)

Am 15.07.2010 gelangen die nachfolgenden Aufnahmen im eigenen Garten in Iserlohn – darunter auch eine Haubenmeise, die hier nicht als Brutvogel auftritt.

Haubenmeise bei Iserlohn am 15.07.2010 Foto: Klaus Neitzke

Haubenmeise bei Iserlohn am 15.07.2010 Foto: Klaus Neitzke

Ringeltaube bei Iserlohn am 15.07.2010 Foto: Klaus Neitzke

Ringeltaube bei Iserlohn am 15.07.2010 Foto: Klaus Neitzke

Rotkehlchen bei Iserlohn am 15.07.2010 Foto: Klaus Neitzke

Rotkehlchen bei Iserlohn am 15.07.2010 Foto: Klaus Neitzke

Amsel bei Iserlohn am 15.07.2010 Foto: Klaus Neitzke

Amsel bei Iserlohn am 15.07.2010 Foto: Klaus Neitzke

Buchfink bei Iserlohn am 15.07.2010 Foto: Klaus Neitzke

Buchfink bei Iserlohn am 15.07.2010 Foto: Klaus Neitzke

Donnerstag, 15. Juli 2010

Fröndenberg: Wetterflucht der Mauersegler, Sommergoldhähnchennachwuchs als Sturmopfer, 15.07.2010 (B. Glüer)

Schon in den gestrigen Abendstunden bei den aufziehenden Unwettern zeigten Mauersegler eine typische Schlechtwetter-Strategie: sogenannte zyklonische Wetterfluchten. Dabei zogen sie in scheinbarer „Kamikaze-Manier“ direkt ins schwarze Zentrum der aufziehenden Gewitterfronten. Erst auf den zweiten Blick erkennt man die Logik dieser Taktik: auf diesem Weg kommen sie in kürzester Zeit auf die Rückseite der Unwetterfront. Am heutigen Tag war der Himmel zwar wieder blau, doch war er größtenteils wie leergefegt – die meisten Mauersegler waren verschwunden. Da noch kein einziger Jungvogel ausgeflogen ist, wird sich das Bild in den nächsten Tagen zwar wieder wandeln und alle Brutpaare werden in ihre Kolonien zurückkehren, doch der regelmäßig hohe Anteil an Nichtbrütern wird möglicherweise schon allmählich den Wegzug antreten.
Im Bausenhagener Eichholz hatten offenbar junge Sommergoldhähnchen durch den Sturm vorzeitig ihr Nest verlassen. Ihr dünnes, bettelndes Fiepen an der Grenze des Hörbaren stellten mein Gehör zwar auf eine harte Probe, doch konnte ich einen Jungvogel schließlich doch lokalisieren.

Fürsorglicher Sommergoldhähnchen-Papa versorgt einen noch nicht ganz flugfähigen Jungvogel, 15.07.10 Foto: Bernhard Glüer

Fürsorglicher Sommergoldhähnchen-Papa versorgt einen noch nicht ganz flugfähigen Jungvogel, 15.07.10 Foto: Bernhard Glüer

Fürsorglicher Sommergoldhähnchen-Papa versorgt einen noch nicht ganz flugfähigen Jungvogel, 15.07.10 Foto: Bernhard Glüer

Fürsorglicher Sommergoldhähnchen-Papa versorgt einen noch nicht ganz flugfähigen Jungvogel, 15.07.10 Foto: Bernhard Glüer

Donnerstag, 15. Juli 2010


Seiten

Kalender

Juli 2010
M D M D F S S
« Jun   Aug »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  

Monatsarchiv

Themenarchiv