Tagesarchiv für den 28. September 2009

Kreis Unna/Fröndenberg/Unna: Knopperngallen 2009 (Reiner Feldmann)

Im September 2007 fand ich im Umfeld von KessebĂŒren und Frömern zahlreiche Knopperngallen unter randlichen Stieleichen. Die extrem seltene Galle, von der bis zu diesem Zeitpunkt nur ein westfĂ€lischer Fundpunkt bekannt war (Rombergpark Dortmund), ist durch ihre skurrile Gestalt unverkennbar und sitzt jeweils auf einer Eichel. Finden kann man sie unschwer auf den Randwegen des „Jungholz“ östlich von Unna-KessebĂŒren. Ihre Seltenheit verdankt sie der Tatsache, dass der Gall-Erreger, die Knopperngallwespe Andricus quercuscalicis, neben einem Generationswechsel im Jahreslauf auch noch einen Wirtswechsel vollzieht, wozu sie eine ziemlich exotische, bei uns nur selten angepflanzte Baumart nutzt: die Zerreiche, Quercus cerris.
In den Jahren 2008 und 2009 konnte ich die obigen Vorkommen erneut bestĂ€tigen und zusĂ€tzlich 16 neue Nachweise erbringen. Ich bin an Hinweisen auf das Vorkommen von Knoppern und/oder Zerreichen sehr interessiert und bitte ggf. um Mitteilung (eMail: feldmann-reiner at t-online.de – das „at“ bitte durch das @ ersetzen).

Knopperngalle Foto: Reiner Feldmann

Knopperngalle Foto: Reiner Feldmann

Montag, 28. September 2009

Fröndenberg: Von Schwarzkehlchen, Zwergtaucherfamilie und Heidelibellen am 28.09.2009 (Gregor Zosel)

Heute am Nachmittag noch 1 SchwarzkehlchenmĂ€nnchen am Ostrand des NSG Kiebitzwiese an einem Graben. Auf der Ruhr neben 54 Reiherenten, ca. 100 Stockenten auch eine große Anzahl an Bleßrallen (geschĂ€tzt etwa 50 – 70 Ex). Nur 1 Haubentaucher am Wehr, dagegen aber mindestens 4 Zwergtaucher im Gebiet. Ein Zwergtaucher davon fĂŒhrte noch ein halbwĂŒchsiges Junges aus, das noch gefĂŒttert wurde. Auch im Ruhrtal am Nachmittag kein nennenswerter Vogelzug (nur ein paar einzelne Bachstelzen). Am Ruhrufer bzw. in den Hochstauden am Wegesrand noch 1 Postillion und einige Kl. Feuerfalter. Auffallend heute die große Anzahl an Libellen, die grĂ¶ĂŸtenteils leider nicht bestimmt werden konnten.

Zwergtaucher mit Jungvogel bei Fröndenberg am 28.09.2009 Foto: Gregor Zosel

Zwergtaucher mit Jungvogel bei Fröndenberg am 28.09.2009 Foto: Gregor Zosel

Heidelibelle bei Fröndenberg am 28.09.2009 Foto: Gregor Zosel

Heidelibelle bei Fröndenberg am 28.09.2009 Foto: Gregor Zosel

Montag, 28. September 2009

Fröndenberg: WaldwasserlĂ€ufer, deutlicher Anstieg der GĂ€nsezahlen im Ruhrtal – vom 28.09.2009 (W. PrĂŒnte)

Heute am Gelsenkirchener Wasserwerk in Fröndenberg 3 WaldwasserlÀufer, 3 Gebirgsstelzen, 1 M Schnatterente, 60 NilgÀnse; am Hammer Wasserwerk hielten sich 40 Kiebitze, 16 Lachmöwen, 26 Krickenten und 160 KanadagÀnse auf.

Montag, 28. September 2009

Fröndenberg: Noch ein Baumfalke in Frömern, wenig Vogelzug und das Ergebnis des Erfassungsprogramms fĂŒr Heckenvögel vom 28.09.2009 (G. Zosel, W. PrĂŒnte)

Heute in Frömern noch ein jagender Baumfalke. Im Gebiet rastete ein Schwarzkehlchen-MĂ€nnchen. Der Tageszug fiel wegen des diesigen Wetters sehr „dĂŒnn“ aus, unter anderem etwa 40 ziehende Wiesenpieper, 2 Baumpieper, 2 Bachstelzen, 6 BluthĂ€nflinge, 1 Gebirgsstelze und 1 Rotmilan.
Im Beringungsprogramm wurden 34 Vögel untersucht und markiert: 11 Zilpzalps, 3 Heckenbraunellen, 9 MönchsgrasmĂŒcken, 4 Rotkehlchen, 2 Blaumeisen, 1 Kohlmeise, 2 Amseln und 2 Wiesenpieper.

Montag, 28. September 2009


Seiten

Kalender

September 2009
M D M D F S S
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930  

Monatsarchiv

Themenarchiv