Tagesarchiv für den 17. Mai 2009

Unna: Gelbspötter, Distelfalter und Co. in Hibbingsen und im südlichen Bornekamptal am 17.05.2009 (M. Freese)

Kohlmeise, Blaumeise, Amsel, Singdrossel, Buchfink, 1 Star, 1 Mäusebussard, Fasan, Zaunkönig, Goldammern in größerer Zahl, 1 Gelbspötter, Rabenkrähe, Ringeltaube, Straßentaube, Rauchschwalben, Mauersegler, Haussperling, Bachstelze, Zilpzalp, Mönchsgrasmücke, Dorngrasmücke, evtl. Gartengrasmücke, 1 Gartenbaumläufer, 1 auf dem Hof auffliegender Greif (vermutl. Sperber).
Dazu habe ich mehrere Individuen einer mir bis dato unbekannten Schmetterlingsart entdecken können. (M)eine Recherche hat ergeben, dass es sich wohl um Distelfalter handelte.
Mehlschwalben sind weiterhin in der Hibbingser Feldflur „Mangelware“ bzw. gar nicht erst vorhanden…
Außerdem: möglicherweise nur ein subjektiver Eindruck meinerseits, aber: wie geht’s dem Kleiber im Kreis? Ich kann mich nicht erinnern, wann ich zuletzt einen gesehen oder gehört hätte… Gerade im Bornekamptal war er sonst immer stark vertreten…

Sonntag, 17. Mai 2009

Schwerte: Wasservogelzählung am 17.05.2009 (Beob.: W. Pitzer, Quelle: www.agon-schwerte.de / D. Ackermann)

Geiseckesee: 8 Haubentaucher, Kormorane, 1 Graureiher, 44 Höckerschwäne, 1 weiße Graugans, 82 Graugänse, 1 Kanadagans mit 5 juv., 6 ad. Nilgänse, 2 Paare mit jeweils 2 juv., 29 Stockenten, davon 1 Brut mit 2 juv., 42 Reiherenten, 3 Tafelenten, 30 Bläßrallen, 1 Knäkente, 3 Mäusebussarde, 4 Flussregenpfeifer, 1 Eisvogel.Rabenkrähen, Blau-, Haubenmeise, Amsel, Wacholderdrosseln, Singdrossel, Grünfink, Stieglitz, Buchfink, Kleiber, Bachstelze mit flüggen juv., 1 Buntspecht, Zaunkönig, Heckenbraunelle, Zilpzalp, Rotkehlchen, Ringeltaube, Mauersegler, Rauch-, Mehl- und Uferschwalbe, Mönchs-, Garten- u. Dorngrasmücke, Goldammer, Star, Sumpfrohrsänger.

Sonntag, 17. Mai 2009

Fröndenberg: Braunkehlchen, Gelbspötter, Distelfalter am 17.05.2009 (H. Luther, W. Prünte)

Heute 2 Braunkehlchen an einer Hecke in Fröndenberg-Altendorf (Ruhraue). In dieser Hecke auch 2 Gelbspötter, die vor der Klangattrappe „flüchteten“ – offensichtlich rastende Ex., die einem vermeintlichen Revier-Inhaber aus dem Weg gehen wollten… Der (Ein-)Zug dieser Art ist ganz offensichtlich noch nicht abgeschlossen.
Zu den Hinweisen über Faltervorkommen von Ralf Joest vielleicht eine kleine Ergänzung dazu aus dem Ruhrtal: Auch hier ließen sich heute am Nachmittag zwei Distelfalter blicken. Das Aufwerfen von Fragen beispielsweise in der aktuellen Falter-Problematik ist ein sehr gutes Beispiel dafür, wie regionale Internet-Seiten im befruchtenden Dialog zueinander aktuelle biologische Vorgänge verdeutlichen können – ja manchmal sogar erklären helfen… Viel häufiger wünscht man sich deshalb nachbarschaftliche Denkanstöße – zum Vorteil der manchmal eigenen und eingeengten Sichtweise… Für die Faunistik ist sicherlich die Fragestellung, wohin es mit unseren „gemeinen“ Arten geht und wie sich der Prozess der Veränderung in den Beständen und der Verbreitung dieser Arten auch im regionalen Vergleich abspielt, sicherlich „wertvoller“ als manche Seltenheitsbeobachtung, so sehr wir uns auch alle über diese Highlights des ornithologischen Alltagsgeschäfts (das Salz an der Suppe!) immer wieder freuen.

Sonntag, 17. Mai 2009

Bergkamen/Dortmund: Rohrweihen, Feldschwirle, Teichrohrsänger, Rohrammern, Nachtigallen, Kuckucke und Bruchwasserläufer am 17.05.2009 (G. Zosel, W. Prünte)

Hat sich die Beutelmeise aus dem mittleren Westfalen (weitgehend?) zurückgezogen? Stichprobenartiges Nachsuchen in der Lippeaue nördlich des Forellenhofes in Rünthe, darüberhinaus im gesamten Bereich des NSG Lippeaue und am Hammer NSG Tiebaum (für das Vorkommen dieser Art früher „eine sichere Bank“) führten zu keiner Begegnung mit dieser Art.
Im Bereich NSG Lippeaue hielt sich heute ein Rohrweihen-Paar auf. Dort auch 2 rufende Kuckucke, wenigstens 3 singende Teichrohrsänger, 2 Feldschwirle, 2 Rohrammer-Reviere, 1 singende Weidenmeise, 6 schlagende Nachtigallen. In der Lippeaue recht bemerkenswerte Vorkommen der Dorngrasmücke, die im südlichen Kreisgebiet mit Sicherheit seltener geworden ist…
Am Pleckenbrink-Senkungsgebiet außerhalb des Kreises, auf Dortmunder Gebiet gelegen, heute, gegen 10,30 Uhr, nur noch 1 Bruchwasserläufer und das standortfeste Flussregenpfeifer-Paar. Um den See herum balzen wenigstens 5 Kiebitz-Paare.

Sonntag, 17. Mai 2009

Fröndenberg/Wickede: Beobachtungen am 17.05.2009 (Karl Heinz Beck)

Kanadagänse und Graureiher auf der Ruhr gegenüber dem Obergraben, Rauchschwalben westlich Wickede Grenze Fröndenberg, Haubentaucher auf dem Nest wurden gestört durch zwei rote Kanuten, so dass sie fluchtartig das Nest mit ihren Jungen verliessen. Auf meine Frage bekam ich nur eine lapidare Antwort, es wäre ja schließlich eine ausgewiesene Kanustrecke.

Haubentaucher bei Wickede am 17.05.2009 Foto: Karl Heinz Beck

Haubentaucher bei Wickede am 17.05.2009 Foto: Karl Heinz Beck

Haubentaucher bei Wickede am 17.05.2009 Foto: Karl Heinz Beck

Haubentaucher bei Wickede am 17.05.2009 Foto: Karl Heinz Beck

Sonntag, 17. Mai 2009


Seiten

Kalender

Mai 2009
M D M D F S S
« Apr   Jun »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Monatsarchiv

Themenarchiv