Tagesarchiv für den 07. Mai 2009

Fröndenberg: Thunbergschafstelze, Steinschmätzer u. a. am 07.05.2009 (B. Glüer)

Gegen Abend auf der Rinderweide bei Eckei (Ostbüren) unter anderem auch 3 Schafstelzen – davon 1 Thunbergschafstelze. Im südöstlichen Ostbüren, auf einem noch nicht bestellten Feld eines Gemüsebauern, 5 Steinschmätzer, 4 Bluthänflinge, 13 Ringeltauben und 1 Kiebitz.

Donnerstag, 07. Mai 2009

Fröndenberg: Thunbergschafstelzen, Baumfalke, Wespenbussard, Grünschenkel, Uferläufer, Flussregenpfeifer u. a. am 7.05.2009 (W. Prünte)

Heute im flachen Ruhrtal zwischen Fröndenberg-Ost und Fröndenberg-Mitte 7 Reviere der Wiesenschafstelze registriert. Thunbergschafstelzen ziehen weiterhin durch: Heute 4 Ex. (allesamt M) auf einer Pferdekoppel in Nähe der Fröndenberger Kiebitzwiese. In Fröndenberg-Warmen ein jagender Baumfalke, über dem Wassergewinnungsgelände von Gelsenwasser 1 umherstreifender Wespenbussard, in den Filterbecken dort 1 Grünschenkel, 2 Uferläufer und 4 Paare Flussregenpfeifer – ein Gelege davon gefunden. Auf einem Vorfilterbecken 1 männliche Schnatterente. Im Ruhrtal 3 rastende Steinschmätzer und 4 rastende Braunkehlchen.

Donnerstag, 07. Mai 2009

Fröndenberg: Starenkolonie und Rinder… 07.05.2009 (B. Glüer)

Beim Landwirt W. Eckei in Frdbg.-Ostüren eine fast sensationelle Kolonie von Staren mit mindestens 6 Paaren, die in Nestern unter Dachpfannen Jungvögel versorgen. Ein weiteres Futter tragendes Paar mit einem Nest unter einer Firstpfanne am Ostrand von Ostbüren. Im Übrigen scheinen Stare mit Bruterfolg derzeit äußerst selten zu sein. In einer längeren Beobachtungsphase fiel auf, dass die Altstare fast ausschließlich Tipula-Larven als Futter eintrugen. Bereits im vergangenen Jahr hatte ich die Vermutung, dass es zwischen Bruterfolg der Stare und dem Vorkommen vor allem der Wiesenschnake einen Zusammenhang geben könnte. – Ein Vergleich mit den bestens untersuchten Kohlmeisen (zum Beispiel aus Wytham Woods / Oxfort) zeigt, dass für die Aufzucht von deren Jungen die Elternvögel auf Massenvorkommen von Nahrungstieren angewiesen sind: ein Kohlmeisenpaar füttert ca. 600 mal pro Tag und bis zum Ausfliegen der Jungen etwa 10 000 mal – das bedeutet 10 000 Futtetiere! Wenn auch Junge versorgende Stare Futtertiere in einer fünfstelligen Anzahl benötigen und sie dabei in hohem Maße von Tipula spec. abhängig sind, drängt sich die Frage auf, ob dieses einstige „Masseninsekt“ noch flächendeckend in Massen vorkommt. – Die Stare bei Eckei holten ihre Futterlarven übrigens ausnahmslos von einer Viehweide mit 30 Rindern. Bis zu 22 Altstare suchten vor allem zwischen den weidenden Tieren nach Larven (vermutlich kommen die im Wurzelwerk von Gräsern lebenden Tipula-Larven durch das Trampeln der Rinder vermehrt an die Oberfläche).

Stare folgen weidenden Rindern bei der Futtersuche, 07.05.09 Foto: Bernhard Glüer

Stare folgen weidenden Rindern bei der Futtersuche, 07.05.09 Foto: Bernhard Glüer

Star mit Tipula-Larve und Tipula-Imago, 07.05.09 Foto: Bernhard Glüer

Star mit Tipula-Larve und Tipula-Imago, 07.05.09 Foto: Bernhard Glüer

Stare und Haussperlinge in der Nähe ihrer Nester, 07.05.09 Foto: Bernhard Glüer

Stare und Haussperlinge in der Nähe ihrer Nester, 07.05.09 Foto: Bernhard Glüer

Donnerstag, 07. Mai 2009

Bergkamen: Eisvogel am 07.05.2009 (Klaus Ashoff)

07.05.09 ca. 10:15 am Ausichstturm der Ökologiestation in Bergkamen Heil,
1 Eisvogel direkt am Turm. Es war schon das zweite Mal das ich Ihn dort gesehen habe.

Donnerstag, 07. Mai 2009

Lünen: Kuckuck am 07.05.2009 (Klaus Ashoff)

Kuckuck rufend und überfliegend in Lünen NSG Lippeaue von Wethmar bis Lünen.
In Höhe Bahnbrücke. Am 07.05.2009 ca. 8:15Uhr.

Donnerstag, 07. Mai 2009


Seiten

Kalender

Mai 2009
M D M D F S S
« Apr   Jun »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Monatsarchiv

Themenarchiv